[alte Version]: The 100 Day #EurovisionChallenge - TAG


Dies ist die alte Version des TAGs - klickt hier wenn ihr zur upgedateten Version kommen wollt (:

Meine lieben Freunde, ich habe mich dazu entschieden bei einem TAG mitzumachen, da ich eh schon immer Lust auf sowas hatte, allerdings nie wusste, welcher TAG es denn nun sein soll. Und da hatte ich dann auf Facebook was entdeckt: unter Eurovision-Fans gibt es eine Challenge, die sich (wie der Titel schon verrät), The 100 Day Eurovision Challenge, nennt. Hier sollen einem die restlichen Tage bis zum Contest versüßt werden, indem man jeden Tag, eine andere Frage rund um den Song Contest beantwortet - und ich als totaler Fan muss da natürlich mitmachen (:
Ich werde aber nicht jeden Tag eine Frage beantworten, sondern jede Woche die nächsten sieben, das ist für mich angenehmer - außerdem gibt es jede Woche ein Update, wie meine momentane Top10 aussieht, schließlich werden bis Mitte März alle Kandidaten feststehen. Momentan gibt es 10 Songs die man sich anhören kann und einige Künstler, die zwar feststehen, die allerdings noch keinen Song präsentiert haben.
Wer sich darüber informieren will, wie der deutsche Vorentscheid aufgebaut ist, welche Kandidaten antreten und und und, der sollte meine zwei Beiträge anklicken:


Hier erfahrt ihr außerdem auch meine Favoriten, allerdings geht noch einmal ein Extra-Beitrag zu den einzelnen Liedern hoch, wahrscheinlich kurz vor dem eigentlichen Event am 05. März, da ich diese in dem Beitrag nicht berücksichtigen konnte, weil sie noch nicht veröffentlicht waren.

Aber genug geredet, kommen wir erstmal zur Challenge und zur Beantwortung der ersten Fragen:

1. Lieblingssong aus deinem Lieblingsjahr:
Ganz klar: meine Lieblingsjahre waren eindeutig 2010 (weil mich da das Eurovision-Fieber richtig gepackt hat und weil wir da natürlich gewonnen haben). Deshalb wäre das Lena mit ihrem Siegersong "Satellite", außerdem bin ich weit darüber hinaus noch ein großer Fan von ihr.
Ein weiteres Lieblingsjahr war 2014. Hier fand ich besonders die Kandidaten sehr stark, es gab viele Acts, die mich wirklich überzeugen konnten (Conchita Wurst, The Common Linnets. Molly Smitten-Downes, Elaiza, Aram Mp3, Ruth Lorenzo, Sanna Nielsen, András Kállay-Saunders, Sebalter, Carl Espen, Paula Seling & Ovi,....). Ihr seht, ganz viele Kandidaten und dazugehörigen Lieder waren wirklich herausragend! Und trotz allem: ich fand "Is It Right" von Elaiza einfach bezaubernd. Das Lied ist nicht jedermanns "cup of tea", aber ich habe mich einfach sofort in die Band und ihre Lieder verliebt - weshalb ich auch wirklich traurig war, dass sie nur Platz 18 erreichten. Trotzdem ist und bleibt der Song mein Liebling aus dem letzten Jahr.



2. Dein Lieblingsgewinner
Mein Lieblingsgewinner wäre wahrscheinlich auch wieder Lena, da ich mir damals wirklich mindestens ein Jahr lang "Satellite" rauf und runter angehört habe. Allerdings will ich mich nicht wiederholen, deshalb würde ich sagen, mein Lieblingsgewinner aus einem anderen Jahr wäre Loreen mit "Euphoria". Ich fand das Lied wirklich klasse und ich fand auch, dass es zum ersten Mal in der Eurovision-Geschichte ein Song war, der wirklich den aktuellen Musikzeitgeist wiedergespiegelt hat. Man dachte sich nicht: "Ja, typisch für Eurovision" - im Gegenteil, es passt wunderbar in die Zeit und hatte trotzdem etwas sehr erfrischendes, neues und interessantes - deshalb finde ich auch, dass der Song verdient gewonnen hat. Auch das dazugehörige Album "Heal" hab ich mir damals übrigens angehört - wer wissen möchte, wie das bestehen konnte, der klickt am besten hier.

3. Dein Lieblingssong einer weiblichen Solo-Künstlerin
Sanna Nielsen. Also wenn ich Lena und Loreen jetzt rausrechne. Aber selbst hier im Vergleich würde ich sagen, dass "Undo" mir wirklich sehr gefallen hat und ich es tagelang rauf und runter gehört habe. Und selbst jetzt, knapp ein Jahr nach Veröffentlichung gefällt mir der Song wirklich MEGA gut. Er war auch letztes Jahr einer meiner Favoriten auf den Sieg. Die Stimme, die Performance, das Bühnenbild überhaupt das ganze Konzept hat einfach gestimmt. Für mich definitiv All Time Favourite!



4. Mein Lieblingssong aus der Schweiz
Die Schweizer. Ein sehr lustiges Völkchen. Und jedes Jahr verändern sie ihren Geschmack, hat man das Gefühl, denn jedes Jahr schicken sie einen komplett anderen Künstler dahin - und das meine ich durchaus positiv. Besonders letztes Jahr überraschten sie mit Sebalter und seinem sehr eigenen Song "Hunter of Stars" - zunächst dachte ich mir: "Was ist das denn?", doch an dem Eurovision-Final-Abend war ich von dern Performance so begeistert, dass ich im nachhinein wirklich den Song anhörte und das immer und immer wieder.
Ich will auch nichts vorweg nehmen, aber auch dieses Jahr erging es mir mit dem Song ähnlich: "Time to Shine" soll beim ESC 2015 der Schweiz den Sieg bringen. Und auch hier dachte ich: "Was ist das denn?" und komischerweise, nach mehrmaligem Hören gefällt mir der Song dann doch ganz gut. Deshalb würde ich wieder, wie bei der ersten Frage, zwei Antworten liefern: einmal "Hunter of Stars" und einmal "Time to Shine" von Mélanie René.

5.  Dein Lieblingssongs eines männlichen Künstlers
Uhhhhh, sehr schwierig. Männer haben es in der Regel schwerer mich zu überzeugen - das gilt nicht nur beim Eurovision, sondern auch in der "normalen" Popwelt. Ich muss auch gestehen, dass ich recherchieren musste bei diesem Punkt - bei den anderen ist mir immer sofort jemand eingefallen. Aber als ich ihn dann gefunden habe, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Tom Dice und sein Lied "Me & my Guitar" waren 2010 neben Lena definitiv einer meiner Favoriten! Es war alles ganz einfach gehalten, keine große und spektakuläre Bühnenshow, einfach nur er und seine Gitarre - genauso wie es der Song auch suggeriert. Und das blieb mir wirklich in Erinnerung, weshalb es mich sehr freute, dass er in den Top10 gelandet ist.

6. Dein Lieblingssong einer Band
Die einzige richtige Band, die mir wirklich gut gefallen hat und das von Anfang an war A Friend in London 2011 in Düsseldorf mit ihrem Song "New Tomorrow" - das trat für Dänemark an und erreichte im Finale einen 5. Platz. Für mich hätte der Song Siegchancen und er gefiel mir definitiv VIEL besser als "Running Scared", was anschließend ja gewonnen hat. Und selbst jetzt, ganze vier Jahre später, überzeugt mich der Song noch genauso sehr, wie damals. Ich höre ihn mir gerne an und sehe mir auch gern den Auftritt dazu an. 


7. Dein Lieblingssong aus Belgien
Hier muss ich es kurz halten: Tom Dice übertrifft nichts!

8. Dein Lieblingssong aus den bisher veröffentlichten Songs für den ESC 2015
Auch schwierig, man will ja den Tag nicht vor dem Abend loben. Aber bis jetzt konnten mich die Niederlande mit "Walk Along" begeistern und Ninas "Warrior" aus Georgien ist für mich bis jetzt DIE Überasschung schlechthin - wird also ein heißes Kopf an Kopf rennen zwischen diesen zweien - aber wie gesagt, ich urteile nicht zu vorschnell, da ja die meisten Songs noch ausstehen.

9. Dein Lieblingssong aus Deutschland
Auch hier geht es mal wieder kurz und knackig: zum einen Lena mit ihrem Siegersong "Satellite" und zum anderen Elaiza mit "Is It Right".

10. Dein Lieblingssong eines Duetts
Oh Mann, ich bin wirklich gar kein Freund von Duetts beim Contest - die meisten davon sind immer viel zu schnulzig und erfüllen immer irgendwie ein Klischee. Meist ist es eine Liebesballade, die Frau trägt ein langes, wallendes Kleid, der Typ steht da wie bestellt und nicht abgeholt und die beiden spielen ein Liebespaar vor, dass irgendwie, irgendwelche Probleme hat und am Ende ist natürlich wieder alles gut - gäääähhhhhnnnn!!
Deshalb ist mein Lieblingssong eines Duetts ein ganz anderer Act: Paula Seling & Ovi präsentierten beim Eurovision Song Contest 2010 ihren Song "Playing With Fire" und ergatterten den 3. Platz. ICH LIEBE DIESEN SONG!! Er ist so frisch und anders und versprüht sowas positives, gleichzeitig aber auch etwas sehr emotionales - hach, ich bin einfach begeistert. Übrigens traten sie letztes Jahr mit dem Song "Miracle" an, den ich auch sehr gut fand.

11. Dein Lieblingssong, der den 2. Platz erreichte
Ja, hier bin ich wahrscheinlich mit den meisten deckungsgleich: The Common Linnets hätten, wenn es nur um den Song alleine gegangen wäre, zu 100 % gewinnen müssen. Klar, ich war auch für Conchita Wurst, einfach nur, weil sie ein positives Signal setzte für ein offenes und tolerantes Europa. Aber "Calm After the Storm" ist wirklich ein MEGA Ausnahmesong, der durch seine Einfachheit besticht und sich sowas von jedem Klischee befreit, was man mit dem Eurovision verbindet. Die Performance war atemberaubend. Ich muss sagen, dass ich beim ersten Hören erst dachte: "Okay, voll ungewöhnlich, ob das ankommt?". Doch als ich den Song im Finale gesehen habe, wie er arrangiert ist, wie das Bühnenbild war, usw., da war ich nur noch begeistert und der Song schaffte es auf meine Favoritenliste!


12. Song, den du am Anfang nicht mochtest, jetzt aber liebst
Na gut, lieben vielleicht nicht, aber ich finde das er mit jedem Mal besser geworden ist und verdient gewonnen hat - jaaaa, es ist ein Song der sogar gewonnen hat. Und als ich das erste Mal "Rise Like a Phoenix" gehört habe, dachte ich mir auch: "was ist das denn für ein altmodischer, abgeklatschter und total berechnender Song?". Gar nicht deshalb, weil er von Conchita Wurst gesungen war, im Gegenteil, ich finde es toll, für was sie steht, wie sie v. a. zu sich steht und das Leben lebt, das sie leben möchte. Wirklich beeindruckend! Aber der Song war am Anfang einfach zu Klischee für mich. Doch dann sah ich die Performance bereits im Halbfinale und war einfach hin und weg und wusste: das muss der Sieger werden. Conchita sah wunderbar aus, das Bühnendesign war einfach der Hammer und ihre gesanglichen Fähigkeiten sind einfach nicht zu toppen. Und wir wissen ja alle, wie es ausgegangen ist ;-)

13. Song, den ich mag, den ich mir jetzt aber nicht anhören kann
Ja, also ich mag wirklich "Not Alone" von Aram Mp3, aber irgendwie kann ich ihn mir schon seit längerer Zeit nicht anhören - ich glaube, dass der Song irgendwann seine Überraschung verliert. Bei den ersten Mal war man noch begeistert, dass der Song erst einmal eine Ballade ist und gegen Ende dann richtig abgeht. Dieser Effekt ist einfach irgendwann vorbei, was ja nichts schlimmes ist, trotzdem kann man ihn ja gut finden :-)

14. Song, den ich zwar nicht verstehe, aber ich versuche immer mitzusingen
Haha, da kann ich mich an zwei Songs erinnern: einmal "Kedvesem" von ByeAlex (Ungarn), der 2013 von Deutschland sogar 12 Punkte bekam und einmal von Eythor Ingi, "Ég á Líf", aus Island. Diese zwei Songs sind mir so im Gedächtnis geblieben und ich höre sie mir heute noch SEHR SEHR gerne an, einfach weil sie so anders sind. Trotzdem verstehe ich natürlich KEIN WORT von ihnen, das ist mir aber auch egal, weil ich einfach das Gesamtpacket der Songs liebe. "Ég á Líf" ist für mich einfach so emtional, ich fühle mich irgendwie total verbunden zu dem Song. Und auch die Präsentation fand ich in Malmö durchaus gelungen. Leider schaffte es der Song nur auf Platz 12 :-(
Was mir jetzt noch beim Recherchieren aufgefallen ist: Israel schickte 2013 die Sängerin Moran Mazor mit dem Lied "Rak bishvilo" an den Start und ich war eigentlich sicher, dass das Lied ins Finale kommt - zu früh gefreut, es schaffte es nämlich nicht. Ich liebe es trotzdem und es musste hier deshalb auch noch nachträglich erwähnt werden (:


14. Dein Lieblingssong aus den Niederlanden
Hier geht es ebenfalls kurz: Wie oben schon erwähnt "Calm After the Storm" und neu, weil erst dieses Jahr antrit, "Walk Along" von Trijntje Oosterhuis.

15. Dein Lieblingssong aus Dänemark
Also entweder "New Tomorrow" von A Friend in London oder DAS Gewinnerlied "Only Teardrops" von Emmelie de Forest. Damals war das auch mein Favorit, wobei ich ja noch einen anderen Song favorisierte - aber dazu später mehr. "Only Teardrops" ist übrigens nicht die einzige Nummer, die ich von Emmelie gut finde: "Rainmaker", welches sie letztes Jahr performte oder ihre Single "Drunk Tonight" können mich ebenso überzeugen wie ihr Gewinnerlied. "Only Teardrops" sticht trotzdem total hervor. Ich fand schön, dass es zwar ein Song war, der zum Eurovision passte, allerdings trotzdem neue Elemente mit einbezog und man merken konnte, dass alles genauso war, wie Emmelie de Forest sich das gewünscht hätte. In ihr Album habe ich übrigens nie reingehört - ist das gut?


16. Dein Eurovision-Lieblingssong aller Zeiten
Das ist mal richtig schwer. Aber ich vermute es ist mal wieder "Satellite" von Lena, da ich einfach durch diesen Song, erst so richtig mit dem Eurovision zu tun bekommen habe.

17. Dein Lieblingssong aus Polen
Ich fand "My Slowianie - We Are Slavic" letztes Jahr einfach zum Brüllen komisch. Die Performance war so over the top, total klar und vorhersehbar, aber es war einfach lustig. Und das braucht man ja auch bei einem so langen Abend. Klar, ich hab mir den Song danach, nie wieder angehört, aber das ist auch völlig egal: an dem Abend hat er mich zum Lachen gebracht und das werde ich nie vergessen. Außerdem kann ich mich sonst auch an keinen polnischen Song aus der Vergangenheit erinnern xD

18. Dein Lieblingssong aus Russland
Das mit Russland ist so eine Sache. Ich finde ihr Verhalten manchmal total daneben (damit meine ich das beim ESC und ihre Berichtserstattung) und auch diese Punkteschieberei nervt mich immer total. Trotzdem rechne ich es Russland groß an, dass sie Conchita Wurst letztes Jahr satte 5 Punkte gegeben haben. Ihre Lieder finde ich außerdem auch nie wirklich mega schön, außer in einem Jahr, da fand ich den Song wirklich gut: "Believe" von Dima Bilan ist so ziemlich einer meiner ersten Assoziationen mit dem ESC (gut, außer Gracia und Texas Lighting und so, aber das ist ja auch logisch, kommen ja aus Deutschland). Damals fand ich die Schlittschuhläuferin auf der Bühne super und ich weiß noch, wie oft ich mir dann den Song angehört habe, weil er zwar total ESChaft ist, allerdings eben trotzdem schön.
Neben diesem Gewinnersong fand ich außerdem "What If" von Dina Garipowa im Jahr 2013 gut oder auch sehr unterhaltsam die Babuschkis mit "Party for Everybody" :-D


Sooooo und zum Schluss, wie versprochen, meine bisherigen Top10 der Songs. Nun muss man ja sagen, dass nur 10 Lieder veröffentlicht wurden, weshalb alle davon in meiner Top10 sind - logisch! Was aber eben nicht heißt, dass ich den 10. Platz so gut finde, dass er es noch in meine Top10 schafft - im Gegenteil. Dafür muss ich aber erstmal die anderen Songs abwarten ;-)

01. Georgia: Nina Sublatti - "Warrior"
02. The Netherlands: Trijntje Oosterhuis - "Walk Along"
03. France: Lisa Angell - "N'oubliez pas"
04. Switzerland: Mélanie René - "Time to Shine"
05. Albania: Elhaida Dani - "Diell (Te Kerkoj)"
06. Malta: Amber - "Warrior"
07. F. Y. R. Macedonia: Daniel Kajmakoski - "Lisja esenski"
08. Denmark: Anti Social Media - "The Way You Are"
09. Cyprus: Giannis Karagiannis - "One Thing I Should Have Done"
10. Belarus: Uzari & Maimuna - "Time"

Ich muss aber dazu sagen, dass sich die Songs auf Platz 1 & 2 täglich abwechseln - Mal sind die Niederlande ganz vorne, mal Georgien, je nach Stimmung. Es kommt da wirklich auf die Performance und die Live-Stimmen der beiden an. Sonst ist auch alles ab Nr. 05 nicht so mein Fall, sie werden wahrscheinlich rausfliegen, sobald ein neuer Song veröffentlicht wird - außer dieser wäre noch schlechter. Die Schweiz gefiel mir am Anfang gar nicht, mittlerweile mag ich den Song - sehr gut gemacht, lieber Nachbarn ;-)

P. S.: Wer es noch nicht mitbekommen haben sollte: Australien wird dieses Jahr, das wohl erste und letzte Mal, einen Sänger oder eine Sängerin zum Eurovision schicken und am Finale teilnehmen dürfen - quasi als Belohnung ihrer 30jährigen Treue zum Contest mit Anlass des 60. Geburtstags des ESC - wie findet ihr das? Eher Yeyy oder Neyy? Ich finde die Idee nämlich sehr überraschend und freue mich auf den Act, der Anfang März bekannt gegeben wird (: Ich glaube, dass Australien noch einmal einen neuen Schwung in den Contest bringen wird - ich bin wirklich gespannt ;-)






__________________________________
Ihr möchtet keine News rund um den Eurovision Song Contest 2015 verpassen? Dann klickt "Gefällt mir" auf Facebook und ihr verpasst keinen Posts oder folgt meinem Blog und klickt auf "Folgen".

Hier kommt ihr zu meinen aktuellen Beiträgen:


                        #throwback-Madonna-Special                                  Marina & the Diamonds - "Froot"  


                        Alexa Feser - "Gold von Morgen"                        Rihanna - "Four Five Seconds"                                            


Habt ihr eine Meinung zu den bisherigen Songs des #ESCs 2015? Oder habt ihr Verbesserungsvorschläge? Dann schreibt es in die Kommentare - ich freue mich über jeden Beitrag (:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen