ESC-Vorentscheid: Unser Song 2017 - Update Nr. 3

Herzlich Willkommen zum nunmehr dritten #Update!
© NDR
Viel ist passiert seit dem 2. "Unser Song 2017"-Update im September: Insgesamt knapp über 2000 Bewerbungen sind dem NDR eingereicht worden, es wurde viel sortiert, herausgesucht, gemunkelt und getratscht - und nun ist es so weit: Gestern veröffentlichte die deutsche ESC-Seite die 33 Kandidaten, die sich am letzten Wochenende vor einer Fachjury mit drei bis vier Songs präsentierten und sich um einen der fünf Sänger-Plätze beim deutschen Vorentscheid 2017 bewerben. Diese fünf Sänger erarbeiten dann bis Februar 2017 jeweils zwei Songs, die sie in der Live-Show am 09. Februar präsentieren. Dabei stellen sie sich in der ersten Runde wohl mit einem Cover-Song vor, bevor es dann an die Songs geht. 

© NDR

Apropos Songs: Diese werden momentan von nationalen und internationalen Songwritern extra für den Eurovision Song Contest komponiert. In welche Richtungen die Songs gehen, hängt wohl auch von den Kandidaten ab, die es dann letztendlich werden, schließlich müssen diese ja zu den Songs passen und umgekehrt. Die Songs werden wir also wohl erst zu einem späteren Zeitpunkt hören, die Kandidaten können wir dagegen jetzt schon begutachten - und das tun wir jetzt auch im ersten Kandidatencheck des Jahres. Natürlich gebe ich jetzt nicht meinen Senf zu allen 33 Kandidaten.... das wäre viel zu viel. Aber ich kann euch ja mitteilen, welche Kandidaten mir sympathisch sind aufgrund des ersten Betrachtens und des Anschauens der Videos. Los geht's also!

1. Der erste Blick
Die Verantwortlichen betonen ja immer wieder, dass man sehr wohl an einem Abend sofort feststellt, welcher Sänger dem Publikum sympathisch ist und man deshalb die Castingshow durchaus an einem Abend über die Bühne bringen kann. Dieser Sympathiefaktor soll dann eben bedient werden, weshalb man sich Mühe geben möchte, die Sänger ordentlich vorzustellen. Doch nicht nur im Fernsehen soll alles dafür getan werden, um die Kandidaten gebührend vorzustellen. Auch auf Facebook und der offiziellen deutschen Eurovision-Seite sollen die Kandidaten ordentlich präsentiert werden. Der erste Schritt dahin sind kurze Videos, die alle 33 Kandidaten beim Speed-Dating mit Bürger Lars Dietrich zeigen. Von jedem Kandidat wurden dabei Fotos gemacht, die man als erstes auf dem Kandidaten-Board sieht. Und bevor ich mir die Videos angesehen habe, habe ich mich für fünf Kandidaten entscheiden, die mich nur aufgrund des Fotos und aus irgendwelchen Gründen auch immer, interessieren. Denn darum geht es ja: Wir sollen einen sympathischen Sänger wählen. Und dazu gehört wohl als erstes, dass er sympathisch oder interessant aussieht. Bei welchen das zutrefft seht ihr hier:

© NDR
1. Oben rechts: Alessandro Capasso
2. Oben links: Mary-Anne Bröllochs
3. Unten rechts: Marvin Schloßhauer
4. Mitte unten: Makeda Michalke
5. Unten rechts: Sihna Maagé
Am sympathischsten von allen finde ich wirklich Alessandro Capasso. Nettes Lächeln, freundliche Augen und ein entspannter Typ. Ein bisschen erinnert er mich von der Art an Roman Lob und das hat ja auch funktioniert. Ich bin gespannt, was er für Songs singt, tippen würde ich auf Pop-Songs aus den Charts bunt gemischt, jedoch eher Midtempo bis Ballade als Uptempo-Party. Am interessantesten finde ich dagegen Mary-Anne. Der Look ist schon so eigen und was total anderes, dass man einfach gespannt ist, was da so kommt. Ich könnte mir hier was sehr Rock-Poppiges vorstellen, aber auch eine tolle Ballade - oder natürlich einen mega Attitude-Song a lá Jessie J oder so :D
Richtig nett finde ich auch Marvin, ihn stelle ich mir mit Gitarre und sehr down-to-earth vor. Als letztes dann Makeda, bei der ich mir vorstellen könnten, dass sie etwas Pepp in die Sache bringt und Sihna als Mädel, die harmlos aussieht und dann so richtig raushaut. Wie schön wäre das denn bitte?

2. Der zweite Blick
Natürlich sind das alles sehr naive Gedanken, schließlich habe ich sie noch gar nicht gesehen, geschweige denn gehört. Deshalb bringt das ganze Raten nicht wirklich viel. Doch wir haben ja auch die Videos, in denen die Kandidaten über sich reden und auch ein wenig singen - da kann man sich dann ein etwas besseres Bild machen. Und wer mir nach Schauen der Videos besonders hängen geblieben ist, seht ihr jetzt:

© NDR
1. Oben rechts: Jo Marie Dominiak
2. Oben links: Felicia Lu Kürbiß
3. Unten links: Sadi
4. Unten Mitte: Nathan Trent
5. Unten rechts: COOPA

Die Sängerin COOPA hat irgendwie die richtige Prise Verrücktheit und auch stimmlich erinnert sie mich an eine sehr, sehr gute Madeline Juno - das könnte doch was werden! Feilicia Lu wurde total blöd getroffen auf ihrem Foto, denn live ist sie wirklich TOTAl hübsch und stimmlich hatte ich einen Flashback zu Lena. Ob dies jetzt positiv oder negativ ist, weiß ich noch nicht, aber ich fand es gut. Und mein bisher absolutes Highlight ist Jo... sehr, sehr sympathisch, locker und total liebenswert. Außerdem hat sie eine sehr authentische Ausstrahlung mit ihrer Gitarre und der schönen Stimme. Mit dem richtigen Song könnte das sehr, sehr emotional werden. Achso, auch Sadi überzeugt mich besonders mit seiner souligen Stimme, aber irgendwie wirkt er auf mich etwas eingebildet... oder liegt's an mir? :D Übrigens hat er auf Facebook verkündet, dass er "gerade angerufen wurde" und schon Mal in den Top10 ist. Ob was dran ist an dieser Aussagen?
Ein richtig authentischer Kerl ist auch Nathan Trent. Anfangs fand ich ihn eher unspektakulär, doch als er dann seinen eigenen Song performt hat, hat man ihm den sofort abgenommen. Auch hier sehe ich Potenzial... aber das heißt ja nichts, schließlich muss er drei Minuten lang überzeugen :D

Ach, heute Morgen habe ich dann einen weiteren Kandidaten entdeckt, den ich sehr spannend finde:

© NDR
Taylor Luc Jacobs
Taylor war im Interview mit Lars total locker und hat lustig auf dessen Fragen geantwortet. Danach spielte er begleitet von der Gitarre den Song "Don't You Worry Child" und ich war zum ersten Mal beeindruckt. Gestern Abend als ich mir die Kandidaten angeschaut habe, gab's jetzt keinen Moment, in dem ich mir dachte: "OHHHH, das könnte richtig, richtig gut werden". Heute Morgen hat eine ähnliche Reaktion Taylor bei mir ausegelöst. Dementsprechend hoffe ich wirklich, dass er unter den fünf Finalisten ist.

Bedenken bereiten mir einige Kandidaten, bei denen ich leider eher nicht glaube, dass sie beim ESC funktionieren. Elvira beispielsweise ist SUPER, ihre Rap-Fähigkeiten beeindrucken mich sogar. Aber beim ESC rappen? Hat nie funktioniert und wird es auch nie, andererseits könnte ich es mir gut vorstellen wenn es nur ein Vers im Mittelteil des Songs ist und der Rest gesungen wird. Abwarten also. Auch Axel ist mir nicht unbedingt sympathisch und kommt mir viel zu unspektakulär für die Show rüber... aber hey, vielleicht überrascht er mich ja :D Oh, und mein anfänglicher Sympathisant Marvin gefiel mir als Typ ganz gut, aber musikalisch möchte ich das gar nicht beim ESC hören. Dieses Rock-Ding-Geschreie.... nicht so meins. Andererseits: Wenn er so eine Pop-Rock-Nummer draus macht, könnte es nicht ganz so verkehrt werden.
© NDR

3. Mein Fazit
Insgesamt wird wirklich ein breites Spektrum geboten, allerdings ärgert mich es etwas, dass man noch keine richtige Performance hochgeladen hat - denn auf die Stimme kommt es nun mal mit am meisten an. Ich hätte es toll gefunden, wenn jeder Kandidat einen Steckbrief (inklusive dieser Speed-Dating-Videos) auf einer eigenen Seite erhalten hätte und man z. B. die Jury-Convention live auf eurovision.de übertragen hätte oder zumindest die einzelnen Performances auf den Kandidatenpages hochgeladen hätte. So hätte man einen Überblick erhalten und gleichzeitig die Kandidaten ausreichend vorgestellt. Das fällt jetzt etwas, die Videos sind schon mal ein kleiner Vorgeschmack, aber so richtig bewerten kann man sie nicht - besonders nicht wenn die Kandidaten in einem knapp fünf Minuten-Video circa 30 Sekunden singen. Lustig ist auch: Fast alle kommenmit Gitarre und performen akustisch. Ich weiß nicht wie ich das finden soll. Klar, wenn man einen Sänger im Finale hätte, der akustische mit Gitarre performt, ist das super, aber wenn das alle fünf machen, ist es ja die gleiche Schiene. Ich hoffe, man beachtet auch die Unterschiedlichkeit und bemüht sich, verschiedene Facetten in der Show zu zeigen.


Was haben wir nun also gestern erhalten? Nun, wir haben Sängerinnen und Sänger kennengelernt, die alle nicht verkehrt sind und natürlich singen können. Doch leider haben wir keinen Einblick in ihre Potenziale erhalten. Ich hoffe, dass sich die Jury bald entscheiden wird und die fünf Finalisten dann genau vorstellt - mit Steckbriefen, Performance-Videos und Interviews. Gleichzeitig erhoffe ich mir, dass man uns Fans dann wirklich einbindet und beispielsweise jeder der Finalisten Vlogs hochlädt und die Zuschauer beim Erarbeiten der Songs mitnimmt. Dabei muss man die Songs ja gar nicht einspielen, es genügt schon zu zeigen, was man gerade erarbeitet, so hat man das Gefühl am Entstehungsprozess beteiligt zu sein. Und mir würde es einfach gefallen, wenn man etwas mehr Spannung aufbaut. Hier mal ein Trailer, da mal eine Live-Schalte über Facebook, dort mal ein Video zu den Songs. Woanders mal ein Plakat oder ein Bühnenbild, usw. ... Es kann doch nicht so schwer sein, aus der Suche nach dem richtigen Song was zu machen?

Nun gut, trotzdem gibt es ja auch positive Veränderungen: Mir gefällt, dass man sich wirklich bemüht, nach Sympathisanten zu schauen, die aber auch eine Einzigartigkeit haben und ganz sie selbst sein können. Das erinnert an 2010 und 2012 und ist sehr sympathisch. Außerdem finde ich es gut, dass man erst dann an die Songs richtig geht, denn mit den Sängerinnen und Sängern kann man dann an diesen arbeiten. Hoffentlich nutzt man hier die noch bleibende Zeit von fast drei Monaten und macht wirklich was draus. Arrangiert, komponiert und und und. Schön wären auch Akustik-Performances oder Einblicke in die Gestaltung der Bühne und des Settings, wenn Songs bereits feststehen. Es gibt Potenziale, sie sind da, müssen aber eben genutzt werden. Lieber NDR, lieber Herr Schreiber - tun Sie das!

Wir dürfen gespannt sein, was in den nächsten Tagen folgen wird und wohin die Reise geht - noch ist alles offen. Solange wir noch keine Songs haben, können wir auch nicht über Chancen oder Risiken reden. Die Daumen sind gedrückt!

© NDR


+++ ESC UPDATE +++ ESC UPDATE +++ ESC UPDATE +++

© EBU
Natürlich tut sich auch schon was in den anderen Ländern: In Schweden gab man beispielsweise die Teilnehmerliste des Melodifestivalen bekannt und es gibt eine Menge bekannter Gesichter, wenn man den schwedischen Vorentscheid nicht zum ersten Mal schaut. Doch auch die "bloßen" Eurovision-Fans werden Augen machen: Die Gewinnerin des Eurovision Song Contest 2012, Loreen, tritt nämlich ebenfalls beim Vorentscheid an und möchte auch 2017 Schweden in Kiew repräsentieren. Wäre das nicht DIE Sensation schlechthin? Andererseits hat man seit "Euphoria" auch nicht mehr wirklich was von ihr gehört. Könnte es der Versuch sein, die Karriere wieder anzukurbeln? Lassen wir uns überraschen. Andere bekannte Namen sind Ace Wilder, Boris René, Charlotte Perrelli (Gewinnerin des ESCs von 1999), Mariette, Robin Bengtsson, Krista Siegfrids (Teilnehmerin für Finnland 2013) und Wiktoria. Auffällig ist auch, dass viele Sängerinnen und Sänger bereits im letzten Jahr teilnahmen und nun gleich noch einmal ihr Glück probieren - ob es bei zweiten Mal für sie klappt?

Die Niederlande dagegen setzt auf eine interne Wahl und hat die Girlband O'G3NE nominiert. Musikalisch ganz nett, aber eben kein Highlight gewannen die Mädels tatsächlich The Voice of Holland und sind bis heute das einzige Trio, dem dies gelang. Mal gucken, was da für ein Song kommt, prinzipiell bin ich ja für Bands immer offen. Auch in Belgien, Azerbaijan und Montenegro sind Entscheidungen gefallen, alle entschieden sich dabei für junge Frauen, die sich wohl erst noch beweisen müssten. Die übrige ESC-Gemeinde sehnt übrigens den 23. Dezember herbei, an diesem Tag wird der nationale Vorentscheid in Albanien ausgestrahlt, welcher schon seit Jahren als Startschuss für die neue ESC-Saison gilt. 


Seid ihr auch schon so aufgeregt wie ich? Ich freue mich total auf die neue Saison und bin sehr gespannt auf alle kommenden Vorentscheide. In dieser Saison verfolge ich natürlich wieder den deutschen Vorentscheid, aber auch den schwedischen, englischen und spanischen Auswahlverfahren werde ich mir anschauen. Außerdem interessiert mich Österreich total, eigentlich empfand ich ihr nationales Finale letztes Jahr als äußert vielversprechend und war mir fast sicher, dass sie es dieses Jahr wiederholen werden... Pustekuchen, der ORF wählt intern. Da bin ich ja mal gespannt, das letzte Mal führte das ja zum Sieg Österreichs mit "Rise Like a Phoenix" von Conchita. Ob sie wieder einen solchen Glückgriff machen werden?

Was sagt ihr zu den Kandidaten für "Unser Song 2017"? Top oder Flop? Alles dabei oder? Und auf welche Vorentscheide freut ihr euch am meisten? Lasst es mich wissen (:

___________________________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo da lasstmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen