Buch-Rezension: "Pearl - Liebe macht sterblich" von Julie Heiland

© Fischer | FJB-Verlag
Titel: Pearl - Liebe macht sterblich
Autorin: Julie Heiland
Verlag: Fischer FJB
Seiten: 352
Ausgabe: Hardcover
Auflage: 1
Erscheinungstermin: 24. Mai 2017
Preis: 16,99 €
ISBN-10: 3841440177
ISBN-13: 978-3841440174
Hier könnt ihr es kaufen: Verlag Amazon



Klappentext laut Amazon:
Die ungestillte Sehnsucht nach Liebe macht sie unsterblich. Aber alles, was sie will, ist endlich zu lieben. 
„Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.“
Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln?
Unendlich romantisch und absolut spannend – der neue phantastische Roman von Julie Heiland!

Meine Meinung:
Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt - an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dafür (:

Ich wollte einen Liebesroman im Jugendbuchgewand. Ein Roman, welcher mich von der ersten Seite an fesselt und bei dem mich die Protagonisten von Anfang an von sich, ihrer Liebe und den Gefühlen zueinander überzeugen. Und hoffte genau diese Punkte in "Pearl - Liebe macht sterblich" zu finden. Denn schon der Klappentext versprach eine großartige Thematisierung des wichtigsten Gefühls überhaupt: Der lieben Liebe. Und so stürzte ich mich voller Tatendrang in diesen Roman, bekam schlussendlich jedoch etwas komplett anderes als gedacht und war dennoch wirklich zufrieden. Warum, versuche ich euch etwas näher zu bringen.

Pearl muss eigentlich nur eine Sache schaffen: Die wahre Liebe finden. Was für viele Menschen in ihrer Umgebung so einfach zu gelingen scheint, klappt bei Pearl aber nicht ganz. Seit mehreren hundert Jahren streift sie durch die Welt, ständig mit dem Bedürfnis, den Einen zu finden, der sie von ihrem Leben als Unsterbliche erlöst und sie die wahre Liebe erfahren lässt. Als Pearl schon kurz davor ist, die Hoffnung aufzugeben, lernt sie allerdings einen attraktiven Mann in Venedig kennen und das Glück scheint perfekt - wären da nicht die Jäger, die alles daran setzen, die so genannten Suchenden aufzuspüren und sie lebendig zu begraben. Denn diese sehen die nach Liebe lechzenden Unsterblichen als Gefahr für die Menschheit an. Nur ein Kuss mit einem Menschen und ein unehrlicher Schwur, dass sie diesen lieben und schon verliert der Betroffene die Fähigkeit zu lieben. Schafft es Pearl den Jägern zu entwischen und empfindet sie für diesen Jungen wirklich genug, um den Bann zu brechen?

Der Klappentext verspricht ja erstmal eine rasante Geschichte, die sich auf eine etwas neue Art mit der Thematik Liebe beschäftigt, weshalb ich wirklich mit total hohen Erwartungen an die Geschichte rangegangen bin. Deshalb war ich auch erstmal überrascht, dass es gar nicht so Schlag auf Schlag geht, wie eigentlich gedacht: Die Autorin nimmt sich nämlich Zeit, die Figuren gründlich vorzustellen, die Welt mit all ihren Regeln zu erklären und die Kulisse ausreichend aufzuzeigen. Schön, denn so erhält man wirklich einen sehr detaillierten Einblick in die Geschichte und hat das Gefühl, selbst schon lange Zeit mit den Figuren verbracht zu haben. Einziges Problem: Durch diesen sehr ausufernden Schreibstil wird es an manchen Stellen etwas zäh und langatmig. Gewöhnt man sich aber daran, lernt man, sich auf die Geschichte einzulassen und völlig darin zu versinken. Außerdem hilft dabei, dass der Schreibstil sonst sehr flüssig ist und viele Ausdrücke so verwendet werden, dass man den Text leicht verständlich lesen kann.

Dabei sind die Figuren ein wirklich großer Pluspunkt des Romans. Pearl als Romanheldin ist perfekt gewählt, da sie weder überzeichnet dargestellt wird, noch farblos vor sich hin lebt. Sie hat eine sehr realistische Betrachtung auf die Welt, gleichzeitig merkt man ihr aber auch an, dass ihr unsterbliches Leben ganz schön an ihrer Psyche zehrt. Diese Folgen des Fluches werden durch ihre Emotionen und Gedanken sehr gut aufgezeigt und führen dem Leser verständlich vor, wie sich Betroffene in einer solchen Situation fühlen. Außerdem scheint sie so etwas wie eine Balance zu sein zwischen ihren Freunden Damien und Alexa. Damien ist nämlich der frohe, gut gelaunte und optimistische Suchende, der der festen Überzeugung ist, dass die nächste Frau ganz sicher seine wahre Liebe ist. Anders dagegen Alexa: Sie hat die Hoffnung aufgegeben und küsst manchmal sogar Menschen, nur um sie ihrer Liebe zu berauben. Pearl hat von beiden Persönlichkeiten einzelne Aspekte und als Leser ist es interessant zu sehen, wie sie mit diesen Aspekten ihres Charakters umgeht. Dabei gelingt es der Autorin, die Gedankengänge glaubhaft darzustellen und den Zwiespalt gut zum Ausdruck zu bringen.

Inhaltlich passiert - für einen ruhigen Roman - sehr viel, allerdings ist das, was passiert auch sehr vorhersehbar. Die Autorin versucht zwar durch Auslassung von bestimmten Informationen, Spannung in die Geschichte zu bekommen, verrät aber zuvor schon so viel, dass man sich als Leser denken kann, in welche Richtung es geht. Hier hätte man den Aufbau vielleicht anders gestalten müssen, um den Leser auf eine falsche Fährte zu führen. So war es als Kenner des Genres schon wirklich sehr einfach, das Finale vorherzusehen - auch wenn es innerhalb dessen einige überraschende Facetten gab. Dennoch hätte man hier mehr draus machen können.

Cover: © Fischer | FJB-Verlag


Mein Fazit:
"Pearl" war für mich ein wirklich guter Begleiter und ein Roman, welcher das Thema Liebe vielleicht nicht in einem völlig neuen Gewand präsentiert, allerdings durchaus eigene Wege gefunden hat, sich mit der Thematik zu beschäftigen. Wer auf authentische Figuren, einer ruhigen Geschichte und eine Entwicklung innerhalb der Handlung steht, der sollte mit diesem Jugendbuch nichts falsch machen. Abstriche muss man dann nur bei der etwas vorhersehbaren Geschichte und einem an manchen Stellen ausufernden Schreibstil machen. Wer hierüber hinwegblicken kann, dürfte allerdings nichts falsch machen. Von mir gibt es gute 4 Sterne, denn ich hatte eine wirklich schöne Zeit mit dem Buch.

______________________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Eurovision, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles - ich berichte darüber! Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo schenktmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:




1 Kommentar:

  1. Das klingt doch vielversprechend und das Cover ist traumhaft. ☺

    ♥liche Grüße
    Lenchen

    AntwortenLöschen