Hidden Treasure: Karmin - "Acapella"

Dieses Duo dürfte im deutschsprachigen Raum noch nicht wirklich bekannt sein, weshalb es perfekt in meine "Hidden Treasure"-Kategorie passt! Dieses heißt Karmin, stammt ursprünglich aus Amerika und konnte besonders mit ihrer 2. Single "Brokenhearted" in Amerika und England Erfolge feiern, denn dort stieg der Song auf Platz 16 bzw. Platz 6 der dortigen Charts ein. Auch ihre erste EP "Hello" konnte sich in den amerikanisch "US Billboard 200" platzieren, nämlich auf #18.
Und so wurde auch ich durch "Brokenhearted" auf die beiden aufmerksam, wobei falsch, eigentlich erst auf ihre Youtube-Geschichte, denn die beiden Sänger haben nämlich zunächst Cover auf dieser Plattform veröffentlicht (und das sogar ziemlich erfolgreich) und dann als zweites auf die Single. Dieser spiele ich heute noch sehr gerne ab, weshalb ich mich auch wirklich sehr gefreut habe, als ich von der neuen Single "Acapella" gehört habe. Und um genau diese geht es in diesem Beitrag.

1. Der Song:
Der Track ist ein Mix aus HipHop-Beats, Pop-Arrangements und tollen Beats. Dabei ist an manchen Stellen nur die Stimme von Amy zu hören, damit es auch zum Titel "Acapella" passt. Sonst wechselt es oft zwischen Rap und Gesang, wobei die Rap-Parts wohl (besonders in den Strophen) überwiegen.
Inhaltlich geht es um das Ende einer Beziehung und die Protagonistin macht ihn, auf Deutsch gesagt, fertig. So sagt sie ihm, dass sie auch ohne ihn (also "solo") überzeugen kann und das die Sache mit ihm wirklich beendet sei. Lustige Einlagen sind auch die Ratschläge der Eltern, was dem Song wirklich Witz verleiht. Die Bridge, die wirklich "acapella" gesungen wird, ist zunächst etwas verstörend, aber gerade das, macht die Single einzigartig und der anschließende Beat lässt den Song in einem großen "Bang!" enden - top!

2. Persönliches Fazit:
Wie man schon an meiner Schreibweise bemerken kann, habe ich mich wirklich in diesen Song VERLIEBT! Er ist perfekt für einen gemütlichen Sommer-Tag, für eine coole Party oder einfach zum Joggen - in jeder dieser Situation hört man ihn gerne und kann ihn nach einer Zeit mitsummen und mitsingen. Außerdem finde ich es immer toll, wenn eine Frau rappt, weswegen ich ja auch Nicki Minaj so großartig finde! Das Besondere bei Amy ist allerdings, dass sie mindestens genauso gut singen wie rappen kann. Was mir ein bisschen fehlt ist ein Teil von Nick (dem männlichen Part des Duos), allerdings ist dieser eher für die Instrumentalisierung als für den Gesang zuständig und befindet sich eigentlich fast immer nur im Hintergrund. Deshalb rechne ich das dem Song nicht negativ an und kann ihm einfach nur 5/5 Punkte geben - einfach toll!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen