Album-Rezension: Ella Endlich - "Träume auf Asphalt"

Ella Endlich konnte mich vor, während und nach dem deutschen Vorentscheid total begeistern und hat mich irgendwie zum Dance-Pop-Schlager-Fan gemacht. Was vorher nur Helene Fischer mit "Atemlos durch die Nacht"schaffte, gelingt nun Ella komplett mit ihrem, bestimmt von der "Queen of Schlager" inspiriertem, Album "Träume auf Asphalt". Vorher gab's die Single "Adrenalin", den ich ja bereits im Rahmen des Kandidatenchecks, näher beleuchtet habe und schon da war klar: ich habe mich verliebt. Ella überzeugt mit ihrer Stimme und ihrem einzigartigen Talent, auch wenn der Track nicht wirklich ein ernster Kandidat für Stockholm war (wobei im Vergleich gehörte er für mich zu den besseren Tracks des Abends). Nun konnte ich nicht anders und musste mir SOFORT ihr Album bestellen - wohl gemerkt, das erste, welches ich von ihr höre.

Und auch auf Album-Länge kann sie mich überzeugen: "Träume auf Asphalt" bietet den Schlager-Dance-Pop, den man bereits von "Adrenalin" gewohnt ist und bietet trotzdem allerlei unterschiedliche Facetten, die dem ganzen einen sehr reifen, unterhaltsamen und abwechslungsreichen Touch verleihen. Wer es also gerne dancig mag, der sollte UNBEDINGT in Tracks wie "Heimatland", "Autobahn", "Kein Liebeslied", "Bist ein Feuerwerk" und "Peter Pan" reinhören und sich auf eine Reise quer durch alle Club-Beats mitnehmen lassen. Frau Endlich kombiniert moderne Sounds mit dem typischen Schlager-Gesang und wirk dabei total authentisch und null aufgesetzt. Man erkennt ihre Eigenart und hört ihr gerne dabei zu. Besonders deutlich wird das, in dem wohl besten Dance-Track (neben der ersten Single) "Spuren auf dem Mond". Mit diesem Album-Opener zeigt sie völlig, dass sie bereit ist, einer breiten Masse zu begegnen. Der Song ist TOTAL eingängig, besticht durch einen clever komponierten Text und seiner Geschichte. Das gleich danach "Adrenalin" folgt und die Qualität damit überhaupt nicht abnimmt, bestärkt nur diesen positiven ersten Eindruck.


Aber nicht nur tanzen kann man mit Ella: "Ein goldener Käfig" und "Wer Flügel hat" setzen voll und ganz auf Ellas Stimme und ihr Talent, emotionale Balladen zu performen. Die wunderschön geschriebenen Tracks werden nur von dem Abschlusssong des Albums, "Flieger aus Papier", übertroffen. Hier erzählt Ella die Geschichte eines Großvaters, der endlich einsieht, dass nicht die Karriere, Geld oder die soziale Stellung entscheidend sind, sondern einzig die Menschen im Leben, die man liebt. Herrlich emotional und ich muss zugeben: eine Träne musste ich hier wirklich verdrücken. Ganz, ganz großes Kino und ein Sound, der dem Album etwas sehr reifes verleiht.

Doch auch alteingesessene Schlager-Fans werden versorgt. "Ein Traum, ein Koffer und Benzin" paart moderne Sounds mit typisch schlageresquen Melodien und geht damit total gut ins Ohr. Und auch "Rot" folgt diesem Prinzip, geht allerdings etwas mehr in die Pop-Richtung. Beide Songs gehören zu meinen Favoriten, wobei ich das eigentlich über jeden Song sagen könnte - das zeugt durchaus von der Qualität der LP.

Ella beim deutschen ESC-Vorentscheid "Unser Lied für Stockholm"

Schon nach dem ersten Hören am Erscheinungstag war klar: "Träume auf Asphalt" ist ein kleines Meisterwerk welches ich mir bestimmt für ganz lange Zeit anhören werden. Und diese Feststellung wird wohl in Erfüllung gehen. Seit Freitag höre ich mir im Prinzip STÄNDIG dieses Album an. Von vorne bis hinten. In jeder freien Minute, in der ich das nur kann. Alle zwölf Titel sind einfach großartig und haben alle etwas an sich, was Vorfreude in mir aufkommen lässt. Ich bekomme einfach nicht genug und höre sie mir immer wieder an. Besondere Lieblinge sind hier "Spuren auf dem Mond", "Adrenalin", "Ein Traum, ein Koffer und Benzin", "Ein goldener Käfig", "Rot" "Wer Flügel hat"  und "Flieger aus Papier" - das sind für mich allesamt würdige Single-Kandidaten, die eigentlich total durch die Decke gehen sollten. Und genau DAS ist es, was mich an der ganzen Sache stört. Ella befand sich mit dem Album kurz in den Top100 der iTunes-Charts, die Single "Adrenalin" hällt sich dort noch, rangiert allerdings um die Plätze 30 bis 40. Das kann doch nicht schon alles sein, oder? Dafür sind die Songs viel zu hochwertig. 

Das soll also heißen: für alle Schlager-Fans, die besonders auf modernen, gut gesungenen und komponierten Schlager stehen... AUF GEHT'S! Verpasst nicht dieses wundervolle, stimmungsreiche, eigenständige und sehr abwechslungsreiche Album von einer Künstlerin, die viel mehr geschätzt werden sollte als dies bisher der Fall ist. Glaubt mir, ihr werdet es nicht bereuen (:


______________________________
Ihr wollt keine News rund um die Musikwelt 2016 verpassen? Dann folgt meinem Blog, klickt "Gefällt mir" auf Facebook, fügt mich auf Google+ hinzu und addet mich auf Spotify!

Hier kommt ihr zu meinen aktuellen Beiträgen:


SIA - "This Is Acting"                                 Beyoncé - "Formation


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen