Unser Lied für Stockholm - Der Kandidatencheck: Alex Diehl - "Nur ein Lied"


Willkommen zum ersten Kandidatencheck!
Hier erfahrt ihr alles über die Teilnehmer von "Unser Lied für Stockholm", meine Gedanken zur Inszenierung und mögliche Chancen beim deutschen Vorentscheid 2016. Natürlich sind noch nicht alle Songs veröffentlicht, weshalb ich nicht weiß wie regelmäßig ich den Kandidatencheck hochladen kann, aber eins ist sicher: bis zum 25. Februar werden alle Kandidaten einen Check hinter sich gebracht haben, vesprochen!

Alex Diehl tritt mit "Nur ein Lied" an
Die Geschichte des "Mannes aus dem Volk":
Der erste Check dreht sich rund um Alex Diehl, dem 2015 eine Sensation gelang: nach den fürchterlichen Anschlägen in Paris veröffentlichte er auf Facebook und YouTube sein Friedenslied "Nur ein Lied" - dieses wurde innerhalb von kurzer Zeit millionenfach geklickt und Alex kam dadurch zu großer Aufmerksamkeit. Radiosender, TV-Programme und Eventveranstalter spielten den Song, luden Alex zu Auftritten ein, Bayern 3 veranstaltete sogar eine Aufnahme mit einem Orchester. Daraufhin stieg das Lied auf Platz 33 der Singlescharts ein und konnte sich dort zwei Wochen halten.


Alex Diehl rückte relativ schnell damit heraus, dass er mit dem Song gerne beim ESC-Vorentscheid bzw. beim Eurovision Song Contest auftreten würde. Nach dem Naidoo-Drama veröffentlichte die eurovision.de-Seite einen Artikel und ließ dabei die Leser abstimmen, ob sie das ebenfalls befürworten würden - knapp 70 % stimmten mit "Ja", weshalb es keine große Überraschung war, dass er unter den Teilnehmern vertreten ist. Und auch sonst scheint alles so bekannt: ein Friedenslied, nur mit Gitarre begleitet und ein Mann aus dem Volk - ersetzt man letzteres durch Frau, hat man ziemlich schnell "Ein bisschen Frieden" von Nicole im Kopf.

Wer übrigens denkt, dass Alex Diehl ein Newcomer ist, hat weit gefehlt: sein Debütalbum "Ein Leben lang" erschien über einen Verlagsdeal mit der BMG, darauf folgte eine deutschlandweite Club-Tour und eine Live-EP, die auch immer noch erhältlich sind. Übrigens ist das Album wirklich hörenswert, Alex greift hier in die große Produktionskiste, behält dabei aber seinen akustischen Sound - wunderbar! Mit dem Video zu "Nur ein Lied" ergatterte er dann einen richtigen Plattenvertrag bei der Universal und arbeitet kräftig an seinem 2. Studioalbum, wie ein genauerer Blick auf seine Facebook-Seite verrät.


Gedanken zur Inszenierung:
Warmes Licht, Alex mit Gitarre auf einem Stuhl sitzend, der Rest der Bühne schwarz. Alex beginnt, während des gesamten Auftritts flackern, erst ganz wenig, dann immer mehr Bilder von Flüchtlingen, den schrecklichen Terroranschlägen aus der ganzen Welt auf. Beim Refrain dann schönere Ereignisse: Helfer, die Flüchtlingen helfen; Lehrer, die mit diesen arbeiten. Menschen, die zusammen trauern, sich Mut schenken und füreinander da sind. John Lennon (passend zum Songtext) wird kurz gezeigt. Hin und wieder werden einige Textzeilen auf Englisch, Arabisch, Französisch, Türkisch, Rumänisch, Russisch und Schwedisch gezeigt.
Wer jetzt nicht schon "hach" geseufzt hat, dem kann ich auch nicht mehr helfen. Der Song bietet gerade an, ihn sehr simpel und dennoch aussagekräftig zu inszenieren und ist perfekt um deutsche Liederkunst angemessen zu würdigen. Dabei halte ich das Übersetzen einiger Textzeilen für notwendig, um wirklich ganz Europa fesseln zu können. Alternativ darf Alex Diehl auch gerne den letzten Refrain auf Englisch performen - wenn er das denn will. All das und man hat eine perfekte, ernste und trotzdem aussagekräftige Performance.
Schlimmstenfalls lässt man ihn auf die Bühne mit seiner Gitarre und lässt irgendeinen nichtssagenden Hintergrund laufen (wie bei so gut jedem Act bei den "Unser Song für..."-Shows. Oder erinnert ihr euch noch an den Hintergrund bei Fahrenhaidt, Madeline Juno oder MarieMarie... nein, ich mich auch nicht ;-)).

HIER geht's zur neuen Version des Songs

Edit: eurovision.de veröffentlichte am 28.01.2016 die ersten fünf Songs auf ihrer Seite und zwar in der endgültigen dreiminütigen Fassung, mit der sie dann beim Vorentscheid als auch beim ESC antreten werden. Bei Alex Diehl kam es da zu einigen Änderungen. Die Zeile, in der John Lennons Song "Imagine" angespielt wird mit dem Satz "The world will live as one" findet nun in einer anderen Tonart statt, außerdem singt Alex die letzten zwei Refrains auf Englisch und Französisch - damit hat man tatsächlich einen Vorschlag von mir aufgegriffen (den bestimmt viele hatten), um den Song einfach international kompatibel zu machen. Mir gefällt's, allerdings sollte Alex sein Englisch als auch sein Französisch etwas trainieren, das klingt noch etwas wackelig :D

Alex Diehl & seine Chancen
Ganz ehrlich: ich bin ein Fan von Alex Diehl. Auch wenn thematische Ähnlichkeit zu Nicole besteht. Ganz ehrlich: das ist so lange her, das zählt schon nicht mehr. Außerdem wirkt Alex natürlich ganz anders und erinnert weniger an Schlager als das noch bei unserer ersten Gewinnerin der Fall ist. "Nur ein Lied" ist tiefgründig, nachdenklich, geht ins Ohr und ist so emotional, dass man (auch wenn man die Sprache nicht versteht) sofort betroffen ist. Dabei muss die Inszenierung einfach stimmen, sodass man wirklich JEDEN Europäer ansprechen kann. Seine Chancen auf einen Sieg von "Unser Lied für Stockholm" halte ich deshalb für ziemlich groß. Die Deutschen lieben doch einen Underdog, einen Mann aus dem Volk, der dann auch noch ein politisch-relevantes Statement setzt und keinen belanglosen Pop bietet - großes Kino und deshalb auch großer Favorit beim deutschen Vorentscheid.


_____________________________
Ihr wollt keine News rund um "Unser Lied für Stockholm" und den Eurovision Song Contest 2016 verpassen? Dann folgt meinem Blog, klickt "Gefällt mir" auf Facebook, fügt mich auf Google+ hinzu und addet mich auf Spotify!

Hier kommt ihr zu den Beiträgen zum deutschen Vorentscheid 2016:





& hier geht's zu meinen regulären Beiträgen:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen