Single-Rezension: Beyoncé - "Formation"

She did it again! Beyoncé kann es nicht lassen und veröffentlichte kurz vor ihrem Auftritt beim Superbowl, zusammen mit Coldplay und Bruno Mars, eine neue Single mit dem Namen "Formation". Nachdem sie 2014 ihr fünftes Album über Nacht "auf die Welt brachte" und damit alle Fans und Kritiker überraschte, schießt sie nun, nicht mit einem ganzen Album, allerdings mit einem Song nach - mit einem, der sich von allem abhebt, was Beyoncé bisher gemacht hat!



Der Song
Dabei ist der Track musikalisch kein Neuland für Beyoncé: HipHop-Beats, Trap-Produktion und ziemlich kantige Sounds - perfekte Beschreibung für das Material auf "Beyoncé" wenn man an Tracks wie "Drunk in Love", "Angel", "Partition", "Mine" oder "Flawless" denkt. Und so hat auch "Formation" seine kräftigen Beats, experimentelle Sounds und einige ziemlich abgefahrene Stellen, die musikalisch weit über dem letzten Album liegen. Genau dieser Sound verleiht Beyoncé eine Einzigartigkeit, weshalb man sie zurecht Queen Bey nennen darf ;-)

Wahrscheinlich ist das auch der Grund, warum sich viele Fans erstmal nicht mit dem Track anfreunden wollten: er geht nicht ins Ohr und ist kein typischer RnB/Pop-Track, den man vielleicht gerne wieder von Beyoncé hören würde. Dieser Anti-Ohrwurm (so nenne ich es jetzt einfach mal) rührt wahrscheinlich auch daher, dass auf "Formation" verschiedene Stimmen einige Sätze einwerfen. Diese variieren von politischen Referenzen bis hin zu Stimmen, die darüber sprechen, wie gut doch das Mädel aussieht und wie sexy sie wirkt - daraufhin rappt und singt Beyoncé über die Situation von farbigen Frauen und von Frauen allgemein. Inhaltlich hat der Track also richtig was drauf, was im ersten Moment gar nicht so rüberkommt, hier feiert man die Sounds oder zuckt erschrocken zurück. Hört man genauer hin ist der Song dann eine Selbstbewusstseinshymne für alle, die an sich zweifeln oder sich ungerecht behandelt fühlen. Und genau das liebe ich an dem Song: er lässt einen gut fühlen und gibt das nötige Selbstbewusstsein, dass man an manchen Tagen einfach braucht, oder?

Das Video
Wie sollte es auch anders sein: natürlich hat es auch das dazugehörige Video von "Formation" richtig drauf und überzeugt auf ganzer Linie. Beyoncé packt hier einerseits all ihre Tanzkünste aus und zeigt, dass sie am besten weiß, wie man Songs ausdrucksstark in Szene setzen kann. Ob in der Sporthalle, einem altertümlichen Haus oder auf dem Plarkplatz von nebenan im 90s-Style - Beyoncé hat es drauf und zeigt den Hatern (um die es im Song ebenfalls geht) so richtig!
Andererseits gibt es wieder Stellen, die ganz anders daherkommen: hier sieht man Beyoncé auf einem Polizei-Auto sitzend mit aufsteigendem Wasser, dass immer höher und höher reicht bis sie schließlich ertrinkt, eine Anspielung auf Hurricane Katrina und die Brutalität von Polizisten auf Farbige in den USA. 



Auch auf den Style sollte genauer geachtet werden: Beyoncé hat sich von einer Suburban-Kultur inspirieren lassen, trägt teilweise sehr bunte Kleider, geht allerdings auch ins Klassische und mixt diese mit aktuellen Trends. Besonders toll: in den Tanzszenen auf dem Parkplatz fühlt man sich wie in die 90er zurückversetzt: Wallewalle-Mähne, viel zu große Jeans-Jacke und einen Body - Beyoncé rockt das Ding und beweist, dass sie ein Auge für starke Inszenierung hat. Auch die Choreographie ist dabei sehr ausdrucksstark und hat ein paar richtig coole Moves drauf. Wer also auf der Suche nach dem bisher besten Video 2016 oder generell auf der Suche nach richtig guten Szenen - bitteschön, Beyoncé liefert (nach dem Video-Album aus dem Jahr 2014) Nachschub! Besonders süß: auch ihre Tochter Blue Ivy taucht in dem Video auf - zum knuddeln!

Übrigens kündigte Queen Bey die The Formation World Tour für den Sommer 2016 an - mit Stopps auch in Deutschland. Die zwei exklusiven Konzerte werden wohl beide in Frankfurt stattfinden. Der Vorverkauf hat noch nicht angefangen, auf Facebook erfährt man zu gegebener Zeit mehr.


Was jetzt nocht fehlt? Na, ein neues Album natürlich, oder?


_______________________________
Ihr wollt keine News rund um die Musikwelt 2016 verpassen? Dann folgt meinem Blog, klickt "Gefällt mir" auf Facebook, fügt mich auf Google+ hinzu und addet mich auf Spotify.

Hier kommt ihr zu meinen aktuellen Beiträgen:


Rachel Platten - "Wildfire"                                           Single-#Update

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen