Album-Rezension/Blitz-Rezension: Selena Gomez - "Stars Dance"

Überraschung! Speziell zum Release-Day von Selena Gomez' Solo-Album "Stars Dance" gibt es einen Überraschungs-Beitrag, da mir die Singles "Come & Get It" und besonders "Slow Down" so gut gefallen haben, das ich etwas Besonderes, quasi als "Belohnung", machen wollte. Daher dachte ich mir, dass es die Rezension sofort am Veröffentlichungstermin gibt, nicht wie sonst vielleicht einige Tage später.
Wie schon in den Single-Rezension erwähnt, habe ich zwar die Band Selena Gomez & the Scene mitbekommen, allerdings war ich jetzt NIE ein so großer Fan des Acts, lediglich einige Single ("Naturally", "Who Says", "Love You Like a Love Song" und "Hit the Lights") konnten mich erreichen und haben es auch streckenweise auf meinen Mp3-Player geschafft. Als ich dann jedoch den Vorboten des Albums gehört habe, war ich total begeistert und dachte mir: vielleicht wird es langsam Zeit, mir Selena Gomez mal genauer anzusehen. Seit dem warte ich gespannt auf die LP und nachdem ich "Slow Down" dann gehört habe, konnte ich gar nicht mehr still sitzen. Und heute ist es so weit: "Stars Dance" ist in Deutschland verfügbar. Doch hat sich das Warten gelohnt?

1. Die Songs:

1.1. Birthday 5/5
Los geht's mit dem Song "Birthday", der sehr an Gwen Stefanis Stil erinnert, besonders an den Song "Hollaback Girl", der ja zu seiner Zeit ein internationaler Erfolg war. Und auch "Birthday" könnte ein solcher Erfolg werden, vorausgesetzt er wird als Single ausgekoppelt. Doch auch "nur" als Opener ist er einfach nur Spitze und macht von Anfang an klar: werft alle Erwartungen und Vorurteile über Bord, denn dieses Album wird alles andere als 0815. Einfach stark!

1.2. Slow Down 5/5
Diesen Song habe ich ja schon hier rezensiert und auch als Album-Track ist er immer noch ein Highlight der LP. Mehr gibt es nicht zu sagen, außer, das es eine tolle Wahl ist, den Song als 2. Single zu veröffentlichen (bis jetzt ist er "nur" eine Werbesingle, da es ihn sofort zum Download gab, wenn man sich "Stars Dance" auf iTunes vorbestellt hat. Eine wirkliche Auskopplung als 2. Single wird aber in den nächsten Wochen erwartet).

1.3. Stars Dance 4/5
Der Sound des Albumtitel-Tracks ist sehr elektronisch und verspielt, mit viel Hall und vielen verschiedenen Sounds. Dabei ist der Text trotzdem sehr stark, sodass man sich etwas in der Geschichte verliert und träumen darf - eine sehr gute Abwechslung nach den beiden starken Dance-Nummer "Birthday" und "Slow Down".

1.4. Like a Champion 5/5
Diese Nummer hebt sich vom restlichen Album sehr stark ab, denn der Raggae-Einfluss ist hier sehr stark. Sie erinnert mich außerdem sehr an "Man Down" von Rihannas fünften Studioalbum "Loud", was wahrscheinlich daran liegt, dass der Laut "rampapapam" gesungen wird. An einer Stelle heißt es auch "shine bright like diamonds in the sky" - definitiv eine Hommage an Rihanna, was ich (als großer Rihanna-Fan) total gut finde. Die Nummer ist wirklich herausragend und zählt zu den besten des Albums!

1.5. Come & Get It 4/5
Die 1. Single ist (wie schon in der Rezension erwähnt) ein toller Song mit einem einzigartigem Vibe, den es so nirgendswo zu hören gibt. Dabei finde ich es eine gute Entscheidung, dass er die Vorab-Single war, denn es scheint wirklich so, als ober das Album gut zusammenfassen würde.

1.6. Forget Forever 4/5
Der erste Song, der etwas persönlicher ist, die Lyrics in den Mittelpunkt stellt und auch ein wenig an Geschwindigkeit verliert (allerdings nicht allzu viel). Ich weiß nicht warum, aber der Sound und die Beats erinnern mich etwas an Nicki Minaj... richtig begründen kann ich das nicht, allerdings ist natürlich alles andere komplett anders. Der Gesang ist dabei stark und man hört sich den Song sehr gerne an - super!

1.7. Save the Day 4/5
Elektronisch und tanzbar geht es wieder weiter: "Save the Day" gehört für mich in eine Kategorie mit "Slow Down": Dance meets Pop und eingängige Lyrics. Dabei finde ich zwar den Track nicht ganz so gut wie die 2. Single, trotzdem macht er Spaß beim Zuhören und fordert einem wirklich zum mittanzen auf - super!

1.8. B.E.A.T. 4/5
Wohl der kanntigste Dance-Song auf "Stars Dance", aufgrund des sehr "harten" Sounds. Der Songtitel verrät bereits auf was es wirklich ankommt: den BEAT. Super zum Tanzen, bestimmt SUPER visuell umzusetzen (mit Blick auf ihre bereits geplante "Stars Dance"-Tour) und auch bestimmt gut im Club. Für mich der Song mit dem meisten Spaß, hier kommen wirklich die Entertainer-Qualitäten von Selena Gomez zum Vorschein - und das kann sie bekanntlich am Besten.

1.9. Write Your Name 4/5
Nach harten Beats geht es weiter mit leichtem Pop: "Write Your Name" ist eine gute und zum Sommer passende Pop-Hymne, die durchaus hängen bleibt und die man schon nach dem ersten Hören mitsingen kann. Zwar ist sie nicht ganz so einzigartig wie die anderen Nummern auf dem Album, trotzdem ist die Qualität des Songs wirklich top und verdient seinen Platz auf dem Album.

1.10. Undercover 5/5
"Stars Dance" ist qualitativ wirklich so stark, dass es einem gar nicht so leicht fällt herauszufinden, welche Songs mögliche Singles werden könnten, da wirklich (fast) jeder Song Potenzial hätte. Dabei gibt es nur einige offensichtliche Favoriten und zu diesen gehört "Undercover" zu 100 %. Der Text ist eingängig, der Sound sehr tanzbar, doch dabei völlig anders als "Slow Down" oder "B.E.A.T.". Er erscheint mir etwas "dunkler", aber eben auch etwas verspielter, doch gleichzeitig auch reifer... schwer zu erklären, doch trotzdem ist das wirklich ein Favorit!

1.11. Love Will Remember 5/5
Zum Abschluss der Standard-CD kommt nun der, so Gomez selber, persönlichste Track des Albums. "Love Will Remember" ist ein sehr positiver, dennoch trauriger und trotzdem mutmachender Track, der sich damit beschäftigt, was von einstigen Gefühlen übrig bleibt, wenn man eine Beziehung mal beendet hat und kommt zu dem Schluss, dass, selbst wenn die beteiligten Personen sich gegenseitig vergessen, die Liebe sich immer erinnern wird. Eine wirklich schöne und sehr reife Aussage, die den Reportern wirklich den Wind aus den Segeln nimmt, denn - wie von Selena Gomez bestätigt - handelt der Song von ihrem Ex Justin Bieber. Finde ich gut, denn so kann sie das Thema (und das Album) mit würde abschließen.

1.12. Deluxe Edition bonus tracks
Wer sich die Deluxe Edition des Albums holt, der darf sich über vier komplett neue Songs freuen. "Nobody Does It Like You", "Music Feels Better", "Lover In Me" und "I Like It That Way" sind allesamt Songs, die "Stars Dance" mit Stolz weiter führen und keinesfalls an Geschwindigkeit verlieren. Im Gegenteil: Gomez liefert weitere Dance-Tracks, die auch die Qualität der Songs vom Standard-Album beibehalten und sogar weiterführen, eine Sache, die wirklich selten ist bei Deluxe Editions. Besonders "Nobody Does It Like You" und "Musik Feels Better" sind Songs, die auf jedem anderen Album glatte Singlekandidaten wären - allein das zeigt schon, wie hoch die Qualität des Albums ist.
Ob sich also der Kauf der Deluxe Edition lohnt? Jetzt ratet doch mal :D Wenn nicht hier, wo dann?

2. Persönliches Fazit:
Cover der 1. Single "Come & Get It"
Was soll ich sagen? "Stars Dance" ist der perfekte Start in Selena Gomez' Solo-Karriere, doch nicht nur das: jeder einzelne Song ist glaubhaft, macht Spaß, fordert zum Tanzen auf und ist qualitativ auf einem sehr hohen Level. Es zeigt Selena Gomez wie sie ist... eine gerade 21-Jährige, die noch wächst, trotzdem Spaß hat und ihr Leben meistert. Ich kann mir gut vorstellen, dass Gleichaltrige sich gut mit dem Album identifizieren können, denn gehen wir nicht alle irgendwie durch das Gleiche?
Besonders positiv stechen "Birthday", "Slow Down", "Like a Champion", "Undercover" und "Love Will Remember" hervor und das aus ganz unterschiedlichen Gründen: Während "Birthday", "Slow Down" und "Undercover" total Spaß machen und zum Tanzen animieren, zeigt "Like a Champion" eine andere Seite der Sängerin, aufgrund dessen der Song so einzigartig ist und "Love Will Remember" ist einfach so persönlich, so emotional und trotzdem so positiv, das man ihn einfach lieben MUSS. Aber auch alle andere Songs sind so gut, dass ich wirklich sprachlos war nach dem ersten Hören, da ich mich gut unterhalten und auch bedient gefühlt habe. Ich hatte jetzt nicht SO die großen Erwartungen, weshalb Selena Gomez mich wahrscheinlich noch mehr vom Stuhl gerissen hat als manch anderen, denn das die ganze Geschichte so gut wird, war nicht abzusehen.
Schön finde ich auch, dass Selena Gomez auch ohne große Skandale ihren Erfolg hat und jetzt nicht einen Song geschrieben hat, den alle erwartet hätten: wütend, zickig und gekränkt. Denn genau das hätten anderen Stars gemacht (ohne Namen nennen zu wollen).  Deshalb und weil auch, wie oben beschrieben, die Songs qualitativ so gut sind, gibt es von mir 5/5 Punkte, einen Platz an der "Wall of Glory" und den Titel "Bestes Debütalbum seit langer Zeit".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen