ESC Schweiz: Die große Entscheidungsshow 2016 - Der Kandidatencheck

Liebe Schweizer! Ihr wurdet natürlich nicht vergessen, denn auch zu eurem Vorentscheid gibt es einen Kandidatencheck.

Aber vielleicht erstmal für all jene, die sich nicht mit dem Schweizer Vorentscheid auskennen und völlig planlos sind: die Schweiz bezieht bei ihren Vorentscheiden drei unterschiedliche Fenrsehsender mit ein um den verschiedenen Sprachen und Kulturen des Landes gerecht zu werden. Dabei hat der verantwortliche Fernsehsender SRF 1 die meisten Startplätze, in diesem Jahr waren dies zehn Künstler. Die RTS, ein französischsprachiger Fernsehsender, schickte sechs Kandidaten ins Rennen, die RTI, der italienischsprachige Fernsehsender, drei Acts. Wie die Auswahl zustande kommt liegt bei den einzelnen Fernsehsendern. SRF 1 veranstaltete eine Jury- und Internetabstimmung, dafür konnten interessierte Kandidaten ein Video auf einer Onlineplatform hochladen. Eine Jury und die Internetuser wählten im Anschluss die besten zehn Acts aus. Der Sender RTS wählte seine Kandidaten intern, RTI veranstaltete eine regionale Vorentscheidung.

Sven Epiney, Moderator der Finalshow

Die somit qualifizierten 19 Acts mussten nun den Expertencheck durchlaufen. Hier traten die Kandidaten vor professionellen Leuten aus der Musikbranche auf (Produzenten, Songwriter, Musikjournalisten, Blogger, etc.) und wurden anschließend von jedem Anwesenden mit Punkten bewertet. Die besten sechs Kandidaten schafften es anschließend ins Finale, die so genannte "Große Entscheidungsshow 2016", die seit 2011 veranstaltet wird. Die Finalisten sind somit:


  • Vincent Gross (SRF) - "Half a Smile"
  • Bella C (RTS) - "Another World"
  • Kaceo(RTS) - "Disque d'Or"
  • Theo (RSI) - "Because of You"
  • Rykka (SRF) - "The Last of Our Kind"
  • Stanley Miller (SRF) - "Feel the Love"
In der Entscheidungsshow treten die Acts in der ersten Runde mit Coversongs an, damit die Zuschauer zunächst einen Eindruck von den Stimmen der Teilnehmer bekommen (diese Runde ist vieldiskutiert, ich halte sie auch für überflüßig, aber gut, muss ja jeder für sich wissen :D). Die Songs, die in dieser Runde performt werden, sind:

  • Vincent Gross - "Astronaut" (im Original: Sido feat. Andres Bourani)
  • Bella C - "Empire State of Mind" (im Original: Alicia Keys)
  • Kaceo - "Video Killed the Radio Star" (im Original: The Buggles)
  • Theo - "Photograph" (im Original: Ed Sheeran)
  • Rykka - "Love Me Like You Do" (im Original: Ellie Goulding)
  • Stanley Miller - "Hello" (im Original: Adele)
Alle performen relativ moderne, zeitgemäße Hits, ich muss echt sagen, dass es mir davor ein wenig graut... ich meine Alicia Keys, Adele und Ellie Goulding covern, geht in den meisten Fällen wirklich schief :D Aber gut, ich lasse mich überraschen und im Endeffekt kommt es nicht auf diese Performances an, sondern auf die Songs und um die soll es jetzt gehen.

1. Vincent Gross - "Half a Smile"


Der erste Teilnehmer ist der junge Vincent Gross. Hier hat man sofort eine Assoziation zum jungen Justin Bieber: ein Typ, auf den viele Mädchen wohl fliegen werden und der schöne Musik macht mit seiner Gitarre. Dabei hat der junge Mann eine sehr außergewöhnliche Stimme, die in dem Song wirklich gut zur Geltung kommt und richtig Potenzial hat. Einziges Manko der Nummer: der Refrain ist viel zu überladen. Die Instrumentalisierung überschlägt sich hier total und es ist ein einziger Brei aus Tönen, Sounds und Gesang. Das muss bis zur Live-Show in einer Woche noch verbessert werden. Sonst halte ich den Track allerdings für einen Favoriten, der bestimmt um das Ticket nach Stockholm kämpfen wird.



2. Bella C - "Another World"

Nun zu einer Dame, die mich an ganz viel gleichzeitig erinnert hat. Ihr Stil hat etwas von französischem Chanson, welches auf "Skyfall" von Adele trifft - was sich gut anhört, allerdings in der Praxis total komisch daher kommt. Ich habe das Gefühl, man wollte hier richtig groß auffahren, hat es allerdings verpasst, einen wirklichen Spannungsbogen hinzubekommen. Gleichzeitig erinnert mich der Gesang etwas an unsere eigene Ann Sophie, wenn man sich ihr New York-Album "Time Extended" anhört. Dort hat sie mit eher jazzigen Nummern gearbeitet, hier würde auch "Another World" reinpassen. Live finde ich außerdem, dass sie viele schiefe Töne reinhaut, was natürlich gar nicht von Vorteil ist. Deshalb ganz klar: liebe Schweizer, macht nicht den selben Fehler wie wir letztes Jahr und lasst lieber jemand anderen ran.
BITTE BITTE NICHT BELLA C.


3. Kaceo - "Disque d'Or"


Diese Band wurde nachnominiert, nachdem eigentlich Stephanie Palazzo den sechsten Platz ergattern konnte. Da ihr Lied allerdings schon 2013 veröffentlicht wurde, was gegen die offiziellen Eurovision-Regeln verstößt, disqualifizierte man sie und lies Kaceo nachrücken. Die Band macht französischen Pop-Rock und soll wohl so eine Art Comedy-Act sein. "Disque d'Or" ist sehr beschwinglich und lustig, aber ob das wirklich eine Chance hat? Ich sag mal so: hat die Schweiz ernsthafte Absichten mal einen Act zu schicken, der das Ding mal gewinnen könnte, sollten sie die Finger von der Band lassen. Wollen sie einen reinen Spaß-Act nach Stockholm schicken, der das Finale nicht erreichen wird - bitteschön. Bis dahin aber:

4. Theo - "Because of You"


Kommen wir wieder zu einem eher akustischen Track, allerdings mit anderer Aufmachung. Theo singt sein "Because of You" ganz nett und sehr simpel. Aber die Backings im Vorstellungsvideo des Expertenchecks sind wirklich der Horror. Hier sollte man definitiv nach besseren Sängern gucken. Dabei ist der Song ein wenig Lukas Graham meets Kygo (um mal einen aktuellen Vergleich zu den Charts zu ziehen). Allerdings um Welten schlechter. Der Song ist wirklich okay, aber nicht wirklich ein Hit. Live ist er außerdem sehr messy und sein Englisch ist leider auch nicht das beste überhaupt. Falls sich daran nichts ändern sollte, habe ich keine Hoffnung für Theo. 

5. Rykka - "The Last of Our Kind"


Okay, alle mal einen Schritt zurück und verbeugen bitte. Kommen wir nun zu der Königin des Vorentscheids (zumindest für mich). Rykka präsentiert nächstes Wochenende den außergewöhnlichen Song "The Last of Our Kind", der ein bisschen nach SIA klingt und der sogar mit dieser mithalten könnte. Er ist speziell, eigensinnig, geht trotzdem rein und hat einen totalen Wiedererkennungswert. Allerdings kommt es hier wieder TOTAL auf die Inszenierung an. Der Song hat etwas aus 80s Sound gemixt mit modernen Beats. Hier müssen die Strophen relativ simple inszeniert werden und im Referain muss viel mit Licht, Effekten, usw. gearbeitet werden. Ich bin wirklich gespannt, was man damit macht. Für mich mein ganz klarer Favorit unter den Teilnehmern.

6. Stanley Miller - "Feel the Love"



Das hier hat mich total an DSDS erinnert. eine 0815-Dance-Nummer, die nicht mal wirklich hängen bleibt und beim Eurovision untergehen würde. Nachdem Mans letztes Jahr mit einer sehr modernen Nummer gewonnen hat, befürchte ich nun, dass es ganz viele gibt, die ebenfalls mit einer modernen Nummer auffahren wollen... ob das eine so gute Idee ist? Ich glaube eher nicht. Wobei: die erste Strophe des Songs ist noch ziemlich gut, der Rest wird immer schlechter bis man irgendwann abschaltet. Live ist der Track überraschenderweise ganz gut, weshalb er vielleicht doch nicht das Schlusslicht in der Show bilden wird. Aber gewinnen? NO WAY!


Mein Fazit:
Ihr seht: ich habe ganz klare Favoriten und ganz klare Enttäuschungen. Ich finde jetzt den Schweizer Vorentscheid leider sehr schwach, die Tracks klingen wirklich alle (sogar Rykka!) ziemlich unprofessionell produziert, weshalb ich hoffe, dass man daran wirklich nochmal arbeitet. Sonst gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Ich finde eigentlich das Vorentscheidungskonzept ziemlich gut, allerdings würde ich wirklich die Coversongs weglassen und eher andere Wege gehen. Vielleicht für die Präsentation eine Auswahlrunde starten oder vielleicht etwas drauf achten, dass es nicht nur englischsprachige Titel ins Finale schaffen (von sechs Teilnehmern singt nur einer Französisch, Deutsch und Italienisch sind gar nicht vorhanden). Schade bei der Zusammenarbeit von drei verschiedensprachigen Sendern.

Aber gut. Kommen wir zu meinem Ranking für "Die Große Entscheidungsshow 2016":

1. Rykka - "The Last of Our Kind"
2. Vincent Gross - "Half a Smile"

-- Jetzt fällt das Level gewaltig --

3. Theo - "Because of You"
4. Stanley Miller - "Feel the Love"
5. Bella C - "Another World"
6. Kaceo - "Disque d'Or"

Rykka ist für mich die klare Favoritin, dahinter dann Vincent Gross, wenn man den Song im Refrain noch etwas überarbeitet. Theo ist auf Platz drei, ich habe immer noch die Hoffnung, dass er an seiner Live-Performance arbeitet und die Backgroundsänger austauscht - dann sehe ich nämlich noch Hoffnung, auch wenn er an Rykka wohl nicht vorbeiziehen dürfte. Der Rest wäre weder überarbeitet gut, noch würden sie es beim Eurovision Song Contest über das Halbfinale hinausschaffen - da bin ich mir ziemlich sicher. Ich will euch nicht vorreden, was ihr machen sollt, aber sagen wir es doch einfach mal so: liebe Schweiz, wenn ihr eine Chance beim ESC haben wollt, dann wählt Rykka mit "The Last of Our Kind". Sie garantiert euch keinen Top10-Platz, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit auf das Finale und einen guten Platz dort zu ergattern größer als mit allen anderen Acts. Das glaube ich ganz fest.



____________________________________

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen