ESC-Special 2016: Meine Favoriten

In diesem Beitrag darf ich total subjektiv über MEINE GANZ PERSÖNLICHEN FAVORITEN berichten. Denn nur weil ich mich als Blogger mit dem ESC beschäftige, heißt es ja nicht, dass ich immer konform gehe mit den Favoriten, die so "offensichtlich" im Raum stehen. Ganz im Gegenteil. Ich kann mit vielen Favoriten (Russland, Bulgarien, Azerbaidschan, Spanien, Malta) überhaupt nichts anfangen oder finde sie viel zu gewöhnlich um den Contest zu gewinnen. Aber was weiß ich schon, ich fand ja auch Mans Lied letztes Jahr total schlecht und es hat gewonnen. Egal, auch in diesem Jahr habe ich wieder meine Favoriten und diese werde ich euch jetzt präsentieren!


Zunächst einmal: die Reihenfolge der Acts hat gar nichts mit der eigentlichen Reihenfolge zu tun. Wer diese erfahren möchte, der muss sich bis zum Ende des Beitrags gedulden.
Klar ist jedoch: einer meiner ganz persönlichen Favoriten, wie sollte es anders sein, ist Jamie-Lee und ihr Song "Ghost". Ich liebe den Track, tue das seit Dezember 2015 und bin total stolz, dass sie für uns antritt! GO JAMIE-LEE!!!






Und jetzt zu meinen Top10 ohne Deutschland:

Großbritannien: Joe & Jake - "You're Not Alone"
Ja, ich weiß, die sind live total schlecht, das habe ich ja selber in ihrem Kandidatencheck geschrieben. Aber wenn ich mir wirklich nur die Audio-Versionen der Tracks anhöre, dann höre ich mir diesen Song einfach total gerne an. Ich hoffe wirklich inständig, dass die beiden sich um die Show Gedanken gemacht haben und auch an ihren Stimmen arbeiten. Falls das der Fall sein sollte, freue ich mich auf ihren Auftritt. Den beiden würde man wirklich ein gutes Abschneiden wünschen - so mindestens im Mittefeld, denn allein das wäre für UK eine große Verbesserung. Ich habe übrigens erfahren, dass sie in den bisherigen Proben für den ESC echt positiv überrascht haben. Vielleicht geht mein Wunsch also in Erfüllung.



Ukraine: Jamala - "1944"
Ihr habt's bestimmt schon im Kandidatencheck mitbekommen: ich liebe die Ukraine mit ihrem Song in diesem Jahr. Modern, eingängig, kraftvoll, einzigartig und sehr extravagant kommt Jamala daher und präsentiert einen Song mit Bedeutung, der trotzdem auch nur rein musikalisch überzeugt. Der Act wird sicherlich provozieren, aber er wird mindestens genauso viele Fans haben. Ich glaube an große, große Chancen auf die Top10, wenn nicht sogar auf den Gewinn. Und ganz davon abgesehen, bin ich einfach ein unglaublicher Fan von diesen orientalischen Klängen und ihrer sehr besonderen Stimme. Go Jamala, nutze den Moment und mach genau das, was du möchtest. Bleib so modern wie im Vorentscheid und verkaufe dein modernes Stück mit geschichtlichem Hintergrund.



Estland: Jüri Pootsmann - "Play"
Anfangs war ich wirklich kein Fan von Estland, doch irgendwie verliebte ich mich so allmählich in den Song und mittlerweile gehört er wirklich zu meinen Lieblingen. Er ist cool, jung, frisch und modern und einfach ganz schlicht gehalten. Ich hoffe, man hält an diesem Konzept in Stockholm fest und versucht nicht, durch irgendwelche Effekte, den Song irgendwie mit anderen Ländern "mithalten zu lassen", das hat er nämlich nicht nötig. Jüri wird das cool rüber bringen ohne großes Drumherum. Da bin ich mir ganz sicher.



Niederlande: Douwe Bob - "Slow Down"
Ja, der Song ist echt nicht das Gelbe vom Ei, halt ganz nett, aber jetzt kein totaler Hit. Ich weiß. Aber mir gefällt einfach das Gesamtpaket. Gechillter, gutaussehender Typ, ruhige Country-Beats und diese ganz lässige Präsentation. Der soll sein Ding machen und einfach nur Spaß haben. Wenn er das auf die Bühne bringt, dann werden auch die Zuschauer Gefallen an ihm finden. Ich mag, dass er nicht auf den Mans-Zug aufgesprungen ist und eine große Inszenierung plant. Denn ich glaube nicht, dass etwas Ähnliches noch einmal gewinnen wird (HUSTRUSSLANDHUST). Wir werden sehen.



Australien: Dami Im - "Sound of Silence"
Dani ist vielleicht nicht der Song, den ich mir am meisten anhöre, allerdings erwarte ich von ihr mit am meisten. Denn "Sound of Silence" kann nur dann zu meinem absoluten Top-Favoriten werden, wenn er genauso dramatisch auf die Bühne gebracht wird, wie das im offiziellen Video der Fall ist. Dementsprechend würde ich ihn jetzt nicht als meinen Favoriten bezeichnen, dennoch möchte ich ihn hier auflisten, weil ich einfach gespannt bin, was da kommt. Denn wenn ich mich so auf ihrer Facebook- oder Instagram-Seite umschaue, ist sie mal total elegant und mal total crazy. Was sie wohl in Stockholm präsentieren wird? Man darf gespannt sein.



Österreich: Zoe - "Loin d'ici"
Na gut, jeder weiß, dass Zoe meine absolute Top-Favoritin ist, oder? Für alle, die es noch nicht wissen: Zoe ist übrigens meine absolute Top-Favoritin. Ich habe sie einfach seit letztes Jahr verfolgt und war so froh, dass sie wieder beim Vorentscheid in diesem Jahr mitgemacht hat. Und dann hat sie das Ding doch tatsächlich gewonnen. Ich war wirklich begeistert und diese Begeisterung hat bis jetzt nicht abgenommen. Ich mag das Lied, ich mag Zoe und ich mag auch dieses kitschige Staging. Auch wenn es in Stockholm wohl weniger bunt wird. Trotzdem zählt sie zu meinen klaren Favoriten, weshalb ich mir ja auch ihr Debütalbum besorgt habe. Das habe ich noch nie für einen Kandidaten gemacht, v. a. nicht vor dem eigentlichen Contest. Das soll was heißen.



Kroatien: Nina Kralijic - "Lighthouse"
Hier stimme ich mal mit den Fans überein: Kroatien überrascht mit einer mega modernen Nummer und verliert dabei trotzdem nicht seinen eigenen Sound. Nina wird im Mai bestimmt alle mit ihrer wunderbaren Stimme überzeugen. Sorgen macht mir nur das Staging. Ich hab das Gefühl, dass man zu minimalitisch an die Sache rangeht und das Besondere dem Song entzieht. Hier fehlt mir einfach bisher ein richtiges Konzept. Das Promo-Video war total auf Natur gemacht, im offiziellen Clip dagegen erzählt sie irgendeine komische Geschichte mit manchmal verstörenden Outfits. Trotzdem bin ich gespannt, was in Stockholm passieren wird und ob Kroatien seine Chancen nutzen wird oder dern Fan-Flop 2016 werden.



Frankreich: Amir - "J'ai cherché"
Und auch hier gehe ich konform: Frankreich schickt das beste, was sie in letzter Zeit geschickt haben und haben endlich erkannt, dass französischsprachige Songs durchaus Erfolg haben können, wenn man sie in ein modernes Pop-Gewand steckt. Amir ist da das perfekte Beispiel: er vereint den Pop-Sound der momentan im Radio funktioniert und die klassischen Frankreich-Attribute perfekt und wird mit "J'ai cherché" bestimmt einen Sommerhit landen. Falls mich jemand fragen sollte, auf wen ich tippen würde, dann müsste es Frankreich sein. Sowohl, weil mir der Song gefällt als auch aufgrund der Tatsache, dass ich gegen einen Eurovision Song Contest in Frankreich gar nichts hätte - im Gegenteil. Wie schön wäre ein Contest in Paris denn bitte?



Armenien: Iveta Mukutschjan - "LoveWave"
Iveta ist für mich DIE Überraschung in diesem Jahr. Ihr Song ist so einzigartig, so speziell und so eigen, dass er entweder mit um die Krone kämpft oder total liegen gelassen wird - ein Platz irgendwo im Mittelfeld scheint überhaupt nicht denkbar. Entweder die meisten Zuschauer finden das extrem cool oder eben nicht. Ich musste mir den Song einfach immer wieder anhören, auch wenn ich ihn anfangs echt nicht so geil fand. Mittlerweile LIEBE ich ihn und hoffe auf eine grandiose Show in Stockholm. Denn nur dann funktioniert das Konzept auch. Ich stehe hinter ihm und bin gespannt.



Dänemark: Lighthouse X - "Soldiers of Love"
Als letztes möchte ich noch einmal über meine Jungs sprechen. Die armen Kerle werden von den Fans total runter gemacht, weil sie sich lieber andere Acts aus dem dänischen Vorentscheid gewünscht hätten. Ich dagegen bin total in love mit Lighthouse X und freue mich wirklich sehr auf die Performance. Der Song ist total gut und auch ihre Bühnenpräsens reißt doch mit. Liebe Fans, gebt den drei Männern doch eine Chance und zereißt sie nicht gleich von vornherein. Wenn man will, dann findet man den Song wirklich gut, glaubt mir :D man muss nur wollen. Ich liebe ihn und egal was passiert, selbst wenn sie im Semifinale ausscheiden - ich bin Fan.



Das war's dann auch schon wieder mit meinem Favoriten. Jetzt wollen natürlich alle wissen, welches Ranking ich aufstelle. Ich möchte noch einmal betonen, dass ich NICHT glaube, dass das die endgültige Top10 wird - da wäre ich ja schön blöd. Es sind einfach nur die Songs,die ich mir am liebsten anhöre. Meine Einschätzung und Prognosen liefere ich noch in den nächsten Tagen. Los geht's, hier ist sie, meine ganz persönliche Top10:

01. Österreich: Zoe - "Loin d'ici"
02. Ukraine: Jamala - "1944"
03. Dänemark: Lighthouse X - "Soldiers of Love"
04. Armenien: Iveta Mukutschjan - "LoveWave"
05. Frankreich: Amir - "J'ai cherché"
06. Kroatien: Nina Kralijic - "Lighthouse"
07. Estland: Jüri Pootsmann - "Play"
08. Australien: Dani Im - "Sound of Silence"
09. Großbritannien: Joe & Jake - "You're Not Alone"
10. Niederlande: Douwe Bob -  "Slow Down"

Während jeden Halbfinale bzw. Finale (wenn das Internet mitmacht) poste ich auf meinem Blog meine Top10, dann werdet ihr wissen, was ich von den Acts halte. Ich hoffe, das ist in eurem Sinne. Bis dahin, freut euch noch auf meine Prognosen für die beiden Semifinale - und auf meine finale Einschätzung vor dem großen Finale.


_________________________________
Ihr wollt keine News rund um die Musikwelt und den Eurovision Song Contest 2016 verpassen? Dann folgt meinem Blog, klickt "Gefällt mir" auf Facebookfügt mich auf Google+ hinzu und addet mich auf Spotify (:

Hier geht's zu meinen aktuellen Beiträgen:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen