Rezension: Robbie Williams - "Under the Radar Volume I" (5/5)

Er ist der "Greatest Artist of the 1990s", verkaufte mehr als 77 Millionen Tonträger weltweit und ist immer für eine Überraschung gut - und wenn es die skurille Aktion ist, seine Frau bei der Geburt zu filmen und die Videos auf YouTube hochzuladen. Die Rede ist natürlich von dem Entertainer schlechthin - Robbie Williams. Dieser hatte die letzten Jahre große Erfolge zu verbuchen: sein neuntes Album "Take The Crown" war ein europaweiter Erfolg, sein 2. Swing-Album "Swings Both Ways" und die dazugehörige Single "Go Gentle" platzierten sich in zahlreichen Charts in den Top10.
Und neben all diesen Errungenschaften, geht er mal ganz nebenbei auf Touren, hat ungefähr 1.000.000 Auftritte im TV, Radio und Festivals. Achja, und Kinder erziehen und bekommen passt da natürlich auch noch rein. Und weil das alles noch nicht reicht, veröffentlichte er im Dezember 2014 sein nunmehr 11. Studioalbum "Under the Radar Volume I".

Doch das Album unterscheidet sich von allen anderen davor. Es wurde nämlich NUR auf Robbie Williams Website bzw. Shop veröffentlicht und war dort ausschließlich im Dezember verfügbar. Die darauf vorhandenen Songs sind Raritäten, die Robbie entweder mal irgendwo performt hat (die dann nie als Studio-Version erschienen sind), B-Seiten oder einfach nur Songs, die zwar in der Arbeit zu den Alben entstanden sind, aber nie auf diese gepasst haben oder zu spät fertig wurden. Und genau deshalb wollte Robbie sie mit der ganzen Welt teilen: er hatte das Gefühl, sie wären so gut, dass sie mit der Welt geteilt werden sollten. Und um das ganze Besonders zu machen - und weil die Zeit für eine große Promotion wahrscheinlich zu knapp war - veröffentlicht er es ganz frei von irgendwelchen Plattenfirmen, nur auf sich gestellt.

Und wer sich diese bestellt hat, der kann mit allerhand rechnen: von rockigen Rhythmen bei den ersten Songs "Bully" oder "H.E.S (Heavy Entertainment Show)", letzteres eine Hommage an sein eigenes Entertainment-Talent und bestimmt ein Liebling bei den zukünftigen Live-Konzerten, zu funkigen Pop-Tönen bei "Raver" oder "The Brits", über Jazz/Swing-inspirierte Songs wie "National Treasure" und "Super Tony" bis hin zu ruhigen Balladen á la "Bullet", "The Edge" oder "Love Is You" ist wirklich alles dabei. Dabei kramt Robbie tief in seinem Reportoire und erinnert teilweise an seine Alben "I've Been Expecting You", "Escapology" (hier erinnert mich "The Cure" sehr dran) und "Reality Killed the Video Star" oder erfindet sich selber neu und zeigt eine etwas andere Seite von sich (besonders "Bully" sticht hier hervor). Das größte Highlight ist für mich persönlich (und auch für viele andere Fans, schaut man sich verschiedene Kommentare und Beiträge in Foren oder Blogs an) die Ballade "All Climb On" - ein wahnsinnig eingängiger und sehr gefühlvoller Song, den ich so von Mr. Williams noch nicht gehört habe.

Doch im Prinzip könnte ich hier wirklich alle Songs einzeln hervorheben, denn jeder der insgesamt 14 Songs hat etwas an sich, dass man immer wieder hören möchte. Für mich ist es (ohne Witz!) das beste Robbie-Williams-Album überhaupt! Kein Wunder also, dass ich mir seit Sonntag (dem Tag als ich es mir runtergeladen habe) nichts anderes anhöre - richtig gehört, ich habe mir das Album nämlich bestellt. Am Sonntag. Und jetzt alle so: "HÄ? Hat er nicht geschrieben, dass Album gab es nur im Dezember?". Jap, richtig. Allerdings war die Nachfrage so groß, dass Robbie ab dem 14. Januar 2015 weitere Kopien (sowohl als Download, als physische CD und als signierte CD) anbietet. Und wer sich für die physische CD entscheidet, bekommt einen gratis Mp3-Download! An eurer Stelle würde ich mich aber beeilen, denn beim letzten Mal waren sie im Nu vergriffen ;-)

P.S.: Aufgrund der Euphorie, die ich nach dem Anhören des Albums "Under The Radar" hatte, bestellte ich mir übrigens Robbies neuntes Studio-Album "Take the Crown" in der Deluxe-Edition nach. Leider muss ich sagen, dass ich total enttäuscht bin vom Album. Ich finde es nicht mehr als mittelmäßig, einzig "Candy", "Different", "Not Like the Others" und die zwei Bonus-Tracks "Reverse" und "Eight Letters" können mich überzeugen - zum Glück habe ich mir das Album NACH "Under the Radar" angehört, sonst hätte ich Robbie vielleicht schon abgeschworen gehabt als "Take the Crown" veröffentlicht wurde. Das nenne ich mal Schicksal ;-)



_____________________________
Ihr möchtet keine News rund um die Musikwelt 2015 verpassen? Dann klickt "Gefällt mir" auf Facebook und ihr verpasst keinen Posts oder folgt meinem Blog und klickt auf "Folgen".

Hier kommt ihr zu meinen aktuellen Beiträgen:

        Marina & the Diamonds - "Froot"         Rihanna - "World Peace"        Madonna - "True Blue"

Habt ihr eine Meinung zu den Alben? Oder habt ihr Verbesserungsvorschläge? Dann schreibt es in die Kommentare - ich freue mich über jeden Beitrag (:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen