ESC-Special 2013: Marco Mengoni - "L'Essenziale" (Italien)

Bevor morgen das Finale losgeht, gibt es hier nochmal die Rezension zum fünften Big-Five-Teilnehmer, Italien. Seit 2011 wieder dabei, erreichte das Land in den letzten zwei Jahren Top10-Platzierungen mit ihrem beiden Vertretern Raphael Gualazzi und Nina Zilli und ihren, in Italienisch gehaltenen, Songs. An diese Erfolge soll auch Marco Mengoni mit dem Song "L'Essenziale" (übersetzt: "Das Wesentliche") anknüpfen. Und so schlecht schauen die Karten nicht aus, denn hier ist ein Vollblutmusiker am Werk, der nicht nur ein toller Songwriter sondern auch ein grandioser Sänger ist.
Doch bevor ich mit der Rezension anfange, muss ich einfach nochmal ein Kompliment an Italien aussprechen: in den letzten Jahren waren die Beiträge des Landes IMMER in der oberen Liga und qualitativ wirklich sehr hoch und v. a. musikalisch - eine Seltenheit beim Eurovision! So, und jetzt geht es los mit dem eigentlichen Beitrag.

1. Der Song:
"L'Essenziale" ist eine wunderschöne Ballade, die sehr akustisch ist und dadurch (wie oben schon gelobt) sehr musikalisch und "down to earth" wirkt. Im Mittelpunkt steht die Stimme von Marco Mengoni, die sehr warm, weich und verletzlich klingt für einen Mann und die einfach einen eigenen Charakter hat. Und genau das ist es auch, mit was er überzeugen kann: seine Einzigartigkeit und seine Emotionen, die man ihm total abkauft und sich einfach in ihnen verliert
Obwohl ich die Lyrics gar nicht verstehe (und sie auch nicht nachgeschaut habe), fühle ich mich angesprochen und falle in die Welt des Songs hinein, verliere mich in ihr und bin überwältigt wenn es zum Ende des Songs kommt. Für mich ganz klar ein toller Song, der sich sehr positiv hervorhebt.

2. Persönliches Fazit:
Für mich ist der Song das Beste was Italien seit 2011 geschickt hat - und das heißt schon was, denn die letzten zwei Vertreter waren ebenfalls tolle Acts! Marco Mengoni ist mir einfach (aufgrund des Songs) so sympathisch obwohl ich ihn (bis auf das Cover) noch NIE gesehen, geschweige denn gehört habe :-D Das das ein Song erreicht, kann nur was Positives sein. Was mir besonders an "L'essenziale" gefällt, ist, dass alles sehr musikalisch und natürlich wirkt und ich das Gefühl habe, dass hier Herzblut drin steckt.
Es ist sehr erfrischend, so einen Song unter den ganzen Dance-Tracks und modernen Balladen zu hören und es ist schön zu sehen, dass es auch "echte" Musiker beim ESC gibt - wobei ich hier nichts überbewerten möchte, der Song wurde ja nicht nur von ihm geschrieben, aber immerhin spielte er eine große Rolle beim Songwriting.
Insgesamt gibt es von mir aufgrund dieser Leistung 5/5 Punkte und somit gehört Italien (zusammen mit Schweden) zu meinen Favoriten der Big Five!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen