Album-Rezension: Mandy Capristo - "Grace"

Und nun zu einem Act, der zu meinen Favoriten gehört wenn es um deutsche Künstler geht: Mandy Capristo! Vielen bekannt durch die ehemalige Girlgroup Monrose, die über 1, 5 Millionen Alben in vier Jahren verkauft hat und zwei Nr. 1-Hits hate ("Shame" und "Hot Summer"). Nachdem sich die Band im Jahr 2011 getrennt hatte, kündigte Capristo an, an einem Solo-Debüt zu arbeiten.
Ein Jahr später war es dann so weit: am 13. April 2012 veröffentlichte Mandy Capristo ihre Debüt-Single "The Way I Like It", ein Song aus der Feder David Josts, der es promt auf Platz 11 der Single-Charts schaffte. Zwei Wochen später folgte dann die Veröffentlichung ihres Solo-Albums "Grace", das sogar Platz 8 der Album-Charts erreichte. Jetzt denkt man sich: Besser kann eine Solo-Karriere doch gar nicht anfangen oder? Oh doch, denn im Januar 2013 wurde sie mit dem Album für den Echo in der Kategorie "Beste Künstlerin Pop/Rock national" nominiert. Da sollte es sich doch lohnen, das Album mal anzuhören!


1. Die Songs:

1.1. Allow Me 4/5
Der Song erinnert sehr an den anfänglichen Sound von Monrose. Toller Pop-Song mit einem kleinen Hauch von Rap, der Capristo steht. Inhaltlich stellt sich Capristo vor und macht klar: hallo, hier ist die Solo-Künstlerin Mandy Capristo und ich bin hier um zu bleiben.

1.2. The Way I Like It 5/5
Nun zur oben angesprochenen Single: "The Way I Like It" ist ein Dance/Pop-Song vom Feinsten, der Lust zum Tanzen und Party machen macht. Insgesamt zwar sehr mainstreamig, allerdings auf eine tolle Art und Weiße. Mir gefällt's!

1.3. Overrated 3/5
Emotionaler Text, durchdachter Sound und eine große Stimme - mehr braucht man eigentlich nicht um zu überzeugen, oder? Irgendwie schon, denn der Song ist für mich eher mittelmäßig. Zwar gefällt mir die Geschichte, die der Song erzählt, allerdings will er nicht so ganz ins Ohr gehen. Die Akustik-Version (die man auf Youtube hören kann) gefällt mir da schon besser.

1.4. Side Effects 4/5
Dieser Song wurde von Pixie Lott geschrieben, die besonders in ihrem Heimatland England große Erfolge feiern kann. Ich finde, dass Capristo der Song steht, er zeigt ihre emotionale Seite und ihre großartige Stimme und ist trotzdem eher schlicht. Guter Album-Track, den man sich gerne anhört.

1.5. Sing 4/5
Ich weiß noch genau als ich diesen Song das erste Mal hörte, dachte ich mir: Wirklich? Ist doch ein totales No-go, oder? Aber nachdem ich mir das Album mehrmals angehört habe, mag ich den Song wirklich. Er erinnert eher an eine Hymne und konzentriert sich auf Capristos Stimme. Und genau das gefällt mir an ihm.

1.6. Hurricane 5/5
Ein weiteres Highlight des Albums befindet sich auf dem 6. Platz. "Hurricane" ist eine emotionale und großartige Midtempo-Ballade, die durch ihre Beats und den emotionalen Text einfach im Ohr bleibt. 

1.7. Closer 4/5
Die 2. Single des Albums ist eine Mischung aus Rock und Pop á la Kelly Clarkson. Diese gefällt mir gut und wird durch die Stimme Capristos nochmal zu etwas Einzigartigem. Als Single hätte ich sie mir zwar nicht vorgestellt, aber nun ja.

1.8. It Don't Matter 5/5
Eine einfach Instrumentalisierung und die Stimme - das reicht damit Capristo überzeugen kann. Sie hat nicht umsonst eine Akustik-Tour absolviert. Sie kann singen und das zeigt sie in Songs wie "It Don't Matter" am Besten! Ich hoffe sehr auf ihrem 2. Album mehr von solchen Songs zu hören.

1.9. Risque 4/5
Mit einem leichten Sound und sexy Lyrics kommt "Risque" nach "It Don't Matter" wieder voll in Schwung! Mir persönlich gefällt die Stimmung, die der Song bei mir auslöst. Er passt perfekt zum Sommer, Strand und Cocktails. Also rundum ein sommerlicher Kurzurlaub für die Ohren.

1.10. Intense 5/5
Und sommerlich geht es weiter: in "Intense" überzeugt Capristo mit ihrem Staccato-Gesang und die ständig einsetzende Gitarre tut ihr übriges. Eine tolle Nummer, die ich mir durchaus als Single hätte vorstellen können.

1.11. Otherside 4/5
Ein Cover der Red Hot Chilli Peppers, das ich kann nicht wiedererkannt habe. Capristo hat daraus nämlich eine wunderschöne Ballade gezaubert, die sich aufgrund ihrer "dunklen" Stimmung vom Rest des Albums abhebt. Mir gefällt dieser andere Stil und ich hoffe sehr, dass man in diese Richtung weiter arbeitet.

1.12. Grace 5/5
Der persönlichste Song auf dem Album! "Grace" ist ein Dankeschön an ihre Familie, besonders jedoch an ihren Bruder, ihre Mama und ihren Papa. Am Ende singt sie sogar auf Italienisch, was ihr auch gut steht. Für mich ist "Grace" der beste Song auf dem Album, nicht nur weil Mandy ihn selber geschrieben hat, sondern auch, weil er Gefühl zeigt und ihre Stimme betont. Ich hoffe sehr, dass Mandy weiterhin Songs für ihre Alben schreibt, denn meiner Meinung nach hat man nur so langfristig Chancen.

2. Persönliches Fazit:
"Grace" kann mich überzeugen und begleitet mich schon seit seiner Veröffentlichung. Songs wie "The Way I Like It", "Side Effects", "Hurricane", "It Don't Matter", "Risque", "Intense" und "Grace" zeigen was für eine Performerin, Sängerin und Künstlerin Mandy Capristo ist und das sie mehr drauf hat, als "nur" Mitglied einer Girlgroup zu sein.
Eine solche Stimme bekommt man nicht jeden Tag zu hören und könnte es sogar international schaffen. Es ist jetzt kein Überflieger-Debüt.Album wie "Our Version of Events" von Emeli Sandé, aber es zeigt zumindest, wie gut deutsche Produktion sein kann. Natürlich gibt es einige Dinge, die man verbessern könnte, so würde ich mir wünschen, dass Mandy mehr selber schreibt, alles akustisch hält und auf Mainstream-Songs verzichtet. Allerdings heißt das nicht, dass ihr der Mainstream-Pop nicht steht, sondern lediglich, dass sie zu mehr imstande ist. Und deshalb hat sie einen Platz in der "old.but.GOLD."-Kategorie allemal verdient, einfach nur, weil sie (meiner Meinung nach) ein tolles 1. Album geschaffen hat, was man sich von vorne bis hinten anhören kann und sich in jedem einzelnen Song "wohlfühlt" und in ihn "eintauchen" kann.

1 Kommentar:

  1. Das ist mein Lieblingsalbum aus 2012. Finde es einfach großartig! Das einzige, was mir nicht so gefällt ist, dass ihre Stimme unter der Produktion besonders in ''Overrated'' & ''Side Effects'' taucht - sie hat eine viel viel bessere Stimme als wie man in den meisten Song hört!

    AntwortenLöschen