Der Live-Ticker zum 2. Halbfinale am 16. Mai 2013

Herzlich Willkommen zum Live-Ticker für das 2. Halbfinale! Am Dienstag gab es ja schon einen Live-Beitrag zum 1. Halbfinale, der mir total Spaß gemacht hat und jetzt gibt es eben den zweiten und letzten Beitrag dieser Art.
Vor zwei Tagen durften Frankreich, Schweden und England entscheiden, welche zehn Acts ins Finale dürfen, jetzt sind Deutschland, Italien und Spanien an der Reihe, die zweite Hälfte der Teilnehmer zu wählen! Das heißt: ihr dürft aktiv mitentscheiden und macht 50 % des Ergebnisses aus. Die anderen 50 % entscheiden die nationalen Jurys, wie schon seit einigen Jahren Norm.

Falls jemand nicht weiß, welche Ländern in welcher Reihenfolge antreten, der hat Glück, denn hier gibt es sie nochmal aufgelistet ;-)

01. Lettland: PeR - "Here We Go"                                                                                 
02. San Marino: Valentina Monetta - "Crisalide (Vola)"                                                
03. Mazedonien: Esma Redzepova & Vlatko Lozanoski - "Pred Da De Razdeni"
04. Aserbaidschan: Farid Mammadov - "Hold Me"                                                      
05. Finnland: Krista Siegfrids - "Marry Me"
06. Malta: Gianluca Bezzina - "Tomorrow"                                                                    
07. Bulgarien: Elitsa & Stoyan - "Sano Shampioni"
08. Island: Eypor Ingi Gunnlaugson (sic!) - "Ég Á Lif"                                                  
09. Griechenland: Koza Mostra feat. Agathonas Iakovidis - "Alcohol Is Free"
10. Israel: Moran Mazor - "Rak Bishvilo"                                                                  
11. Armenien: Dorians - "Lonely Planet"                                                                       
12. Ungarn: ByeAlex - "Kedvesem (Zoohacker Remix)"                                              
13. Norwegen: Margaret Berger - "I Feed You My Love"                                          
14. Albanien: Adrian Lulgjuraj & Bledar Sejko - "Identitet"
15. Georgien: Sopo Gelowani & Nodiko Tatischwilli - "Waterfall"                              
16. Schweiz: Takasa - "You and Me"                                                                          
17. Rumänien: Cezar - "It's My Life"

Wer meine Meinung zu den einzelnen Acts genauer wissen möchte, der kann sich meine Review zum 2. Halbfinale durchlesen und findet auch meine Top10 aufgelistet. Natürlich kann sich diese noch ändern, es hängt ja auch viel von der Performance und der Live-Stimme des Teilnehmers ab.

Ich bin schon sehr auf die Performances von San Marino, Island und Norwegen gespannt, da diese für mich die Favoriten des 2. Halbfinals sind.

So, in wenigen Minuten geht es los, ihr dürft euch auf einen wunderbaren ESC-Abend mit vielen lustigen, beeindruckenden, schönen und schrägen Momenten freuen - kommentiert von mir (:

1. Die Show:
Die Show wird durch verschiedene Tänze eröffnet: von Salsa bis HipHop, von Standard-Tänzen bis Ballet - alles ist dabei. Wow! und jetzt eine X-Bike-Show mit animiertem Untergrund. Die Stimmung steigt, jeder ist begeistert von der Eröffnung. Nun sehen wir wieder die Tänzer, die zusammen mit der Animation auf dem Untergrund ein tolles Bild abliefern. Tastaturen, DJ-Pulte und Glas - all das lösen die Tänzer aus. Und Petra Mede sagt "Hallo" in einem beeindruckenden Kleid. Diese beschreibt Malmö als "Brücke zur restlichen Welt" - mal gucken, ob das auch stimmt!

Die Einspielfilme sind dieses Jahr wirklich SUPER! Sehr persönlich, da sie von den Teilnehmern selber konzipiert wurden.

1.1. Lettland: PeR - "Here We Go"
Den Preis für die schrillsten Outfits haben diese Jungs schon mal gewonnen: glitzernde Anzüge mit Zirkus-Ornamenten... sehr schräg! Trotzdem und jetzt werden mich alle komisch von der Seite angucken, aber ich mag den Song :-D Er macht gute Laune und ich fühl mich gut unterhalten. Klar, kein Gewinner, aber lustig (: Jetzt auch noch der erste Stage-Dive in der ESC-Geschichte - cool!

1.2. San Marino: Valentina Monetta - "Crisalide (Vola)"
Einer meiner Favoriten für das 2. Halbfinale! Valentina Monetta, die letztes Jahr mit dem "Facebook-Song" antrat überzeugt heute mit einer tollen Stimme und emotionalerem Text - das steht ihr definitiv besser als der Song letztes Jahr. Ich muss sagen, dass mir die Bridge des Songs, die schneller ist als der Rest des Songs, nicht so wirklich gefällt und auch die Performance und das Kleid könnten stärker sein. Trotzdem: fürs Finale sollte es reichen.

1.3. Mazedonien: Esma Redzepova & Vlatko Lozanoski - "Pred Da De Razdeni"
Wie schon in der Review gesagt, gefällt mir der Part des Sängern super gut, die der Sängerin allerdings gar nicht. Für mich einfach nur grauenhaft und wirklich nicht würdig fürs Finale. Ich finde gar keine Worte für diesen Beitrag... unglaublich. BITTE NICHT!

1.4. Aserbaidschan: Farid Mammadov - "Hold Me"
Von vornherein muss ich sagen: ich finde Aserbaidschan immer total langweilig, weil sie jedes Jahr eine Midtempo-Ballade (die IMMER gleich aufgebaut ist) schicken und dann auch noch einen guten Platz erreichen. Mich persönlich nervt das. Was ich ihnen aber lassen muss: die Performance mit dem Tänzer in der Glaskiste und der Tänzerin im roten Kleid ist SUPER und wohl die beste Performance, die ich in diesem Jahr gesehen habe. Ich finde allerdings immer noch, dass der Song eher mittelmäßig ist... wird wohl aber trotzdem ins Finale kommen... bei der Konkurrenz auch nicht schwer.

1.5. Finnland: Krista Siegfrids - "Marry Me"
Schräg, schräger, Finnland? Die Sängerin in einem Hochzeitskleid, lilane Anzüge für die Männer und Backings, die aussehen wie Haushaltsangestellte, die in einen Farbtopf gefallen sind. Jetzt kommt auch noch eine rießige Schleppe, bevor es in der Bridge rockig wird. Die Stimme ist dabei übrigens okay, fällt unter dem ganzen Pyro sowieso nicht besonders auf. Oh, jetzt werden die Männer ausgetauscht durch drei Trauzeuginnen und der Abschluss bildet ein Kuss zwischen der Braut und den Backingvocals - wow!


Pausenfüller ist mal wieder die Komikerin aus dem 1. Halbfinale und ihren witzigen Filmchen.


1.6. Malta: Gianluca Bezzina - "Tomorrow"
Dieser Act gefällt mir total gut, weil alles so simpel und schlicht gehalten ist, dass man es einfach süß finden MUSS. Mir macht der Song gute Laune und ich würde mir wünschen, dass er es ins Finale schafft, einfach um am Samstag was anderes zu sehen als Balladen und Dance/Elektro-Nummern.  Außerdem ist die Story total putzig!

1.7. Bulgarien: Elitsa & Stoyan - "Sano Shampioni"
Trommeln, Dudelsack und eine schräge Stimme.... Bulgarien wollte wohl auffallen. Das tun sie, allerdings nicht wirklich positiv. Obwohl die Stimme in der Mitte des Songs gar nicht SO schlecht ist, besonders die Bridge ist stark gesungen. Das macht den Song allerdings nicht besser. Ich glaube nicht an einen Finaleinzug.

1.8. Island: Eypor Ingi Gunnlaugson (sic!) - "Ég Á Lif"
Mein Geheimfavorit! Eypor singt eine wunderschöne Ballade in Isländisch - und ich mag es. Irgendwie falle ich total in einen Film wenn ich diesen Song höre und habe dieses spezielle Gefühl... obwohl ich einfach NICHTS verstehe. Wunderschön! Bitte ins Finale.

1.9. Griechenland: Koza Mostra feat. Agathonas Iakovidis - "Alcohol Is Free"
Ich muss einfach immer lachen wenn ich den Song höre. Dabei ist die Bühnen-Performance sehr schlicht gehalten, bis jetzt noch kein Einsatz von Pyrotechnik. Die Sänger machen einfach Party auf der Bühne. BITTE ins Finale, ich will was zum Lachen haben :D

1.10.  Israel: Moran Mazor - "Rak Bishvilo"
Ein weiterer Favorit für mich! Moran Mazor hat eine große Stimme, die nur noch vom russischen Beitrag getoppt wird! Hier gefällt mir auch das Hebräisch sehr gut, weil es dem Song einen besonderer Charakter verleiht. Das Outfit der Sängerin gefällt mir nicht, auch wenn es zeigt, dass sie zu ihrem Körper steht. Es gäbe Kleider, die ihr mehr schmeicheln würden. Aber auch sonst gefällt mir das Design einfach nicht.

1.11.  Armenien: Dorians - "Lonely Planet"
Ein bisschen Rock für den Eurovision Song Contest 2013. Mir persönlich gefällt der Song ja, er ist jetzt nicht  "der beste Song überhaupt", aber er hat seinen eigenen Stil und (wie schon mal gesagt) hebt sich positiv hervor, weil er einfach keine Ballade oder Pop-Nummer ist. Ich würde ihn mir im Finale wünschen um einfach ein bisschen Vielfältigkeit zu haben.

1.12. Ungarn: ByeAlex - "Kedvesem (Zoohacker Remix)"
Okay... der Song ist halt sehr ruhig. Auf der Bühne stehen ein Gitarrenspieler, der Sänger und eine Backroundsängerin, das war's. Zwar sehr süß und auch das Publikum scheint der Song zu gefallen, ich mag es allerdings nicht so wirklich. Zu ruhig, zu simpel und die Stimme des Sängers ist jetzt auch nicht der Burner.

1.13. Norwegen: Margaret Berger - "I Feed You My Love"
DER Favorit in diesem Halbfinale! Toller Song, tolle Stimme und tolle Performance. Wenn das nicht ins Finale kommt, dann weiß ich auch nicht. Obwohl der Song eine Elektro/Dance-Nummer ist, hebt er sich trotzdem hervor, weil er einfach diesen einzigartigen Sound hat. Margaret Berger MUSS einfach ins Finale!

Wow, die erste Gewinner des ESC überhaupt, Lys Assia, im Interview. Schöner Überraschung, man war sich nicht sicher ob sie als Gast erscheinen wird, aufgrund gesundheitlicher Probleme.


1.14. Albanien: Adrian Lulgjuraj & Bledar Sejko - "Identitet"
Also, bei allem was ich dieses Jahr schon gesehen habe, ist das hier das Schlechteste... also, bis wir dann Rumänien hören/sehen. Der Song ist einfach nichts für mich und besonders der ältere Sänger kann mich GAR nicht überzeugen. Immerhin ist die Pyro gut. Europa, bitte nicht!

1.15. Georgien: Sopo Gelowani & Nodiko Tatischwilli - "Waterfall"
Diese Nummer ist sehr vorhersehbar und klischeehaft: eine Sängeri, ein Sänger, eine dramatische Ballade, Nebel auf dem Bühnenboden und eine romantische Performance mit herunterfallenden Funken. Was sich schon mal bewährt hat, kann nicht falsch sein, so oder so ähnlich wohl das Motto Georgiens. Allerdings muss ich sagen: die Stimmen sind sehr stark und auch der Song hat seinen Charme.  Diesen Song werden wir wohl ein 2. Mal hören.

1.16. Schweiz: Takasa - "You and Me"
Die Schweiz schickt die Band Takasa, die als Mitglied den ältesten Eurovision Song Contest-Teilnehmer ÜBERHAUPT hat. Der Song ist okay, aber die Performance ist einfach mal gar nichts, denn mit nur rumstehen kommt man meistens nicht weit. Naja, immerhin haben sie den oben angesprochenen Titel mit dem ältesten Teilnehmer.

1.17. Rumänien: Cezar - "It's My Life"
Jetzt der wohl peinlichste Auftritt dieses Jahr. Der Mix aus Opern-Gesang und Dance-Sound gefällt mir immer noch nicht, das machen das Dracula-Outfit und die roten Tänzer nicht besser. Als Abschluss hebt der Sänger ab und es regnet Konfetti. Bitte nicht! Bitte nicht! Bitte nicht!

Und hier nochmal meine Top10:

1. Norwegen: Margaret Berger - "I Feed You My Love"
2. San Marino: Valentina Monetta - "Crisalide (Vola)"
3. Island: Eypor Ingi Gunnlaugsson (sic!) - "Ég Á Lif"
4. Israel: Moran Mazor: "Rak Bishvilo"
5. Malta: Gianluca Bezzina - "Tomorrow"
6. Georgien: Sopo Gelowani & Nodiko Tatischwili - "Waterfall"
7. Armenien: Dorians - "Lonely Planet"
8. Lettland: PeR - "Here We Go"
9. Aserbaidschan: Farid Mammadov - "Hold Me"
10. Griechenland: Koza Mastro feat. Agathonas Iakovidis - "Alcohol is Free"

Eigentlich hat sich nur der hintere Teil verändert und Griechenland hat die Schweiz ersetzt, da mir die Performance von Takasa nicht gefallen hat - sorry!

"Every successful man, has a woman under his skirt" - mit diesem Satz drückt Petra Mede das aus, was wohl viele denken :-D
Jetzt heißt es erst Mal Abwarten, denn die stimmberechtigten Länder dürfen erst JETZT für ihren Lieblingsact anrufen.

Und jetzt wieder im Green Room, der in einer anderen Arena ist. Und schon gibt es wieder einen witzigen Ausflug in die ESC-Geschichte mit Petra Mede :-D

Und als Pausenfüller gibt es zwei schwedische Künstler: Darin, der mit einer anfänglichen sehr ruhigeren Nummer antritt, die dann in einen Dance-Song übergeht. Die Performance ist wohl die beste des Abends, wenn ich das so sagen darf :-D Und jetzt wird es rockiger! Auch mit diesem Song unterhält uns Darin sehr gut.
Als nächster Act tritt Agnes Carlsson auf, mit einer Midtempo-Ballade auftritt. Bekannt wurde sie mit dem Song "Release Me", der anschließend ebenfalls performt wird.

Auch im 2. Halbfinale werden die Postcards (also die Einspielfilme) der Big Five und Schweden gezeigt. Mir gefällt Cascadas Film, er wirkt sehr  echt und einfach schön.
Jetzt kommt auch schon gleich das Ergebnis - endlich. Die Reihenfolge spielt in dieser Aufzählung übrigens keine Rolle:


Hungary: ByeAlex - "Keshvedem (Zoohacker Remix)"
Aserbaidschan: Farid Mammadov - "Hold Me"
Georgien: Sopo Gelowani & Nodiko Tatischwili - "Waterfall"
Rumänien: Ceza - "It's My Life"
Norwegen: Margaret Berger: "I Feed You My Love"
Island: Eypor Ingi Gunnlaugson (sic!) - "Ég Á Lif"
Armenien: Dorians - "Lonely Planet"
                                                   Finnland: Krista Siegfrids - "Marry Me"
                                                   Malta: Gianluca Bezzina - "Tomorrow"
                         Griechenland: Koza Mastro feat. Agathonas Iakovidis - "Alcohol is Free"


Wow! Ungarn, Rumänien, Finnland... alles Teilnehmer mit denen ich nicht gerechnet hätte! San Marino, einer meiner Favoriten, ist nicht dabei.... genauso wenig wie Israel, das ist überraschend. 

So, ich bedanke mich bei allen Lesern und wünsche euch viel Spaß am Samstag beim Finale! Das war's von mir, euch allen einen schönen Abend (:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen