Single-Rezension: Avril Lavigne - "Here's To Never Growing Up"

Das Rockergirl ist wieder zurück! Von wem ich spreche? Von Avirl Lavigne natürlich! Diese war ja mit Hits wie "Complicated",  "My Happy Ending", "Girlfriend", "When You're Gone" und "What The Hell" besonders erfolgreich und hatte schon immer das "Bad Girl"-Image, doch gleichzeitig auch den Ruf als herausragende Songwriterin.
Und weil man an Hits anknüpfen muss, meldete sie sich am 9. April mit ihrer neuen Single "Here's To Never Growing Up" zurück und kündigte für Sommer 2013 ihr nunmehr fünftes Studioalbum an - genug Gründe also, uns die Single mal genauer anzuhören und zu überprüfen, ob sie auch nach vier Alben immer noch so gut ist wie am Anfang.

1. Der Song:
"Here's To Never Growing Up" ist eine fetzige Uptempo-Nummer, die Rock und Pop auf perfekte Weiße verbindet - genau wie es damals "Girlfriend" schon getan hat. Jedoch ist hier der "Teenie-Flair", den "Girlfriend" verbreitet hat, weg und an diese Stelle tritt eine reifere Avirl Lavigne, die jedoch mindestens genauso viel Spaß hat wie die Alte! Dabei ist alles ziemlich elektronisch gehalten und der ständige Gitarren-Einsatz lässt das ganze dann auch noch rockig wirken. Besonders der Refrain ist hier hervorzuheben, da er sowohl von der Instrumentalisierung als auch vom Inhalt, den Höhepunkt darstellt.
Inhaltlich geht es (sehr offensichtlich) um das "(niemals) Älter werden", dass man also alles noch genauso machen kann wie schon "damals" und das es eigentlich immer den gleichen Ablauf hat, den man eben beibehalten wird. Dabei singt man "Radiohead", dreht die Boxen "volle Kanne auf" und genießt einfach sein Leben.
Zwar ist der Inhalt nicht wirklich neu, aber ich finde die Message schön: das Leben genießen und das machen, was einem schon immer Spaß gemacht hat. Die Positivität des Songs ist sowieso sehr lobenswert.

2. Persönliches Fazit:
Mich kann Avirl Lavigne sogar noch nach vier Alben total begeistern und schafft es außerdem IMMER mit den Vorab-Singles zu punkten. Mir hat wirklich JEDE gefallen und ich finde, dass sich auch jedesmal die Musik etwas anderes anhört.
So zeigt mir "Here's To Never Growing Up", dass Lavigne gewachsen ist und auch mal zurückschaut und Vergleiche anstellt. Trotzdem verpackt sie das in eine Gute-Laune-Nummer, die geradezu Lust macht, die Lautstärke im Auto aufzudrehen, die Fenster runterzukurbeln und lauthals mitzusingen - perfekt also für eine Sommerfahrt wie sie im Buche steht ;-)
Großartig begründen muss ich daher auch nicht, dass der Song von mir 5/5 Punkte bekommt. Wer trotzdem eine haben will: der Song ist auf Platz 1 meiner Playlist, was heißt, dass ich ihn mir am meisten anhöre, also kann er gar nicht schlecht sein und das heißt wiederum: ANHÖREN! ANHÖREN! ANHÖREN!

P. S.: Damit bekommt der Song natürlich einen Platz an der "Wall of Glory"!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen