Rezension: Beyoncé - "BEYONCÉ"

Künstler/in: Beyoncé Knowles
Albumtitel: Beyoncé (dargestellt als "BEYONCÉ; ingesamt 5. Studioalbum)
Untertitel: Visual Album. 14 Songs. 17 Videos.
Songs: 14
Spielzeit: 66:35
Videos: 17
Videospielzeit: 78:00
Erscheinungsdatum: 20. Dezember 2013
Label: Columbia (Sony Music)
(Amazon-)Preis: 13,65 €


1. Songs:
Auf "BEYONCÉ" finden sich insgesamt 14 Lieder wieder, die allesamt ein dazugehöriges Musikvideo vorweisen können und insgesamt das 5. Studioalbum des Weltstars Beyoncé bilden. Dabei ist eine sehr harte und veränderte Musik vorzufinden, die sich von den vorherigen Alben "Dangerously in Love", "B'Day", "I Am... Sasha Fierce" und "4" deshalb deutlich abgrenzt. Ich persönlich, so wie viele andere Fans auf der ganzen Welt, war total überrascht als in der Nacht vom 12. auf den 13. Dezember 2013 Beyoncé plötzlich twitterte, ihr neues Album wäre ab Mitternacht zum Download bereit. Ein paar Tage später verkündete iTunes, dass es das schnelltst-verkaufteste Download-Album der Geschichte sei. Und gerade einmal eine Woche später stand schon die physische Form des Longplayers bereit - und da war ich nun, vor Freude platzten wie ein kleines Kind, das gerade sein langersehntes Spielzeug im Regal stehen sieht und es ENDLICH kaufen darf. Und dann kam die Autofahrt mit der alles anfing: seither höre ich mir "BEYONCÉ" fast ohne Pause an und versüße mir alle meine Autofahrten, Wellness-Tage oder einfach nur entspannende Musik-Abende mit ihrer großartigen stimme.
Auf "BEYONCÈ" lassen sich viele unterschiedliche Richtungen feststellen, allerdings ist ein harter Beat, dubstep-ähnliche Klänge und R'n'B-Einflüsse definitiv vorherrschend, was das Gesamtbild der CD sehr erwachsen und reif rüber kommen lässt. Die Themen sind breit gefächert, sei es die Liebe oder auch Enttäuschungen bis hin zu Depression, Schönheitsideale, Probleme einer Mutter oder Ehefrau - das 5. Studioalbum heißt nicht umsonst so wie die Sängerin selbst. Außerdem gibt es Gastauftritte von Ehemann Jay-Z, Drake, der Feministin Chimamanda Ngozi Adichie, Frank Ocean und ihrer kleinen Tochter Blue Ivy.
Bisher wurden zwei Singles veröffentlicht: "Drunk in Love", zusammen mit Jay-Z, welches bereits Nr. 2 in den US Billboard Hot 100 belegen konnte und auch sonst sehr erfolgreich ist. Zusätzlich wurde gleichzeitig "XO" als erste internationale Single veröffentlicht und schießt damit gleichzeitig mit "Drunk in Love" in die Charts weltweit. Wie am 25. Februar 2014 bekannt wurde, ist die nächste Single "Partition", ein sehr dunkler, sexy und stampfender Song, der zu einem meiner Favoriten auf dem Album gehört und wirklich bereit ist, ein Hit zu werden.
Andere Songs die sehr positiv auffallen sind "Pretty Hurts", "Jealous", "Mine", "Flawless", "Heaven" und "Blue", welche alle aus unterschiedlichen Gründen überzeugen können. "Pretty Hurts" ist ein sehr kraftvoller Song, der sehr kritisch daherkommt und bei dem es nicht um die Schönheit der Stimme geht sondern wirklich um den Text. "Jealous" ist Beyoncé wie man sie liebt und kennt, dagegen überrascht "Mine" mit einem total anderem Sound und Drake übernimmt seine Rolle in dem Track wirklich gut. "Heaven" ist ein Song, der mir die Tränen in die Augen getrieben hat und das emotionalste ist, was ich von der Sängerin seit langem gehört habe. "Flawless" ist dagegen wieder sehr aggressiv und zeigt die Stärken einer Beyoncé deutlich. Der Abschluss "Blue" ist ein zuckersüßer Song für Blue Ivy und am Ende hört man die Kleine sogar "mitsingen". Einzig der Song "Angel" kann mich nicht so ganz überzeugen, er passt zwar zum Albumsound, geht mir allerdings nicht so richtig ins Ohr.
Erwähnenswert sind auch die Videos zu den Songs, denn das ist ja das spezielle an dem Album: es ist ein "Visual Album", was heißt, dass jeder Song ein Musikvideo hat und direkt mit DVD zur CD kommt - das darf man sich nicht entgehen lassen, denn die Songs sind super gut inszeniert wurden, man bemerkt richtig, dass jedes davon eine Geschichte erzählt und man sich wirklich Mühe gegeben hat, alles richtig zu filmen. Man sollte meinen, dass 17 Musikvideos ziemlich langweilig sind, besonders wenn man sie hintereinander am Stück ansieht, allerdings muss ich gestehen, dass ich mir die Videos schon drei Mal ganz angesehen habe und abends die DVD öfters den Weg zum DVD-Player findet als ich gedacht hätte. Anhören und besonders anschauen lohnt sich also ;-)

2. Persönliches Fazit:
Was soll man noch großartig sagen? "BEYONCÉ", oder vielleicht besser "YONCÉ", quasi das neue Alter-Ego, welches es auf diesem Album zu entdecken gilt, ist mehr als ich mir jemals erträumt habe und katapultiert Beyoncé in eine eigene Liga, wo sie die beste ist! Sie ist mit niemanden mehr zu vergleichen, hat sich selber voll und ganz gefunden und entwickelt sich von Album zu Album und Single zu Single. Ich freue mich so sehr auf weitere Jahre und weitere Alben mit ihr und bin gespannt, was es noch so für Überraschungen in der Ära des 5. Studioalbums geben wird.
Wer sich ein Bild machen will, wie die Sängerin die Songs performt kann sich entweder die Auftritte bei den Grammys oder bei den Brit-Awards anschauen oder verpasst die Gelegenheit nicht und sichert sich noch ein Ticket für die zwei Shows in Köln am 15. und 16. März 2014 ihrer "The Mrs. Carter Show World Tour" - Kritiken sind außergewöhnlich gut, es ist ihre erfolgreichste Tour bis jetzt und sie geht schon über ein Jahr, was den Erfolg und die Qualität der Show noch einmal unterstreicht.
Daher kann es von mir nur 5/5 Punkte für das neue Werk geben und damit ein GROßER Tipp zum reinhören.

Anspieltipps:

  • "Pretty Hurts"
  • "Drunk in Love"
  • "Partition"
  • "Jealous"
  • "Mine"
  • "XO"
  • "Heaven"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen