Single-#Update im Mai/Juni/Juli 2017

Herzlich Willkommen zu diesem #Update!
Ja, ich habe quasi zwei Monate pausiert, da ich im Urlaub war oder sonstwie beschäftigt und es einfach gar nicht geschafft hätte mit einem ganzen #Update im Mai oder Juni - auch wenn es zig Songs gab, die ich hätte in die Playlists packen können. Aber das war mir dann doch zu stressig, weshalb ich mich dazu entschlossen habe, im Juli eine Playlist zu veröffentlichen, die für die letzten drei Monate gilt - ich will auch gar nicht mehr länger drum herum schwafeln, los geht's mit den Songs (: Wie immer gibt es auf Spotify eine Playlist, die die Songs zusammenfasst - schaut gerne mal auf meinem Profil vorbei.

Bildquelle

HIER geht's zur Playlist auf #Spotify!


1. Madeline Juno - "Still"
Oh mein Gott, wenn Madline auf Deutsch singt, dann kann sie einfach nichts falsch machen. Nachdem mich die Songs aus ihrem 2. englischsprachigem Album "Salvation" nicht wirklich überzeugen konnten (na gut, bis auf "Into the Night") veröffentlichte die Sängerin eine deutschsprachige EP, deren Titeltrack "Waldbrand" mich völlig umhaute und die mich neugierig auf mehr in die Richtung machten. Das folgt jetzt, denn Madeline veröffentlicht am 8. September ihr nunmehr drittes Studioalbum "DNA", das anscheinend deutschsprachige Songs enthält, denn die erste Singleauskopplung heißt "Still" und ist komplett auf deutsch! Ich LIEBE die Positivität des Songs, mag Madelines Stimme darauf und habe sofort gute Laune, wenn ich den Track höre - deshalb ist er auch der perfekte Start in diese Playlist (:


2. Rita Ora - "Your Song"
Ja und positiv geht es weiter (: Rita Ora veröffentlicht mal wieder einen Track und das ganze Vereinigte Königreich dreht durch! Denn auf der Insel ist es der meistgespielte Radiotrack der letzten Wochen und stürmt dort auch schon die Charts. Bei uns in Deutschland sieht es ähnlich aus: Zumindest war "Your Song", als ich das letzte Mal geschaut habe,  in den Top5 der iTunes-Charts vertreten. Rita präsentiert sich mit dem Track leichtfüssig, locker und sehr, sehr verspielt, gleichzeitig hört man definitiv den Einfluss von Songschreiber Ed Sheeran - der hatte nämlich die Idee zu dem Song. Ich mag diese Lockerheit, den für mich ist Rita als Künstlerin nicht unbedingt eigen. Ihr letztes Album war sehr modern und contemporary, leider hätte das aber auch jeder andere singen können. "Your Song" ist da jetzt nicht sonderlich anders, dennoch feiere ich den Track und bin guter Dinge, dass Rita bald ihr 2. Album veröffentlicht, welches dann etwas mehr von ihr als Person zeigt. Oder was meint ihr?

3. Lena - "If I Wasn't Your Daughter (Acoustic Version)"
Okay, jetzt mal was ganz anderes: Lena präsentierte in dieser Sing meinen Song-Staffel ihren neuen Song "If I Wasn't Your Daughter" und für mich war es das Highlight der Staffel! Emotional, authentisch, einfühlsam, eigen, persönlich... ich bin/war völlig fertig, dass Lena so viel Tiefgang zeigt und gleichzeitig auch mega verliebt in die Art und Weise wie sie das Stück vorträgt. Jedes Mal habe ich Gänsehaut, jedes Mal stehe ich kurz davor zu weinen. Einfach ganz, ganz großes Kino. Für mich einer meiner absoluten Lieblingstracks der letzten Monate und ein ganz, ganz großer Anwärter für die Single des Jahres bei meinen LISTENawards 2017. Unbeschreiblich, weshalb man unbedingt reinhören sollte - auch wenn man Lena vielleicht normalerweise nicht unbedingt hört. Tut es. Es lohnt sich.


4. David Guetta feat. Nicki Minaj und Lil Wayne - "Light My Body Up"
Im Urlaub haben wir des öfteren mal Deluxe Music gehört und da kam dann auch dieser Song: "Light My Body Up" ist cooler Dance-Rap, der total eingängig ist und dadurch überzeugt, dass er so anders klingt als das, was man vom Erfolgs-DJ aus Frankreich gewohnt ist. Für mich passt der Song absolut in den Sommer und dürfte v. a. was für Rap/Trap-Fans sein, die die letzten Singleauskopplungen von Nicki, Lil Wayne oder Drake gefeiert haben - oder für alle jene, die auf außergewöhnlich gute Rap-Musik stehen, die abends im Club feiern mögen. Ob chillen im Strand oder feiern im Club - beides sollte mit diesem Track möglich sein.

5. Shakira - "Me Enamoré"
Wie bereits letzte Woche in meiner Rezension zum dazugehörigen Album "El Dorado" geschrieben, bin ich absolut verliebt in Shakira und ihre neuen Songs. Auslöser dazu war dieser Song, denn er hat mich im Urlaub wirklich ständig begleitet - jeden Tag, jede Stunde, jede Minute... "Me Enamoré" ist quasi nonstop gelaufen. Und zwar nicht, weil wir ihn auf unserer Playlist hatten, sondern weil er im Musikfernsehen ungefähr jede zweite Stunde gehört haben. Ungelogen. Aber das hat gar nichts gemacht, denn wir alle haben ihn total gefeiert, weil er locker und sommerlich klingt und Shakira einfach UNGLAUBLICH sexy singt. Wer da nicht in Sommerstimmung kommt, ist selbst Schuld.


6. DJ Khaled feat. Rihanna - "Wild Thoughts"
Diesen Song habe ich noch gar nicht so oft gehört, wenn ich ihn aber gehört habe, dann war ich quasi ständig am Tanzen - ähnlich wie bei Shakira eins oben drüber :D Und natürlich liegt es auch daran, dass Queen RiRi für den Gesang zuständig ist, denn hallo?! Tracks von RiRi werden gefeiert, weil sie eingängig, einzigartig und einfach umwerfend sind - #hatersgonnahate. "Wild Thoughts" reiht sich irgendwie in Rihannas Sound ein, den sie seit "Anti" verfolgt und zeigt umso mehr: Egal wie weit weg sie sich vom Mainstream bewegt, Rihanna macht trotzdem einen Hit daraus. Egal wie. Egal was. RiRi ist Queen - fertig.

7. Nick Jonas Ann-Marie und Mike Posner - "Remember I Told You"
Hach, Nick Jonas... einer der hübschesten Sänger in der modernen Popmusik. Doch nicht nur das: Völlig selbstverständlich veröffentlicht er natürlich auch richtig coole, eingängige Musik, die im Radio rauf und runter gespielt wird. Ich persönlich muss sagen, dass ich seine Singles gefeiert, dennoch nie ein ganzes Album durchgehört habe. Das wird sich ändern, denn ich habe mir seine beiden Soloplatten bestellt und werde sie mir in den nächsten Wochen genauer anhören. Bis dahin kann ich aber "Remember I Told You" genießen, die neue Single des Sängers. Diese scheint sehr viel lockerer und spaßiger zu sein als seine bisherigen Singles und würde deshalb wahrscheinlich total gut im Radio funktionieren. Warum es der Track dorthin noch nicht geschafft hat, frage ich mich irgendwie seit dem ersten Mal anhören. Aber hey: Wer nicht will, der hat schon :D

8. Shawn Mendes - "There's Nothing Holding Me Back"
Muss ich diesen Künstler oder den Song überhaupt noch erwähnen? Wahrscheinlich nicht, den jeder kennt den Künstler und jeder hört den Song im Radio. Ich persönlich habe ihn dort zumindest gehört und zwar zu der Zeit als ich "Die Fabelmacht-Chroniken" gelesen habe - und war dann total geflasht, denn der Inhalt des Songs hat einfach perfekt zum Inhalt des Buches gepasst. Manchmal ist es meant to be. "There's Nothing Holding Me Back" ist dabei akustisch, hat einen eingängigen Beat und überzeugt durch die Story. Was will man mehr?


9. Katy Perry feat. Nicki Minaj - "Swish Swish"
SWISH SWISH BISH - wer das nicht sofort im Kopf kleben hat, sobald er den Song hört, der hat irgendetwas falsch gemacht. Katy durchlebt ja sowas wie eine Krise, ihre derzeitige Musik schlägt nicht ganz so sehr ein wie die aus ihre vorherigen Alben, aber was für Katy eine Krise ist, ist für andere ein Erfolg - deshalb ist sie wahrscheinlich so entspannt und macht einfach das, worauf sie Bock hat. Beispielsweise eine Tour oder ein aufwendiges Video zu diesem Song - das allerdings noch in Bearbeitung ist. Bis dahin kann man sich das grandiose Lyric-Video ansehen mit einer sehr sexy Frau, die anscheinend in Brasilien total berühmt ist - als Trash-Queen. Lustig und deshalb absolut sehenswert. Wer keinen Bock auf Video hat, der hört sich den Track einfach nur an, da macht er nämlich genauso viel Spaß.

10. Camila Cabello - "I Have Questions"/"Crying in the Club"
So und nun zu einem Skandal in der Popwelt: Camila Cabello verließ nämlich die Girlgroup Fifth Harmony und das Internet rastete aus. Im Endeffekt war es gar nicht so schlimm: Fifth Harmony machen als Vierergespann weiter und Camila veröffentlicht Solomaterial. Und zwar richtig gutes Solomaterial: "I Have Questions" ist so ehrlich und emotional, wie es die Band nie war und "Crying in the Club" ist einfach PERFEKT um zu tanzen und Spaß zu haben. Gleichzeitig verarbeitet er aktuelle Mainstreamelemente, wie den berühmten "Shape of You"-Beat von Ed Sheeran oder die Art und Weise zu singen, wie es eigentlich nur SIA kann. Manche kritisieren genau das, ich feier es ja. Herzlich Glückwunsch Camila, du gefällst mir solo fast besser als mit Band. So muss es doch sein!


11. Hailee Steinfeld - "Most Girls"
Where my girls at? Wenn das mal keine Frauenhymne der derzeitigen Generation ist. Hailee Steinfeld versüßt uns jetzt schon seit Jahren unseren musikalischen Alltag, indem sie eine Gute Laune-Nummer nach der nächsten veröffentlicht - diesmal wollte sie aber auch ein Zeichen für junge Mädchen setzen, dass sie eben genauso richtig sind, wie sie sind. Und zwar egal wie sie sind. Großartig, das in einen Song zu stecken, der im Endeffekt von jedem Mädchen gehört wird, das Pitch Perfect oder irgendeinen anderen Teenie-Film gesehen hat. So nutzt man seine Reichweite für wichtige Themen. Und ganz nebenbei fährt man einen Hit ein. Win-Win-Situation nennt man das :D

12. Robin Schulz feat. James Blunt - "OK"
Und jetzt zu einem DER Radiotracks unserer Zeit: Robin Schulz schnappte sich mal eben James Blunt und liefert einen tollen Sommersong, made in Germany! Wobei mein erster Kontakt mit dem Titel echt nicht gerade toll war: Robin und James präsentierten den Song ja beim Finale von Germany's Next Topmodel und ganz ehrlich: James war da live einfach grottig. Ich war richtig erschrocken, wie schlecht er tatsächlich ist. Deshalb dachte ich mir eigentlich, dass ich mir den Song auch nicht als Studioaufnahme geben muss, dann hörte ich ihn aber doch im Radio und musste einfach mitsingen. Auf Platte kann man sich ihn nämlich sehr gut anhören, live kann man ihn vergessen. Aber gut, ich muss mir ja auch keine Live-Performances anhören :D


13. Demi Lovato - "Sorry Not Sorry"
Ein paar wenige unter euch werden sich vielleicht an die Zeit erinnern, als ich noch jeden Monat meine Single des Monats gekürt habe. Müsste ich eine für Juli 2017 küren, wäre es dieser hier: "Sorry Not Sorry" von Demi Lovato löste bei mir quasi eine euphorische Stimmung aus, ab dem Zeitpunkt als ich ihn zum ersten Mal gehört habe. Wie kann man nur gleichzeitig so gut im Singen, Songschreiben und visuellen Gestalten sein? Demi liefert mit ihrer neuen Single wirklich ein Gesamtpaket, denn der Song geht sofort ins Ohr, ist wahnsinnig gut geschrieben und zeigt, dass Sängerinnen und Sänger auch in Uptempo-Nummern mit ihrer Stimme überzeugen können - aber eben nur, wenn diese so stark ist, dass sie trotz all der Produktion drum herum immer noch hervorsticht. Genauso ist es in diesem Song, der mich einfach nur begeistert und der definitiv mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung  verdient, so wie jedes Album und jeder Song von Demi. Also: Reinhören!

14. Michael Patrick Kelly feat. Gentleman - "iD"
Also, wenn es einen Künstler gibt, der mich bei Sing meinen Song von sich überzeugen konnte, dann ist es wirklich Michael Patrick. Der Sänger hat einfach so eine sympathische Art und ist dabei völlig bei sich angekommen - das merkt man an seiner Art, aber eben auch in seiner Musik. Sein neuer Song "iD" vereint diese Aspekte für mich perfekt und wird einfach nochmal besser, weil Gentleman als Gastrapper auftritt - besser geht's doch einfach nicht, oder? Schade, dass der Song noch nicht genug Aufmerksamkeit bekommen hat, weshalb es Zeit wird, das zu ändern. Wer hilft mit?


15. Charlie Puth - "Attention"
Charlie hat irgendwie die Fähigkeit so genannte Sleeper-Hits zu produzieren. Er veröffentlicht einen neuen Song, man hört ihn, findet ihn ganz okay, mehr allerdings nicht. Dann wird er mal hier, mal dort gespielt und BOOOM: Man hat einen Ohrwurm vom feinsten! Genauso lief es mit "Attention". Gehört, als ganz okay empfunden, weiter gemacht. Nach einigen Wochen im Radio gehört, im Fernsehen gesehen, auf Facebook gelikt - und schon bin ich mittendrin im Ohrwurm-Chaos. Mittlerweile LIEBE ich "Attention" und kann summe ihn regelmäßig vor mich hin. Wer hat noch keinen Ohrwurm, wer hätte gerne wieder einen?

16. Liam Payne feat. Quavo - "Strip That Down"
So, gegen Ende dann nochmal ein heißer Track zum Tanzen? Klar, kein Problem, da habe ich genau den passenden Song: "Strip That Down" von Liam Payne, ehemaliger OneDirectioner, ist nicht nur wie für die Charts gemacht, er bringt auch eine ordentliche Prise HipHop ins Radio, was mir als alter HipHop-Hase sehr gut gefällt! Und damit beweißt Liam, dass auch er eine Solokarriere locker stemmen kann. Ich finde die Jungs getrennt sogar viel, viel besser als zusammen - habe ich mir gerade total die Feinde gemacht? Sorry! Hier mal eine kurze Auflistung, welche Solosingle mir am besten gefällt:

1. Niall Horn - "Slow Hands"
2. Zayn - "Pillowtalk"
3. Liam Payne feat. Quavo - "Strip That Down"
4. Harry Styles - "Sign of the Time"
5. Louis Tomlinson - "Just Hold On"

Ja, ich weiß, Louis' Single war nicht wirklich eine Solosingle, sondern vielmehr eine Zusammenarbeit mit dem DJ Steve Aoki, dennoch rechne ich die jetzt einfach mal dazu. Platz 4 oder 5 zu haben bedeutet jetzt auch nicht, dass ich die Song grotte finde - im Gegenteil, ich feier das Album von Harry TOTAL - sondern eher, dass mir die anderen Songs einfach besser gefallen haben.

17. Miley Cyrus - "Malibu"
Ist sie das wirklich? Was ist denn mit ihr passiert? Wie großartig! Ich fasse es nicht! - so oder so ähnlich meine Gedanken als ich Miley mit ihrem neuen Song "Malibu" hörte. Wie sehr hat sich doch die Sängerin von den "Bangerz"-Zeiten distanziert und dennoch funktioniert es. Der neue Song ist einfach großartig, hat einen Hippie-Vibe und kommt total entspannt daher. Ich bin wirklich begeistert und jame regelmäßig zum Titel. Und jeder, mit dem ich spreche, feiert den Song ebenfalls - auch diejenigen, die eigentlich nichts mit Miley Cyrus anfangen können. Immer wenn das passiert, also alte und neue Fans begeistert inne halten, macht der Sänger definitiv was richtig.


18. Selena Gomez - "Bad Liar"/"Fetish"
Puhhh, Selena. Irgenwie sind wir uns ein wenig fremd geworden. Ich feierte deine ersten beiden Alben "Stars Dance" und "Revival", sang lauthals zu deinen Singles mit und überlegte mir sogar, dich auf Tour zu besuchen. Gut, dass ich letztendlich niemanden gefunden habe, der mit mir gehen wollte, denn Selena sagte ihre Tour kurzerhand ab. Es seien persönliche Gründe, die sie dazu geführt haben, die Tour abzusagen, u. a. ihr Gesundheitszustand. Ich verstehe das, bin deshalb auch gar nicht sauer, aber irgendwie komisch, dass sie das immer hat, wenn sie auf Tour geht - bei ihrer ersten Solotour war es nämlich genauso. Aber gut, nicht so schlimm, Hauptsache ihr geht es gut und die Musik ist toll. Tja, über letzteres bin ich mir nicht mehr ganz so sicher. Ihre neuen Songs "Bad Liar" und "Fetish" gefallen mir irgendwie und irgendwie auch wieder nicht. Sie zeigen mehr Persönlichkeit, wagen mehr, gehen aber deshalb auch weniger rein und überzeugen einfach nicht komplett. Ich habe nicht das Bedürfnis, die Tracks immer wieder anzuhören, finde sie aber gut, wenn ich sie beispielsweise beim Shoppen oder im Radio höre. Dennoch verspüre ich aber keinen Drang, sie herunterzuladen. Nicht gut, schließlich besorgte ich mir in der Regel SOFORT die neuen Songs von Selena. Ich bin im Zwiespalt - gut, nicht gut? HILFE...


HIER geht's zur Playlist auf #Spotify!

Zum Schluss möchte ich noch einmal auf einen Tod eingehen, der mich ebenso schockiert hat, wie viele von euch und über den ich wirklich viel nachgedacht habe: Chester Bennington, der Sänger von Linkin Park, hat sich in der vergangenen Woche umgebracht. Er hatte kein leichtes Leben, litt unter Depressionen und hatte mit einer sexuellen Vergewaltigung zu kämpfen. Um ehrlich zu sein, habe ich mich nie für sein persönliches Leben interessiert, sondern habe immer nur die Musik gefeiert. Sie begleitete mich durch meine Jugend, war der Wegbegleiter auf langen Autofahrten und gab mir Hoffnung, als ich keine mehr sah. Ja, ich hatte eine Linkin Park-Geschichte, so wie wahrscheinlich viele in meinem Alter und darüber hinaus. Ich möchte den Sänger gerne für immer in meinem Herzen behalten und werde das auch tun, vornehmlich indem ich die Lieder weiter höre. Deshalb auch zum Schluss, einer meiner Favoriten: "Leave Out All the Rest".


Danke Linkin Park. Danke Chester. Mögest du in Frieden ruhen.

_____________________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Eurovision, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles - ich berichte darüber! Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo schenktmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen