Album-Rezension: Katy Perry - "Teenage Dream: The Complete Confection"

Jetzt komme ich zu einem meiner Lieblingsalben schlechthin weshalb es auch prima in meine "old.but.GOLD."-Kategorie passt! Das 2. Studioalbum mit dem Namen "Teenage Dream" von Katy Perry wird von mir regelmäßig, besonders im Frühling und Sommer, angehört und genossen, denn das Album ist wie kein Zweites. Eingängige Hits, melancholische Balladen, tiefgründige Texte, Party-Beats und nachdenkliche Nummern - all das und noch viel mehr erwarten uns auf dem Longplayer. Noch ein besonderes Schmankerl: Die Re-Release-Version bietet uns sogar NOCH MEHR und schließt da an, wo die Standard-Edition des Albums aufgehört hat! Sieben Singles wurden weltweit ausgekoppelt, in den USA schafften es fünf davon auf Platz eins der Billboard Top100 - das brachte ihr einen Eintrag in das Guiness World Record-Buch ein. Warum es sich dann noch lohnt sich nicht nur die Singles sondern auch das Album zu kaufen? Na darum:


1. Die Songs:

1.1. Teenage Dream 5/5
Zweite Single des Albums und für viele auch der Sommer-Song des Jahres 2010. Auch für mich war das der Fall: "Teenage Dream" kommt locker und leicht daher, hat einen eingängigen Beat, der jedoch nicht allzu harsch ist. Der Sommer kann kommen bei diesem Stück!

1.2. Last Friday Night (T.G.I.F.) 5/5
Die Partyhymne des Albums! Ein Jahr nach der Single "Teenage Dream" bescherte uns Perry den zweiten Sommer-Song aus ihrem Werk! Dabei ist "Last Friday Night (T.G.I.F.)" TOTAL anders als "Teenage Dream", von der Qualität aber bleibt es auf hohem Niveau. Eing Song zum Spaß haben und abfeiern - so gefällt mir Perry gut!

1.3. California Gurls (feat. Snoop Dogg) 4/5
Die Lead-Single des Albums, die mir persönlich total gefällt, aber ich mir dennoch nicht öfter als drei Mal anhören kann. Irgendwie gibt es was Nerviges an dem Track - vielleicht habe ich ihn einfach nur zu oft gehört, es stört mich einfach etwas daran. Daher "nur" 4 Punkte.

1.4. Firework 5/5
Der erste Track auf dem Album, der einen sehr tiefgründigen Text hat und an manchen Stellen zum Nachdenken führt. Trotzdem ein Track mit dem man Spaß haben kann. Auch schön: "Firework" war der Silvester-Track für 2010/2011 - Erinnerungen, die ich nicht missen möchte.

1.5. Peacock 5/5
Ein "Hidden Treasure" auf dem Album. "Peacock" wäre durchaus Single-reif gewesen, wurde allerdings nie ausgekoppelt. Toller Uptempo-Track, der es sogar ohne große Promotion in viele Charts geschafft hat - allein durch Downloads erreichte er z. B. in Kanada Platz 56. Nicht ohne Grund, denn diesen Song sollte man sich definitiv anhören.

1.6. Circle the Drain 4/5
Mit diesem Track eröffnet Perry die zweite Hälfte des Albums, der etwas dunkler und aggressiver ist als der erste Teil des Longplayers. "Circle the Drain" hätte auch auf dem Vorgänger "One of the Boys" sein können, etwas rockiger und etwas "dreckiger" als alles andere auf dem Album. Mir gefällt's total gut und ist für mich ein guter Album-Track.

1.7. The One That Got Away 5/5
Ein Song, der mir persönlich sehr nahe geht. Ich kann mich total in Perry hineinversetzen und für mich ist es definitiv die stärkste Ballade auf dem Album.

1.8. E. T. 5/5
Und schon wieder ein Hit auf dem Album. Die vierte Single des Albums zeigte die "dunkle" Seite von "Teenage Dream" und faszinierte nicht nur ihre Fans weltweit! "E. T." beweißt für mich nur noch einmal, dass Perry mehr kann als Dance-Tracks und 0815-Pop und das kann nicht jeder Sänger von sich behaupten.

1.9. Who Am I Living For?" 4/5
Noch einmal dunkler kommt "Who Am I Living For?" daher, obwohl es hier auch viel um den Text geht und die Geschichte, die der Song erzählt. Und das scheint den Song auch auszumachen: die Geschichte. Besonders der Refrain sticht hier heraus und versetzt einen in eine andere Welt - einfach toll! Das einzige Problem ist eigentlich nur, dass er nicht besonders eingängig ist und eben (aufgrund der Thematik) sehr "schwer".

1.10. Pearl 5/5
Der zehnte Song auf dem Album ist wie der Titel schon verrät eine wahre Perle (: Denn er ist für mich, neben "Peacock", ein verstecktes Highlight auf dem Album. Tolle Geschichte, die einen sofort in die Welt des Songs mitreißt und mit der man sich auch noch im Nachhinein noch sehr intensiv auseinandersetzt und bestimmt an eine Person in seinem Leben denken muss. Echt toll und einer meiner Favoriten auf dem ganzen Longplayer.

1.11. Hummingbird Heartbeat 5/5
Und der nächste nicht-veröffentlichte Schatz auf dem Album: "Hummingbird Heartbeat" verbindet eigentlich die zwei Hälften von "Teenage Dream" nochmal zum Schluss: Gute Laune á la "Teenage Dream" trifft auf rockigen Sound wie bei "Circle the Drain". Gefällt mir super und wäre auch als Single vorstellbar gewesen - so ist er eben ein toller Album-Track.

1.12. Not Like The Movies 5/5
Der letzte Song der Standard-Edition ist gleichzeitig auch die Emotionalste des Albums. "Not Like The Movies" lässt einen tief in die Gefühlswelt von Katy Perry blicken und man versteht sie total. Alles was man sich vielleicht schon mal selber gedacht hat, bringt Perry hier auf den Punkt und vereint Trauer und Hoffnung in einem Stück. SUPER!

1.13. "Teenage Dream: The Complete Confection" bonus tracks
Auf dem Re-Release der CD findet man eine Akustik-Version von "The One That Got Away", die sechste internationale Single des Albums, sowie drei neue Songs: "Part of Me", welcher ja einen großen Erfolg hatte, Wide Awake, sozusagen der Soundtrack zu Perrys erstem Kinofilm und "Dressin' Up", ein Song der vom Sound gut zu "Circle the Drain", "E. T." oder "Who Am I Living For?" passt. Außerdem befindet sich weiterhin ein "Tommie Sunshine's Megasix Smash-Up" auf dieser Version, welcher die ersten sechs Singles in einem Remix präsentiert. Ich finde, dass die Re-Release-Edition total lohnenswert ist, da die drei neuen Songs allesamt Hits sind und auch der Remix hat es in sich (und wenn ich das sage heißt das auch was, denn eigentlich bin ich nicht wirklich ein Freund von Remixe). Auch die akustische Umsetzung von "The One That Got Away", die man schon bei einigen Fernsehauftritten anhören konnte, weiß von sich zu überzeugen und gefällt mir fast besser als das Original.


2. Persönliches Fazit:
Wie schon gesagt: Für mich ist das Album eines der Besten, die ich jemals hören durfte. Katy Perry konnte mich schon mit ihrem Debüt-Album "One of the Boys" überzeugen, jedoch war sie für mich nie wirklich herausragend. Mit diesem Album konnte sich davon überzeugen, dass sie eine einzigartige Künstlerin ist, die ihre Songs nicht nur selber schreibt sondern auch weiß, wie man diese rüberbringen muss.
Egal ob bei Hausarbeit, beim Autofahren, unter der Dusche oder einfach nur zum Entspannen - "Teenage Dream" kann überall überzeugen und in jeder Situation habe ich einen anderen Lieblingssong, der dann öfter hintereinander abgespielt wird.
Besonders schön finde ich den guten Mix der Platte: Von Balladen bis Uptempo-Nummer, von ruhig bis laut, von schrill bis eher zurückhaltend gibt es alles was das Herz begehrt und man nimmt ihr somit auch alles ab. Wer also eine Achterbahnfahrt der Gefühle miterleben möchte (und das im positiven Sinne) sollte sich "Teenage Dream: The Complete Confection" nicht entgehen lassen und sich in eine Welt voller Spaß, Emotionen und Ironie mitnehmen lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen