Weihnachtsspecial 2015: Kelly Clarkson - "Wrapped in Red"


Letzte Woche gab es mit Mariah Carey einen richtigen Weihnachtsklassiker, weshalb es jetzt an der Zeit ist euch ein Album vorzustellen, was in Deutschland nicht wirklich weit verbreitet ist, wahrscheinlich deshalb, dass wir uns alle eher deutsche Texte anhören als englische zur Weihnachtszeit. Trotzdem sollte man dieses Album nicht unterschätzen, besonders dann nicht, wenn man Bock auf amerikanische Weihnachten hat: Kelly Clarkson veröffentlichte im Jahr 2013 ihr erstes Weihnachtsalbum mit dem Namen "Wrapped in Red", auf dem sowohl altbekannte Klassiker als auch eigens komponierte Songs nebeneinander aufbereitet wurden und uns als neue Einheit präsentiert werden.

Ganze fünf Orgininale bietet uns Kelly: der Titelsong "Wrapped in Red", ein moderner Klassiker, bei dem man sich gut vorstellen kann, dass er in 50 Jahren immernoch als "traditionelles Stück" gespielt wird und die erste Single "Underneath the Tree", die sehr viel popiger und eingängiger daher kommt und in die ich mich schon im Erscheinungsjahr unwiderruflich verliebt habe - kein Wunder das genau diese Songs als Single veröffentlicht wurden. Ebenfalls neu ist das Stück. "Every Christmas" und "Blue Christmas" (ein Cover des Elivs' Hits) sind beides melancholische Stücke, die mal eine andere Weihnachtszeit darstellen und dem Album sehr gut tun. "Winter Dreams (Brandon's Song)" ist eine Gute-Laune-Nummer, die an ihren Ehemann gerichtet ist. Der Song ist sehr bildhaft, man hat sofort ein sehr weihnachtliches und amerikanisch-dekoriertes Weihnachtsvideo im Kopf. Mir gefällt es total gut, ebenso wie das sehr schwungvolle "4 Carats", das zunächst so gar nicht nach Weihnachten klingt - eher als mega Pop-Song. Dies ändert sich recht schnell und dann wird's richtig gut. Wer tanzen möchte, sollte sich diesen UNBEDINGT anhören. Man sieht: die selbstgeschriebenen Weihnachtssongs sind auf ganz hohem Niveau und sollten unbedingt Gehör finden.

Doch auch die Cover überzeugen total: mal bunt und total amerikanisch ("Blue Christmas", "Baby It's Cold Outside" oder "My Favorite Things") oder total klassisch-besinnlich ("Have Yourself a Merry Little Christmas", "Silent Night", "I'll Be Home For Christmas, "Oh Come, Oh Come Emmanuel"), überzeugt Kelly mit großer Stimme, perfekter Umsetzung und immer einem Lächeln auf den Lippen. Die Kombination aus Covern und Originalen ist dabei sehr gelungen und wahrscheinlich die stärkste Kombination eines Weihnachtsalbums seit "Merry Christmas" von Mariah Carey, wobei ich da Album sehr viel abwechslungsreicher unf spaßiger finde als den alten Klassiker.



Wer also mal was anderes ausprobieren möchte und eintauchen möchte in amerikanische Weihnachten DELUXE, der sollte sich UNBEDINGT "Wrapped in Red" besorgen. Am besten gleich in der Deluxe Edition, dann gibt es nämlich zwei zusätzliche Tracks und man hat damit fast eine Stunde gefüllt mit toller Weihnachtsmusik aus Übersee - was will man beim Backen, Dekorieren, Vorbereiten und Geschenke auspacken mehr?


____________________________
Ihr wollt keine News rund um die Musik- und Weihnachtswelt 2015 verpassen? Dann folgt meinem Blog, klickt "Gefällt mir" auf Facebook und addet mich auf Spotify!

Hier kommt ihr zu meinen Beiträgen rund um Kelly Clarkson:



Hier kommt ihr zu meinen aktuellen Beiträgen:


Gedanken zum ESC 2016                                Justin Bieber - "Purpose"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen