Album-Rezension: Justin Timberlake - "The 20/20 Experience (deluxe Edition)"

Seit Ende letzten Jahres konnten wir alle Teil des Comebacks überhaupt sein! Justin Timberlake meldet sich knapp 7 Jahre nach seinem letzten Album "Future Sex/Lovesounds" zurück und das mit einem Paukenschlag! Zunächst veröffentlichte er die Single "Suit & Tie", eine Zusammenarbeit mit Rapper Jay-Z, dann die zweite Single "Mirrors", mit der er die ganze Welt begeistern konnte und am 15. März folgte dann die Veröffentlichung seines 3. Studioalbums "The 20/20 Experience".
Ich persönlich finde es toll, dass sich JT zurückmeldete und jetzt wieder musikalisch überzeugen will. Ich bin sofort am Veröffentlichungstag in meinen CD-Laden gerannt und habe mir das Album sofort zugelegt, weil man sich bei Justin Timberlake sicher sein kann, dass es sich bei "The 20/20 Experience" um ein Meisterwerk handelt (wie schon sein 2. Studioalbum).


1. Die Songs:

1.1. Pusher Love Girl 4/5
Stark fängt es an: "Pusher Love Girl" ist sehr geschmeidig, rund und soulig, wobei es gegen Ende nochmal etwas moderner wird. Die Länge von 8:02 Minuten erscheint einem etwas lang, aber das gehört mittlerweile zum Markenzeichen von Justin Timberlake. Nur er schafft es, dass man auch die ganze Zeit "dran bleibt" und mithört.

1.2. Suit & Tie (feat. Jay-Z) 4/5
Dieser Song ist ja auch schon seit längerer Zeit im Umlauf und hat seinen Erfolg definitiv verdient. Ich finde, dass Jay-Z nochmal einen anderen Vibe in das Stück bringt und bin positiv überrascht von der Zusammenarbeit. Der Song ist wirklich super und hat noch mal mehr Pfiff als "Pusher Love Girl".

1.3. Don't Hold the Wall 4/5
Und moderner geht es auch weiter: nachdem sowohl "Pusher Love Girl" als auch "Suit & Tie" eher soulig waren, kommt "Don't Hold the Wall" total modern daher und unterscheidet sich auch von der Stimmung von den Vorgängern. So ist der Song etwas dunkler, "schmutziger" und weist mehr Beats auf. Man muss sich zwar erstmal auf diese Stimmung einlassen, findet jedoch schnell Bezug dazu und dann kann der Song auch wirklich überzeugen.

1.4. Strawberry Bubblegum 5/5
Etwas fröhlicher geht es weiter: "Strawberry Bubblegum" gefällt mir vom Beat her total gut und kann mich auch mit anderen Dingen, wie Lyrics, Aufbau und Stimmung, total überzeugen. Dieser Song könnte (wenn es nach mir ginge) auch in der Disco laufen, nicht weil er besonderes tanzbar ist, sondern eher wegen dem Gefühl und wie man sich dazu bewegt. Für mich das erste wirkliche Highlight auf dem Album (obwohl eigentlich alle Nummern Highlights wären :-D). Gegen Ende wird es dann wieder sehr rhythmisch und reduziert - top!

1.5. Tunnel Vision 5/5
Nächster Favorit! Sehr modern, sehr dancig, sehr Justin Timberlake (: Erinnert mich ein bisschen an den Sound von "Futuresex/Love Sounds" und wäre für mich auch eine tolle 3. Singleauskopplung. Im Refrain "geht es richtig ab", in den Strophen ist es dann etwas ruhiger und die Stimme Timberlakes kommt gut zur Geltung. Favorit <3

1.6. Spaceship Coupe 5/5
Etwas R'n'B gefällig? Gemischt mit souligen Sounds, dumpfen Beats und der einzigartigen Stimme von Justin Timberlake gelingt ihm nämlich ein weiteres Highlight auf der LP. "Spaceship Coupe" erinnert ein bisschen an "Tunnel Vision" und damit auch an das 2. Studioalbum JT's, spricht jedoch trotzdem für sich und unterscheidet sich auch von vorherigen Songs. Der E-Gitarren-Einsatz gefällt mir außerdem super gut und verleiht dem Song nochmal eine etwas andere Seite. Nächster heißer Anwärter auf eine zukünftige Single-Auskopplung.

1.7. That Girl 5/5
HipHop-Beats mit R'n'B und ganz viel "Sex" in der Stimme - so kennen wir Justin Timberlake schon, allerdings heißt das nicht, dass man auch schon genug davon gehört hat ;-) "That Girl" ist vielleicht nicht ganz so raffiniert wie die Vorgänger was die Lyrics angeht, trotzdem kann der Song durch seinen Sound überzeugen. Mit dem "Mitwipp"-Rhythmus schafft er es außerdem, dass man richtig "mitgeht" und den Song richtig genießt (Die Länge von "nur" 4:47 Minuten ist auch mal angenehm). Gut vorstellbar als Single!

1.8. Let the Groove Get In 5/5
Mit südamerikanischen/karibischen Rhythmen geht es weiter: "Let the Groove Get In" besticht durch seinen Mitsing-Charakter und seinem 50s-Sound gepaart mit mit dem oben genannten Rhythmus. Dieser Song steckt voller guter Laune und zeigt den Entertainer Justin Timberlake. Gute Nummer, die perfekt zum Sommer 2013 passen könnte.

1.9. Mirrors 5/5
Zu diesem Song muss ich nicht mehr viel sagen. Wer die Single-Rezension noch nicht gelesen hat, kann das hier tun.

1.10. Blue Ocean Floor 3/5
Etwas langsamer und nachdenklicher zeigt sich JT in "Blue Ocean Floor". Der Sound ist etwas gewöhnungsbedürftig und man braucht etwas Zeit bis man anfängt den Song "zu verstehen". Für mich gehört er jetzt nicht zu den Favoriten, kann sich jedoch trotzdem hören lassen.

1.11. Deluxe Edition
In der deluxe Edition sind zwei weitere Songs zu finden: "Dress On", welcher mir total gut gefällt, weil er wieder diesen R'n'B-Vibe hat und sehr "sexy ist, und "Body Count", eine schnelle Uptempo-Nummer, die mich von der Stimmung etwas an "Let the Groove Get In" erinnert, jedoch dabei noch ein paar HipHop-Stellen zu bieten hat.
Beide Songs sind absolut klasse und gefallen mir total gut. Eigentlich würde ich an dieser Stelle meckern, warum sie es nicht auf die normale Version des Albums geschafft haben, aber wenn fast jeder Song auf dem Standard-Album ca. zehn Minuten lang ist, dann kann und will ich auch gar nicht meckern und finde es auch völlig okay, dass man dazu noch eine deluxe Edition anbietet, für die wirklich wahren Fans. Meiner Meinung nach lohnt sich die auch absolut, denn man bekommt zwei wunderbare Songs, die mit denen auf dem Album ohne Probleme mithalten können.

2. Persönliches Fazit:
Meine Erwartungen an "The 20/20 Experience" waren ja wirklich von vorn herein schon sehr hoch. "Justified" und "Futresex/Love Sounds" haben mir schon so gut gefallen, dass ich sie mir heute noch anhöre. Justin Timberlake hat einfach den Ruf für gute, qualitativ hochwertige Musik und genau das ist auch "The 20/20 Experience": Hochwertige, gute, standhafte, spaßmachende, frische und einfach überzeugende Musik. In jedem Song steckt etwas anderes Interessantes, man merkt das Herzblut richtig und es macht einem großen Spaß, JT zuzuhören. In Zeiten der Shootingstars und One-Hit-Wonders ist das auch mal was ganz Neues, zu wissen, dass es auch noch wahre Künstler gibt, die dann etwas herausbringen wenn es auch wirklich so weit ist.
Es gibt vielleicht keinen markanten Ohrwurm und man kann sich die Songs nicht mal "zwischendurch" anhören, aber dafür bekommt man ein Album, was man sich von vorne bis hinten durchhören und einfach nur jeden einzelnen Song genießen kann. Besonders "Tunnel Vision", "Spaceship Coupe", "That Girl und "Let the Groove Get In" haben es mir besonders angetan und sind für mich heiße Single-Kandidaten.
Dementsprechend vergebe ich für das Album (wie soll es auch anders sein) 5/5 Punkte und freue mich auf die von Justin Timberlake angekündigte zweite Hälfte des Albums ;-)

P. S.: Aufgrund dieser Leistung bekommt JT mit seinem Album natürlich einen Platz an der "Wall of Glory" und den Titel "Bestes Album 2013 so far".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen