LIVE-Leseeindruck: "Glimmernächte" von Beatrix Gurian

Herzlich Willkommen zu einem neuen Leseeindruck!
Am 1. April ist es so weit: Der neue Band von Beatrix Gurian mit dem wundervollen Namen "Sommernachtsfunkeln" erscheint im Arena Verlag. Die Autorin begeisterte Ende des letzten Jahres mit ihrem Roman "Glimmernachtsfunkeln" und löste nicht nur bei Bloggern, sondern auch bei Jugendbuchlesern allgemein einen wahren Hype aus. Ich habe diesen mitbekommen, aber habe das Buch bis heute nicht gelesen - das möchte ich ändern! Denn ich kann mir vorstellen, dass es vielen vielleicht ähnlich geht oder manche, die das Buch bereits gelesen haben, vielleicht noch einmal einen Eindruck von diesem erhalten möchten. Sag nichts mehr, ich habe die Lösung für euch: Mein Leseeindruck.

© Arena Verlag

Denn ich möchte das Buch in den nächsten Tage lesen, sodass ich dann im April noch den zweiten Band lesen kann, ohne eine große Pause zu haben - vorausgesetzt, mir gefällt der erste Band. Die Autorin ist übrigens kein neuer Stern am Himmel, denn sie veröffentlichte bereits eine Vielzahl an Büchern. Allerdings sind diese vornehmlich Thriller für den Jugendbereich. "Glimmernächte" stellt also einen klaren Neuanfang dar und es scheint der Autorin tatsächlich gelungen zu sein, eine Welt voller Romantik, Intrigen und Zauber zu erschaffen. Zumindest, wenn man den vielen positiven Blogger-Stimmen glauben darf :D

Ich habe wirklich so gar keine Ahnung was mich erwartet, wobei ich natürlich den Klappentext vor Ewigkeiten mal gelesen habe und auch das Cover lässt ja erahnen, um was es geht. Dennoch für alle, die es noch nicht wissen und somit das letzte halbe Jahr unter einem Stein gewohnt haben :D - hier der Klappentext laut Amazon:

Ein Glimmen in der Nacht,ein Geheimnis hinter Masken,eine Liebe, die alles überwindet.
Durch die Heirat ihrer Mutter mit dem Grafen Frederik von Raben zieht Pippa in ein prächtiges Schloss nach Dänemark. Doch ihre neue Familie birgt ein Geheimnis, das immer mehr Besitz von Pippa ergreift. Seltsame Dinge geschehen und bald weiß sie nicht mehr, was real ist und was nicht. Bei einem Ball begegnet Pippa ihrem verwirrend attraktiven Stiefbruder Niels. Beide kommen sich schnell näher, doch auch Niels scheint nicht ganz ehrlich zu sein. Als Pippa klar wird, welche Mächte in Schloss Ravensholm lauern, muss sie alles aufs Spiel setzen, um die zu retten, die sie liebt ...

Klingt gut, oder? Ich finde schon und bin sehr gespannt, was mich die nächsten Tage erwartet. Das Buch wurde mir übrigens vom Verlag zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanken möchte <3

Wie immer gilt: Ich schildere meine Eindrücke in mehreren Etappen, immer nach circa 50 bis 100 Seiten - anfangs eher nach 50, zu Ende dann eher nach 100 Seiten, schließlich möchte ich euch nicht zu viel verraten. Natürlich braucht ihr keine Angst haben wegen Spoiler, denn ich gehe ab Seite 50 überhaupt nicht mehr auf den Inhalt ein, sondern äußere nur meine Gedanken zum Schreibstil, den Figuren oder anderen Bereichen, die mir positiv oder negativ auffallen. Pinky promise!


Cover: © Arena Verlag
Dieser Beitrag ist SPOILERFREI!
Ich werde die Handlung der ersten Seiten nur grob wiedergeben, ihr braucht also keine Angst haben, dass ich euch zu viel verrate (:

Los geht's also, ich wünsche euch und mir viel Spaß und gute Unterhaltung (: Ich fange heute (am 29. März 2017) mit der Story an.

Etappe 1: S. 5 bis 69
Die Geschichte fängt an und wir lernen Pippa kennen, die gerade in einer Limousine Richtung Schloss Ravensholm fährt. Dort soll sie in Zukunft wohnen, ihre Mutter hat sich nämlich unsterblich in den dazugehörigen Grafen verliebt. Pippa findet das gar nicht gut, denn dafür muss sie aus ihrer Herzensstadt Berlin nach Dänemark ziehen. Tja, und was gibt es da? Richtig, flaches Land so weit das Auge reicht. Kein guter Start für Pippa. Als die Limousine ihrer Mutter dann auch noch ein Reh anfährt, welches vom Grafen den Gnadenschuss erfährt, ist für Pippa klar: Die ticken doch nicht mehr richtig. Doch es wird noch viel mysteriöser: Kurze Zeit später kann sich niemand, außer Pippa, an den Unfall erinnern. Wird Pippa jetzt verrückt? Scheinbar, denn beim Abendessen mit Freunden, Bekannten und wichtigen Mitgliedern der Stadt sieht unsere Protagonistin nicht mehr die menschlichen Köpfe der Figuren, sondern stattdessen Tierköpfe auf ihren menschlichen Körpern sitzen. Irgendwas stimmt doch hier nicht...

Ich bin relativ unvoreingenommen in die Geschichte gestartet, denn ich hatte zwar vor Monaten mal den Klappentext gelesen, aber natürlich seitdem nicht mehr. Deshalb hatte ich so gar keine Ahnung in welche Richtung es gehen wird und als dann diese ganzen mysteriösen Dinge geschahen, war ich dennoch sehr überrascht, dass es in diese Richtung geht. Wie es aussieht steckt nämlich das Schloss Ravensholm voller Geheimnisse und Intrigen. Denn zusätzlich zu den merkwürdigen Vorfällen rund um Waldtiere kommt noch, dass Pippa's Stiefbruder Niels nicht aufzufinden ist und niemand so richtig über ihn reden möchte. Genau wie Pippa fragt sich der Leser ständig, was nur mit ihm geschehen ist und wie diese merkwürdigen Ereignisse eventuell mit ihm zusammenhängen.

Besonders interessant - neben dem magischen Setting in diesem altehrwürdigem Haus - ist die angesprochene Tiermythologie. Denn jedes Zimmer auf dem Schloss ist nach einem bestimmten Tier benannt, welches einer alten Erzählung folgt. So ist Pippa's Bruder beispielsweise im Eichhörnchenzimmer untergekommen. Eichhörnchen, so Pippa's Stiefschwester Kirsten, verstreuen Chaos und Unordnung - Eigenschaften, die gut zum Bruder passen, wie Pippa feststellt. Andere Zimmer sind nach Rehen oder Pferden benannt. Ob diese Mythologie mit den eigenartigen Visionen/Träumen/dem Wahnsinn von Pippa zu tun haben? Das gilt es herauszufinden. Bis jetzt bin ich sehr angetan und gespannt, in welche Richtung es gehen wird und wie sich die Story aufbaut und schließlich auflöst.

Etappe 2: S. 70 bis 130
Ich kann das Buch gar nicht aus den Händen legen. Die Story entwickelt sich rasant weiter, ohne dabei zu viel zu verraten, was natürlich ein super Zeichen dafür ist, dass die Autorin ihre Geschichte perfekt erzählt. Ich gehe nicht mehr auf den Inhalt ein, aber sagen wir so: Die oben genannten Aspekte werden weiter ausgeführt und es kommen einige spannende Teile hinzu. Und zwar genau so viel, dass man einfach ständig weiterlesen muss.

Besonders auffallend sind die Skizzierungen der Figuren und zwar nicht nur der Hauptprotagonistin: Alle Charaktere werden ausreichend vorgestellt und dem Leser wird schnell klar, was die einzelnen Figuren auszeichnet und wie diese ticken. Besonders Kirsten möchte ich hier hervorheben, die Stiefschwester von Pippa. Diese ist quirlig, hübsch und total schick - ein richtiges Mädchen eben. Dennoch glaube ich, dass irgendwas noch hinter der Fassade des hübschen, braven Mädchens steckt, dass das Schlossleben liebt. Ob dies was Gutes ode Schlechtes ist, weiß ich noch nicht, weshalb ich mich überraschen lassen muss.

Zum Ende dieser Etappe wurde es noch einmal sehr spannend, denn da gerät Graf Frederik in den Mittelpunkt. Zwischen ihm und Pippa geschehen nämlich unheimliche Dinge, die unbedingt Klärung bedürfen. Als Leser weiß man natürlich die Intention des Grafen nicht, allerdings weißen einige Dinge auf nicht ganz ehrliche Machenschaften hin. Ich bin gespannt, wie sich das hier noch weiterentwickelt und ob ich mit meinen Vermutungen richtig liege.

Etappe 3: S. 131 bis 220
Huch, es passiert so viel und gleichzeitig weiß man so gar nicht, in welche Richtung es geht: Wird es jetzt zur Fantasy-Geschichte oder zu einer reinen Liebesromanze oder doch zu einem Thriller? Die Autorin scheint sich nicht entscheiden zu können, was mich ab Seite 150 etwas störte, aber dann folgte die nähere Beschreibung der Beziehung zwischen Niels und Pippa und diese besänftigte mich dann etwas. Eigentlich ging mir auch das viel zu schnell, aber ich alter Romantiker musste den beiden dann einfach verfallen - Auch wenn dem Leser quasi suggeriert wird, dass sich die beiden innerhalb weniger Tage unsterblich ineinander verlieben. Hier hätte ich mir dann doch etwas mehr Zeit gewünscht, in der mehr zwischen den beiden passiert und man die Verliebtheit richtig mitbekommt. So war es erstmal etwas gewöhnungsbedürftig, aber wie schon gesagt: Ich alter Romantiker und so. Ihr kennt das, oder?

Kommen wir zum Schreibstil, schließlich ist der immer nicht ganz unwichtig. In "Glimmernächte" legt die Autorin eine locker-flockige Erzählweise an den Tag, die ich total gut "runter lesen" kann und es mir dadurch total leicht macht, die Geschichte in einem Ruck zu erleben. Manchmal ist es ja doch so, dass man stocken muss oder Textpassagen mehrmals lesen muss, aber bei diesem Buch hatte ich diese Momente noch gar nicht. Sehr verständlich geschrieben, mit ganz viel bildhaften Elementen und dennoch so präzise, dass man nicht das Gefühl hat, die Autorin müsste ihre Seiten fühlen und erklärt jetzt deshalb nochmal ganz genau, wie das Licht ins Zimmer fällt - dennoch gibt es diese Momente, die ein klein wenig Magie haben und dann auch genauer beschrieben werden. Aber eben dezent verteilt und deshalb auch besonders.

Dadurch, dass ich immer noch nicht weiß, in welche Richtung das hier alles gehen wird, würde ich zwar wahnsinnig gerne über all die mystischen Elemente (Runen, Zeichen, Tiergeister, Geister, etc.) reden, kann aber einfach noch nichts sagen, weil ich eben noch nicht weiß, was sie bedeuten. Pippa findet Runen unter ihrem Bett und in einzelnen Zimmern, sie hört Geschichten von Geistern verstorbener Familienkinder der von Raben-Dynastie und sieht bestimmte Tiere, wenn sie bestimmte Personen trifft. Oder wird im Traum... nein, das verrate ich jetzt nicht :D Das alles wirkt natürlich sehr nach Fantasy, aber ich möchte jetzt einfach ENDLICH wissen, was genau dahintersteckt. Ich warte quasi schon die ganze Zeit, dass ich Worte wie Vampir, Werwolf, Zauberer, usw. lese. Tue es aber (noch) nicht. Manchmal können Autoren fies sein, oder? :D

Etappe 4: S. 221 bis 382
Ich habe es geschafft! Nachdem meine letzten Tage wirklich ereignisreich waren und ich fast nicht zum Lesen gekommen bin, habe ich heute (am 03. April 2017) "Glimmernächte" beendet! Und was soll ich sagen? Im letzten Drittel gelangte der Plot endlich zu seinem Höhepunkt und löste sich Genre-typisch gut auf. Mir hat die Reise gefallen und ich habe mich mit Pippa sehr wohl gefühlt, auch wenn ich an manchen Stellen etwas genervt von der Tatsache war, dass ich so gar keine Ahnung hatte, um was es denn nun gehen soll - oder war ich einfach zu unsensibel, um es zu verstehen? Denn einzelne Hinweise gab es, aber dass es dann so kommt, wie es gekommen ist, hätte ich jetzt nicht erraten können :D

Mein endgültiges Fazit folgt natürlich innerhalb der Rezension zum Buch, aber hier sei schon mal gesagt: Insgesamt großartiger Aufbau, spannende Schreibweise und toll skizzierte Charaktere, was am Ende zum Mitfiebern führte. Für mich etwas störend waren die teilweise sehr schnell vollzogenen Entwicklungen, besonders zwischen dem Liebespärchen des Buches. Hier hätte ich mir dann doch mehr Interaktion und Geschehnisse gewünscht, damit man die Charaktere und deren aufblühende Liebe besser kennenlernt und auch nachvollziehen kann, warum sie sich so schnell ineinander verliebt haben. Das fehlt leider und so nimmt man einige Aussagen und Gefühlsausbrüche zwar hin, kann diese aber eher weniger verstehen.

Und auch das Ende ließ mich zwigespalten zurück, denn ob ich das für so rund halte, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Ich habe das Gefühl, dass es sich die Autorin sehr einfach gemacht hat und gerade an der spannendsten Stelle resignierte und alles ganz schnell hinter sich bringen wollte. Schade, denn da wäre die Möglichkeit gewesen, dem Buch noch die Krone aufzusetzen, denn bis auf die beiden genannten Aspekte fand ich es sonst ganz, ganz toll und teilweise wirklich sehr magisch.

Ob ich, aufgrund dieser Eindrücke, Lust auf die zweite Geschichte in dieser Art hätte? Oh ja, denn der Schreibstil ist einfach wunderbar lockig-flockig, sodass ich die Kapitel nur so weglesse. Also, her mit "Sommernachtsfunnkeln"! ;-)


Übrigens!
Ab sofort ist der zweiten Teil "Sommernachtsfunkeln" von Beatrix Gurian erhältlich! Und wieder verspricht die Geschichte romantische Erlebnisse gepaart mit gar magischen Momenten, aber lest selbst im Klappentext laut Amazon:

Luke ist schon lange Katis bester Freund. Dass sie mehr für ihn empfindet, will sie ihm nach einer Party endlich sagen. Doch dann passiert ein tragischer Unfall, von dem Kati schwere Narben davonträgt. Niedergeschlagen reist sie als Au-Pair nach L.A., wo ihr Leben einen geradezu magischen Aufschwung nimmt. In einer Bar namens "LIVED" findet Kati in den attraktiven Geschwistern Jeff und Lucy neue Freunde. All ihre Träume scheinen plötzlich wahr zu werden. Doch die Glamour-Welt verbirgt etwas - und erst mit Lukes Hilfe erkennt Kati, dass sie längst in einem Albtraum gefangen ist.


© Arena Verlag

________________________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Eurovision, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles - ich berichte darüber! Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo schenktmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen