Buch-Rezension: "Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen" von Kathrin Lange

© Arena Verlag
Titel: Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen
Autorin: Kathrin Lange
Verlag: Arena
Seiten: 416
Ausgabe: Hardcover
Auflage: 1
Erscheinungstermin: 19. Juni 2017
Preis: 18,00 €
ISBN-10: 3401603396
ISBN-13: 978-3401603391
Hier könnt ihr es kaufen: Verlag Amazon




Klappentext laut Amazon:
Glaubt Mila an Liebe auf den ersten Blick? Im Zug nach Paris trifft sie einen alten Mann, der ihr diese Frage stellt. Mila ahnt noch nicht, was er längst weiß: Paris wird in ihr eine uralte Fähigkeit wecken. Eine Gabe, mit der sie in ihren Geschichten die Wirklichkeit umschreiben kann. Und tatsächlich, als sie am Bahnhof auf den geheimnisvollen Nicholas trifft, scheint er direkt ihren Geschichten entsprungen. Doch auch Nicholas beherrscht die Gabe der Fabelmacht - und er hat ebenfalls über Mila geschrieben. Ein Kampf der Geschichten um die einzig wahre Liebe entbrennt. Und Mila und Nicholas sind mitten drin.

Meine Meinung:
Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt - ein herzliches Dankeschön hierfür!

Das Buch kam, ich sah es und es siegte - denn wie kann man an diesem wunderschönen Cover vorbei gehen? Eben, gar nicht. Ein wirklich großes Kompliment an den Designer oder die Designerin, für mich ein wahrer Hingucker. Und was dann hinten auf dem Klappentext drauf steht überzeugt mindestens genauso sehr. Klar, dass ich mir das Buch dann raussuchte, als ich den Instagram-Account des Arena Verlags übernahm, um es gemeinsam mit den Followern zu lesen und meine Eindrücke in den Stories festzuhalten. Ob das eine gute Idee war, erfahrt ihr jetzt.

Mila ist stinksauer auf ihre Mutter und flüchtet, vom Kontrollzwang dieser genervt, nach Paris zu ihrer Freundin Isabelle. Doch schon im Zug kurz vor Paris spricht sie ein Mann an, der sie vor den Mächten geschriebener Worte warnt. Was Mila zunächst nur als Gefasel eines alten Mannes abtut, ist später Realität: Sie besitzt die so genannte Fabelmacht, eine Kraft, die ihr nur in Paris erlaubt die Wirklichkeit umzuschreiben. Und zu ihrem Erstaunen stellt sie fest, dass die Geschichten die sie sich rund um den Jungen Nicholas ausgedacht hat, auch noch wahr sind. Dieser, ebenfalls mit der Fabelmacht gesegnet, hat vor Jahren aus Wut zu seinem Vater eine schreckliche Geschichte verfasst, die auch Mila mit einschließt. Kann er das geschriebene Wort verhindern oder sind die beiden dem Untergang geweiht?

Die Aspekte klingen doch schon atemberaubend, oder? Zwei junge Teenager, die Stadt Paris und eine Macht, die es ihnen erlaubt die Wirklichkeit zu beeinflussen - eigentlich optimal, oder? Tja, wären da nicht komische Gesetzmäßigkeiten, jede Menge Geheimnisse und ganze Gruppen, die sich mit der Fabelmacht und ihren Auswirkungen beschäftigen. Die Autorin schafft einen wirklich ereignisreichen Plot, der sich zu verschiedenen Teilen des Buches entweder auf die wunderschöne Darstellung der Stadt Paris konzentriert oder vor Ereignissen nur so trotzt. Auf den knapp ersten 100 Seiten werden nämlich eine ganze Reihe an Plätzen und Personen vorgestellt. Dies wird mit Hilfe eines wundervollen Schreibstils zu einer wahren Freude. Großer Tipp: Ruhig mal die Orte googeln und sich Bilder ansehen, so ist man schnell drinnen und hat sie gleich im Kopf - später wird das noch nützlich sein, glaubt mir ;-) Außerdem wirklich toll gemacht: Die Autorin erwähnt immer wieder typische französische Chansons. Wir lesen also über die Ballade pour Adeline bis hin zu Debussy oder Liedern von Edith Piaf. Als Musikfan eine wahre Genugtuung, aber auch besonder schön für Leser, die so richtig in Frankreich-Stimmung kommen wollen. Großartig, wie es die Autorin schafft, genau diese Stimmung einzufangen und zu Papier zu bringen.


Nach diesen ersten, ziemlich ruhigen 100 Seiten, geht es dann aber turbulent weiter: Die Geschichte zwischen Mila und Nicholas spitzt sich immer weiter zu, denn einerseits geschieht genau das, was Nicholas geschrieben hat, andererseits gibt es aber auch eine Menge Dinge, die anders sind oder sich im Lauf der Zeit ändern. Der Leser begreift dabei die Fabelmacht mit der Geschichte, denn wirklich erklärt wird diese erst zum Schluss. Das führte bei mir dazu, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte, schließlich wollte ich wissen, wie diese funktioniert und welche Gesetzmäßigkeiten in welcher Situation greifen. Sehr schwer für Außenstehende zu erklären, allerdings macht es das Lesen umso spannender. Hinzu kommt in genau diesen spannungsvollen Phasen ein wirklich flüssiger, größtenteils sehr reduzierter Schreibstil, der durch kleine Ausführungen oder Begriffe, große Effekte erzielt. Toll und definitiv ein Grund, noch mehr Bücher der Autorin zu lesen!

Schlussendlich begeisterten mich allerdings - neben der oben beschriebenen Stimmung - die Charaktere. Wirklich jeder, und ich meine JEDER, in diesem Buch hat einen Zweck, einen Sinn und steuert etwas zur Handlung bei. Selbst Isabelle, die wirklich nur am Rande in die Geschichte verwoben ist, bringt diese Leichtigkeit und Normalität rein, die man als Leser gebraucht hat, sozusagen als Bestätigung, dass man nicht der Einzige ist, der im Moment so gar nichts versteht. Daran sieht man, wie gut die Story geplotet ist und was für Liebe in diesen Figuren steckt, die sich sofort auf den Leser überträgt. Mir fiel es am Ende wirklich schwer, die Geschichte zu beenden, denn eigentlich war ich noch total in der Gefühlswelt der Protagonistin - sogar so sehr, dass ich am Ende ein paar Tränen fließen lassen musste. Wenn das mal kein Zeichen dafür ist, wie gut mir die Geschichte und die Charaktere gefallen haben.

Buch-Cover: © Arena Verlag

Mein Fazit:
Wie man merkt: Ich liebe dieses Buch. Von vorne bis hinten konnte es mich mit seiner Atmosphäre, dem Setting, den Figuren und der Handlung begeistern. Ja, die ersten 100 Seiten waren ruhig, das hat mich aber gar nicht gestört, denn ich war total in Paris und habe dort eine kleine Entdeckungstour gemacht - von meinem Sofa aus. Dass die Handlung dann hier nicht ganz so rasant voranging, störte mich überhaupt nicht, denn ich war noch nie in der Stadt und war froh, Einblicke zu erhalten. Als es dann zur Sache ging, war ich zwar erleichtert, dass es nicht nur bei schönen Beschreibungen bleibt, aber es fühlte sich für mich gar nicht so abrupt an, sondern sehr fließend und deshalb auch ständig im Spannungsaufbau - eine Spannung, die bis zur letzten Seite (und weit darüber hinaus) noch anhielt. Und ja, ich warne euch vor: Ihr wollt bestimmt weiter lesen. Ihr werdet verzweifeln. Und nicht glauben, dass das gerade die letzte Seite war. Das nur so als kleine Vorwarnung. Ich hab euch gewarnt, somit habe ich es wirklich versucht! :D Von mir kann es dafür nur fünf Sterne geben und eine dringende Empfehlung, diesem Buch einen Platz in eurem Regal zu schenken. Es hat es wirklich verdient.

Buch-Cover: © Arena Verlag
Weitere Rezensionen von lieben Menschen:

Timo von Bucheleganz
Steffi von his&her books
___________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Eurovision, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles - ich berichte darüber! Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo schenktmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen