Buch-Rezension: "Sternensturm - Das Herz der Quelle" von Alana Falk

© Arena
Titel: Sternensturm - Das Herz der Quelle
Autorin: Alana Falk
Verlag: Arena
Seiten: 384
Ausgabe: Gebunden
Auflage: 1
Erscheinungstermin: 02. Januar 2017
Preis: 16,99 €
ISBN-10: 340160290X
ISBN-13: 978-3401602905
Hier könnt ihr es kaufen: Verlag Amazon



Klappentext laut Amazon:
Es ist der größte Moment in Lilianas Leben und sie fürchtet ihn genauso sehr, wie sie ihn herbeisehnt. Endlich soll sie in die Gemeinschaft des Hohen Rates aufgenommen und mit ihrer Quelle verbunden werden. Denn jeder Magier braucht eine menschliche Energiequelle, um zaubern zu können. Doch es ist ausgerechnet Chris, der Liliana zugeordnet wird. Chris, der sich der Gemeinschaft verweigert und dessen früherer Magier auf ungeklärte Weise ums Leben kam. In seinen Augen sieht Liliana nichts als Hass. Es beleibt nicht viel Zeit, um sein Vertrauen zu gewinnen, denn in den Tiefen unter Neuseeland braut sich eine schreckliche Katastrophe zusammen und nur Liliana und Chris können sie aufhalten.

Meine Meinung:
Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt - an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dafür!

Als ich das Cover gesehen habe, war mir klar: Das Buch will ich lesen. Ohne den Klappentext zu lesen, ohne irgendetwas darüber zu wissen und ohne die Autorin vorher gekannt zu haben. Irgendwie hat das Buch bzw. bereits das Cover zu mir gesprochen und wollte, dass ich es lese. Denn in den letzten Wochen hatte ich zwar immer ganz gute Bücher an meiner Seite, aber ein richtiger Leseflash fehlte mir irgendwie. Und genau den erhoffte ich mir von "Sternensturm".

Liliana ist eine Magierin in Ausbildung und wartet nur darauf, endlich eine Quelle zugewiesen zu bekommen - diese ermöglicht ihr nämlich, ihr gesamtes magisches Potenzial auszuschöpfen und mit ihren Kräften die Welt von Naturkatastrophen und anderen Gefahren zu retten. Liliana träumt dabei vom perfekten Partner, nur um dann Chris zugeteilt zu bekommen, eine aufmüpfige Quelle, die - laut Gerüchten - ihren ersten Magiern auf dem Gewissen hat.
Adara dagegen ist das genaue Gegenteil: Sie hat ihre Quelle bereits zugeteilt bekommen, allerdings gibt es da ein Problem: Sie ist gestorben, Schuld soll dabei der Rat sein, der die Gemeinschaft der Magier und Quellen führt. Adara schwört Rache und begibt sich auf die Suche nach einer Möglichkeit ihre Quelle wieder zum Leben zu erwecken. Wäre da nicht Setz, der Wächter, der sie unter Kontrolle halten soll...

Die Geschichte ist wirklich energiegeladen, denn es finden zwei Geschichten zur selben Zeit statt, die beide vollgespickt sind mit Abenteuern, Problemen und ganz viel Magie! Dabei schafft es die Autorin wirklich, beide Seiten der Erzählung interessant zu gestalten und die Kapitel immer dann enden zu lassen, wenn es am spannendsten ist, um im nächsten Kapitel dann die Geschichte der anderen Figur zu erzählen. Das macht man dann mal mit, nur um dann festzustellen, dass dieses Kapitel mindestens genauso unbefriedigend endet wie das vorherige - aber da war ja dann noch eben diese vorherige Geschichte, bei der man ja auch wissen möchte, wie es weitergeht. Einfach großartig dieser Wechsel und Energie. Dies führt dazu, dass man zu keinem Zeitpunkt gelangweilt ist und immer weiter lesen möchte. Großes Kompliment an die Autorin für dieses sehr hohe Level an Schreibkompetenz, denn um eine Geschichte so aufbauen zu können, bedarf es einiges an Geschick.

Dabei ist nicht nur der Aufbau der Geschichte ein großer Pluspunkt für "Sternensturm", sondern auch die Figuren. Diese sind so liebevoll beschrieben und werden so authentisch skizziert, ,dass man ihre Anwesenheit einfach wertschätzen lernt. Besonders Liliana möchte ich hier hervorheben, die innerhalb der Lektüre wirklich eine große Steigerung hinlegt und sich total dreht - nicht, dass man dieses Potenzial nicht am Anfang hätte sehen können, aber sie entfaltet dieses einfach mit jeder Seite mehr, was einen als Leser total freut. Ein großer Teil dieser Veränderung ist natürlich die Beziehung zu Chris, denn als Quelle beeinflusst er Liliana in die richtige Richtung, mehr möchte ich allerdings gar nicht sagen, sonst verrate ich schon zu viel.

Mein Fazit:
Ich denke es ist offensichtlich, dass ich das Lesen dieses Buches in jeder einzelnen Sekunde genossen habe. Die Geschichte, die Figuren, der Aufbau, die Wendungen, die Spannung und und und - es gibt wirklich keinen Aspekt, den ich zu kritisieren hätte. Alana Falk schafft mit "Sternensturm" ein fesselndes Universum, welches begeistert und einen total versinken lässt. Lange habe ich nicht mehr so mitgefiebert und schon lange habe ich es nicht mehr SO bedauert, ein Buch beenden zu müssen. Deshalb gibt es von mir auch die volle Punktzahl und den dringenden Rat: UNBEDINGT LESEN!

P. S.: Ich hoffe natürlich auf einen zweiten Teil, denn ich möchte die Figuren wirklich sehr gerne wiederlesen (:


__________________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo da lasstmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:



Kommentare:

  1. Hallo Benni

    Eine wunderbare Besprechung von dir. Ich werde das Buch mal auf meine Wunschliste setzen.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch ist wirklich gut. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es verfilmt wird und als Titelmusik wäre das Lied "Lot to learn" von Luke Christopher richtig passend.

    AntwortenLöschen