Album-Rezension: Little Mix - "DNA (deluxe Edition)"

Little Mix. Diesen Namen haben manche von euch bestimmt schon gehört. Das ist nämlich die Bezeichnung für die erste Band, die die englische Version von "X Factor" jemals gewonnen hat. Das ganze passierte im Jahr 2011, 2012 wurde dann die erste Single "Wings" sowie das Album "DNA" in England veröffentlicht, 2013 soll es dann international klappen und so wurde am 19. April 2013 das Album auch in Deutschland veröffentlicht.
Erwarten darf man eine ganze Menge: Von coolen Uptempo-Nummern bis hin zu emotionalen Balladen, von südamerikanischen Sounds bis hin zum Retro-90s-Song - Little Mix stellen sich auf ihrem Album vielfältig und sehr modern vor. Doch kommen wir lieber zu den einzelnen Songs.


1. Die Songs:

1.1. Wings 5/5
Wie schon gesagt, die erste Single des Albums, die in England sofort auf Platz 1 der Single-Charts schoss. "Wings" hat alles was eine Uptempo-Nummer haben muss: einen herausragenden Beat, eingängige Lyrics und tolle Stimmen - damit gehört "Wings" zu meinen Favoriten und eröffnet ein großartiges Album!

1.2. DNA 5/5
Etwas dunkler geht es weiter: "DNA" besticht durch seine etwas "gruseligen" Beats und v. a. auch den Stimmen der vier Mädchen. Dabei ist das Ganze (wie schon "Wings") eine tolle Uptempo-Nummer, die sich aber stark vom Vorgänger unterscheidet. Einfach super!

1.3. Change Your Life 4/5
Etwas langsamer geht es weiter: "Change Your Life" ist von der Stimmung her fast so wie "Wings", allerdings nicht ganz so dancig. Hier geht es mehr um den Inhalt und die Aussage des Songs, obwohl das Arrangement durchaus auch überzeugen kann.

1.4. Always Be Together 5/5
Dieser Song sticht aufgrund seiner Positivität heraus, in dem Song geht es nämlich um eine für immer währende Freundschaft, die alles übersteht, was man sich nur denken kann. Genau diese Aussage gefällt mir total gut und passt einfach zu einer Girlgroup. Top!

1.5.  Stereo Soldier 5/5
Ein bisschen Army-Rhythmus und ein beständiger Beat - "Stereo Soldier" ist alles, was man sich von einem aktuellen Dance-Song nur wünschen kann! Dabei macht der Song einfach nur gute Laune und knüpft somit perfekt an "Wings" an.

1.6. Pretend It's Okay 4/5
Die erste Midtempo-Nummer der LP, "Pretend It's Okay", zeigt eine etwas nachdenklichere und reifere Seite von Little Mix. Dieser Song ist der erste, der vielleicht nicht ganz zur "typischen Girlgroup" passt, denn hier geht es nämlich viel mehr um die Echtheit, das zu zeigen, was die Mädchen wirklich denken und fühlen. Und genau das gefällt mir an dem Song. Er mag kein Ohrwurm sein, hat jedoch seinen Platz auf dem Album durchaus verdient.

1.7. Turn Your Face 5/5
Und an "Pretend It's Okay" schließt der nächste Song gleich an: "Turn Your Face" ist ruhig, emotional und reduziert - und genau das braucht jedes gute Album. Die erste und einzige Ballade geht sogar noch tiefer als "Pretend It's Okay" und zeigt auch: die vier Mädels haben großartige Stimmen! Definitiv einer meiner Favoriten auf dem Album!

1.8. We Are Who We Are 5/5
Nach den etwas erwachseneren Songs geht es weiter mit einer Pop-Nummer vom Feinsten: "We Are Who We Are" ist ein Aufruf an alle Frauen/Mädchen, sich selber zu akzeptieren und einfach zu sein, wer man ist. Das Thema ist ja mittlerweile sehr beliebt bei vielen Künstler, daher nehme ich es auch vielen meistens nicht ab - Little Mix allerdings schon! Super Album-Track, der Spaß beim Zuhören macht.

1.9. How Ya' Doin 4/5
Dieser Song hat es ja in einem Remix mit Missy Elliot auf Platz 7 meiner Playlist geschafft und das nicht ohne Grund: Der sehr ironische Song besticht durch seinen Beat, dem lustigen Text und dem Anfang bzw. Schluss! Die Remix-Version gefällt mir sogar noch besser und würde dann auch 5/5 Punkte bekommen.

1.10. Red Planet (feat. T-Boz) 4/5
Von der Stimmung gehört "Red Planet" eher in die Kategorie "dunkel, rockig und elektronisch" - also ähnlich wie schon "DNA". Jedoch ist der Song nicht der typische Hit, sondern besticht erst nach mehrmaligem Hören und zeigt: Little Mix lässt sich nicht gerne in eine Schublade stecken und kann nicht nur Girl-Pop produzieren.

1.11. Goin' Nowhere 4/5
Etwas südamerikanischen Flair bekommt man mit dem 11. Track "Goin' Nowhere". Der Song klingt super, stellt die Stimmen der Mädchen in der Vordergrund und sprudelt vor Ironie nur so über. Für mich weniger ein Singlekandidat, dafür aber ein toller Album-Track, der zu 100 % überzeugen kann.

1.12. Madhouse 3/5
Der letzte Song auf der Standard-Edition ist für mich gleichzeitig der schlechteste Song auf dieser. "Madhouse" ist wieder sehr elektronisch, ähnlich wie schon "DNA" oder "Red Planet", allerdings kann mich das Arrangement einfach nicht überzeugen und auch die Stimmen der Mädchen kommen einfach viel zu wenig zur Geltung. Daher ein eher schwaches Ende für ein sonst sehr starkes Album.

1.13. Deluxe Edition
Die deluxe Edition bietet dann nochmal drei neue Songs, sowie eine Akustik-Version von "DNA", die den Song dann als Ballade inszeniert. Der erste Bonustrack heißt "Love Drunk" und ist ein fröhlicher Gute-Laune-Song, zu dem man gut mitklatschen und tanzen kann, dem allerdings irgendwas fehlt, damit man so geflasht ist wie bei einigen Songs auf der Standard-Edition. "Make You Believe", eine Midtempo-Nummer, die die Stimmen der Mädchen nochmal hervorhebt, kann da schon mehr überzeugen und hätte für mich auch auf das eigentliche Album gepasst. Der letzte Bonustrack "Case Closed" stellt für mich dann den besten Song auf der deluxe Edition dar. Nicht nur die Stimmen und das Arrangement sind hier sehr stark, auch die Gefühle, die der Song auslöst, sind total glaubhaft und authentisch.
Insgesamt finde ich, dass sich der Kauf der deluxe Edition durchaus lohnt, da v. a. "Make You Believe" und "Case Closed" tolle Songs sind, die nochmal zeigen, wie gut die Mädels wirklich sind. Wer sich allerdings nur die Standard-Edition gekauft hat, verpasst jetzt nicht die Welt, da auf dieser bestimmt die besten Songs der Album-Arbeit zu finden sind.

2. Persönliches Fazit:
Für mich sind Little Mix zur Zeit die beste Girlgroup die es gibt! Ich war schon immer ein Fan von GUTEN Gruppen, die es allerdings in den letzten Jahren eher weniger gab. Deshalb freut es mich umso mehr, dass es Little Mix gibt und das mir ihr Debüt-Album so gut gefällt. "DNA" ist für mich ein Album mit 12 (auch wenn der 12. jetzt nicht ganz so gut ist) Hits, die allesamt zusammenpassen, sich ergänzen und verschiedene Seiten der Band zeigen. Zwar ist die Zielgruppe bestimmt Mädchen im Alter von 14-18 Jahren, trotzdem heißt das nicht, dass man sich als Junge/Mann dafür schämen muss, diese CD sich anzuhören, denn gute Musik kennt kein Alter und auch kein Geschlecht ;-) Musikalisch lobenswert ist die Bandbreite der Songs (wie schon am Anfang erwähnt), die einfach zeigt, das die Mädchen mehr können als Teenie-Pop.
Besonders positiv stechen für mich die Tracks "Wings", "DNA",  "Always Be Together", "Stereo Soldier", "Turn Your Face" und "We Are Who We Are" hervor, weil sie für mich alles vereinen: Elektro-Beats, ein gutes Arrangement und großartige Stimmen - also alles, was man als erfolgreiche Pop-Band braucht! Zur Zeit arbeiten Little Mix auch schon am Nachfolger von "DNA", auf den ich schon total gespannt bin und gleichzeitig hoffe, dass die Songs mindestens genauso gut sind wie auf ihrem Debüt-Album - wenn nicht sogar besser :-) Für dieses gibt es aber schon mal 5/5 Punkte und den Titel "Beste Girlgroup in den letzten Jahren". 

Kommentare:

  1. Endlich hört mal jemand Little MIx :)

    AntwortenLöschen
  2. Es ist überraschend beängstigend, dass du EXAKT die selben Lieder magst wie ich!^^
    Aber ich freue mich grad wahnsinnig dass jemand auch little mix hört und ihre stimmtalente zu schätzen weiß :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht findest du ja noch andere Alben unter meinen Rezensionen, die Deinem Geschmack entsprechen :) darfst dich gerne weiter umschauen und in den nächsten Monaten dran bleiben - es folgen noch viele weitere Specials :)

      Löschen