Album-Rezension: Luxuslärm - "Fallen und Fliegen"

Ich muss sagen, dass vom diesjährigen deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2016, nicht wirklich viele Künstler hängen geblieben sind: lediglich Jamie-Lee (wie sollte es auch anders sein?), Ella Endlich (meine Lieblingsschlagersängerin überhaupt mittlerweile) und dieser Act hier: Luxuslärm begeisterten mich mit ihrem Song "Solange Liebe in mir wohnt" seit dem ersten Hören, obwohl ich schon ziemlmich früh angemerkt hatte, dass er beim ESC untergehen würde. Trotzdem heißt das ja nicht, dass man ihn nicht mag. So kam es dann ja auch: Luxuslärm platzierten sich mit ihrem Beitrag auf Rang 5 und veröffentlichten im Anschluss gleich die nächste Single: "Bis es weh tut" ist ein Stück mit Max Mutzke und flashte mich, wie schon die erste Single, total! Der Track ist so emotional, so tiefgründig und so ergreifend, dass ich einfach ins Album reinhören musste. Und so wanderte "Fallen und Fliegen" in meine Gehörgänge.

Und vorab muss ich sagen: ich kenne Luxuslärm als Band, allerdings habe ich in kein vorheriges Album reingehört. Lediglich einige Singles sind mir bekannt. Deshalb ging ich auch an das fünfte Studioalbum der Band total neutral ran, eben weil ich vorher so wenig kannte. Beim Gespräch mit einem treuen Fan der Band konnten wir dann feststellen, dass unsere Meinungen teilweise weit auseinandergehen - eben weil dem Fan vorherige Einflüsse fehlten und mir nicht. Einfach weil ich's gar nicht anders kenne. Ich habe mir dann ein paar Sachen angehört und ja: Luxuslärm verabschieden sich mit "Fallen und Fliegen" wirklich vom altbewährten Rock-Pop-Einfluss und präsentierten eher Deutsch-Pop, der teilweise Schlager-Elemente hat - aber auch andere Sounds aus dem HipHop oder Indie-Rock. Eben eine Pop-Platte und keine Rock-Pop-Platte, die nur selten die "alten" Luxuslärmer durchblitzen lässt. Ob das trotzdem gefallen kann?

Luxuslärm beim deutschen ESC-Vorentscheid 2016

Wem "Solange Liebe in mir wohnt" und "Bis es weh tut" gefallen hat, der darf sich freuen: Luxuslärm bleiben dieser gut komponierten Deutsch-Pop-Richtung während der gesamten Platte, mit nur wenigen Ausnahmen, treu und faszinieren dabei mit tollen Texten und sehr wohlklingenden Tönen. Deshalb stechen Nummern wie "Nur ein Herzschlag entfernt" und "Bitte rette mich nicht" total heraus: ersterer bringt nämlich orientalische Klänge und HipHop-Rhymes in das Album, letzterer erinnert dann wieder an die Rock-Richtung für die Luxuslärm bekannt ist (war). Besonders "Nur ein Herzschlag entfernt" gehört dabei zu meinen Lieblingen, eben weil er Sounds mithinzunimmt, die man so gar nicht erwartet. Außerdem frage ich mich bis heute, wer da rappt... es ist kein Gastrapper gelistet, vielleicht einer der Band-Jungs? Egal, auf alle Fälle klingt das MEGA!

Wer es ruhiger mag, der sollte sich mal "Wir laufen zusammen" und "Himmel aus Gold" anhören - mega schöne Texte, sehr berührende Geschichten und der emotionale Gesang von Jini Meyer... hier passt einfach alles. Ebenfalls ein Liebling ist "Kein Geld der Welt", hier mögen die Lyrics manchen zu kitschig sein (dieses Gefühl könnte man bei mehreren Songs haben), ich steh da ja aber total drauf :D Deshalb gefällt mir bestimmt auch "Alles ist perfekt", weil er sowas wohliges, warmes und total charmantes ausstrahlt und ich ihn mir gerne während eines gemütlichen Sofa-Abends anhören würde. Wunderschön.

Ich denke, dass das Album definitiv die Fans spalten wird: diejenigen, die altbekannte Sounds erwarten werden enttäuscht sein, für alle anderen bieten Luxuslärm guten Deutsch-Pop, der sehr gut geschrieben und total gut vorgetragen wird. Es macht den Eindruck als ob die Band wollen würde, dass man genau hinhört, sich in die Geschichten reinfallen lässt und in diese Welt miteintaucht. Dafür verzichtet man vielleicht auf den Rockband-Sound, schafft so aber eine sehr intime Atmosphäre. Für alle Musikliebhaber, die dafür offen sind ist "Fallen und Fliegen" genau das richtige. Für alteingeschworene Fans wird es ein Schock sein, wenn sie diesen aber überwinden, eröffnet sich für sie eine tolle Album-Welt, die sich zu erkunden lohnt, auch wenn Luxuslärm dabei nichts Neues bieten.


____________________________________
Ihr wollt keine News rund um die Musikwelt 2016 verpassen? Dann folgt meinem Blog, klickt "Gefällt mir" auf Facebookfügt mich auf Google+ hinzu und addet mich auf Spotify!



Fleur East - "Sax"                                  Grace Capristo - "One Woman Army"

Kommentare:

  1. Moin Moin Lenni,
    Bin eben durch zufall auf deine Seite gestoßen und freu mich richtig hier eine kleine Musik Welt vorzufinden, die ähnlich ist wie mein Blog. Danke für den Eindruck der neuen Luxuslärm Platte. Klingt Interessant. Ich werde dir Folgen, schau auch gern mal bei mir vorbei, wenn du Lust & Zeit hast.
    Viele Grüße
    Secret-Music-Blog
    http://secret-music-blog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Moin Moin Lenni,
    Bin eben durch zufall auf deine Seite gestoßen und freu mich richtig hier eine kleine Musik Welt vorzufinden, die ähnlich ist wie mein Blog. Danke für den Eindruck der neuen Luxuslärm Platte. Klingt Interessant. Ich werde dir Folgen, schau auch gern mal bei mir vorbei, wenn du Lust & Zeit hast.
    Viele Grüße
    Secret-Music-Blog
    http://secret-music-blog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen