Single-#Update im Januar 2017

Willkommen zum ersten Single-#Update im neuen Jahr!
Ja, 2017 breitet sich so langsam aus und musikalisch ist schon eine Menge passiert in diesem Monat - richtig gehört, der normalerweise sehr karge Monat Januar sprüht nur so vor toller neuer Musik und Songs, die wiederkommen. Die #Playlist ist daher eine Kombination aus Bekanntem aus dem Jahr 2016 und vorher als auch brandaktuelle Titel aus dem laufenden Jahrgang... wie diese Liste dann aussieht, seht ihr in diesem Beitrag! Übrigens gibt es die Playlist auch rechts in der Sidebar  >>>



1. Rihanna - "Love on the Brain"
Diesen Song habe ich letztens im Radio gehört und war einfach sofort wieder gefesselt von der Stimme und dem Aufbau dieses Songs. Rihanna machte für mich im letzten Jahr wirklich alles richtig: "ANTI" war alles, nur kein Mainstream und überzeugte mich mit seinem eigenen Sound und der sehr speziellen Art der Produktion. Ein Höhepunkt unter vielen: Die emotionale Rihanna, die bei "Love on the Brain" wirklich alles rausholt und den Zuhörer komplett flasht! Deshalb ist sie auch wohl verdient in einem Single-#Update knapp ein Jahr nach Album-Veröffentlichung :D



2. The Weeknd - "Starboy"
Ich muss ja sagen, dass ich ich The Weeknd immer ganz gut fand, aber jetzt nie total umwerfend. Deshalb war ich jetzt auch nicht so euphorisch als ich hörte, er würde ein neues Album veröffentlichen. Dann saß ich aber im Auto und hörte einen Song mit dem sehr eingängigen Satz: "I'm a m*****f****** Starboy" und war total interessiert, denn es hörte sich richtig, richtig gutan. Als ich dann realisiert, dass das The Weeknd da ist, war ich schier begeistert und somit landet der Song erst so spät bei mir in meinem Single-#Update :D Wer feiert den Song total und wer ist schon genervt? :D

3. Tay Schmedtmann - "Lauf Baby Lauf"
Natürlich habe ich auch das The Voice-Finale gesehen (ich berichtete HIER in einem #LIVE-Ticker darüber). Und JUHU, mein Favorit unter den Finalisten hat tatsächlich gewonnen: Tay Schmedtmann wurde zum Gewinner der 5. Staffel TVOG gekrönt - mega! Sein Siegersong "Lauf Baby Lauf" platzierte sich dann auch auf den ersten Platz in den iTunes-Charts, allerdings fiel er dann auch recht schnell wieder. Mit einer Single-Charts-Platzierung von 24 ist es damit die Gewinner-Single mit dem geringsten Erfolg. Schade, denn mir gefällt der Song wirklich sehr, sehr gut und ich höre ihn mir auch immer noch total gerne an. Aber es ist ja jedes Jahr das gleiche: Ein Gewinner wird gewählt und danach hört man gar nichts mehr von ihm/ihr. Wäre Jamie-Lee nicht beim ESC gestartet, wäre sie auch in der Versenkung verschwunden. Diese Option besteht ja dieses Jahr nicht, deshalb muss Tay wirklich gucken, dass er aus der Plattform was macht - angefangen mit einigen Promo-Auftritten in Shows. Aber das bleibt wohl Wunschdenken...



4. OneRepublic - "Let's Hurt Tonight"
Ebenfalls im The Voice-Finale traten OneRepublic mit ihrer neuen Single "Let's Hurt Tonight" auf und ich war (wieder) verliebt, denn das dazugehörige Album "Oh My My" hat mich ja schon bei Veröffentlichung überzeugen können. Ryan Tedder hat einfach eine unglaubliche Stimme und das hört man besonders auf diesen Track. Gleichzeitig ist er so modern-emotional, den muss man einfach gut finden. Wer das Album noch nicht kennt, sollte unbedingt mal reinhören und sich am besten meine Track-to-Track-Rezension dazu anschauen ;)

5. Clueso - "Neuanfang"
Kennt ihr Deluxe Music? Ein Fernsehsender nur über die Musik - ich fühle mich total an meine Kindheit/Jugend zurückerinnert. Auf jeden Fall flimmerte da das Video zu diesem Song über den Bildschirm und ich tanzte durch meine Wohnung: "Neuanfang" von Clueso dominiert auch (zumindest wurde mir das gesagt) die Charts, aber ich habe ihn eben erst jetzt entdeckt. Toller Song, der sich sehr von allem anderen abhebt, was man derzeit so hört - allerdings habe ich nicht wirklich Interesse in das komplette Album zu hören - oder empfiehlt mir das jemand ganz besonders? Clueso ist ja schon sehr speziell, kann er auf Albumlänge überzeugen?

6. Alessia Cara - "Scars to Your Beautiful"
Ja, ich weiß, schon wieder bin ich spät dran, denn auch dieser Track wird wohl seit mehreren Wochen im Radio gespielt. Aber ich verspreche, es gibt in dieser Liste auch Songs, die viele bestimmt nicht kennen werden. Allerdings hörte ich "Scars to Your Beautiful" erst am Morgen des 1. Januar und war total verliebt in den schönen Refrain, der etwas sehr erdiges kombiniert mit etwas sehr akustischem hat. Großartige Message, tolle Stimme und musikalisch ist alles einwandfrei - nach "Here" hätte ich das Alessia Cara gar nicht zugetraut. Sollte ich in das Album reinhören?



7. Nicole Cross - "Worth the Wait"
Generation YouTube. Ich bin nicht Teil davon. Zumindest nicht in dem Ausmaß, in dem es die Jugendlichen von heute sind. Dennoch gibt es da natürlich auch viel Talent zu entdecken, u. a. Nicole Cross, die ich tatsächlich nur deshalb kannte, weil sie mal mit Lena ein Cover, ich glaube von "This Is What You Came For" von Rihanna und Calvin Harris, aufnahm und auf der Plattform hoch lud. Ihre erste eigene Single dagegen ging an mir vorbei, obwohl dieser mich an einen wunderschönen Disney-Song erinnert und mir deshalb Gänsehaut bereitet. Ganz, ganz toll. Warum tritt nicht so eine Stimme für uns beim ESC an? Das wäre mal vielversprechender Nachwuchs (:



8. Sam Hunt - "Drinkin' Too Much"
Jetzt aber zu einem Song, den die meisten wohl nicht kennen dürften: Sam Hunt ist ein US-Country-Sänger, der mit seinem Album "Montevallo" große Erfolge in den USA verbuchte und einen Country-Radio-Hit nach dem anderen einheimste. Mir gefiel der Longplayer sehr gut, er vereint darin die heimisch-wirkenden Country-Sounds mit Rap, modernem RnB und einer Prise Pop - also alle Genre, die mir lieb und teuer sind. Der Sänger verabschiedete sich nach 2015 etwas von der Bildfläche, war nur bei einigen Award Shows zu sehen oder hatte mal eine Performance, sonst gab's aber keine neue Musik. Erst zum Neujahr hin veröffentlichte er den Track "Drinkin' Too Much" auf iTunes, eine Woche später dann auf allen einschlägigen Download- und Streaming-Portalen. Der Song ist eine Mischung aus Country und Rap, wobei der Refrain wieder sehr poppig daher kommt. Viele kritisieren ja den Sprechgesang, ich finde ihn mal was anderes. Klar, man muss darauf stehen und wahrscheinlich auch den Text verstehen, um es zu genießen, trotzdem finde ich die Produktion und Sam's Stimme einfach großartig - simply try it, würde ich sagen.

9. Ariana Grande feat. Future - "Everyday"
Ariana Grande hat gerade ein Hoch in den USA: Ihr Track "Side to Side" gehörte zu DEN Spätsommerhits überhaupt und bescherte ihr ihren zweiten Top10-Hit aus ihrem 3. Studioalbum "Dangerous Woman". Nun ist für eine neue Single Zeit und Ariana hat sich einen Burner von ihrem Album ausgesucht: Gemeinsam mit Future veröffentlichte sie nämlich in Amerika einen RnB-Track, der sehr sexy und gleichzeitig eingängig daherkommt und sich total von seinem Vorgänger unterscheidet - was nur gut ist, schließlich hat man meist mit Ähnlichem nicht wirklich Erfolg. "Everyday" ist daher wirklich die richtige Wahl und ich freue mich schon auf das dazugehörige Video. Bis dahin höre ich ihn mir einfach noch öfter an :D


10. Ed Sheeran - "Castle on the Hill"/"Shape of You"
Diese Tracks habe ich euch in einer eigenen Rezension vorgestellt und ich finde sie einfach BOMBE! So muss sich 2017 anhören und genau SO möchte ich bitte das gesamte musikalische Jahr erleben. Dankeschön! Zur Single-#Rezension geht's HIER.



11. Sia - "Move Your Body (Single Mix)"
SIA legte in den letzten Jahren wirklich was auf, denn sie bot immer wieder neue Songs, neue Videos, neue Alben, neue Bühnenshows... der Frau scheint der Atem nicht auszugehen, denn sie präsentiert nicht nur immer wieder neues Material, sondern steigert sich einfach mit jedem neuen Werk. Erst war da "Chandelier", dann folgte "Eye of the Needle", "Alive" und "Cheap Thrills", bevor es den Soundtrack-Song "Never Give Up" gab und jetzt kommt der Single Mix zu "Move Your Body" aus ihrem aktuellen Album "This Is Acting". Dieser war bereits mein Favorit als ich mir die LP das erste Mal angehört habe, weshalb ich wirklich froh bin, dass er als Single auserkoren wurde (: Dabei stellt er einen Mix aus den Songs des Albums "1000 Forms of Fear" und den aktuellen Liedern dar, der (wie sollte es bei dem Titel auch anders sein?) zum Tanzen einlädt. Gute Laune garantiert quasi.

12. Michael Bublé - "Nobody But Me"
Eigentlich ist ja Michael Bublé jetzt nicht unbedingt mein Fall (außer an Weihnachten, da höre ich mir sein "Christmas" wohl am meisten an), aber letztens kam eine Werbung auf RTL mit der Jahresvorschau 2017 und ich war vom Song "Nobody But Me" wirklich begeistert. Der Track steckt mit seiner positiven Melodie total an und Michael wagt sich an Pop-Sounds, die ihm und seiner Stimme wahnsinnig gut steht. Dabei gefällt mir besonders der Rap-Teil, den man so gar nicht erwarten würde wenn man einen Bublé hört. Auch auf die Geschichte sollte man genauer hinhören, diese strotzt nur so vor Ironie und Spaß. Hörenswert.



13. Michelle - "So schön ist die Zeit"
Es ist mal wieder so weit: Lenny goes Schlager. Im letzten Jahr schaffte es Ella Endlich und ihr Album "Träume auf Asphalt" bei mir Ekstase auszulösen, obwohl Schlager eigentlich so gar nicht meins ist. Doch die modernen Beats und der zeitgenössische Kern der Platte hatten es mir einfach angetan. Und so ist das jetzt auch bei "Ich würd' es wieder tun" von Michelle. Richtig, der DSDS-Jurorin Michelle. In der Sendung wurde nämlich immer wieder der Song "So schön ist die Zeit" eingeblendet und ich mochte den tanzbaren Beat und dieses Sample im Hintergrund. Schwupps bestellte ich mir das Album und bin seitdem der LP verfallen - deshalb wird es auch bald eine Rezension dazu geben. Aber bis dahin könnt ihr euch die Single "So schön ist die Zeit" anhören. Diese MUSS man sich einfach reinziehen, glaubt mir.


14. Amy Macdonald - "Dream On"
Zufällig auf YouTube entdeckt und irgendwie hängen geblieben. Denn beim ersten Hören dachte ich mir: "Joa, ganz nett", aber ich habe dann immer wieder das Video aufgerufen und bin mittlerweile irgendwie Fan. Ich kann nicht genau sagen, warum. Es könnte einfach daran liegen, dass ich was Akustisches auf meiner Playlist vermisse und ich deshalb auf Amy Macdonald zurückgreife. Sie hat halt diesen Singer-Songwriter-Vibe, auf den man stehen muss und den ich ab und an brauche. Jetzt sagen viele: "Ja, aber Ed Sheeran ist doch auch Singer-Songwriter". Ja, klar. Aber eben nicht mehr das klassische Beispiel dafür. Er hat so angefangen, aber mittlerweile ist er einfach in der Pop-Welt angekommen, auch wenn er natürlich diese anfänglichen Einflüsse hatte. Wie dem auch sei: Wer Lustauf akustische Klänge gepaart mit Singer-Songwriter-Vibes hat macht mit "Dream On"alles richtig.

Bonus-Tipp: Alexa Feser -"Mensch unter Menschen"
Nicht in meiner Spotify-Playlist, dafür aber auf YouTube aufrufbar ist die Akustik-Version des Tracks "Mensch unter Menschen" von Alexa Feser aus ihrem im Februar erscheinenden Album "Zwischen den Sekunden". Alexa begeistert mich seit 2015 und ich freue mich wirklich sehr auf das 2. Studioalbum. Bei dem Track geht es um die Art Menschen, zu denen man aufblickt, die man bewundert und die begeistern, obwohl sie es gar nicht vorhaben. Alexa erzählt mal wieder ganz wunderschön aus dem Leben und ich hänge einfach an ihren Lippen. Besonders die Akustik-Versionen überzeugen dabei, weshalb es sich lohnt, da mal reinzuschauen (:



________________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo da lasstmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen