Single-Rezension: Justin Timberlake - "Mirrors"

Nach einem phänomenalen Auftritt bei "Wetten dass...?" gibt es nun auch seine Single rezensiert. Justin Timberlake ist nämlich zurück und hat seine Single und das dazugehörige Album im Gepäck. "Mirrors" heißt der Song mit dem er in Deutschland Erfolg haben möchte, nachdem ihm das schon mit der 1. Single "Suit & Tie" auf der ganzen Welt gelungen ist. Doch bevor die LP "The 20/20 Experience" am 15. März erscheint, gibt es eben den Song mit dem (schon oben genannten) Namen "Mirrors".
Ich muss sagen, dass Justin Timberlake einer meiner absoluten Lieblingskünstler ist, von dem ich auch jedes Album besitze und sie mir rauf und runter anhöre (so z. B. sein erstes Solowerk "Justified" erst gestern :b). Doch kann er mich mit "Mirrors" ebenso überzeugen?


1. Der Song:
Wo fängt man an wenn man "Mirrors" beschreiben möchte? Vielleicht zunächst einmal: Die Nummer wirkt, aufgrund der Instrumentalisierung und der Bearbeitung, sehr "groß" und "wuchtig". Jeder einzelne Beat, jeder Ton und jeder Sound ist genau durchgedacht, wirkt für sich und "füllt" den Raum. Man ist sofort in der Welt von "Mirrors" und fühlt sich darin gänzlich wohl. Der durchgängige Beat ist dabei begleitend, ein Leitfaden durch das gesamte Stück, der einen durch die oben beschrieben "Welt" leitet.
Inhaltlich geht es um die Realisierung, dass es die Person ist, die schon sehr lange in dem Leben des Protagonisten ist, dass diese Person die "andere Hälfte" ist und es "leicht" ist mit ihm zusammen zu sein.
Der einzige Punkt der mich (ab und zu) stört ist, dass das Lied eine Gesamtlänge von etwas über acht Minuten hat - das ist zwar schön, wenn man den richtig Zeit hat Musik zu hören, aber für das "Zwischendurch-Hören" ist der Song einfach nichts, denn sonst wird man sehr "brutal" aus der "Mirrors"-Welt gerissen. Außerdem verliert sich der Song etwas in der Mitte und schafft es nicht ganz sich wieder zu finden.

2. Persönliches Fazit:
Mich hat "Mirrors" von der ersten Sekunde an SOFORT begeistert. Mit seinem eingängigen Sound, seinen wunderschönen Lyrics und der "großen" Instrumentalisierung hatte er es auch super leicht in meinen Ohren hängen zu bleiben. Die Musik von Justin Timberlake ist immer frisch, immer etwas anders und immer sagenhaft! Jeder seiner Songs konnte mich bisher überzeugen, so auch "Mirrors" und davor auch schon "Suit & Tie". Und obwohl mich die Länge in manchen Situationen stört, genieße ich sie in Anderen wieder TOTAL und bin sogar froh über die Dauer des Stückes. Außerdem finde ich den Mix aus Midtempo-Nummer und Ballade gut, da hier sowohl die Stimme als auch der Sound zur Geltung kommt.
Somit kann ich einfach nur 5/5 Punkte vergeben und sagen: ANHÖREN! Wer es nicht tut, der verpasst etwas - und Justin Timberlake möchte man ja nicht verpassen, oder?

P. S.: Damit kommt Justin Timberlake mit dem Song und der Leistung an die "Wall of Glory" und darf es sich dort gemütlich machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen