Buch-Rezension: "Lebkuchenküsse" von Ira Severin

© Lübbe
Titel: Lebkuchenküsse
Autor: Ira Severin
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 256
Ausgabe: Hardcover
Auflage: 1
Erscheinungstermin: 10. September 2015
Preis: 10,00 €
ISBN-10: 3431039316
ISBN-13: 978-3431039313
Hier könnt ihr es kaufen: Verlag Amazon




Klappentext laut Amazon:
Was kann es Schlimmeres geben als Weihnachten? Nicht viel, glaubt Laura und fährt deswegen zur Adventszeit immer weit, weit weg von dem ganzen rührseligen Tamtam. Aber dieses Jahr wird alles anders: Sie muss ihre Mutter vertreten, die auf der verschneiten Schwäbischen Alb ein Café führt. Umgeben von Lebkuchen, Mistelzweigen und Pulverschnee wird Laura plötzlich doch warm ums Herz. Allerdings könnte das auch an Niklas liegen, dem ortsansässigen Hotelier mit einer Schwäche für Weihnachten - und für Laura.


Meine Meinung:
Über die Weihnachtsfeiertage nahm ich mir vor, ein schönes Weihnachtsbuch zu lesen. Nachdem ich in diesem Jahr bereits drei solcher Bücher verschlungen habe ("Winterzauberküsse", "Dein Leuchten" und "Kiss Me in New York"), sollte es aber diesmal eins sein, welches in Deutschland spielt und ein wenig Heimatgefühl inne hält. Als ich dann auf Amazon ein wenig stöberte, stieß ich auf "Lebkuchenküsse" und war sofort verliebt in das wunderschöne, süße Cover und die lustige Geschichte, die der Klappentext preis gab. Damit bestellte ich mir das Buch, wo es angekommen bei mir dann wirklich bis Heilgabend lag - und vorm Schlafen gehen an den Feiertagen wirklich jeden Tag gelesen wurde.

Laura ist froh, ihrem eigenen Leben in München nachzugehen: Nachdem sie vor einigen Jahren wirklich schlechte Erfahrungen mit den Feiertagen gemacht hatte, wollte sie am liebsten nie wieder in das kleine Dorf zurückkehren, in dem sie aufgewachsen ist. Doch als ihre Mutter sie bittet, ihr Café Plaudertäschchen für den Dezember zu übernehmen, kann Laura nicht Nein sagen und fährt doch noch einmal in das Dorf, wo so vieles passiert ist. Dort angekommen trifft sie u. a. wieder auf Niklas, der Junge, der damals ihr wunderschönes Kleid ruiniert hat. Und noch viel schlimmer: Niklas hilft Laura's Mutter des öfteren und zeigt ihr hier und da einige Tricks, welche Laura beim Führen des Cafés helfen sollen. Dieser Mistkerl kann aber auch einfach alles. Doch schnell wird Laura klar: Naja, so schlimm ist er ja nicht. Man könnte ihn sogar als sexy bezeichnen... Ob sich da noch mehr entwickeln könnte?

Die Geschichte lieferte genau das, was ich über Weihnachten haben wollte: Heimatliche Gefühle, lustige Anekdoten und eine liebevolle Geschichte, die in einem kleinen Ort stattfindet, der süßer nicht sein könnte. Vielleicht lag es auch daran, dass ich selbst bei meinen Eltern war, aber ich fühlte mich einfach gänzlich wohl und konnte mir die beschriebenen Szenen und Gedanken wirklich gut vorstellen. Dabei gibt es jetzt keine großartige Wendung, die irgendwie spannend daher kommt. Im Gegenteil: Alle Dinge, die ich mir bei der Geschichte gedacht habe als ich sie gelesen habe, kamen letztendlich wirklich so. Das scheint jetzt langweilig, aber das war es gar nicht. Ich las die Geschichte nicht, weil sie mich total fesselte, sondern weil ich die Stimmung und die Charaktere einfach so sympathisch und wohlig wahrnahm, dass ich einfach weiterlesen musste.

Dabei sind die größten Stärken des Buches wirklich die Charaktere und deren Handlungen. Alle sind ganz eigen, haben ihre individuelle Persönlichkeit und unterhalten auf ganz unterschiedlichem Niveau. Kati sagt was sie denkt, Bernhard ist ein liebevoller älterer Herr, den man einfach knuddeln möchte, Laura's Mutter ist gänzlich bei sich angekommen und Sonja ist die gute Fee, die man gern öfter im Alltag begegnen möchte. Die Beziehung zwischen Laura und Niklas ist außerdem so romantisch und dabei so gar nicht kitschig, dass man die beiden einfach lieben muss. Die Autorin schafft es, nicht in irgendwelche Klischees über die Liebe zu verfallen und thematisiert wirklich gekonnt, einige Themen rund um Liebe und Neuanfänge. Sehr schön zu lesen und wirklich toll umgesetzt.

Mein Fazit:
Ich persönlich empfand "Lebkuchenküsse" als das perfekte Begleitbuch zu Weihnachten und kann es nur jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem Buch ist, welches er Weihnachten 2017 lesen möchte. Nicht nur die Aufmachung ist ganz zauberhaft, auch der Inhalt weiß zu überzeugen und entführt den Leser in eine Geschichte voller Liebe, Hilfsbereitschaft und ganz viel Mut. Dies macht "Lebkuchenküsse" zu einem wirklich guten Buch, trotz seines vorhersehbaren Charakters, weshalb es von mir genau deshalb auch 4 Punkte erhält.

_________________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo da lasstmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen