Buch-Rezension: "Krähenmutter" von Catherine Shepherd

© Piper Verlag
Titel: Krähenmutter
Autor: Catherine Shepherd
Verlag: Piper
Seiten: 288
Ausgabe: Taschenbuch
Auflage: 1
Preis: 9,99 €
ISBN-10: 3492309658
ISBN-13: 978-3492309653
Hier könnt ihr es kaufen: Verlag Amazon




Klappentext laut Amazon:
LKA-Ermittlerin Laura Kern steht vor einem Rätsel. Ein Kind wurde am helllichten Tag aus einem Supermarkt entführt, doch es gibt keine Lösegeldforderung. Auch die Eltern schweigen sich aus – stecken sie womöglich mit den Tätern unter einer Decke? Laura und ihr Partner Max kämpfen sich durch einen Strudel widersprüchlicher Zeugenaussagen, während ihnen das Innenministerium im Nacken sitzt. Doch dann verschwindet der Vater des Kindes. Und dem LKA läuft die Zeit davon ..

Meine Meinung:
Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt - an dieser Stelle ein recht herzliches Dankeschön dafür!

Laura Kern ist eine Expertin auf dem Gebiet der Lösegeld-Entführungen und wird immer zu den Fällen gerufen, die am aussichtslosesten erscheinen. Doch einen solchen Fall hat sie wirklich noch nie gehabt: Der Sohn eines einflussreichen Wirtschaftlers wird entführt... doch die Lösegeldforderung bleibt aus. Was ist hier falsch? Welche Absicht hat der Täter? Und wie können sie und ihr Partner Max das Rätsel nur lösen? Als noch mehr Kinder verschwinden, ist Laure alarmiert: Mit was für Gewalten haben sie es hier zu tun?

Die Idee der Geschichte begeisterte mich von Anfang an und der Klappentext war schon so spannend formuliert, dass ich das Buch einfach lesen musste. Und mir wurde nicht zu viel versprochen: Innerhalb weniger Tage verschlang ich quasi die Story und war ständig mit den Gedanken beim Fall und Laure Kern. Denn als Leser nimmt man quasi des Rolle des Mitermittlers ein und versucht aufzudecken, wie alle Einzelteile zusammenhängen könnten. Natürlich hat man hier einen Vorteil, denn man kennt die unterschiedlichen Erzählstränge, die die Autorin erzählt. Zum einen geht es um Laure und ihr Leben und Gedanken, zum anderen tauchen wir aber auch in die Welt des Täters ein. Weil das noch nicht genug ist, lesen wir auch über einen Jungen, der sein Leben beschreibt. Zwar merkt man, dass dieses sehr ungewöhnlich und merkwürdig ist, hat aber am Anfang wirklich gar keine Ahnung, wie diese Geschichte mit den Ermittlungen zusammenhängt.

Die Autorin schafft so ein wirklich sehr gutes Gedankenspiel, in dem man hin und her gerissen ist und nicht weiß, wie alles zusammengehört. Dies führt dazu, dass man das Buch einfach nicht weglegen kann und ständig damit beschäftigt ist, die Stücke zusammenzufügen. Es trägt aber auch dazu bei, Laura auf Schritt und Tritt zu verfolgen und sie so wirklich gut kennenzulernen. Diese war mir von Grund auf sympathisch und ich mochte es, sie und ihr sehr komplexes Leben zu beobachten. Dabei hätte ich sie gern in vielen Momenten getröstet oder ihr Mut zugesprochen. Schon lange hat das keine Protagonistin in mir ausgelöst. Ich nahm Laure als Freundin wahr, die ich am liebsten vor allen schlimmen Dingen beschützen möchte - auch wenn ich weiß, dass sie alleine klar kommen würde. Wahrscheinlich sogar besser als mit mir.

Mein Fazit:
Ich hatte wirklich großartige, spannende und sehr aufwühlende Tage mit "Krähenmutter". Nicht nur, dass ich die Protagonistin, ihre Kollegen und Freunde mochte, auch die Geschichte, der Spannungsaufbau und die Entwicklung der Storyline waren einfach wirklich gut dargestellt. Während des Lesens habe ich dann erfahren, dass die Autorin plant daraus eine Serie zu machen und ich war wirklich froh, das zu hören. Denn das heißt, dass ich Laure irgendwann wieder treffen werde und ich herausfinde, wie es mit einem gewissen Jemand weiter geht... denn ja, auch Laura's Privatleben wird geschildert und da entwickelt sich etwas. Doch keine Angst: Diese zarte Liebesgeschichte nimmt überhaupt keinen hohen Stellenwert an und ist definitiv nicht störend. Im Gegenteil: Sie macht Laure noch authentischer und lässt sie nicht nur als knallharte Ermittlerin dastehen, sondern zeigt auch eine emotionale, wenn auch verletzte Seite.

Wer also einen wirklich guten Krimi bzw. Thriller lesen möchte, der eine Kommissarin bei der Arbeit begleitet und der so geschrieben ist, dass man am liebsten den ganzen Tag lesen würde, der ist bei "Krähenmutter" von Catherine Shepherd genau richtig. Die Figuren, die Geschichte und der Schreibstil überzeugen wirklich auf ganzer Linie und das Buch ist der perfekte Auftakt für eine hoffentlich sehr lange Reihe. Dafür gibt es von mir 5 von 5 Punkte und eine absolute Leseempfehlung!

____________________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo da lasstmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:


Kommentare:

  1. ooooh das Buch sehe ich gerade öfters und es lacht mich soooo an aber irgendwie landet es nicht in meinem Bücherregal.
    Deine Rezension überzeugt mich aber, somit landet was auf meiner WuLi, mit der Hoffnung dass es unter dem Weihnachtsbaum landet :)
    Ich liebe ja Horror/Thriller/Krimis ;)

    Liebe Grüße
    ♥ Katha von Buecher_Bewertungen1 ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katha,
      Ich habe das Buch gesehen und wollte es sofort lesen - und Gott sei Dank habe ich das, denn ich finde es wirklich grandios (: Ich drücke die Daumen, dass du es zu Weihnachten bekommst, denn dann sind gute Lesestunden vorprogrammiert (:

      Löschen