ESC-Special 2013: 2. Halbfinale am 16. Mai 2013

Und schon geht es weiter mit den Reviews zu den Teilnehmern, die beim 2. Halbfinale an den Start für ihr jeweiliges Land gehen! Schon am Dienstag durften sich die ersten zehn Länder über das Final-Ticket freuen und heute ziehen die nächsten zehn Kandidaten ein, sodass wir am Ende insgesamt 26 Kandidaten für das große Finale am Samstag-Abend haben (20 Halbfinal-Gewinner + Big Five + Gastgeberland Schweden).
Für alle diejenigen, die sich meinen Beitrag zum 1. Halbfinale nicht durchgelesen haben, hier nochmal zum Ablauf des Posts:

Ich werde jeden einzelnen Song kurz vorstellen, meine Meinung darstellen und ihn anschließend bepunkten (wie gewohnt kann ein Song 1-5 Punkte erhalten). Die Kriterien für die Punkte unterscheiden sich allerdings von jenen, die ich normalerweise vergebe, nämlich insofern, dass sie nicht unbedingt aussagen, wie gut oder schlecht ich einen Song finde, sondern ob er für den ESC gut ist oder nicht. Würde ich nämlich die selben Anforderungen wie bei meinen "normalen" Rezensionen stellen, dann würde jeder Song einen Punkt bekommen - ESC-Songs halten sich bei mir nämlich nicht lange und geraten nach dem Contest relativ schnell in der Versenkung, was nicht heißt, dass sie mir vor und während des Wettbewerbs keinen Spaß gemacht haben. Mann kennt das bestimmt, wenn man den Eurovision selber verfolgt: es gibt Songs, die sind "typisch ESC" (was meistens nichts Gutes heißt), dann gibt es die mittelmäßigen Nummern und die sehr, sehr guten Nummern, die sich halten (eher selten der Fall; war z. B. bei Lena "Satellite" und Loreens "Euphoria" der Fall).
Das alles nur zum Verständnis, nicht das es heißt: "Warum bekommt der Song fünf Punkte? Sonst bist du doch viel strenger,..." :-)

Anders wie beim 1. Halbfinale kann Deutschland (zusammen mit Frankreich und Spanien) entscheiden, welche zehn Acts weiterkommen - ihr könnt also aktiv an der Abstimmung teilhaben wenn ihr wollt. Doch egal ob ihr mitmacht oder nicht, die Konkurrenz sollte man immer im Auge behalten ;-)


1. Die Kandidaten:

1.1. Lettland: PeR - "Here We Go" 3/5
Ein bisschen Rap und mittelmäßige Stimmen darf es für Lettland dieses Jahr sein. Zwar fällt das auf, ob eher negativ oder positiv sei dahingestellt. Ich finde es eher schlecht bis mittelmäßig. Ob das für einen Finaleinzug reicht? Vielleicht, allerdings ist ein Platz in den vorderen Rängen auszuschließen.

1.2. San Marino: Valentina Monetta - "Crisalide (Vola)" 5/5
Sie soll den ersten Finaleinzug überhaupt ermöglichen: Valentina Monetta, die letztes Jahr mit dem "Facebook Song" von Ralph Siegel an den Start ging, meldet sich mit einer italienisch-sprachigen Ballade, ebenfalls aus der Feder Siegels, zurück und das mit einem Paukenschlag. Zwar ist der Song "typisch Eurovision", allerdings ist das mal ausnahmsweise positiv gemeint. "Crisalide (Vola)" kommt wohl bei den meisten Zuschauern an und sollte es locker ins Finale schaffen - dort sogar in die Top10!

1.3. Mazedonien: Esma Redzepova & Vlatko Lozanoski - "Pred Da De Razdeni" 2/5
Und schon wieder ein Song, der sich nicht entscheiden kann: "Bin ich nun eine Ballade oder doch eine Dance-Nummer?". In den Strophen scheint er nämlich eine tolle Ballade, die sich durch die Stimme des Sängers SUPER anhört. Im Refrain springt es dann doch mal zur Dance-Nummer über, zusätzlich macht mir die Stimme der Sängerin irgendwie Angst. Schlussendlich finde ich den Song dann schlecht... ob Ballade oder nicht, ist jetzt auch egal.

1.4. Aserbaidschan: Farid Mammadov - "Hold Me" 3/5
Das Land, das es tatsächlich schaffte IMMER in den Top10 zu landen - sowohl in den Halbfinals als auch (logischerweise) in den Finalshows. Dieser Fakt soll mit Farid Mammadov und der Midtempo-Ballade "Hold Me" bestehen bleiben. Doch dieses Jahr könnte es eng werden: Der Song geht nicht wirklich ins Ohr und ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Für den Finaleinzug wird es reichen, doch eine Position in den Top10 im Finale ist zu bezweifeln.

1.5. Finnland: Krista Siegfrids - "Marry Me" 1/5
Hahahahahahahahahahahaha - so lachen musste ich wirklich schon lange nicht mehr. Es fällt mir wirklich schwierig hier objektiv zu sein, aber diesen Act finde ich SO lustig, dass ich ihn mir wirklich im Finale wünsche :-D Aber Spaß bei Seite: Der Song ist wirklich nichts... trotzdem wäre es lustig ;-)

1.6. Malta: Gianluca Bezzina - "Tomorrow" 4/5
Süßer Song, der sehr simpel und schlicht gehalten ist - und genau das könnte sein Vorteil sein! Bei all den Dance- und Dubstep-Beats fällt so etwas "Leichtes" sehr positiv auf. Ich könnte mir daher sehr gut vorstellen, das Malta ins Finale kommt und mir würde das auch gefallen. Im 2. Halbfinale gehört er definitiv zu meinen Favoriten.

1.7. Bulgarien: Elitsa & Stoyan - "Samo Shampioni" 1/5
Ein dünnes Stimmchen, schräge Beats und ein komisches Hintergrundgeräusch - da reist der Dudelsack auch nichts mehr raus. Leider gefällt mir das bulgarische Duo gar nicht, der Song ist einfach nur schräg und die Stimme einfach viel zu schlecht. Danke, aber nein!

1.8. Island: Eypor Ingi Gunnlaugsson (sic!) - "Ég Á Líf" 5/5
Ich konnte den Namen des Künstlers leider nicht korrekt angeben, weil es die Buchstaben, die ich dafür benötige, nicht auf meiner Tastatur gibt, deshalb des "sic!". Sonst gefällt mir der Song TOTAL und ich hoffe inständig, dass Europa Geschmack beweist und ihn ins Finale wählt. Favorit, wirklich.

1.9. Griechenland: Koza Mostra feat. Agathonas Iakovidis - "Alcohol Is Free" 1/5
Ähnlich wie bei der Teilnehmerin aus Finnland: der Song ist so lustig, dass ich ihn mir einfach im Finale wünsche, einfach nur, damit ich etwas zum Lachen habe :-) Der Song ist natürlich nichts und wird auch NIEMALS gewinnen, er soll aber BITTE BITTE BITTE ins Finale - einfach nur zum Spaß.

1.10. Israel: Moran Mazor - "Rak Bishvilo" 4/5
Sehr starker Song, der aufgrund seiner Instrumentalisierung und der Stimme von Moran Mazor zu überzeugen weiß. Der Song wird auf Hebräisch gesungen, ich spreche die Sprache selber nicht, finde aber, sie hört sich schön an und passt zum Song.

1.11. Armenien: Dorians - "Lonely Planet" 4/5
Der erste Rock-Song im Wettbewerb kommt aus Armenien. Insgesamt finde ich den Song (im Vergleich zu den anderen Songs) gut und befürworte es, dass dieser Act sich nicht dazu entschlossen hat, Loreen nachzueifern.

1.12. Ungarn: ByeAlex - "Kedvesem (Zoohacker Remix)" 1/5
Der Song ist... sehr relaxed. Also sehr ruhig. Größtenteils nur mit Gitarre begleitet,mit ein Paar Beats unterlegt. Auch die Stimme ist dabei eher flach und es passiert nicht so viel. So wird es nichts mit dem Finale, sorry Ungarn!

1.13. Norwegen: Margaret Berger - "I Feed You My Love" 5/5
YES! YES! YES! Zwar musste ich mich an den Song gewöhnen, nach mehrmaligem Hören finde ich ihn allerdings klasse und hoffe wirklich inständig, dass er ins Finale kommt. Das ist ein Song, den ich mir auch "privat" anhören würde. TOP! Für mich der beste Song im 2. Halbfinale.

1.14. Albanien: Adrian Lulgjuraj & Bledar Sejko - "Identitet" 1/5
Bei manchen Songs reichen zwei Sekunden und man merkt: gar nichts - next" So ist das auch mit dem Song aus Albanien. Ich habe ich trotzdem gezwungen den Song durchzuhören und ich finde ihn trotzdem nicht gut. Für mich der schlechteste Song, den ich bis jetzt hören durfte/musste/konnte.

1.15. Georgien: Sopo Gelowani & Nodiko Tatischwilli - "Waterfall" 4/5
Wenn ich mich nicht irre, ist das die beste Ballade im 2. Semi-Finale. "Waterfall" überzeugt durch tolle Stimmen, eine tolle Instrumentalisierung und eine sehr romantische Stimmung - also eine "typische" ESC-Ballade, die allerdings hervor sticht, eben weil sie keine Dance-Elemente (wie die meisten anderen Lieder) aufweist. Mir gefällt es und ich sehe Georgien im Finale.

1.16. Schweiz: Takasa - "You and Me" 3/5
Dieser Act sorgte ja für große Probleme vor dem Contest: der Bandname "Heilsarmee" sowie deren Outfits wurden verboten und so musste eine neue Aufmachung her: "Takasa" heißt die Band jetzt und tritt nun in weiß-blauen Kleidungen auf. Der Song bleibt aber der Selbe und ist eher mittelmäßig, hat einen sich ziehenden Refrain und langweilt ein bisschen.

1.17. Rumänien: Cezar: "It's My Life" 1/5
Ich nehme die Aussage, die ich bei Albanien getroffen habe zurück: Rumänien ist doch das Schlechteste, was ich hören MUSSTE. Und hier sage ich bewusst MUSSTE. Ich kann ja Rumänisch und verbringe fast jedes Jahr meinen Urlaub dort. Dementsprechend weiß ich auch, was Rumänien musikalisch zu bieten hat. Und ich kann euch sagen: DAS hört in Rumänien NIEMAND! Ich hoffe einfach, dass dieser Song sich nicht für das Finale qualifiziert, dann macht sich Rumänien nicht vor ganz Europa lächerlich sondern nur vor einem Bruchteil.

2. Persönliches Fazit:
Wie schon beim letzten Beitrag erwähnt, finde ich, dass das 2. Halbfinale qualitativ schlechter ist als das 1. Semi. Ich bin außerdem total schockiert (entschuldigung, aber) wie schlecht die meisten Beiträge sind. Nicht nur Rumänien (obwohl das der Tiefpunkt ist), aber auch andere Länder, die sonst doch so gut sind, schicken dieses Jahr wirklich schwache Acts. Man könnte fast meinen, dass niemand mehr Lust hat auf diesen Contest, der in den letzten Jahren doch so aufgeblüht ist. Wenn ich mir die jetzigen Zuschauer anschaue, dann sieht das (zumindest in Deutschland) auch viele junge Leute, die seit Lena miteifern und Spaß an der Sache haben. Als damals Cascada als Repräsentantin für Deutschland ausgewählt wurde, dachte ich mir schon: "Oh nein, wir blamieren uns wieder". Aber nachdem ich mir alle Songs durchgehört habe, bin ich ein totaler Fan von "Glorious", der im Vergleich zu den meisten Acts, ein Sechser mit Zusatzzahl ist.
Naja, kommen wir zurück zu meinen Top10. Hier ist es auch wieder ähnlich zum 1. Beitrag: Die ersten Platzierungen wünsche ich mir im Finale, die restlichen Plätze stellen eher Lückenfüller dar.

1. Norwegen: Margaret Berger - "I Feed You My Love"
2. San Marino: Valentina Monetta - "Crisalide (Vola)"
3. Island: Eypor Ingi Gunnlaugsson (sic!) - "Ég Á Líf"
4. Malta: Gianluca Bezzina - "Tomorrow"
5. Georgien: Sopo Gelowani & Nodiko Tatischwili - "Waterfall"
6. Armenien: Dorians - "Lonely Planet"
7. Israel: Moran Mazor - "Rak Bishvilo"
8. Schweiz: Takasa - "You and Me"
9. Aserbaidschan: Farid Mammadov - "Hold Me"
10. Lettland: PeR - "Here We Go"

Ich hätte natürlich WIRKLICH nichts dagegen, wenn Finnland oder Griechenland weiterkommt ;-) Die hinteren Plätze meiner Auflistung ist eh sehr variabel und hängt auch von der Performance der Kandidaten ab.
Damit wünsche ich euch einen schönen 2. ESC-Halbfinal-Abend, wir lesen uns morgen ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen