#LIVE-Leseeindruck: "Die Gerechte" von Peter Swanson

Herzlich Willkommen zu diesem #LIVE-Leseeindruck!
Ich habe total Lust einen Beitrag in dieser Art zu verfassen, schließlich machen diese mir mit am meisten Spaß. Diesmal habe ich mich für "Die Gerechte" von Peter Swanson entschieden, denn ich bin total im Thriller-Rausch in letzter Zeit und möchte gaaaaanz viel in diesem Bereich lesen. Dabei habe ich das Buch im Bloggerportal entdeckt und war vom Klappentext sofort begeistert. Deshalb: Einen herzlichen Dank an den Blanvalet-Verlag für die Zusendung des Thrillers - ihr werdet es nicht bereuen (:

© blanvalet Verlag



Das Buch wurde von Peter Swanson geschrieben, der bereits zwei Bücher in diesem Genre veröffentlicht hat: "Her Every Fear" und "The Girl With a Clock For a Heart", die beide mysteriöse Geschichten erzählen, die sich irgendwo zwischen Psycho und Thriller bewegen und schon im Klappentext fesseln. Dabei wurde letzteres auch in Deutschland unter dem Namen "Die Unbekannte" veröffentlicht, welches ihr HIER finden könnt.

Für alle, die jetzt wissen wollen, um was es in "Die Gerechte" geht - hier der Klappentext zum Buch laut Amazon:

Eine Flughafenbar in London. Es ist Abend, und Ted Severson wartet auf seinen Rückflug nach Boston, als eine attraktive Frau sich neben ihn setzt. Kurz darauf vertraut er der geheimnisvollen Fremden an, dass seine Frau ihn betrogen hat. Mit ihrer Reaktion jedoch hat er nicht gerechnet: Sie bietet ihm Hilfe an – beim Mord an seiner Ehefrau. Ein Trick? Ein morbider Scherz? Oder ein finsteres Rachespiel, das nur ein böses Ende nehmen kann?

Also, wer bitte ist nicht auf den Zehenspitzen wenn er das liest? Falls das bei euch tatsächlich der Fall sein sollte: WAS IST LOS MIT EUCH? Die Geschichte hat so viel Stoff, dass ich einfach nur gespannt bin, wie man damit umgeht und ob es der Autor schafft, diese entstandene Spannung beim Leser zu halten und interessante Wendungen herauszuarbeiten. Falls er dies tut, dann haben wir hier ein Meisterwerk, welches nicht umsonst Spiegel Bestseller war. Wer hat also Lust, dieses Buch mit mir zu lesen? Meine ersten Eindrücke erfahrt ihr nach Lesen der ersten Seiten!

Cover: © blanvalet Verlag
Dieser Beitrag ist SPOILERFREI!
Ich werde die Handlung der ersten Seiten kurz wiedergeben, ihr braucht also keine Angst haben, dass ich euch zu viel verrate (:

Etappe 1: S. 9 bis 51
Ich lese jetzt bereits alles "so weg", wie ich es immer nenne, wenn ich gar nicht aufhören kann zu lesen. Die Geschichte schließt im Prinzip direkt an den Klappentext an: Ted Severson lernt an der Flughafenbar in London Heathrow die rothaarige und sehr attraktive Lilly kennen. Die beiden flirten scheinbar miteinander, allerdings unterhalten sie sich dabei um ein brisantes Thema: Wie Ted am unauffälligsten seine Frau umbringen könnte, die ihn mit dem Bauleiter seines Ferienhauses betrogen hat. Brisante Geschichte und man hängt wirklich an den Lippen der Erzähler. Die Geschichte wechselt immer zwischen zwei Perspektiven: Zum einen wird aus Ted's Perspektive die Unterhaltung am Flughafen und später im Flugzeug beschrieben, zum anderen erfahren wir Stücke aus Lilly's Vergangenheit aus der Sicht der damals 12-jährigen. Und glaubt mir: Die hat es in sich und ist nicht weniger spannend wie die gegenwärtige Situation rund um Ted.

Ich kann gar nicht sagen, dass mir die Figuren sympathisch sind, schließlich planen sie quasi einen Mord, da können einem die Personen gar nicht sympathisch rüberkommen. Aber es ist spannend, ihre Argumentationsstränge zu lesen und sich ständig mit der Moral der Personen zu beschäftigen. Denn ganz ehrlich: Ich kann sie ganz und gar nicht verstehen und bin jetzt schon teilweise sauer auf das, was noch so kommen mag. An dieser Stelle aber ein Kompliment an den Autoren: So gekonnt das Thema zu behandeln und sich Hauptfiguren auszusuchen, die so gänzlich an den Werten der Leserschaft vorbei gehen, ist wirklich mutig! Deshalb bin ich gespannt, welche Dinge er sich noch hat einfallen lassen, um uns Leser zu schockieren - und freue mich jetzt schon auf meine Reaktionen dazu!

Etappe 2: S. 52 bis 102
Okay, die Story nimmt Fahrt auf und bewegt sich schneller voran, als ich gedacht hätte. Ich gehe natürlich nicht auf den Inhalt ein, aber so viel kann man wohl verraten: Die Geschichte geht weiter als über den bloßen Flug hinweg. Für viele mag das jetzt logisch sein, aber ich dachte, es geht noch viel mehr darum, wie sich die beiden Hauptfiguren über den möglichen Mord von Ted's Frau unterhalten. Dies war jetzt aber gar nicht so sehr im Zentrum, was aber im Nachhinein gut ist, schließlich kennen wir die Ausgangssituation vom Klappentext und erfahren so viel schneller, wie die Geschichte sich weiter entwickelt. Dadurch entsteht keine Langeweile, im Gegenteil: Ich hänge an den Lippen des jeweiligen Erzählers. Wortwörtlich.

Normalerweise berichte ich ja in der zweiten Etappe meiner #LIVE-Leseeindrücke immer, wie sich die Figuren entwickeln und wie sehr man sich mit diesen identifiziert oder auch nicht. Aber bei dieser Thematik, scheint mir das falsch. Ich sympathisiere nämlich überhaupt nicht mit den beiden Protagonisten. Ganz und gar nicht, um ehrlich zu sein. Trotzdem bin ich natürlich fasziniert und möchte wissen, in welche Richtung das alles noch geht. Ted scheint mir nämlich psychisch sehr labil zu sein, denn ganz ehrlich: Man kommt doch nicht automatisch auf die Idee, seine Frau zu ermorden, nur weil diese einen betrogen hat? Ja, man ist verletzt, das glaube ich schon, aber gleich so radikal zu reagieren erscheint mir dann doch sehr realitätsfern. Aber genau das ist wohl der spannende Aspekt des Buches: Man kann nicht aufhören weiterzulesen. Wie bei einem Unfall. Wisst ihr, was ich meine?

Etappe 3: S. 103 bis 202
Oh mein Gott, was ist das bitte für eine Wendung in dieser Geschichte? Leider, leider, leider darf ich ja nichts verraten, aber glaubt mir eins: Es lohnt sich! Bis jetzt kann ich den Thriller nur empfehlen und ihn als Mustread bezeichnen. Bis jetzt. Die Geschichte entwickelt sich, zeigt neue Seiten von sich und explodiert schließlich völlig - und zwar völlig unerwartet. Respekt, dass man sich das als Autor traut. Ich freue mich gerade SO, dass ich mich für das Buch entscheiden habe, denn es liefert mir mal wieder ein Highlight der letzten Wochen - so muss es sein.

Der Aufbau des Buches ist übrigens immer noch gleich: Mal erfährt man was über die Gegenwart, also die Geschichte rund um Ted und seine Frau, mal tauchen wir in die Kindheit/Jugend/Studienzeit von Lilly ein. Dabei endet natürlich jedes Kapitel mit einem, mal mehr mal weniger ärgerlichen und spannenden, Cliffhanger. Man kann einfach nicht anders, als das Buch durchzulesen. 10, 20, 50, 100 Seiten verfliegen innerhalb von wenigen Sekunden, zumindest scheint es so. Das mag auch daran liegen, dass die Schrift relativ groß ist und der Abstand zum Rand ebenfalls ziemlich spendabel gezogen wurde :D Mir gefällt das ja, es gibt nichts Schlimmeres als eine kleine Schrift, keinen Abstand zwischen den Zeilen und einen von links oben bis rechts unten durchgezogenen Text, zumindest geht es mir so. Ich merke auch, dass ich immer sensibler auf eine Buchlänge reagiere. Bei manchen Geschichten fällt mir wirklich auf, dass sie einfach viel zu lang sind. Da erscheinen einem 500 Seiten wie 1000. Mittlerweile lese ich eigentlich 300 Seiten-Geschichten fast lieber. Denn da ist alles auf den Punkt gebracht (meistens) und es gibt keine Puffer innerhalb der Geschichte. Dieses hier hat ja etwas über 400 Seiten - und ich bin bereits bei der Hälfte. ABER: Ich habe das Gefühl, dass ich erst 100 Seiten gelesen habe, denn es ist wirklich gut geschrieben. Und dann genießt man auch das Lesen total.

Etappe 4: S. 220 bis 290
Die Geschichte geht in eine Richtung, in der ich sie niemals vorhersehen konnte. Ich bin immer noch völlig überwältigt und hänge an den Lippen der ErzählerInnen. Das wird definitiv nicht mein letztes Buch von Peter Swanson sein, denn der Schreibstil, die Spannung und der Aufbau sind einfach genial. Das Cover als auch der Klappentext halten, was sie versprechen und ich bin einfach nur begeistert. Es ist faszinierend, wie der Autor Figuren erschaffen hat, an denen eigentlich wirklich nichts sympathisch sein sollte, für die man aber dann doch in manchen Aspekten Partei ergreift - dabei dürfte man das moralisch gar nicht. Dennoch bleibt einem nichts anderes übrig, schließlich muss man sich irgendwie für eine Seite entscheiden. Dass ich jetzt auf der Seite bin, auf der ich bin, hätte ich am Anfang niemals gedacht. Sprachlos ist das Wort, was meinen Gefühlszustand hier am besten beschreibt.

Ich werde das Buch am 01. März 2017 definitiv beenden, denn ich will wissen, wie es zu Ende geht. Gleichzeitig bin ich jetzt schon traurig, dass ich mich von der Story trennen muss. Sei's drum, meine Neugier ist größer. Ich lasse euch noch meinen Eindruck nach Beenden des Buches zukommen und liefere dann als Fazit die Rezension. Und jetzt auf, auf - ich will weiterlesen ;-)

Etappe 5: S. 291 bis 411
Das Buch hat mich wirklich fertig gemacht und tut das auch noch nach Beenden der Geschichte. Wie gut sich der Autor diese Geschichte ausgedacht hat, ich kann es gar nicht in Worte fassen. Unglaubliche Begeisterung bei mir, auch wenn ich eigentlich stinksauer auf den Autor sein müsste. Warum, verrate ich natürlich nicht. Auf den letzten Seiten geht es noch einmal richtig ab, auch wenn das schon seit Beginn der Lektüre so war. Ich war atemlos und konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Deshalb von mir der Tipp: UNBEDINGT lesen! Wer auf Thriller mit ein wenig Psycho steht, der wird das Buch lieben, da bin ich mir sicher.

Mein endgültiges Fazit verlinke ich euch hier:


Danke für's Mitlesen, wir lesen uns beim nächsten #LIVE-Leseeindruck (:

_____________________________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo da lasstmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen