#UnserSong2017: Offizielle Informationen & Gerüchteküchen

Mittlerweile gibt es wirklich offizielle Informationen zum Verlauf der Show als auch den Songs - damit beende ich heute diesen Beitrag und wünsche uns einen großartigen Vorentscheid.
© NDR
Am 9. Februar ist es so weit: Deutschland wählt nicht nur den Sänger bzw. die Sängerin, der/die uns in Kiew beim 62. Eurovision Song Contest vertreten wird, sondern auch den Song, mit welchem der Interpret um den Pott kämpfen wird. In der rund dreistündigen Vorentscheidsshow singen zunächst fünf SängerInnen um ihr Glück und präsentieren sowohl Cover als auch die Songs, die zur Auswahl stehen "unser Song" zu werden. Seht hier die wichtigsten, offiziellen Informationen zusammengefasst:

Name des Vorentscheids: "Unser Song 2017"
Gastgeberstadt: Köln
Eventlocation: Studio Köln-Mülheim
Zeitlicher Rahmen: 9. Februar, 20:15 Uhr
Verantwortlicher Sender: NDR/ARD
Teilnehmerzahl: Fünf Sängerinnen und Sänger
Songs: Zwei, in unterschiedlichen Varianten vorgetragen
Moderation: Barbara Schöneberger
Jury: Lena, Tim Bendzko & Florian Silbereisen
Votingsystem: -
Abstimmung: Per Telefon, SMS & Eurovision App + "europäisches Stimmungsbarometer"
Pausenact(s): -
Teilnehmer: 
© NDR

Bis jetzt wissen wir also nichts zum Votingsystem, außerdem sind auch (noch) keine Pausenacts bekannt gegeben worden. Spekulationen finden natürlich trotzdem statt, es soll aber in diesem Beitrag wirklich nur um offizielle Informationen gehen, die von der offiziellen eurovision.de-Seite bestätigt sind. Eine Neuigkeit erfuhr man aber auch durch den ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber persönlich. So gab er der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung ein Interview, welches sich hauptsächlich um den ECHO 2017 drehte, um genauer zu sein um die Tatsache, dass die Preisverleihung fortan nicht mehr im Ersten zu sehen ist. Zu diesem Anlass ließ Thomas Schreiber aber ebenfalls verkünden, dass es circa 12 Songs gibt, die in der engeren Auswahl für den Vorentscheid stehen, die im Moment den Kandidaten präsentiert und mit ihnen im Studio erarbeitet werden. Das ist doch schon mal was!

+++ Offizielles Update vom 17.01.2017 +++
Mensch, kaum beschwert man sich, dass der NDR keine Spannung aufbauen kann, schon folgt ein erneuter Skandal rund um den deutschen Vorentscheid: Wie vor wenigen Stunden bekannt gegeben wurde, zieht einer der Lucky Five, nämlich Sadi, seine Nominierung zurück - Grund dafür sollen zwei Anzeigen beim Jugendgericht gegen ihn sein. Der junge Sänger soll wohl wegen Betrug und Verletzung des Markenrechts in der Patsche stecken. Diese News waren wohl in einigen regionalen Zeitungen zu lesen und Sadi scheint dies ganz schön zu belasten - denn er entschied sich dazu, dem Vorentscheid den Rücken zuzukehren. 

Die Überraschung war groß, viele Fans kritisieren bereits jetzt das Format und die Stümperhaftigkeit des deutschen Senders - teilweise schließe ich mich da an, man könnte nämlich durchaus erwarten, dass der Sender die Kandidaten vorher checkt. Aber gut, lassen wir mal die Kirche im Dorf, was wäre eine ESC-Saison ohne solche Skandale? Positiv hervorheben möchte ich außerdem hier gleich, dass der NDR innerhalb einer Stunde die Sängerin Yosefin Buohler nachnominierte und sie als fünfte Kandidatin vorstellte.  Damit sind die neuen Top5:

© NDR
... Yosefin Buohler.
... Levina.
... Helene Nissen.
... Axel Feige.
... Felicia Lu Kürbiß.

Gleichwohl ich wirklich enttäuscht bin, dass Sadi raus ist, schließlich sah ich bei ihm am meisten Potenzial, freut es mich, die verrückte Schwedin zu begrüßen, die mir bereits bei den Speeddatings positiv aufgefallen ist. 

 

Somit hat sich das Teilnehmerfeld radikal verändert: Statt zwei Sänger und drei Sängerinnen treten nun bei "Unser Song 2017" ein Sänger und vier Sängerinnen an. Gleichzeitig dürfte eine Stilrichtung wegfallen, galt Sadi mit seiner souligen Stimme doch als Anwärter dafür, einen Pop-Song in ein modernes RnB-Gewand zu packen. Mit Yosefin dürften wir eine klassische Pop-Sängerin erhalten, die im Stile von Lena ganz sie selbst auf der Bühne sein wird. Das heißt also: Helene macht Akustik, Axel Rock, Felicia Lu Elektro, Levina klassisch eleganten Pop und Yosefin frechen Mainstream-Sound. Dadurch verändert sich der Stil des Vorentscheids - wie sehr sich das auf die Qualität auswirkt, wird sich am 9. Februar zeigen.

Bin ich wütend, dass Sadi ausgestiegen ist? Ein wenig. Vielleicht nicht wütend, aber durchaus enttäuscht. Finde ich, dass der NDR professionell reagiert hat und Yosefin eine würdige Vertretung ist? Absolut. Der Sender macht wirklich einiges falsch, aber diese schnelle Reaktion muss man loben, gleichzeitig hat man mit Yosefin eine Wahl getroffen, mit der man durchaus zufrieden sein kann, bringt sie doch den notwendigen Pepp in die Truppe der Vorentscheidskandidaten. Sprich: Alles gut, wirklich bewerten können wir eh erst wenn der Modus und die Songs bekannt sind (:



Sonst gibt es natürlich immer wieder Gerüchte, die mal von Fans, mal von ESC-Blogs gepostet oder "recherchiert wurden". Eine kurze Zusammenfassung dieser Gerüchteküchen findet ihr hier:

Gerüchte zum Votingsystem
Der Prinz Blog will aus dem gleichen Interview, aus welchem ich die Informationen habe, dass noch 12 Songs im Rennen sind, heraugelesen haben, dass beim Vorentscheid wohl sechs Songs präsentiert werden sollen, die als Repräsentant für Deutschland in Frage kommen. Ich konnte diese Information aber irgendwie nicht finden. Ich persönlich mag den Prinz Blog sehr gerne und vertraue ihnen jetzt einfach mal. Sei's drum, vielleicht bin ich auch einfach blind, aber es steht: Angeblich sollen sechs Songs bei "Unser Song 2017" antreten. Bisschen wenig, oder? Schließlich hieß es mal, jeder Kandidat solle 1-2 Songs performen. Und wenn tatsächlich "nur" sechs Songs performt werden - wie sieht dann das Votingsystem aus? Unter den Kommentaren des Prinz ESC Blogs schlug User Matty folgenden Ablauf vor:

1. Runde: Die fünf Kandidaten präsentieren jeweils einen Song - das Publikum wählt die besten vier für die nächste Runde aus.
2. Runde: Die vier Kandidaten präsentieren jeweils einen Song - das Publikum wählt die besten drei aus.
3. Runde: Die drei Kandidaten präsentieren jeweils zwei Songs - das Publikum wählt die besten zwei aus.
4. Runde: Die zwei Finalisten präsentieren jeweils drei Songs - das Publikum wählt seinen Vetreter für Kiew.

Er kommt zu der Annahme, da wohl Herr Schreiber mal geäußert haben soll, es würde vier Abstimmungsrunden geben (dies tat er wohl in einem Interview mit besagten Blog). Ich halte den Ablauf für einleuchtend, falls es wirklich vier Abstimmungsrunden geben soll, allerdings stellen sich mir noch einige Fragen: Performen die Kandidaten in den ersten drei Runde nur Cover oder sind das bereits Songs, die für Kiew in Frage kommen? Ich denke, dass Cover wahrscheinlicher sind, soll ja eine Castingshow sein, aber irgendwie fände ich das etwas langweilig und vor allen Dingen sehr langatmig. Denn drei Runden können sich ganz schön in die Länge ziehen. Da wäre mir lieber gewesen, man präsentiert von Anfang an zehn Songs, die alle für Kiew in Frage kommen und zwischen denen man sich dann entscheiden kann. Falls es allerdings wirklich von Anfang an relevante ESC-Songs sind, dann ist das System wieder wirklich blöd, weil man ja nach der ersten Runde gleich einen Sänger - und damit auch eventuell einen guten Song - verliert. Macht man den selben Fehler wie mit dem Zwei Songs pro Act-System aus den "Unser Song für.."-Zeiten?

Ihr seht: Es bleiben viele Fragen offen, was die Prozedur am 9. Februar angeht. Die Veranstalter müssen ein System finden, welches spannend und unterhaltend und gleichzeitig auch zielführend ist. Ob dem NDR das gelingt? An Covern werden wir wahrscheinlich nicht rum kommen, ich hoffe aber, dass man ihnen nicht allzu großen Platz einräumt. Herr Schreiber äußerte in einem Interivew nämlich, dass man in der ersten Runde noch keinen der möglichen Songs hören werde. Völlig in Ordnung, nur sollte man dann in der zweiten bzw. dritten Runde damit anfangen, oder? Lassen wir uns mal überraschen, was da noch so kommen wird und wie der Sender die Show aufzieht.

+++ Update vom 06. Januar 2017 zum Votingsystem +++
Laut offizieller Facebook-Seite des deutschen Eurovision-Teams wird der Modus "in Kürze" (whatever that means) vorgestellt. In NDR-Maßstäben kann das alles von einer Stunde bis hin zu einer Woche sein :D

Der liebe PRINZ Eurovision-Blog hat nachgefragt und in den Kommentaren wurde von User Jorge ein mögliches Verfahren vorgeschlagen, was ich für sinnig halte. Dieses beruht darauf, dass vom NDR bestätigt wurde, es gäbe lediglich zwei Songs, die zur Auswahl stünden, in Kiew performt zu werden. Deshalb kommt der User auf folgenden, möglichen Ablauf:

Runde 1: Cover-Songs + Voting
In der ersten Rund performen die fünf Kandidatinnen und Kandidaten einen Cover-Song, um sich dem Publikum zu präsentieren. Daraufhin entscheiden die Zuschauer, welcher Kandidat rausfliegt, bevor es richtig angefangen hat. Die vier Sängerinnen und Sänger mit den meisten Stimmen kommen in Runde 2.


Runde 2: Song #1 + Voting

Die vier übrig gebliebenen Kandidatinnen und Kandidaten performen ihre Version von Song #1. Daraufhin voten die Zuschauer für ihren Favoriten. Die besten drei Acts schaffen es in die nächste Runde.

Runde 3: Song #2 + Voting
Die drei übrig gebliebenen Kandidatinnen und Kandidaten performen ihre Version von Song #2. Daraufhin voten die Zuschauer für ihren Favoriten. Die beiden Songs mit den meisten Stimmen (aus Runde 2 und 3) schaffen es ins Superfinale.


Runde 4: SUPERFINALE

Die Songs, die die meisten Anrufe erhalten haben, schaffen es in Runde 4. Dabei ist es egal, welcher Act, welchen Song singt. Sprich: Es kann durchaus sein, dass ein Sänger bzw. eine Sängerin mit zwei unterschiedlichen Songs das Superfinale gegen sich selbst bestreitet. Oder aber zwei Sänger performen im Superfinale tatsächlich den gleichen Song, aber eben in unterschiedlichen Varianten. Dabei könnte es aber auch sein, dass zwei Sänger bzw. Sängerinnen mit zwei unterschiedlichen Songs weiter kommen. Nach den Performances entscheidet sich was "Unser Song 2017" für Kiew ist.

Das wäre zumindest die "erfreulichere" Variante. Eine wenig zufriedenstellende Alternative wäre, dass die Kandidaten in den ersten drei Runden nur Cover-Songs performen. Im Superfinale würden dann die zwei Kandidaten bzw. Kandidatinnen stehen, die die meisten Anrufer erhalten haben. Diese performen dann im Superfinale ihre jeweiligen Versionen der beiden Songs. Dies wäre deshalb schade, weil man so nur vier Versionen der Songs hören würde. Im oben detailliert aufgeführten Beispiel bekäme man zumindest sieben Versionen zu hören.

Welche Version nun wahrscheinlicher erscheint? Nun, die PRINZEN-Blogger betonen in einem Absatz, dass ein Sänger auch mit zwei verschiedenen Versionen ins Superfinale gelangen könnte - das würde dann zumindest heißen, dass man schon vor diesem die Songs zu hören bekommen müsste. Dies würde für die "erfreulichere" Variante des Users Jorge sprechen, oder nicht?

+++ Gedanken vom 08. Januar 2017 +++
Es lässt mir einfach keine Ruhe: Wie wird der Modus wohl aussehen, wenn morgen in einem Monat "Unser Song 2017" über unsere Bildschirme flattert? Mittlerweile habe ich die Tatsache akzeptiert, dass wir nur zwei Songs präsentiert bekommen werden. Deshalb wünsche ich mir jetzt wirklich inständig, dass zumindest ein Modus erfolgen wird, wie er unter den Kommentaren vom PRINZ ESC-Blog vorgeschlagen wird. Sprich: In der zweiten Runde hören wir vier Mal die Versionen von Song #1, in der dritten dann die Versionen von Song #2 (von wohl oder übel drei Kandidaten). Ja, mir hätte es besser gefallen, wenn wirklich jede Sängerin und jeder Sänger zwei Songs hätte präsentieren dürfen, zwischen denen man dann einfach wählt. Aber das ist ja hier kein Wunschkonzert. Ich mache mir einfach nur Sorgen, dass der NDR sein gutes Konzept, welches er bei "Unser Song" eigentlich angekündigt hatte, selbst zerstört.

Angekündigt wurde ein langer Fernsehabend mit einem Casting-Format, welches nur über einen Abend geht. Das heißt im Klartext: Wir kriegen das selbe Format wie schon 2010 und 2012, allerdings auf einen Abend komprimiert. Und was würde das im Rückschluss heißen? Genau, die Kandidaten performen in verschiedenen Voting-Runden Cover, bis es zu dem Punkt kommt, an dem es nur noch zwei Kandidaten gibt. Diese performen dann jeweils zwei Songs in ihrer Version. Der Zuschauer wählt dann seinen Favoriten. Worst Case Scenario, wie ich bereits oben geschrieben habe. Einzige Sache, die dagegen spricht: Die Sendungen 2010 und 2012 hießen "Unser STAR für...", sprich: Es wurden gezielt nach Persönlichkeiten gesucht, denen dann Songs gegeben wurde, die sie beim ESC dann performen sollten. Unsere Sendung heißt ja aber "Unser SONG 2017", das würde nahelegen, dass man sich dann doch etwas mehr auf die Songs konzentriert und es tatsächlich Runde geben wird, wo immer wieder der selbe Track in anderem Gewand präsentiert wird, oder?

Diese Tatsache beruhigt mich aber weniger, denn wir kennen alle den NDR aus den letzten Jahren: Sie lieferten ständig neue Konzepte ab, die aber alle irgendwie unstimmig waren. 2013 fehlte die internationale Qualität, 2014 und 2015 war die Präsentation und der Modus nicht richtig und letztes Jahr war alles ganz nett, aber halt nicht der Burner. Da würde es nur allzu gut passen, dass der NDR tatsächlich eine klassische Castingshow organisiert, mit Cover-Runden und erst in der finalen Phase die zwei Superfinalisten ihre Songs vortragen. Wie jedes Jahr hoffe ich natürlich, ich unterschätze den NDR und sie gehen ausnahmsweise mal den richtigen Weg. Ansonsten hätte ich gerne wieder so einen klassischen Vorentscheid wie letztes Jahr, da hat man immerhin eine Bühnenshow bekommen.

+++ Gedanken vom 13. Januar 2017 +++
Und ich hatte Recht: So denken die Verantwortlichen einfach nicht. Mir fehlt in Deutschland wirklich der Spannungsaufbau. Jedes Jahr wieder habe ich genau diese Kritik. Der NDR schafft es nicht, eine Spannung für die Fans aufzubauen. Guckt man da (mal wieder) nach Schweden, sieht man den Unterschied: Allein die Bekanntgabe der Mello-Acts wird in einer Online-Show total gut vermarktet und schlägt ein wie eine Bombe, weil man es eben spannend gestaltet mit Moderation, Presse, etc.... Tja und der NDR veröffentlicht es halt auf deren Website. Gleiches gilt für das Votingsystem oder die Startreihenfolge, Benennung der Songs, etc. Man könnte SO VIEL Promo machen und dadurch wirklich Spannung erschaffen, aber nein, man entscheidet sich darum die Fans einfach warten zu lassen bis es halt irgendwie fertig ist. Schade, denn hier liegt eine verpasste Chance. Wir Fans schauen in die Kommentare auf Facebook und sind froh, wenn der Facebook-Admin mal was durchsickern lässt. Wie die Information, dass noch nicht bekannt ist, wann man das Votingsystem und die Songs vorstellt:


Oh NDR, when will you learn something from other countries?


+++ Update vom 31. Januar 2017 +++
Ich will schon gar nichts mehr hier schreiben, denn es ist einfach nur traurig, wie lange wir Fans warten müssen, um ENDLICH Neuigkeiten über den deutschen Vorentscheid zu erhalten, der bereits in knapp einer Woche stattfindet. Ich dachte, als ich diesen Beitrag veröffentlichte, dass ich ihn noch im Januar beenden kann, aber wie es aussieht zieht sich die Bearbeitung dieses Posts bis in den Februar hinein - Spannung geht anders, würde ich sagen. Wie dem auch sei, am Abend des 31. Januars 2017 tat sich was auf der offiziellen deutschen Eurovision-Seite: Nachdem der Admin bereits am Sonntag versprach, offizielle News würden im Laufe der Woche folgen, ließen die Verantwortlichen am Dienstag Taten sprechen. Bereits Ende letzten Jahres wurde eine Veranstaltung auf Facebook zum deutschen Vorentscheid entstellt, nun gesellt sich eine weitere Veranstaltung von Eurovision Song Contest Deutschland hinzu, diesmal mit dem Namen "Eurovision Vibes | Germany needs you". Die Veranstaltung ist auf den 8. Februar datiert, also einen Tag vor dem deutschen Vorentscheid und richtet sich an die internationalen Fans. Denn wie bereits erläutert soll es ja ein "internationales Stimmungsbarometer" während des Vorentscheids geben und um genau dieses geht es bei der Veranstaltung.


Denn erstmalig streamt die offizielle Eurovision Song Contest-App nicht nur den eigentlichen Vorentscheid am 9. Februar, sondern bereits die Proben am 8. Februar. Somit erhalten nationale und internationale Fans die Möglichkeit die Proben LIVE zu verfolgen und in die Songs bereits reinzuhören - richtig gehört, als App-Besitzer sieht und hört man dann also sowohl die fünf Cover-Songs, die die Kandidaten präsentieren als auch die fünf verschiedenen Versionen der zwei, extra für den ESC komponierten, Songs. Damit erhalten wir die beiden Lieder also einen Tag vor dem Vorentscheid und zwar nicht nur die Studio-Version, sondern den AUFTRITT der Kandidaten. Dadurch kann man dann sowohl den Song an sich als auch den Auftritt bewerten und beurteilen. Denn darum geht es: Ab Mittwoch-Abend können nämlich die internationalen App-Nutzer für ihr Lieblingscover als auch ihre Lieblingsversion der beiden Songs abstimmen. Damit erhalten sie pro Runde (Cover, Song 1, Song 2) jeweils eine Stimme - also insgesamt drei an der Zahl. Das Voting geht bis Ende der Live-Show am darauffolgenden Tag und unsere ESC-Moderatorin Barbara Schöneberger wird während der Sendung immer wieder bekannt geben, welche Songs bei den internationalen ESC-Fans am beliebtesten sind.


Ich finde diese Organisation wirklich gut und bin sehr begeistert, was diese Idee angeht. Warten wir mal ab, wie die Umsetzung ist, aber grundsätzlich hört sich das doch sehr gut an. Einzige Sorge: Es muss den internationalen Fans klar gemacht werden, dass sie abstimmen sollen und zwar vorher - ein Post von der offiziellen Eurovision-Seite wäre beispielsweise von Vorteil oder eben die gezielte Promotion durch das deutsche Team. Aber dieses bekommt ja nicht mal eine vernünftige Werbung innerhalb Deutschlands hin, da sollte das mit der Aktivierung des Auslands schwierig werden, oder? Aber gut: Lassen wir uns überraschen und sind wir froh, dass es überhaupt Neuigkeiten gibt!

Gerüchte zu den Songs
Auch zu den Songs gibt es aber wilde Spekulationen. So soll laut dem aufrecht.de-Blog ganz bestimmte Songs gesucht werden. Diese müssten sich im Pop-Genre bewegen und dürften auf keinem Fall RnB und Soul-Elemente haben. So zumindest nach Anfrage des Blogs beim Sender und den Verantwortlichen. Man wolle keine Quatsch-Songs, sondern ernsthafte Beiträge liefern. Ebenfalls interessant: Es wird primär nach englischen Songs gesucht, deutsche Texte seien nicht ganz so hoch im Ansehen. Schockiert äußerte sich deshalb besagter Blog, schließlich ist die deutsche Sprache so modern wie nie. Die Pressesprecherin beruhigte aber die Verantwortlichen, in dieser Phase seien auch noch deutsche Stücke im Rennen - PUH, nochmal Glück gehabt und alle können sich beruhigen :D

© NDR
Natürlich lässt man aber trotzdem Freiraum, so dürfe man als Songwriter auch gerne guten Singer-Songwriter-Pop (beispielsweise mit Gitarre), ein gutes, alternatives Popwerk oder einen zeitgemäßen Dance-Track abliefern. Sprich: Wir wollen nichts außergewöhnliches, sondern eigentlich vom Stil her das, der letzten Jahre. Hier fehlt mir etwas die Risikobereitschaft, denn die führt zu Songs, die außergewöhnlich daherkommen, aber natürlich auch polarisieren und damit im Kopf bleiben. Ich werde nicht müde Lettland's Vertreterin aus dem Jahr 2015 zu nennen, die mit ihren Song einfach eine grandios gute Show ablieferte und zwar mit einem Beitrag, der so gar nicht Mainstream war. Selbes gilt aber auch für einzelne Vorentscheidssongs, wie Bella Wagner letztes Jahr bei "Wer singt für Österreich?". Ihr Song war so eigen, so speziell und punktete durch die einzigartige Stimme, aber auch der extremen Performance. Falls der NDR tatsächlich die Kriterien so an die Songwriter weitergetragen hat, ist das echt schade, denn man lässt damit nicht die Kreativität zu. Denken wir nur an "Taken by a Stranger", der nun auch so gar nicht Mainstream war und trotzdem überzeugte.



+++ Update am Abend des 03. Januars 2017 zu den Songs+++
Der Admin der offiziellen Facebookseite Eurovision Song Contest Deutschland des deutschen ESC-Teams hat in den Kommentaren zu Max-Antoine's Speeddating-Video erwähnt, dass die Songs wahrscheinlich noch in der ersten Januarhälfte veröffentlicht werden sollen. Das ist doch mal eine gute Nachricht, oder? Zum einen ist sie gut, weil man die Songs vor dem Vorentscheid zu hören kriegt, zum anderen, weil anscheinend wirklich mit Hochdruck am Vorentscheid gearbeitet wird - top!

+++ Update vom 06. Januar 2017 zu den Songs +++
Ich bin gerade etwas sprachlos, denn die offizielle Facebook-Seite des deutschen Eurovision-Teams hat in den Kommentaren unter dem Bekanntgabe-Post der Kandidaten enthüllt, dass für den Vorentscheid eigens zwei Songs komponiert wurden, die am 09. Februar performt werden. Richtig gehört: ZWEI SONGS. Hieß es nicht mal es wären noch 12 Songs im Rennen? Und hieß es dann nicht es wären circa sechs Songs, die präsentiert werden? Jetzt wurden die auf zwei Titel runtergebrochen? Großes Unverständnis bei mir hier, schließlich haben wir fünf Kandidaten. Zwei Songs auf fünf Sängerinnen und Sänger scheint mir doch etwas wenig. Einzig logische Schlussfolgerung daraus: Die Kandidaten präsentieren tatsächlich zunächst nur Cover-Songs und es läuft auf ein Superfinale raus, in welchem zwei Künstler ihre Versionen der zwei Songs performen - alles andere wäre da unsinnig, oder? Dass ich mit diesem Ablauf nicht ganz so zufrieden wäre, habe ich ja bereits bei den Gerüchten zum Votingsystem gesagt. Oh Mann, another year, another catastrophe?


Immerhin etwas erfreuliches: Die Songs werden auf jeden Fall vorher von der offiziellen deutschen Eurovision-Seite vorgestellt.

Wie schön es ist Blogger-Kollegen zu haben: Der PRINZ-Blog hat bei NDR nachgefragt und es stimmt: Bei "Unser Song 2017" wird es "nur" zwei Songs geben. Puhhh, ganz schön krasse Neuigkeiten, denn sind wir ehrlich: Die beiden Songs müssen wirklich der Hammer sein, andernfalls wird aus der Vorentscheidung eine dreistündige Prozedur des Grauens werden. Und gibt es wirklich Songs, die so variabel sind, dass es interessant sein könnte, deren unterschiedliche Versionen anzuhören? Falls es zwei solche Songs wirklich geben sollte, dann wird das super. Falls die Songs den Anforderungen nicht genügen, wird es grauenvoll :D 

+++ Gedanken vom 08. Januar 2017 +++
Auch dieses Thema lässt mich nicht los: Wie hören sich die beiden Songs an, die der NDR angekündigt hat? Wie sind diese aufgebaut, welchen Inhalt haben sie, wie heißen sie und überzeugen sie wirklich in jeglichem Gewand? Fragen über Fragen, die wir wohl noch bekommen werden - zumindest wenn man der offiziellen deutschen Facebook-Seite des deutschen Eurovision-Teams glauben kann. Dass das nicht immer der Fall ist, haben wir bei der Verkündung der Top5 gesehen (siehe oben). Es hieß ja, man suche moderne Pop-Songs, keine Quatsch-Nummern, kein RnB und auch nicht unbedingt deutsche Songs. Wir kennen nun die Kandidaten und wissen, dass sie sich alle nicht mit deutschen Songs beworben haben, weshalb es wahrscheinlich ist, dass wir keine deutschen Songs erhalten. Nun gut, Helene Nissen hat zwar selbstkomponierte Songs auf  Deutsch veröffentlicht, aber es sollen ja zwei Songs sein, die für alle gleich sind - da ist wohl die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass man auf englische Texte setzen wird. Außerdem gehe ich davon aus, dass die Songs im Pop-Gewand daherkommen. Axel wird sie dann rockig machen, Sadi macht was Souliges draus. Levina singt wahrscheinlich das Original, also so, wie der Song als Demo zum deutschen ESC-Team kam, Helene performt den Track dagegen akustisch und Felicia Lu packt alles in ein Elektropop-Gewand. Darauf freue ich mich sogar - WENN wir (fast) alle Interpretationen zu hören bekommen, was ich (leider) bezweifle. Ach, kommt Zeit, kommt Rat, nicht wahr?

+++ Update vom 24. Januar 2017 +++
Noch immer keine News zum Ablauf des Vorentscheids oder den Songs. Wie man hört, will man alles unter Verschluss halten und die Songs sogar erst einen Tag vor Show auf der Pressekonferenz vorstellen - aber zumindest die Namen wären doch schon mal ein Anfang, oder? Wie dem auch sei, einen kleinen Eindruck liefert uns die Kandidatin Felicia Lu, diese veranstaltete auf ihrem YouTube-Kanal ein #AskFelicia und ging dort auch (minimal) auf die Songs ein:

Die Songs sind also ganz toll, haben eine großartige Message und könnten beim ESC was reißen - aber was sollte sie auch sonst sagen, oder? Naja, immerhin ist sie davon überzeugt, das ist ja schon mal einiges. Mehr werden wir wohl auch nicht erfahren, zumindest nicht bis zu den Proben in der Woche des Vorentscheids. Ich denke, die Veranstalter werden noch den Modus (diese oder nächste Woche) bekannt geben und eventuell die Namen der Stücke nennen - mehr wird es dann nicht geben. Einerseits schade, schließlich will man wissen woran man ist und vorher die Songs auschecken, andererseits macht es das natürlich auch spannend, denn man fiebert den Songs richtig entgegen und freut sich umso mehr auf den Vorentscheid. Ein bisschen mehr Fankontakt würde man sich aber von den Veranstaltern wünschen und die Promo bleibt bisher auch noch aus... Mal sehen, was in den zwei Wochen noch so alles passieren wird.


+++ Update vom 31. Januar 2017 +++
Wie innerhalb der oben genannten Veranstaltung zum internationalen Stimmungsbarometer bekannt gegeben wurde, werden die Auftritte der fünf Versionen der beiden deutschen ESC-Songs am 8. Februar 2017 in der offiziellen Eurovision Song Contest-App veröffentlicht. Die Auftritte der fünf Sängerinnen und Sänger werden dabei während der Proben am kommenden Mitttwoch aufgezeichnet und über die Eurovision-App hochgeladen, damit Fans einen ersten Einblick erhalten und Zuschauer aus anderen europäischen Ländern dann für ihren Favoriten stimmen können - die Abstimmung wird dann innerhalb der Sendung von Barbara Schöneberger thematisiert und nennt sich "internationales Stimmungsbarometer" bzw. "Eurovision Vibes". Für den Aspekt "Songs" aber wichtig: Wir hören sie noch vor der Show und erhalten auch einen ersten Eindruck, wie diese von den Lucky Five performt werden - das ist doch mal was, oder?

Hier übrigens die Erklärung des deutschen Teams zur angesprochenen Veranstaltung:



Gerüchte zu den Pausenacts
Achso und da waren ja noch die Pausenacts :D Thomas Schreiber kündigte nämlich in einem Interview an, es würden Auftritte von ESC-Gewinnern der letzten Jahre folgen, außerdem sei er dran, mit Plattenfirmen zu diskutieren, welcher Star aus Übersee den deutschen Vorentscheid bereichern könnte... Mensch, da lässt sich aber jemand von Justin Timberlake's Auftritt beim ESC 2016 inspirieren, oder? Mal sehen, was daraus wird, schließlich hören wir das nicht zum ersten Mal. Denn genauso wie auch jedes Jahr als Ziel definiert wird, man möchte gern in die Top10 beim ESC-Finale kommen, macht Thomas Schreiber auch jedes Jahr ein wahnsinniges Spektakel darum, wer beim Vorentscheid als Pausenact auftritt und es dann letztendlich z. B. The BossHoss und The Common Linnets sind :D Sehr international :D 

+++ Update vom 20. Januar 2017 +++
Es gibt Neuigkeiten zu den Pausenacts! Conchita war am 20. Januar in der NDR-Talkshow und dort wurde u. a. auch teilweise über den Vorentscheid gesprochen. Dabei kam heraus, dass Conchita bei der Vorentscheidung performen wird und zwar mit "anderen, die auch schon mal viel mit dem Eurovision Song Contest zu tun hatten" (laut Barbara Schöneberger). Uiuiui, da hat man sich aber ins Zeug gelegt und hat wohl einige bekannte Gesichter gefragt, ob sie nicht Lust hätten, gemeinsam mit anderen aufzutreten - könnte es einen Pausen-Act wie im Halbfinale in Baku 2012 geben? Dort performten die Gewinner der letzten Jahre ihre Songs in einem etwas anderen Gewand - aber seht selbst:



+++ Update vom 03. Februar 2017 +++
Die Pausenacts sind bekannt gegeben worden! Es wird ein Medley aus verschiedenen Gewinnersongs geben, die von drei ehemaligen Gewinnerinnen präsentiert werden - allerdings präsentieren diese nicht ihre eigenen Gewinnerlieder, sondern covern einen anderen Song, der beim ESC gewonnen hat. Ruslana, ESC-Gewinnerin 2004 für die Ukraine, covert Loreen's Mega-Hit "Euphoria", Conchita wagt sich an das deutsche Gewinnerlied "Satellite" aus dem Jahr 2010 und die erste deutsche Gewinnerin überhaupt, Nicole, singt ein Tribut an Udo Jürgens und performt "Merci Chérie". Außerdem stellen Tim Bendzko und Matthias ihre neuen Singles "Leichtsinn" und "Superman und seine Frau" vor.

Wenn das mal keine illustre Runde ist. Ein wenig lustig finde ich, dass man letztes Jahr gesagt hat, man verzichte auf Interval Acts (bis auf einen), weil man sich ja auf die Vorentscheidskandidaten konzentrieren möchte - und jetzt gibt es gleich fünf Gäste, die alle auftreten werden. Ob man das jetzt gut oder schlecht findet, ist jedem selbst überlassen. Ich freu mich auf die Show und will eigentlich nur eins: Einen guten Song für Deutschland, der uns mindestens auf die linke Tabellenseite befördert. Obs an dem Abend, an dem der Song gewählt wird, dann viele oder wenige Interval Acts, ist mir relativ egal. Trotzdem freue ich mich natürlich, besonders auf Conchita (:

Tim Bendzko mit seiner neuen Single "Leichtsinn"
Matthias Schweighöfer mit der TV-Premiere von "Superman und seine Frau"
Ruslana (ESC-Gewinnerin 2004 für die Ukraine) - "Euphoria" (Loreen Cover)
Conchita - "Satellite" (Lena Cover)
Nicole - "Merci Chérie" (Udo Jürgens Cover)

Und auch zu den Promo-Plänen nach dem deutschen Vorentscheid sagte Herr Schreiber im Interview mit RP Online etwas: Man wolle mit dem Sieger "in eine Reihe voll Länder fahren"... oho, ob das heißt, dass man mit dem deutschen Act nicht nur in Amsterdam bei Eurovision in Concert und in London auftauchen möchte, sondern sich ein ausgeklügeltes Promo-Konzept ausdenkt? Werden hier Träume wahr? Oder heißt es nur, dass der deutsche Vertreter mal hier, mal da auftauchen wird, ohne Werbung in anderen Ländern zu machen? Ähnlich wie bei Ann Sophie 2015? Ich traue mich gar nicht an mehr zu glauben, weshalb ich meine Erwartungen einfach ganz tief setze und schon froh bin, wenn man in London und Amsterdam auftaucht ;-)



Das war's schon mit all den Informationen, die man erhalten kann, wenn man ein wenig recherchiert. Vieles ist noch offen, doch das wird bald ein Ende haben. Der Januar steht ganz im Zeichen des Vorentscheids, das #UnserSong2017-Special ist hiermit offiziell eröffnet. Nun, da die Kandidaten feststehen, wird es einen #Kandidatencheck im Januar geben und sollten die Songs des Vorentscheids vorher feststehen und veröffentlichen werden, wird es auch einen #Songcheck geben. Natürlich organisiere ich auch wieder einen #LIVEticker zum eigentlichen Vorentscheid am 9. Februar und es wird eine Favoritenanalyse geben. Mehr kann ich noch nicht wirklich planen, schließlich wissen wir noch nicht wirklich viel. Doch hey, wir machen das Beste draus, oder? Gibt es irgendwelche Beiträge, die ihr rund um den Vorentscheid haben wollt? Dann lasst es mich wissen (:


P. S.: Aus Zeit- aber auch Interessensgründen verzichte ich auf eine weitere Berichtserstattung rund um den eigentlichen Eurovision Song Contest. Natürlich wird es vor dem Event wieder ein #Special dazu geben, aber ich gebe ab jetzt keine Updates mehr, die könnt ihr auf anderen Portalen (wie beispielsweise bei meinen geschätzten Kollegen vom Prinz Blog) nachlesen. Ich möchte mich auf meine #Checks und Meinung konzentrieren und nicht Informationen herunterrattern. Ich finde es immer super, wenn es Blogs schaffen, Informationen so zu beschreiben, dass sie interessant wirken, aber ich habe dafür keine Muse :D Ich hoffe, das verübelt mir jetzt keiner :D


© NDR

Mittlerweile gibt es wirklich offizielle Informationen zum Verlauf der Show als auch den Songs - damit beende ich heute diesen Beitrag und wünsche uns einen großartigen Vorentscheid.


____________________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo da lasstmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:


Hier geht's zu den Beiträgen rund um die ESC-Saison 2017:





& hier zu den aktuellsten Beiträgen:

Kommentare:

  1. Sihna Maage hat ebenfalls bekanntgegeben dass sie nicht unter den top 5 gelandet ist. Aber sehr guter Blogartikel, ich bin mit meiner Recherch nicht ganz so weit gekommen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey (:
      Achso, das hatte ich gar nicht mitbekommen :D Hat sie das über ihre Social Media-Kanäle bekannt gegeben oder bei einem Live-Auftritt erwähnt?
      Danke, ich habe mir Mühe gegeben. Leider warte ich verzweifelt auf die Bekanntgabe der Top5, schließlich hieß es auf der offiziellen deutschen Facebookseite des ESCs, diese würde am 4. Januar folgen :D

      Löschen
    2. Ich korrigiere mich. Gerade bestätigte mir die offizielle deutsche Eurovision-Facebook-Seite, es würde zu keiner Veröffentlichung der Top5 kommen, da der Termin dafür noch nicht feststehe... Schade!

      Löschen
  2. Grüß dich Benni :) Das mit Sihna hab ich über einen Newsartikel mitbekommen: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/wermelskirchen/sihna-maage-schafft-es-nicht-zum-esc-aid-1.6472934

    Ansonsten hab ich auch nicht mehr rausgefunden als du.

    Eben vor ein paar Stunden hab ich auf der ESC Deutschland Facebookseite nachgefragt, ob die Kandidaten nun heute bekannt gegeben werden. Aber anscheinend wird dass doch noch ein paar Tage dauern.. "Heute leider nicht, da war ich zu optimistisch. Aber sehr sehr bald ;-)"

    Wenn ich ehrlich bin kann ich es schon kaum erwarten die 5 Kandidaten zu erfahren!! :D

    Meine Top 10 Steht wie folgt :)
    1. COOPA
    2. Helene Nissen
    3. Taylor Luc Jacobs
    4. Alex Scuderi
    5. Axel Feige
    6. Paul Köninger
    7. Yosefin Buohler
    8. Sadi
    9. Alessandro
    10. Levina

    xxx Kati :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kati,
      Vielen Dank für den Artikel. Schade, mir war Sina sehr sympathisch. Sei's drum, es kommt eh wie es kommen muss.

      Ja, blöd gelaufen mit der Facebookseite :D

      Krass, du hast ja gleich eine Top10 :O Hab ich gar nicht aufgestellt, lediglich meine Reaktion nach Bekanntgabe der Top33 habe ich hier festgehalten:
      http://listen-to-lenny.blogspot.de/2016/12/esc-vorentscheid-unser-song-2017-update.html

      COOPA, Taylor, Sadi, Alessandro und Yosefin fände ich aber schon mal Klasse (:

      Liebe Grüße, Benni (:

      Löschen
    2. Deine Artikel sind aber auch krass :D Ich bin zufällig bei meiner unser song 2017 recherche auf dich gestoßen. Und irgendwie bist du der einzige der darüber berichtet und recherchiert :D Gleich mal nen Daumen hoch auf facebook ;)

      Ich bin ja auch immer so eine, die beim ESC (seit 2010 mit Lena) fieberhaft angefangen beim Vorentscheid bis zum Ende dabei ist und mitfiebert :) Bin selbst Musikerin und bin jedes Jahr wieder gespannt auf ein paar neue Tolle Talente und Lieder. Was ich letztes Jahr traurig fand, war dass Fahrenhaidt mit Frozen Silence & Mother Earth nicht mal in die 2. runde des Vorentscheids gekommen war. Die Lieder waren absolut top, nur hätte der Gesang & die Inszenierung um längen besser sein können..

      Ich bin ja mal gespannt wie es dieses Jahr läuft. Die Idee zurück zum Casting find ich ja schon mal gut. Bleibt abzuwarten, wie die ausgewählten Lieder und die Bühneninszenierung sein werden.

      Löschen
    3. Oh, Danke für das Kompliment (: Ich find's auch schade, dass es nicht mehr Blogs gibt, die über Gerüchte rund um den Vorentscheid schreiben. Es gibt viele, die über die allgemeinen Infos schreiben, aber selten welche, die mal etwas im Dreck wühlen :D

      Ich bin auch seit 2010 ein extremer Fan des ESCs und habe deshalb auch 2013 angefangen, darüber zu bloggen. Bei meinen Specials kannst du die Beiträge aus 2013, 2015 und 2016 finden (: Ja, Fahrenhaidt in 2015 waren wirklich sehr schade, ich fand deren Songs klasse, allerdings das Staging unpassend. Laing fand ich im selben Jahr auch SUPER, leider kamen sie ja aber nicht gegen Kümmert und Ann Sophie ran :(

      Ich bin auch gespannt - lassen wir uns mal überraschen :D

      Löschen
  3. Hey, ich habe gerade deinen Blog entdeckt und finde ihn wirklich toll! ich bin gleich als Leserin geblieben:) Ich würde mich wirklich sehr freuen wenn du auch mal bei mir vorbeischauen würdest :) Lg, Aileen. meinlebenvollerbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Hey (: Danke dir, hab gleich mal auf deinem Blog vorbeigeschaut und kann das Kompliment nur zurückgeben (:

    AntwortenLöschen
  5. schon entdeckt?: https://www.youtube.com/watch?v=t36z9RibIE4

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey (:
      Danke für den Hinweis, hab das Video hier verlinkt: http://listen-to-lenny.blogspot.de/2017/02/unsersong2017-offizielle-informationen.html

      Löschen