Single-Rezension//ESC-Special: Söhne Mannheims - "One Love"

Der letzte Kandidat für Malmö ist die sehr bekannte Band Söhne Mannheims. Diese will sich beim Eurovision Song Contest OHNE Xavier Naidoo neu erfinden und beweißen, dass die Band es auch ohne ihren "Vorreiter" draufhaben. Dies soll wiederum mit dem Song "One Love" klappen, der eine Hommage an Europa sein soll und eine positive Aussage aufweist.
Doch kann das klappen? Kann eine altbewährte Band, die jahrelang große Erfolge in Deutschland erzielte, in Malmö ebenso überzeugen und Europa zum Anrufen animieren?




1. Der Song:
Inhaltlich geht es, wie schon angesprochen, um den Zusammenhalt der ganzen Welt, dass man über Unterschiede hinwegsehen sollte, weil ja jeder das Gleiche fühlt: "One Love". Die Message gefällt mir gut und auch der Sound kann (zumindest am Anfang) überzeugen, v. a. die 1. Strophe sowie der Refrain ist sehr gut und geht total schnell ins Ohr.
Allerdings verliert sich der Song, desto weiter man ihn anhört. Das kann ich jetzt gar nicht so genau erklären, doch spätestens beim Rap-Part (der für mich den Tiefpunkt darstellt) muss ich immer abschalten bzw. hätte ich gemusst, denn ich habe mich letztendlich wirklich GEZWUNGEN ihn durchzuhören damit ich auch eine Rezension über den Song schreiben konnte. Für mich ist es gegen Ende einfach langweilig und ich bin froh wenn es dann zu Ende ist.


2. Persönliches Fazit:
Also, der Song ist für mich eher schlecht, wie man sich jetzt schon denken konnte. Zwar kann der Anfang durchaus mitreißen, allerdings nimmt dieses Gefühl recht schnell ab. Der Inhalt ist zwar wunderschön, der Sound zieht es auch wieder runter. Ich bin ein bisschen sprachlos, da ich die Söhne Mannheims immer gut fand und ich mich total gefreut habe als ich gehört hatte, dass die Band in Malmö für uns antreten möchte. Dann habe ich den Song gehört und war einfach nur geschockt und auch ein bisschen enttäuscht von der Band.
Mehr kann ich nicht sagen und kann auch leider nur 1/5 Punkte vergeben. Für mich also leider nichts.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen