Buch-Rezension: "Winterzauberküsse" von Sue Moorcroft

© Fischer Verlage
Titel: Winterzauberküsse
Autor: Sue Moorcroft
Verlag: Fischer
Seiten: 432
Ausgabe: Taschenbuch
Auflage: 1
Preis: 9,99 €
ISBN-10: 3596296358
ISBN-13: 978-3596296354
Hier könnt ihr es kaufen: Verlag Amazon




Klappentext laut Amazon:
Liebesfunkeln braucht keinen Wunschzettel!
Hutmacherin Ava trifft Sam auf einer hippen Londoner Vorweihnachtsparty. Er hat einen Auftrag für sie: ein Hut als Geschenk für seine schwerkranke Mutter Wendy – vielleicht wird es ihr letztes Weihnachten sein. Als Wendy in Avas Studio kommt, glaubt sie voller Freude, Sam sei mit Ava zusammen. Sam bittet Ava, diesen Irrtum nicht aufzuklären, sondern so zu tun, als wären sie ein Paar – nur für die Vorweihnachtszeit…
Der perfekte Winterroman für alle, die Romantik suchen.


Meine Meinung:
Das Buch wurde mir vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt - ein herzliches Dankeschön dafür!

Ich habe noch nie ein Weihnachtsbuch gelesen, doch als ich dieses Cover entdeckte und mir den Klappentext durchlas, da war es geschehen: Ich wollte "Winterzauberküsse" unbedingt lesen. Zum einen, weil mich der Verlauf und Ausgang der Geschichte natürlich interessiert hat, zum anderen aber auch, weil es in meiner Lieblingsstadt spielt: London. Die Zeichen schienen gut und so begann ich ganz gemütlich mit Lebkuchen und Tee die Geschichte zu lesen - und konnte das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen.

Ava hat ein ganz und gar einzigartiges Leben: Als Modistin kreiert sie Hüte, wohnt mit ihrer besten Freundin Izz zusammen und versucht ihren eigenen Weg zu gehen. Doch insgeheim wünscht sie sich einen sicheren Hafen, ein geregeltes und besonders erfolgreiches Leben. Doch, dass das gar nicht so einfach ist, wie es sich anhört, musste Ava schon früh erkennen. Und natürlich lässt sie auch ihr Ex Harvey nicht in Ruhe. Nicht nur das: Er bedroht sie sogar mit Fotoaufnahmen von Ava, auf denen sie mehr als eindeutig posiert - mit nur einem Hut bekleidet.

Die Geschichte ist gespickt mit kleinen Anekdoten, großen Gefühlen und den unterschiedlichsten Handlungssträngen. Im Mittelpunkt stehen aber Ava und Sam, die sich auf einer Party kennenlernen und sich sofort zueinander hingezogen fühlen. Und ihre Liebe überträgt sich auf den Leser: Die beiden Figuren sind einem sofort sympathisch und man möchte sie am liebsten zueinander hinschubsen. Es knistert gewaltig und entwickelt sich immer weiter. Dabei schafft es die Autorin aber, die Geschichte nicht zu kitschig darzustellen, sondern vielmehr die romantischen Parts hervorzuheben und dazwischen interessante, lustige oder tiefgründige Geschichten zu erzählen.

Die Figuren machen dabei größtenteils Entwicklungen durch und müssen lernen, für ihre Handlungen Verantwortung zu übernehmen. Besonders einige Figuren, die noch nicht so ganz bei sich angekommen wirken, machen große Veränderungen durch, oftmals in eine für sie gute Richtung. Auch die Geschichte rund um Sam's Mutter und ihre schwere Krankheit wurde sehr emotional erzählt. Es wurde viele Facetten der Krankheit aufgezeigt, was ein sehr klares und trotzdem emotionales Bild aufzeigte.

Einziger Kritikpunkt von mir: Wie schon erwähnt, ist die Geschichte wirklich voll von kleinen bis großen Geschichten, die allesamt mit Spannung geladen sind. Jedoch fehlt mir in manchen der Aufbau dieser Spannung mit einem großen Höhepunkt als Finale. Ab und an erwähnt die Autorin ganz beiläufig wichtige Informationen oder Teile einer Geschichte, die den Leser eigentlich erst packen, doch das erkennt man erst als die Aufregung darum schon wieder vorbei ist. Hier würde man sich eine etwas spitzigere Formulierung wünschen, die einen fesselt un gänzlich überzeugt.

Mein Fazit:
Was lieferte mir also "Winterzauberküsse" von Sue Moorcroft? Eine spannende Geschichte, die sehr vielseitig, gefühlvoll und auch tiefsinnig dargestellt wurde und ganz beiläufig im Weihnachtsgewand daher kam. Ich hatte überhaupt nicht den Eindruck, dass die Weihnachtsthematik total über der Geschichte hing. Vielmehr spielte diese eben zufällig um die Weihnachtszeit und versprüht dadurch eventuell einfach noch mehr Charme. Ja, einige Passagen hätten durchaus etwas spitzer formuliert sein können, aber dies tat meinem Wohlbefinden während des Lesens keinen Abbruch.

Damit war das Buch also meine perfekte "Weihnachtsbucheinstiegslektüre" und ich lege sie jedem ans Herzen, der eine tolle Geschichte erleben möchte, die dann eben doch nicht im Weihnachtskitsch versinkt, sondern den Zauber der Jahreszeit nutzt, um den Zuschauer in seine Welt zu entführen - mit allen vorstellbaren Facetten. Dafür gibt es 4/5 Punkte.

___________________________________
Auf listen by Lenny. präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram ein Abo da lasstmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen