Buch-Rezension: "Paper Princess - Die Versuchung" von Erin Watt

© Piper Verlag
Titel: Paper Princess - Die Versuchung
Autorin: Erin Watt
Verlag: Piper
Seiten: 384
Ausgabe: Broschiert
Auflage: 1
Erscheinungstermin: 1. März 2017
Preis: 12,99 €
ISBN-10: 3492060714
ISBN-13: 978-3492060714
Hier könnt ihr es kaufen: Verlag Amazon





Klappentext laut Amazon:
Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

Meine Meinung:
Dieses Buch wollte gar nicht von meiner Facebook-Timeline verschwinden: Ständig postete jemand das Cover oder hielt das Buch in die Kamera - unter diesen Bildern entzündeten sich dann hitzige Diskussionen. Denn die eine Bloggerseite lobte das Buch in den Himmel, die andere dagegen sahen das Ende der Literaturwelt mit dieser Story kommen - und ich übertreibe nicht, wenn ich mir da mal ein paar "Beiträge" zu diesem Buch durchlese. Die Buchbloggerszene schien gespalten und in all diesem Trubel kommt da der kleine Benni, sieht das Buch in der Buchhandlung und entschließt sich: Jetzt muss ich mir da auch Mal eine Meinung dazu bilden. Und so zog nicht nur das Buch, sondern auch die Familie Royal und Ella bei mir ein.

Ella hatte es in ihrem Leben nie leicht: Ihre Mutter verdiente ihren Lebensunterhalt mit Strippen bevor diese jedoch an Krebs erkrankte und schließlich starb. Seitdem kämpft sie sich allein durch das Leben, denn ihren Vater hat Ella nie kennengelernt. Sie hält sich mit Kellnern und Strippen über Wasser und versucht alles, um ihren Highschool-Abschluss zu bekommen. Doch eines Tages erscheint in ihrer Schule der geheimnisvolle Mr. Royal und teilt ihr mit, er sei ihr Vormund, nachdem ihr Vater erst kürzlich verstarb. Ella wird in die Welt der Reichen entführt und kämpft neben den üblichen Highschool-Dramen auf einer amerikanischen Privatschule besonders um eins: Den fünf gutaussehenden Royal-Söhnen zu widerstehen. Besonders einer hat es ihr dabei nämlich total angetan - ob das gut gehen kann?


Ehrlich? Wenn ein Buch so kontrovers diskutiert wird, dann geht man schon mit einer gewissen Erwartungshaltung ran. So auch bei mir: Ich las das erste Drittel und fühlte mich erstmal total abgeholt. Denn hier schafft die Autorin  Platz für ein Highschool-Drama par excellence! Zickereien, Macho-Gehabe und Lästern bis der Arzt kommt - wirklich jedes Klischee, das wir aus amerikanischen Serien, die an Highschools spielen, kennen, wird bedient. Und ich finde das großartig! Ich musste total an den Film "Girlsclub" mit Lindsey Lohan denken, den ich in meiner Teenager-Zeit wirklich durchgesuchtet habe, weshalb ich mit einer solchen Art von Story sehr gut zurecht gekommen bin und mich gänzlich wohl in der Geschichte fühlte. Manche sagen hier, es wäre sehr stark ausgeprägtes Mobbing, welches hier lapidar thematisiert werden würde, ich muss gestehen, dass ich das einfach zu dem Highschool-Drama hinzuzähle. Was da passiert, kann man wirklich in jeder amerikanischen Teenie-Soap beobachten und ist für mich nicht so schockierend, wie für manch andere. Ja, Mobbing sollte nicht sein, aber es muss eben thematisiert werden - und aufgezeigt werden, wie man damit umgehen kann. Und das geschieht.

Mein positiver Eindruck mag auch an der Hauptperson Ella liegen, die nicht auf den Mund gefallen ist und sich durchaus zu währen weiß. Und genau das ist ein großer Pluspunkt in "Paper Princess": Die Protagonistin ist eine starke, unabhängige und selbstbewusste Frau, die eben nicht sofort allen verfällt und wie ein schweigsames Püppchen einfach machen lässt, im Gegenteil: Sie nimmt die Dinge selbst in die Hand und weiß intuitiv immer, was sie tun muss, um nicht schwach zu wirken. Sehr beeindruckend und total schön, dass man sich für eine solche Art von Protagonistin entschieden hat. Besonders stimmig wird es dann, wenn kontroverse Handlungen stattfinden, die Ella wahnsinnig gut löst und klar Stellung bezieht. Für mich verflüchtigen sich hier manch stark diskutierte Kritiken, denn sie werden eben gut gelöst.

Ab der Mitte habe ich mir dann ständig die Frage gestellt, wann den nun das frauenverachtende Thema kommt und an welchen Stellen sexuelle Gewalt verherrlicht wird. Ständig war ich auf der Suche nach diesen beiden Punkten, denn genau diese werden nämlich von so vielen als große Kritikpunkte angeprangert. Schließlich kamen dann einige Situationen, bei denen ich die Gedankengänge der Kritiker verstehen kann. Jeder hat dazu eine Meinung, ich möchte mich hier gar nicht erneut Diskussionen entfachen. Aus meinem Standpunkt heraus kann ich aber nur sagen, dass ich die vorgezeigten Themen gut gelöst finde und für mich ganz klar rauslesen konnte, dass sowohl die Figuren als auch die Autorin eindeutig Stellung beziehen und deutlich wird, wie sie darüber denken.

Bis hier hin hatte mich das Buch sehr gut unterhalten, ich vermisste jedoch das besondere Etwas, dass aus einem ganz guten Buch ein wirklich gutes macht. Das folgte dann im letzten Drittel, denn hier nahm die Geschichte richtig Fahrt auf und wurde heißer, aber auch sehr viel intensiver, was die Figuren und Handlungen anging. Hier folgten wirklich Schlag auf Schlag neue Aspekte der Geschichte und man kam als Leser gar nicht mehr zum Luft holen. Viele Dinge wurden hier aufgelöst, in einem neuen Licht dargestellt oder führten völlig überraschend in eine Richtung, mit der man nicht gerechnet hätte. Für mich der stärkste Teil des Buches und ein ganz klarer Indikator dafür, dass ich den zweiten Teil definitiv lesen werde!

Cover: © Piper Verlag


Mein Fazit:
Ich möchte hier gar nicht das Buch empfehlen oder sagen: "Lest dieses Buch". Ich glaube, jeder muss das selbst entscheiden. Wenn euch der Klappentext zusagt, ihr auf Highschool-Drama meets Liebesgeschichte und einen Hauch Erotik steht, dann ist es sehr wohl ein Buch für euch. Wenn ihr auf diese Art Geschichten nicht steht, wird sie euch wahrscheinlich nicht ganz so sehr begeistern. Vermehrt habe ich aber gelesen, dass Leute das Buch nicht lesen wollen, weil sie von einigen Kritikern abgeschreckt wurden, wegen besagter Punkte. Hier muss ich ganz deutlich sagen: Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Vertraut auf euer Gefühl und lasst euch nichts anderes einreden - denn nur das zählt und nur das seid ihr euch selbst schuldig.

Dennoch möchte ich klar stellen: Ich verstehe die Kritik, respektiere diejenigen, die sie äußern und bin mir durchaus bewusst, was ihr sagt. Der einzige Aspekt, der mich hier stört, ist lediglich, dass ich vereinzelt wahrgenommen habe, wie manche Blogger andere Leser total beleidigen und die Gruppe, die sich positiv äußern, total angehen. Das geht nicht. Wir sind alle Leser und es sollte genug Raum für beide Seiten geben, ohne die andere sofort angehen zu müssen. Gleichzeitig habe ich aber auch über Leute, die sich positiv äußern, gehört, die diejenigen angehen, die Kritik äußern. Das geht natürlich ebenso wenig. Respektvolles diskutieren: Ja, bitte! Anschuldigungen und Beleidigungen: Nein, danke!

_______________________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Eurovision, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles - ich berichte darüber! Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo schenktmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen