Single-#Update im Oktober 2016


Herzlich Willkommen zu meinem monatlichen Single-#Update!
Trotz der Umstellung meines Blogs und all den Neuerungen, die ich vornehme, bleibt dieser Beitrag natürlich erhalten, schließlich gehört er mit zu den erfolgreichsten Posts meines Blogs. Außerdem macht es mir total Spaß, jeden Monat eine Zusammenstellung zu erarbeiten und meine Playlist so zu gestalten, dass alles dabei ist - vom coolen Radio-Hit bis hin zur emotionalen Ballade und meiner neusten Entdeckung, die hoffentlich bald überall in den Charts vertreten sein wird. Und ich hatte schon ganz oft einen guten Riecher - "Sax" von Fleur East entdeckte ich fast 3 Monate bevor er in Deutschland so erfolgreich war. "Cheap Thrills" von SIA stellte ich bereits im Januar als Hit vor und "Ain't Your Mama" konntet ihr noch kennenlernen, bevor es so richtig durch die Decke ging... Ihr seht, durchlesen, reinhören und teilen lohnt sich ;-) Kommen wir also jetzt zu den Songs, die mich durch den Oktober begleiten!

Klick auf die jeweiligen Überschriften, um zu den Alben bzw. Songs auf Amazon zu kommen!*


01. Emeli Sandé - "Hurts"/"Daddy"
Die UK-Sängerin kündigte im September ihr nunmehr 2. Studioalbum "Long Live the Angels" an und veröffentlichte gleich darauf die erste Single "Hurts". Diese kommt sehr speziell daher: Während die Strophen total abgehen, ist der Refrain vergleichsweise langsam, weshalb man beim ersten Hören denkt: "Was ist das denn?". Der Aufbau ist total anders als alles andere und genau das fasziniert einen so sehr an dem Track. Ich mag ihn sehr gerne und freue mich bereits auf das am 14. Oktober erscheinende Album. Dazu wird es übrigens eine LIVE-Album-Rezension geben - stay tuned!
Als Vorbereitung höre ich mir zur Zeit auch sehr intensiv ihr Debüt "Our Version of Events" an. Besonders der Song "Daddy" hat es mir wiedereinmal angetan. Schnell, selbstbewusst und total authentisch präsentiert Emeli, wie Uptempo auch emotional sein kann. Wer nur "Read All About It (Part III)" von ihr kennt, hat definitiv was verpasst und sollte in die LP reinhören.


04. Rebecca Ferguson - "Bones"
Und noch einmal ein Track aus dem letzten Monat: Rebecca Ferguson veröffentlicht ja bald (am 14. Oktober) ihr 3. Studioalbum "Superwoman", davor präsentiert sie uns die 1. Single "Bones". Der reife, sehr erwachsene und glaubwürdige Track ist ein Cover, doch das erkennt man nun wirklich nicht. Denn Rebecca performt ihn so, als hätte ihn nie ein anderer Songwriter geschrieben und performt. Dabei gefällt mir auch das dazugehörige Video sehr, indem Rebecca als erwachsene, selbstbewusst Frau auftritt, die sie nunmal ist. Ich steh total darauf, wenn Leute ihrem Alter nach Singen, was auch immer das heißt :D Aber wenn sie es tun, dann merkt man es, weil die Musik einfach so authentisch wirkt. Da mir ihr letztes Album "Freedom" schon so gut gefallen hat, hoffe ich wirklich auf einen tollen Nachfolger. Wenn ich "Bones" höre, dann mache ich mir da aber keine großen Sorgen. Ob ich das so richtig deute, erfahren wir morgen um 9:00 Uhr LIVE auf meinem Blog und auf Facebook.

03. James Arthur - "Say You Won't Let Go"/"Serman"
Dieser Titel lässt mich einfach nicht los. James Arthur begeisterte mich mit "Impossible" wirklich sehr, sein Debüt kam zwar an die Sache nicht ran, trotzdem fand ich ihn musikalisch sehr vielversprechend und war gespannt, was alles noch kommen wird. Nach etwaigen Eskapaden veröffentlichte er im September "Say You Won't Let Go" als Single von seinem am 28. Oktober erscheinenden Studioalbum "Back from the Edge" und was soll ich sagen? Ich war sofort Feuer und Flamme für den Song und war mir sicher, er könnte damit an alte Erfolge anknüpfen. Und was habe ich gesagt? Der Track ist auf Platz 1 der UK-Singles-Charts und James so gefragt wie nie. Wer auf romantische, akustische und sehr simple Klänge steht, der MUSS einfach reinhören.
Am 07. Oktober veröffentlichte James übrigens eine Promo-Single mit dem Namen "Serman" (zu Deutsch: Predigt). Diese ist etwas schneller, hat etwas mehr Beat, zeigt aber trotzdem akustische Seiten. Sehr vielversprechend


04. Lady GaGa - "Perfect Illusion"/"Million Reasons"
Ja, ja, die Gaga. Man kann nicht mit, man kann nicht ohne. Der Aufschrei war groß als die Sängerin ihre Comeback-Single veröffentlichte. Und alles schien darauf hinzudeuten, dass sie an alte Erfolge anknüpfen kann: In den iTunes-Charts weltweit befand sich die Single auf Platz 1, Kritiker lobten die neue Stilrichtung und Fans fanden es großartig, dass die Sängerin sich wieder total veränderte und mit einem normaleren, simpleren, aber auch eleganteren Look auftrat. Doch dann die große Überraschung: Gaga sank in den Download-Charts und der Track schaffte es gerade mal in die Top20 der nationalen und internationalen Charts. In den USA ist es Gagas erste Lead Single, die nicht in den Top10 landete. Und das trotz mega gut inszenierter Video-Prämiere im Fernsehen, vor der Prämiere der 2. Staffel der Serie "Scream Queens", die in den USA nicht erfolgreicher sein könnte.
All das stört mich allerdings nicht, denn ich muss eins sagen: "Perfect Illusion" ist ein großartiger Track. Nicht fürs Radio gemacht und auch definitiv nichts für den Mainstream-Zuhörer. Doch musikalisch ist er einfach authentisch und besonders der Refrain geht schnell rein. Ich persönlich freue mich sehr auf das dazugehörige Album "Joanne", welches am 21. Oktober erscheint. Dazu tourt die Gaga ja durch kleine Bars in Amerika und stellte in Nashville die Ballade "Million Reasons" vor. Und genau wie "Perfect Illusion" ist der Song ehrlich, simpel und total anders. Großes Kino!



05. Twenty One Pilots - "Heathens"/"Cancer"
Diese Künstler sind mir in diesem Jahr immer wieder aufgefallen: Erst mit "Stressed Out" und dann mit "Ride". Und vor einigen Wochen hörte ich dann "Cancer" auf Spotify, welches mich total begeisterte. "Heathens" sah ich als Video auf Deluxe Music und musste ihn einfach auch auf der Playlist haben. Die Formatierung schafft es einfach, einen eigenen Sound zu präsentieren, den man so von anderen Künstlern und Acts nicht kennt. Deshalb höre ich sie mir auch sehr gerne an. Und habe mir aus diesem Grund auch gleich ihr Album "Blurryface" zugelegt. Mal sehen, ob mich das auch so überzeugen kann.

06. Robbie Williams - "Heavy Entertainment Show"/"Party Like a Russian"
Was war ich froh, als ich auf Facebook sah, dass Robbie sein neues Album für den 4. November ankündigte! Sofort ging ich auf Amazon.de und bestellte mir die Deluxe-Variante der LP vor! Diese trägt den Titel "Heavy Entertainment Show" und den gleichnamigen Song erhält man bei der Vorbestellung gleich dazu. Dieser erinnert vom Sound her sehr an den Track "H.E.S" von der letzten Platte "Under the Radar Vol. I", die man ja nur über Robbies offiziellen Store erwerben konnte (was ich tat). Ich muss sagen, dass ich Robbie immer viel zu poppig fand, weshalb ich seine letzten Alben "Take the Crown" oder "Reality Killed the Video Star" jetzt nicht wirklich abfeierte. Nett, aber eben nicht mehr. Doch das letzte Werk "Under the Radar" war einfach klasse: Etwas rockiger, erwachsener und viel altergemäßer bewies Robbie hier, dass er mich von vorne bis hinten begeistern konnte. Ich hoffte, dass er den Sound beibehalten würde. Genau das tat der Sänger und hat mit "Heavy Entertainment Show" sogar einen Song des vorherigen Albums ein wenig gesampelt.
Die erste offizielle Single heißt übrigens "Party Like a Russian" und ist total verrückt und außergewöhnlich. Robbie traut sich hier wirklich was und lässt voll und ganz den Entertainer raushängen. Das er damit polarisiert ist klar, weshalb manche Fans auch eher nicht so begeistert sind. Mir gefällt's aber total und freue mich auf das Album!


07. Alexa Feser - "Medizin"
Auch über diese Ankündigung freute ich mich sehr: Alexa Feser begeisterte mich mit ihrem Debüt "Gold von morgen" total und ich war gespannt, was sie auf dem neuen Album zeigen würde. An diesem arbeitete sie nämlich eifrig seit dem letzten Jahr und am 30. September war es dann so weit: "Medizin", die erste Single aus dem im Januar erscheinenden Album "Zwischen den Sekunden", wurde veröffentlicht und schlug bei mir ein wie eine Bombe. Etwas moderner und trotzdem noch typisch Alexa, ist "Medizin" der perfekte Radio-Track, der schnell im Kopf hängen bleibt und total neugierig auf die 2. LP macht. UNBEDINGT REINHÖREN!

08. Hailee Steinfeld & Grey feat. Zedd - "Starving"
Diesen Song habe ich bereits vorgestellt, aber ich habe ihn irgendwie wieder entdeckt, besonders durch das erschienen Video dazu. In den USA schießt der Track gerade durch die Decke und ist so beliebt wie eh und je. Ich finde diesen Mix aus akustischen Klängen und elektronischen Beats echt mega gut. Perfekt für (hoffentlich noch warme) Herbstabende, um sich auf einen lustigen Abend mit seinen Freunden vorzubereiten.



09. Glasperlenspiel - "Für immer"
Diese Band lässt mich einfach nicht los. "Echt", "Freundschaft", "Ich bin ich", "Nie Vergessen", "Grenzenlos", "Moment", "Geiles Leben" und jetzt folgt der nächste Treffer: "Für immer" ist die erste Single aus dem Rerelease ihres Gold-Albums "Tag X". Der Song kommt wieder in einem Madizin Remix daher und geht ziemlich schnell ins Ohr, was wie bei jedem Glasperlenspiel-Track natürlich an den Elektro-Beats liegt. Zwar kommt er natürlich nicht an "Geiles Leben" heran, aber er macht Spaß und hat einen unglaublich tollen Refrain. Ich bin sehr gespannt auf das dazugehörige Musikvideo, welches am 14. Oktober erscheinen soll. Ich finde es einfach so klasse, wie die Band einen Erfolg nach dem anderen einfährt und trotzdem sich immer wieder neu erfindet und ihren eigenen Weg gehen. Respekt dafür und DANKE für so viele Jahre mit wundervoller Musik.

10. Zara Larsson - "Ain't My Fault"
Als ich diesen Track zum ersten Mal hörte, dachte ich: "Oh, hat Rihanna wieder eine neue Single draußen?". Denn für mich könnte der Song wirklich von der Barbados-Schönheit stammen. Etwas HipHop hier, ein wenig Sprechgesang da und ganz viel produzierte Beats, die perfekt fürs Radio gemacht sind... alles Zutaten für Hits á la Rihanna. Doch nein, es ist Zara Larsson, die ich bereits mit "Lush Life" gefeiert habe. Natürlich ging auch an mir die Zusammenarbeit mit MNEK nicht vorbei, schließlich wurde "Never Forget You" im Radio rauf und runter gespielt. Doch was die Sängerin jetzt mit "Ain't My Fault" abliefert ist ganz großes Kino. Der Song ist so mega gut geschrieben, dass man ihn einfach feiern MUSS! BITTE BITTE ganz bald ein Album, liebe Zara ;-)



11. FRIDA GOLD - "Andis Song"
Das dazugehörige Album "Alina" habe ich ja live rezensiert und ich muss sagen, dass ich zwar einen gemischten Eindruck vom Album erhalten habe, trotzdem höre ich mir die Longplayer gerne an. Irgendetwas muss das Album also an sich haben, was mich fasziniert. Wahrscheinlich sind es Songs wie "Andis Song", die mich berühren und weshalb ich es immer und immer wieder anhören möchte. Der Opener des Albums ist akustisch vorgetragen, die Stimme der Sängerin ist glasklar und wunderschön und es kommt so viel Gefühl rüber wie bei der Single "Langsam". Ich liebe es einfach. Ihr auch?


12. JoJo feat. Remy Ma - "FAB."
Die Sängerin JoJo habe ich ja bereits mehr als einmal vorgestellt, so fand ich ihre EP "III." ganz hervorragend und auch ihre Single "F*** Apologies" hätte nicht besser sein können. Nun veröffentlicht die US-Sängerin am 14.10.2016 ihr neues Album "Mad Love." aus dem der Song "FAB." stammt, der sehr modern, eingängig und international klingt. Und weil ich mich so sehr auf das Album freue, packe ich diesen Song auf die Playlist, um euch auf das ganze Werk aufmerksam zu machen.

13. Niall Horan - "This Town"
Ich war ja nie ein OneDirection-Fan, die späteren Sachen haben mir zwar schon besser gefallen, konnten sich aber nicht lange auf meinen Playlists halten. Und wahrscheinlich wird das auch bei den Solo-Songs der Jungs so sein. Zayn konnte mich mit "Pillowtalks" zwar überzeugen, ist aber jetzt auch kein Song, den ich mir immer noch gebe. Und sein ehemaliger Bandkollege macht jetzt auch einen Versuch: Niall Horan, der Spaßhase der Band, veröffentlichte nämlich vor kurzem seine erste Solo-Single "This Town" und hat alle überrascht. Denn statt belanglosen Rock-Pop zu präsentieren, ist "This Town" eine akustisch-prässentierte Ballade, die man sich gut an einem kuschligen Abend anhören kann und die PERFEKT in den Herbst passt.


14. Alicia Keys feat. A$AP Rocky - "Blended Family"
Akustisch, puristisch und emotional - Alicia Keys entwickelt ihren ganz eigenen Sound und Stil. Die Sängerin hat sich nämlich dazu entschlossen, völlig ohne Make Up in die Öffentlichkeit zu treten und sorgte damit für Begeisterung und Respekt. Außerdem läuft es auch karrieretechnisch rund: Die Queen of RnB/Soul ist nämlich bei der amerikanischen Version von The Voice und sorgt dort für ordentlich Stimmung. Da passt es gut, dass Alicia Keys ihr neues Album "Here" ankündgite, aus der wir den Song "Blended Family" hören. Dieser überzeugt aufgrund seiner Einfachheit und Emotionalität und gefällt mir wirklich sehr gut. Bereits der Track "In Common" war für mich großes Kino, mit "Blended Family" setzt sich aber noch einmal einen oben drauf!

15. Maroon 5 feat. Kendrick Lamar - "Don't Wanna Know"
Dieser Song wurde erst gestern veröffentlicht und schon hat er es auf meine Liste geschafft. Maroon 5 melden sich nämlich im Oktober mit einer Sommersingle zurück, die wie gemacht scheint für's Radio! "Don't Wanna Know" hat nämlich einen total eingängigen Refrain, den man nach dem ersten Anhören SOFORT mitsingen kann. Das scheint vielversprechend und ich hoffe auf ein bald erscheinendes Album. Die Band zählt zu meinen absoluten Lieblingen und konnte mich mit "Overexposed" und "V" so richtig flashen. Hoffentlich gelingt ihnen das mit ihrem neusten Werk auch, aber wenn ich die Lead-Single höre, mache ich mir da gar keine Sorgen.



Bei diesen Tracks bin ich mir noch nicht ganz sicher, was ich von ihnen halten soll. Doch dazu dann mehr bei den einzelnen Songs:

15. Bruno Mars - "24K Magic"
Tjaja, wer so großen Erfolg mit "Uptown Funk" hatte, der möchte das natürlich wiederholen. So oder so ähnlich meine Gedanken als ich die neue Single von Bruno Mars zum ersten Mal hörte. Der Track ist cool, definitiv besser beim ersten Hören als oben genannter Song, trotzdem begeistert er mich jetzt nicht wirklich, was daran liegen mag, dass ich auch "Uptown Funk" nicht wirklich feierte. Im Radio gefällt mir der Track dann schon besser, weil er hier einfach reinpasst und gute Laune auslöst. Aber mich überzeugt Bruno einfach vornehmlich mit schönen, langsamen Tönen und nicht Party-Hymnen.

16. Olly Murs - "Grow Up"
Auch bei diesem Track bin ich mir nicht wirklich sicher. Olly Murs finde ich ja schon seit Beginn an gut, aber mit seinen neusten Songs "You Don't Love Me" und "Grow Up" kann ich mich nicht wirklich identifizieren. Sie haben definitiv einen frischen, neuen Sound, den Olly dringend notwendig hatte, aber so richtig eingängig sind sie halt nicht. Da waren "Heart Skips a Beat" und "Troublemaker" oder "Dear Darlin'" dann doch größere Hits. Mit großen Abstand.
Nach mehrmaligem Hören (vor allem im Radio) gefallen mir die Tracks dann ganz gut und ich bin ihnen nicht abgeneigt. Ob ich mir das Album "24 HRS" aber besorgen werde? Wohl eher nicht. Vielleicht aber zu einem späteren Zeitpunkt mal reinhören. Außerdem ist das Album-Cover wirklich, wirklich gut geworden ;-)




Das war's auch schon! Was haltet ihr von der Playlist? Welchen Song feiert ihr total? Und auf welchen könntet ihr verzichten? :D

___________________________________
Auf listen by Lenny präsentiere ich euch alles, was mich bewegt, mich interessiert und beschäftigt. Ich teile mit euch all meine Vorlieben - sei es Musik, Bücher oder andere Bereiche des Lifestyles. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein "Gefällt mir" auf Facebook da lasstmir auf Instagram folgtmich auf Google+ hinzufügt und meinem Blog folgt (:

Hier geht's zu aktuellen Beiträgen:





*Affilate Links

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen