#LIVE-Blog zum ECHO 2017 #VonMusikerFürMusiker

© ECHO/VOX
Herzlich Willkommen zu diesem (sehr spontanen) #LIVE-Blog!
Ich habe in den letzten Tagen wirklich ständig hin und her überlegt, ob es diesen Beitrag geben wird oder nicht und dachte noch am Anfang der Woche. "Ach ne, was soll ich da schon großartig schreiben?", doch jetzt am Freitag, um 17:15 Uhr schmeiße ich all meine Bedenken über Bord und schreibe ihn, einfach nur, weil ich total Lust auf ihn habe! Also, wer Lust auf einen musikalischen Abend hat, der darf sich mir gerne anschließen und mit mir zusammen den ECHO 2017 anschauen - quasi DER deutsche Musikpreis seit er im Jahre 1992 das erste Mal vergeben wurde!



Doch in diesem Jahr ist alles anders: Denn der Preis wurde seit jeher im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, genauer gesagt in der ARD, vergeben. Doch im letzten Jahr dann die Schreckensnachricht: TV-Unterhaltungskoordinator der ARD, Thomas Schreiber, verkündete, dass der Musikpreis nicht mehr im Ersten vergeben werden würde! Gründe dafür seien, dass der Preis von Künstlern, Kritikern und Zuschauern nicht ernst genommen wird und auch die Quoten nicht zufriedenstellend ausfielen. Außerdem betonte man bei der ARD, dass der die Veranstaltung keine ausbaufähige Perspektive mehr zulasse. Harte Kritik, die die Veranstalter anscheinend annahmen, denn sie kündigten nach der Pressemitteilung des Ersten direkt Veränderungen an und einen neuen Sendepartner.

Dieser konnte in Form des Privatsenders VOX gefunden werden, der ja in den letzten Jahren große Erfolge mit etwaigen Musikformaten hatte, vorrangig mit der Musikshow Sing mein Song, die nunmehr schon in die vierte Staffel startet (und zu der er erstmalig auf meinem Blog auch #Live-Ticker geben wird - dazu aber in den nächsten Wochen mehr). Außerdem gibt es auch einige Formate mit dem Sänger Wirtz oder Gregor Meyle und einige Musikdokumentationen, die vergleichsweise hohe Einschaltquoten erfuhren und gut bei den zuschauern ankamen. Logisch also, dass sich der Sender nun auch den deutschen Musikpreis mit ins Boot holt, schließlich soll dieser so etwas wie der deutsche Version des amerikanischen GRAMMYs oder der britischen BRITs sein. Ob dieser Anspruch erfüllt werden kann? Wir werden es heute Abend sehen.


Für alle, die es interessiert: Nicht nur der Sender wurde gewechselt, auch die Prozedur ist eine andere, als in den letzten Jahren. So waren früher nur die Charts relevant, je nachdem wer die meisten Verkäufe auf sich vereinen konnte, wurde auch mit einem ECHO ausgezeichnet. In diesem Jahr wurde eine Jury hinzugenommen, die zu 50 % mit entscheidet, wer den begehrte Musikpreis erhält. In der Theorie hört sich das sehr gut an, denn so wird versucht eine professionelle Komponente einzubauen, allerdings ging da offensichtlich etwas schief: Es kam nämlich tatsächlich vor, dass nominierte Künstler in der Lage waren, für sich selbst zu stimmen - zumindest stellten das einige Blogs und Musikjournalisten fest, die selbst Teil der Jury(s) sind/waren. Nicht gerade professionell, oder? Eine relativ gute Zusammenfassung dieser Kritikpunkte, findet ihr auf der Seite der Süddeutschen Zeitung. Einfach auf den Link klicken.

© ECHO/VOX

Dennoch freue ich mich auf den Abend, denn irgendwie ist es ja doch schön, wenn die (Pop-)Musikszene zusammenkommt und sich gegenseitig feiert. Die ersten Bilder suggerieren auch schon eine tolle Atmosphäre. Denn, auch eine weitere Änderung im Gegensatz zu den Vorjahren: Der ECHO fand bereits gestern, also am 06.04.2017 statt, heute erleben wir also nur die Premiere der Aufzeichnung. Deshalb sind auch schon alle Gewinner bekannt, was der Show zwar irgendwie die Spannung raubt, allerdings gucke ich sie mir weniger wegen der Preise an, sondern wegen der Auftritte der verschiedenen Künstler. Durch den Abend führen uns übrigens Xavier Naidoo und Sasche, was dem Motto "Von Musiker für Musiker" gerecht wird. Mal sehen, wie die beiden ihren Job machen.

© ECHO/VOX

Auch einige Auftritte sind bereits veröffentlicht: So präsentiert der Rag'n'Bone Man sein famoses "Human", Beth Ditto performt ihre neue Solo-Single "Fire" und Linkin Park möchten gemeinsam mit Kiiera ihren neuen Song "Heavy" bewerben, der ja bereits in den Radios der Welt läuft. Außerdem wurden Auftritte von Adel Tawil, Die Toten Hosen, Udo Lindenberg & Friends, Gentleman, Tim Bendzko, Max GiesingerWincent Weiss, uvm. angekündigt. Mal sehen, was all diese Sängerinnen und Sänger zu bieten haben. Interessant finde ich außerdem: Normalerweise trat der deutsche ESC-Vertreter des jeweiligen Jahres bei der Veranstaltung auf - allerdings war das ja nur logisch, schließlich kümmert sich um den ESC der Erste. Ob unsere diesjährige ESC-Hoffnung Levina wohl auch mit "Perfect Life" auftritt? Zumindest anwesend war sie, wie man auf Instagram sehen konnte.

© ECHO/VOX

Ich freue mich auf den "neuen" ECHO und bin über jeden einzelnen Mitzuschauern froh - wer guckt also auch?

Herzlich Willkommen <3

Es ist so weit: Der ECHO 2017 steht in den Startlöchern, mal sehen, wie unser Eindruck ist (:

Wie man sieht gibt es neuerdings einzelne Tische, an denen die Zuschauer und die Sängerinnen und Sänger sitzen. Das ist neu, schließlich sah es in den letzten Jahren total anders aus: Hier saßen die Anwesenden nach Reihen gestaffelt. Jetzt wirkt es sehr edel und erinnert etwas an die BRITs aus UK, wo es immer so aussah. "Hier kommt ein ECHO der Musik" - eine schöne Zeile, aber dieses "Vergesst den Terror, Angst und Krieg" finde ich irgendwie komisch. Hätte man irgendwie weg lassen können und wenn, dann ernsthafter thematisieren können. Oder bin ich da jetzt überempfindlich?

Okay, soll das jetzt witzig sein? "Wenn ich das eine mit E (Eurovision Song Contest) nicht machen kann, dann mach ich halt das andere mit E"... Oh Mann, wie einfallsreich. Die Witze zünden einfach überhaupt nicht. Merkwürdige Moderation und das schon nach fünf Minuten. In den letzten Jahren hat das ja Barbara Schöneberger gemacht und das fanden wir zumindest immer total lustig. Immerhin ist die Optik des Echos VIEL besser und moderner (:

Künstler Pop National

Mark Forster
Max Giesinger
Udo Lindenberg
Xavier Naidoo
Westernhagen

© ECHO/VOX

Für mich wäre es ganz klar Mark Forster, vor Max Giesinger, Xavier Naidoo, Westernhagen und schließlich Udo Lindenberg, aber wie wir ja bereits wissen, ist es Letzterer: Udo Lindenberg. Überhaupt nicht meins, auch wenn man natürlich seine lange Karriere mit Respekt zollen muss. Dennoch halte ich Mark Forster oder Max Giesinger als viel näher an der aktuellen Musik, weshalb ich es schön gefunden hätte, wenn diese den Preis gewonnen hätten. Denn einen Künstler immer wieder zu ehren, nur weil er eine lange Karriere hat, finde ich schade für die neuen Künstler - ohne dabei abstreiten zu wollen, dass Udo Lindenberg immer noch Alben verkauft, denn auch sein aktuelles Werk ist unglaublich erfolgreich in den Charts. Dennoch würde ich mir vermehrt jüngere Künstler als Gewinner wünschen. Aber das ist natürlich auch eine sehr subjektive Ansicht.

Folgt nun der erste Auftritt? Jaaaaa, Rag'n'Bone Man mit "Human" - ich bin gespannt, denn ich LIEBE das gleichnamige Album und bin dem Sänger und seinem Sound verfallen.


Jeder kennt diesen Song, manche hassen ihn, viele sind (immer noch) verliebt. Die Stimme des Sängers ist einfach wirklich ganz grandios und total außergewöhnlich. Finde die Trompeten, die diese ECHO-Version beinhalten, an manchen Stellen ziemlich gut, an anderen stört sie mich total. Damit ein eher gemischter Eindruck. Bis jetzt empfinde ich die Show als gar nicht so anders als letztes oder vorletztes Jahr...

Warum moderiert Xavier eigentlich mit Sonnenbrille? ist es sehr dunkel da drin?

Hip Hop National

Beginner
Bonez MC & Raf Camora
Gzuz & Bonez MC
Kollegah

Ich habe da ehrlich gesagt GAR keinen Favoriten, aber das, was ich mir am ehesten anhören würde, wäre Kollegah :D Aber gut: Die Beginner gewinnen und immerhin kenne ich diesen Song aus der Werbung - passt also :D

© ECHO/VOX

Übrigens finde ich es total blöd, dass man die Preisträger bereits kennt, da sie gestern ja schon auf Facebook gepostet wurden.

Der nächste Auftritt kommt von Adel Tawil und KC Rebell mit Summer Cem. Sie performen den Song "Bis hier und noch weiter". Ich habe den Song bei Veröffentlichung angehört und fand den jetzt ganz okay, aber ich finde, Adel Tawil war schon Mal besser, oder? Tut mir leid wenn ich total kritisch bin heute Abend, aber bis jetzt bin ich eher nicht so begeistert. Obwohl ich sagen muss, dass der Track live viel besser wirkt als im Video. Immerhin etwas Positives :D

© Adel Tawil/Polydor/Island


Schlager

Andrea Berg
Fantasy
Maite Kelly
KLUBBB3
Vanessa Mai

Für mich klare Gewinnerin: Vanessa Mai. Die Sängerin macht tolle Musik und ist live wirklich sehenswert - und das sage ich als Nicht-Schlagerfan. Aber gut, NATÜRLICH wird die zweite Schlagerqueen Deutschlands ausgezeichnet: Andrea Berg. Zum tausendsten Mal. Was soll denn jetzt die Moderation eigentlich? Als wäre Schlager nur zusammen geklaut. Was für ein Schwachsinn... die Moderation kann man echt in die Tonne klopfen.

Ich finde, Andrea Berg sieht übrigens total gut aus. Sonst fand ich sie immer irgendwie nicht ganz so gut geschmickt und sehr altbacken, aber das Outfit und Make-Up sind wirklich hübsch. Gratulation! Ihre Rede ist sehr schön und ich finde es total gut, dass sie ihre eigene Plattenfirma hat. Ob sie dann immer noch mit Dieter Bohlen zusammenarbeitet? Das wäre interessant herauszufinden.

© ECHO/VOX

1. Werbepause: Bis jetzt sehr ernüchtern und meiner Ansicht nach sogar noch etwas schwächer als die Show letztes Jahr.

WOW! Jetzt kommen auch noch QUICK-Kategorien - es werden superschnell die Preisträger von zwei Kategorien bekanntgegeben. Einmal Rock, einmal Pop National, wenn ich das richtig mitbekommen habe.

Es folgt: Die Performance von Udo Lindenberg & Friends mit Songs von ihm, die die einzelnen Stars unterstützen. "Einer muss den Job ja machen" wird daher von Wirtz und Wolfgang Niedecken von BAP begleitet, anschließend kommen Johannes Oerding und Henning Wehland dazu. Ziemlich cool und total authentischer Auftritt. Insgesamt jetzt nicht so meins, aber immerhin glaubwürdig, sodass man durchaus mitgeht - bisheriger Höhepunkt des Abends!

© ECHO/VOX
Und welcher Sonder-ECHO wird jetzt verliehen? Ahhh, der "Soziales Engagement"-ECHO! Feine Sache, allein deshalb lohnt sich die Verleihung des ECHOs. Die Themen Wasserarmut und Klimawandel werden gut dargestellt - diesen Aspekt haben die Verantwortlichen viel besser herausgearbeitet als letztes Jahr, da kann ich mich an das Thema gar nicht mehr erinnern. Toll, dass man durch so eine Show und durch Musik auf diese Themen aufmerksam macht!

© ECHO/VOX
Übrigens: Campino's Worte waren sehr eindringlich und riefen die Sängerinnen und Sänger dazu auf, sich sozial zu engagieren, egal was Kritiker sagen. Gänsehautmoment und total wahr! Danke, für diese Worte. Und natürlich wurde es auch (etwas) skandalös: Campino kritisierte gleich mal Jan Böhmermann, der ja mit seinem Pseudo-Deutsch-Pop die Veranstaltung kritisierte.

Es folgt ein Auftritt von den deutschen Pop-Youngster: Tim Bendzko, Wincent Weiss und Max Giesinger. Max eröffnet die Performance mit "Wenn Sie Tanzt" in einer Akustik-Version. Oh, jetzt setzt Tim Bendzko während des Songs ein - das hat auch was. Gemeinsam harmonieren sie wirklich gut, man würde sich fast eine Special-Version als Single wünschen :D Wincent Weiss kommt hinzu und gemeinsam performen sie seine neue Single "Feuerwerk". Ganz schön dünnes Stimmchen hat der Jüngste unter den Jungen. Schließlich wird zu "Keine Maschine" übergegangen. Ich würde mal sagen, wir haben hier die Radio-Hits in einem sehr guten Medley. Kann man sich gut anhören, besonders "Keine Maschine" wirkt in diesem Gewand nicht ganz so nervig, wie die Originalversion, die ich mir schon viel zu oft angehört habe :D Schön auch, dass die Sänger am Ende alle gesungenen Songs (und mehr) noch einmal kurz ansingen. Gute Arbeit, Jungs!


Ich glaube, ich habe mich gerade in "Feuerwerk" verliebt, obwohl sein Live-Gesang eher mittelmäßig war. Aber der Text und die Story... ich bin verliebt :D

2. Werbepause: Es ist besser geworden, aber richtig begeistert sind wir immer noch nicht. Leider. Da hätte man mehr draus machen können.

Jetzt muss ich aufpassen, nicht das wieder irgendwelche Preise total schnell vergeben werden.

Künstlerin Pop National

Jamie-Lee
Lina
Ina Müller
Oonagh
Kerstin Ott

Ich hätte es Jamie-Lee gegönnt, aber es wurde Ina Müller. Meinem Freund musste ich sogar erklären, wer das ist. Das sagt schon einiges aus. Warum gibt es eigentlich keine Karten, auf denen die Gewinner draufstehen? Das verstehe ich mal gar nicht. Aber gut. Hat Ina Müller wirklich die meisten Verkäufe und die meisten Jury-Votes erhalten? Wirklich? Kann ich mir gar nicht vorstellen. Aber sei's drum, wird es halt wieder nicht meine Favoritin. Immerhin ist Ina unterhaltsam. Und war das etwa eine Kritik an die Veranstalter, dass sie die Preisverleihung einen Tag verzögert ausstrahlen und nicht live zeigen? Das finde ich schon Mal gut, denn ich finde auch, dass es live immer besser rüber kam.

© ECHO/VOX
Und jetzt der erste große Star des Abends: Beth Ditto mit ihrer neuen Solo-Single "Fire". Ich habe gestern reingehört und fand es leider nicht wirklich gut. Als damals "I Wrote a Book" veröffentlicht wurde, war ich Feuer und Flamme für den Song, aber "Fire" kommt da für mich einfach überhaupt ran. Warum lässt man sie mit diesem Song auftreten? Welche Plattenfirma hat ihr dazu geraten? Unglaublich schade, denn ich mag sie total als Person. Sie ist einfach eine Live-Göttin und spielt mit dem Publikum - so stellt man sich das vor. Ich vermisse die funkigen Zeiten mit ihrer Band Gossip. Vielleicht gibt es ja nochmal irgendwann ein Comeback, als Solo-Künstlerin ist sie für mich eher nichts. Sorry!


Newcomer National

ANNEMAYKANTEREIT
Max Giesinger
Die Lochis
Kerstin Ott
Stereoact

Für mich wäre der Gewinner ganz klar Max, allerdings wurden es ANNEMAYKANTEREIT und das auch zurecht, ihre Songs und das Album waren ständig in den Charts vertreten und die Leute sind verrückt geworden, weil sie es so gut fanden. "Pocahontas" kenne und genieße ich auch sehr :D

© ECHO/VOX
Newcomer International

The Chainsmokers
IMANY
Rag'n'Bone Man
Twenty One Pilots
Alan Walker

WOW, die erste Kategorie, in der es mir eigentlich egal wäre, wer gewinnt. Ich tippe auf den Rag'n'Bone Man, einfach weil er da ist :D In den USA würden die Chainsmokers gewinnen. Aber auch IMANY würde ich es gönnen, erst heute habe ich mir ihr Album "The Wrong Kind of War" gekauft und bin wahnsinnig begeistert von ihrer tiefen Stimme und den souligen Klängen, mit denen ich nach "Don't Be So Shy" gar nicht gerechnet hatte. Dazu irgendwann mal mehr :D

© ECHO/VOX

Herzlichen Glückwunsch zum Rag'n'Bone Man - du hast es verdient, denn deine LP ist GRANDIOS! Weiter so!

Jetzt der Tribute-Act an Prince und anderen leider verstorbenen Musikern - u. a. Mitgliedern der Band Die Toten Hosen, Trio oder Can. Mein herzliches Beileid an dieser Stelle an die Angehörigen.

Und die dritte Werbepause - wie schön waren die Zeiten als wir noch im Ersten keine Werbung hatte? :D Naja, immerhin hat man eine Pippi-Pause ;-) Ich finde die Show bisher leider sehr langweilig, eintönig und überhaupt nicht "neu, frisch und total anders". Leider begeistert mich auch das Moderationsduo gar nicht, ihre Witze ziehen einfach nicht und kommen beim Publikum mehr schlecht als recht an. Außerdem habe ich das Gefühl, dass durch die Aufzeichnung recht viel verloren geht, auch wenn natürlich wenig bis gar nicht auffällt, dass es nicht live ist. Aber natürlich kennt man die Gewinner einfach schon, weil sie gestern total offen kommuniziert wurden. Daher fehlt die Spannung einfach total, die bei den Live-Shows gegeben war.

Jetzt geht's wieder ganz schnell: Hit des Jahres ist OneDance von Drake... war der in Deutschland echt noch erfolgreicher als "Don't Be So Shy"? Krass, hätte ich nicht gedacht. Aber gut, man will ja bestimmt international sein und so :D

Dance National

Alle Farben
GestörT aba GaiL
Felix Jaehn
Schiller
Stereo Act

Ich dachte, Felix Jaehn hätte das sicher gehabt. Umso überraschter für mich dann, dass es Alle Farben geworden sind. Das mag einer verstehen...

© ECHO/VOX
Oh, was jetzt wohl kommt. "Ein Song, der noch nie gespielt wurde" - ich bin ja mal gespannt. Bestimmt Die Toten Hosen. Sag ich's doch. Wer meinen Blog kennt, weiß, dass ich nicht auf deutschen Rock steht, aber Die Toten Hosen kenn ich von einigen Partys :D Und auch "Unter den Wolken" reiht sich gut in die bisherige Diskografie der Band ein. Sogar ich als Nicht-Fan (gibt's das?) mag's. Ein weiterer Höhepunkt, wurde auch Zeit, ich begann bereits mir andere Dinge zu suchen, die ich heute Abend lieber machen würde :/

Künstler International

Leonard Cohen
Drake
Shawn Mendes
Rag'n'Bone Man
Robbie Williams

Wahrscheinlich gewinnt wieder der RnB Man, einfach nur weil er da ist :D Bis auf Leonard Cohen (den ich wirklich GAR NICHT höre), wäre ich mit jede zufrieden, da ich jedes Album dieser Leute besitze. HAHA, also so langsam könnte man meinen, das steht alles schon vorher fässt: Wer aus dem Ausland kommt, der bekommt auf alle Fälle einen Preis :D Nein, ich bin sehr zufrieden, weil mir ja das Album so gut gefällt. Aber schon witzig, dass der erfolgreicher ist als ein Shawn Mendes oder Drake.

© ECHO/VOX
Es folgt: The Beginners feat. Jesus und Gentleman. Man hat das Gefühl, man wollte zeigen, dass Deutschland nicht nur Pop kann. Man betont Rock und HipHop, Schlager gibt's irgendwie überhaupt nicht, so als wolle VOX zeigen, dass das gar nicht so zu ihnen passt und der Pop kommt auch sehr kurz. Okay, wir haten Max Giesinger, Wincent Weiss und Tim Bendzko, ich sollte mich nicht beschweren. Aber so was richtig Aktuelles habe ich noch nicht mitbekommen. Ihr?


Wie dem auch sei: Cooler Auftritt von den Jungs, der Stimmung macht. HipHop scheint immer größer und größer zu werden und auch sehr viel breit gefächerter als noch vor einigen Jahren. Schön, dass sich das Genre so weiterentwickelt und neue Einflüsse zulässt. Wer weiß, was wir dann an selber Stelle in zehn Jahren sehen werden.

Und schon wieder Werbung... Das nervt. Die Verleihung zieht sich und es möchte nicht besser werden.

Band International geht an Metallica und Künstlerin International ist Sia - natürlich und juhu! Volkstümliche Musik geht natürlich an Andreas Gabalier... dieses schnell geht mir wirklich viel zu schnell :D

Album des Jahres

Andrea Berg - "Seelenleben"
Böhse Onkelz - "Memento"
Udo Lindenberg - "Stärker als die Zeit"
Metallica - "Hardwired... to Self-Destruct"
The Rolling Stones - "Blue & Lonesome"

WOW, diese Kategorie ist ja wirklich total alt :D Aber Respekt, dass man immer noch so großen Erfolg hat. Der geht an Udo, das hätte ich auch getippt, wenn ich es nicht gewusst hätte :D Herzlichen Glückwunsch, dieser ECHO steht ganz im Zeichen von Udo Lindenberg.

© ECHO/VOX


Der Kritikerpreis

Antilopen Gang - "Anarchie und Alltag"
Beginner - "Advanced Chemistry"
Drangsal - "Harieschaim"
Moderat - "III"
Roosevelt - "Roosevelt"

Wer sind diese Acts? bis auf die Beginner kenne ich keinen. Was sagt das jetzt über mich aus? Ich bin für die Beginner... einfach nur wegen ihre Song "Posse". Und sie werden es sogar! Das wusste ich nicht, denn die Kategorie hatte ich mir gar nicht angesehen. Herzlichen Glückwunsch!

© ECHO/VOX
Den Jungs gönne ich es total, denn die liefern junge, frische und sehr eigene Musik, die mit nichts vergleichbar ist - top! Ich überlege mir, ins Album reinzuhören. Vielleicht hat dieser Abend doch noch einen positiven Effekt :D

Jetzt kommt: Linkin Park, wie bereits angekündigt. Ich weiß nicht, wie ich den Song finden soll. Er ist sehr poppig und für's Radio gemacht, andererseits finde ich ihn eigentlich gar nicht so gut, denn irgendwie fehlt ihm der große Refrain. Ich weiß auch nicht. Und das merkt man auch an der Live-Performance hier. Ist das wirklich noch die Rock-Band, die man eigentlich kennenlernte vor ein paar Jahren? Schwer zu sagen. Leider. Experimentieren und Sich-neu-erfinden ist SUPER, aber ich weiß nicht, ob ich das hier so gut finde. Ein sehr zwiegespaltenes Gefühl bei mir, Ronny findet es überhaupt nicht gut. Und ich muss auch sagen, dass die Live-Qualität zu wünschen übrig lässt. Sorry. Lustig aber, dass ich gerade den Refrain vor mich hingesummt habe. Irgendwas hat der Track scheinbar doch :D Dennoch: Richtig überzeugt bin ich nicht.


NOCH EINE PAUSE? Was für eine Verschwendung an Zeit. Traurig.

Auf geht's in die (hoffentlich) letzte Runde: Geehrt wird Marius Müller-Westernhagen, der ja gerademit seinem MTV Unplugged-Set durch Deutschland zieht und für Aufsehen sorgt. Ich gönne es ihm, denn ich finde ihn wirklich sympathisch. Ganz meine Musik ist auch hier wieder nicht, aber "Sexy" ist ja wohl einfach Kult. Das ist so ein Act, den kennt man, egal wie alt man ist - und wenn es nur aufgrund dieses Songs ist. Deshalb völlig zurecht der Preisträger für das Lebenswerk. Bravo!

© ECHO/VOX
Nach der Laudatio gibt es bestimmt eine Live-Performance, auf die ich mich freue, denn Marius ist einfach ein unglaublicher Live-Sänger! Toller Film, der vorher noch einmal gezeigt wird. Ich persönlich bin mit seiner Musik nicht aufgewachsen, aber ich kann mir vorstellen, dass sich jetzt viele zurück erinnert fühlen.

Und wir hören die beste Rede des Abends! Wie reflektiert, erfahren und wie emotional er ist, ohne dabei auf die Tränendrüse zu drücken. Ganz, ganz groß!

Und nun das dazu passende Statement in From von "Freiheit" - ich genieße, ihr solltet es auch tun. Gänsehaut und Tränen bei uns. Grandios! Dieser Abschluss hat alles wett gemacht. WOW WOW WOW!

Und damit endet die Sendung. Ich danke euch für's Mitlesen und verabschiede mich an dieser Stelle von euch. Morgen folgt dann ein Fazit zur Sendung. Gute Nacht!

© ECHO/VOX
Fazit:
Was soll ich sagen? Ich hatte einen sehr gemischten Abend, doch letztendlich muss ich sagen: Die ECHO-Verleihung war total langweilig. Keinen Spannungsbogen, einfach aufgrund der Tatsache, dass man vorher bereits die Gewinner auf Facebook angekündigt hat, keine großen Überraschungen und auch die neue Seite des Preises wurde mir nicht wirklich klar. Hinzu kam, dass ich die Moderation wirklich miserabel und null unterhaltend fand. Xavier und Sascha sollten doch bei der Musik bleiben, denn als Moderatoren passen sie irgendwie überhaupt nicht - meiner Meinung nach.

Als einzig schöne Aspekte empfand ich die große Thematisierung von Viva con Agua und die ergreifende Rede sowie der emotionale Auftritt von Marius Müller-Westernhagen. Das war's. Sonst entsprachen die Live-Acts nicht meinem Geschmack und auch die Preisträger waren für mich total fraglich. Ich finde, der ECHO muss dringend dazu über gehen, nicht den Charts so viel Bedeutung zu schenken, sondern Kritiker oder - wie bei den OSCARs und den GRAMMYs gemacht - die Musiker abstimmen zu lassen. Nur so wird es qualitativ hochwertig. Und auch bei den Auftritten hätte ich mir mehr Duette, mehr Vielfalt und viel mehr Aktuelles gewünscht. Leider blieb dies aus und wurde nur durch einige wirklich gute Auftritte gerettet (Udo Lindenberg oder eben Westernhagen).

Was also heißt das für nächstes Jahr? Macht's wieder live, arbeitet an besseren Auftritten und holt euch neue Moderatoren - und dann sollte es HOFFENTLICH werden. Denn so wie jetzt, wird das nicht unbedingt besser als die Jahre zuvor.
_________________________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Eurovision, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles - ich berichte darüber! Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo schenktmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:

Kommentare:

  1. Liebe Benni,
    schön, dass du das machst, ich bin gespannt, was du noch alles so schreibst, aber ich bin auch enttäuscht von der Show, bin ich ehrlich.
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey (:
      Danke dir! Mir macht die Art von Beiträgen einfach total Spaß (: Aber ja, leider bin ich etwas enttäuscht :( Ich dachte, recht viel schlechter kann es eigentlich nicht werden, aber durch die Tatsache, dass es nicht live ist, geht viel verloren. Und die Moderation begeistert mich leider auch nicht :(

      Dir auch alles Gute,
      Benni

      Löschen