Single-Rezension: Ellie Goulding - "Burn"

Ellie Goulding zieht sich wie ein roter Faden durch meinen Blog und das auch aus guten Grund, denn die 26-jährige macht einfach phänomenale Musik! Bereits ihr Album "Lights" konnte mich 2010 total begeistern, nur noch getoppt von dem wunderschönen 2. Longplayer "Halcyon", der ja auch schon von mir rezensiert wurde.
Doch die Erfolgsgeschichte der britischen Singer-Songwriterin will kein Ende nehmen: Goulding veröffentlicht nämlich eine Neuauflage ihres (in England) mit Platin ausgezeichneten Albums mit dem Namen "Halcyon Days".
Doch bevor dieses released wird folgt zunächst die Vorabsingle und die ist ein echter Knüller! "Burn" heißt die Auskopplung und ist der erste von insgesamt acht neuen Songs auf "Halcyon Days". Die Messlatte liegt ja schon hoch, denn die Singles "Anything Could Happen", "Figure 8" und "Explosions" charteten alle in den Top40 im Vereinigten Königreich. In Deutschland kennt Ellie Goulding zwar fast jeder, allerdings hat sie noch lange nicht den Erfolg, der ihr gebührt, deshalb finde ich es so wichtig, sie immer weiter zu unterstützen.


1. Der Song:
"Burn" wurde u. a. von Ellie Goulding selbst und Ryan Tedder (Frontmann von OneRepublic) geschrieben und von Greg Kurstin produziert. Der Song wurde am 24. Juli 2013 veröffentlicht und ist die insgesamt zehnte Single von Goulding als Lead-Artist.
Der Song besteht aus harten Beats, viel Synthesizern und großem Klang-Einsatz. Dabei dominiert Goulding's feine und doch sehr starke Stimme den Song, der vor dem Refrain und besonders in der Bridge sehr ruhig ist, allerdings dann explodiert und nur so zum Tanzen einlädt. Inhaltlich geht es darum, dass man sich keine Sorgen machen muss, denn man hat ja das nötige "Feuer" um alles anzünden zu können. Mit Feuer ist wahrscheinlich das "gewisse Etwas" gemeint oder auch das Selbstbewusstsein, dass man eben dazu braucht. Auch der Zusammenhalt von Personen ist in dem Song sehr wichtig, da immer von "we" (engl. für "wir") gesprochen wird. Mir gefällt der Text als auch der Sound, denn er versprüht gute Laune, ist gut gesungen und mann muss förmlich mittanzen - toll!

2. Persönliches Fazit:
Für mich gehört "Burn" zu meinen Lieblingssongs von Ellie Goulding, da er sich von anderen Songs, besonders von den Songs auf "Halcyon", aufgrund seiner positiven und mitreisenden Art, sehr stark unterscheidet, denn dort waren vorwiegend nachdenkliche und eher dunkle Sounds zu hören. Das ist bei "Burn" ganz anders. Er ist sehr mainstreamig, definitiv dem Dance-Pop zuzuordnen und geht sehr leicht ins Ohr - das war bei den Songs von "Halcyon" nicht wirklich der Fall, denn ich persönlich musste mir die LP öfter anhören bis mir die Tracks gefallen haben.
Für mich macht Goulding genau den richtigen Schritt, denn nach dem europaweiten Erfolg von "I Need Your Love" (eine Zusammenarbeit mit Calvin Harris) MUSSTE einfach ein neuer Hit her - "Burn" erfüllt das zu 100 % und zeigt, dass es Goulding auch alleine schafft, Menschen zum Tanzen zu bringen. Deshalb erhält sie 5/5 Punkte und bekommt einen Platz an der "Wall of Glory"!

P. S.: "Burn" war übrigens auch in meiner #Summer-Playlist zu finden, wer wissen möchte auf welchem Platz, der klickt einfach hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen