ESC-Special 2013: Robin Stjernberg - "You" (Schweden)

Und den Anfang meines ESC-Specials bildet die Rezension des Liedes des Gastgeberlandes: Schweden! Diese schicken nach ihrem Dance-Wunder Loreen im letzten Jahr, Robin Stjernberg nach Malmö, der, falls alles gut gehen sollte, an die Erfolge von Loreen anknüpfen soll.
Robin ist in Schweden kein Newcomer, ganz im Gegenteil: Er war Teil der Band "What's Up!", die einen Top10-Hit im Jahre 2007 sowie ein Album in den Top40 verbuchen konnte. Nach der Auflösung nahm er an Idol (der schwedischen Variante von "Deutschland sucht den Superstar") teil, unterlag allerdings knapp und landete auf dem 2. Platz. Anschließend folgte das Cover-Album "My Versions" bevor es zur Teilnahme am Melodifestivalen ging. Dort verlor er zunächst im Halbfinale, kam allerdings in die "Second Chance"-Runde und konnte die Zuschauer doch noch von seinem Potenzial überzeugen. Das Finale am 9. März konnte er, als erster "Second Chance"-Teilnehmer, für sich entscheiden. Und nun repräsentiert er Schweden mit dem Song "You" - doch kann dieser wirklich, wie schon Loreen mit "Euphoria", überzeugen?


1. Der Song:
Der Track beginnt eher langsam und ruhig, nur mit Gitarrenbegleitung und Trommeln, steigert sich allerdings immer mehr, bevor er im Refrain "explodiert". Damit ist die Dynamik des Songs mitreißend und einnehmend! Dieser Aufbau wird durchgehend beibehalten bis zur Bridge, wo der Song seinen Höhepunkt erreicht. Inhaltlich ist der Song eine Hommage an eine Person, die alles möglich gemacht hat und immer noch alles möglich macht. Wer diese Person ist, verrät uns Robin Stjernberg allerdings nicht. Der Text macht es einem sehr leicht sich mit ihm zu identifizieren, da jeder in seinem Leben eine Person/Personen hat, die einem dieses Gefühl geben, welches der Sänger beschreibt.
Doch neben all diesen Komplimente zur Instrumentalisierung und zu den Lyrics darf man das Wichtigste nicht vergessen: die Stimme! Diese reicht von den tiefen Lagen bis zu den höchsten aller Töne, die ich jemals einen Pop-Sänger singen gehört habe. Die Stelle in der Bridge raubt mir jedes Mal den Atem und ich bin einfach nur begeistert von diesem talentiertem Sänger. Was noch viel unglaublicher ist: Live hören sich diese Töne sogar NOCH besser an. UNGLAUBLICH!

2. Persönliches Fazit:
Man merkt: ich bin von diesem schwedischen Kandidaten TOTAL begeistert und habe nur Positives für diesen Song übrig. "You" ist sowohl vom Arrangement, als auch inhaltlich und stimmlich ein Ausnahme-Song, der einfach Gefallen muss, aufgrund der stimmlichen Leistung des Künstlers. Aber nicht nur das: die Stimmung des Songs reißt einfach mit und ist zu 100 % positiv, fröhlich und locker.
Für mich zählt dieser Kandidat zu den engen Favoriten und ich hoffe, dass er auch einen Platz in der Top5 bekommt - wenn nicht sogar gewinnt! Da würde es mir auch nichts ausmachen, dass der Song Contest dann nochmal in Schweden wäre. Leider zeigt die Erfahrung, dass selten ein Land zwei Mal hintereinander gewinnt, egal wie gut der Song ist. Ich hoffe Robin Stjernberg erzielt das Gegenteil und schafft eine tolle Platzierung - ich würde es ihm wünschen.
Von mir gibt es 5/5 Punkte und den Status "Favorit".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen