Hidden Treasure: Gabrielle Aplin - "Please Don't Say You Love Me"

Noch ist diese Künstlerin ein Hidden Treasure, allerdings glaube ich, dass es nicht mehr lange dauert bis sie international voll durchstartet! Und wo kommt die Künstlerin mal wieder her? Natürlich aus dem Insel-Königreich England, wie schon so viele Künstler in meiner "Hidden Treasures"-Kategorie. Gabrielle Aplin heißt die Newcomerin, die in ihrer Heimat schon einen Nummer 1 Hit landen konnte, nämlich mit einem Cover des Songs "The Power of Love" von Frankie Goes to Hollywood.
Nun meldet sie sich mit ihrer 2. Single "Please Don't Say You Love Me" im neuen Jahr zurück und kann mich sogar noch mehr überzeugen als mit ihrer Debüt-Single, die für mich an manchen Stellen viel zu traurig für den Dezember war. Nun gut, kommen wir jetzt zu dem Song, der (wie ihr schon an meiner Playlist gestern sehen konntet) bei mir hoch im Kurs steht ;)

1. Der Song:
Simpel und trotzdem überwältigend, zwei Zustände, die zusammen nur von Gabrielle Aplin vereint werden können. Der Song weist natürliche Instrumente auf, v. a. die Gitarre steht hier im Vordergrund und dient als ständiger Begleiter. Dabei klingt alles sehr frisch und "nach Frühling". Die erste Zeile "Summer comes, Winter fades" tut ihr Übriges, dass man sich einfach schnellstmöglich den Sommer herbeiwünscht.
Inhaltlich geht es um eine junge Liebe, die gerade in der Zeit ist sich so richtig zu entfalten und "ernst" zu werden, doch Gabrielle Aplin verlangt: "Bitte sag nicht, dass du mich liebst, weil ich es vielleicht nicht zurück sagen werde". Und warum sagt sie sowas? Tja, weil sie schon mal verletzt worden ist und das nicht noch einmal erleben möchte. Außerdem: Wenn es wirklich etwas Ernstes ist, dann sollte man alles langsam angehen ;)
Der Sound als auch der Inhalt des Songs können mich total überzeugen, alles ist total stimmig und eingängig, so wie ich es mir von einem guten Track wünsche. Außerdem hat er für mich eins gemacht: Mir persönlich meinen Frühling eröffnet (zumindest in meinen Gedanken). Toll!

2. Persönliches Fazit:
Was soll ich noch sagen? Gabrielle Aplin werde ich definitiv im Auge behalten, denn beide Songs, die ich von ihr gehört habe, konnten mich total überzeugen. Der Zweite mehr als der Erste, aber gut, das spielt eine nicht ganz so große Rolle, denn für beide gilt das Gleiche: Musik mit Qualität!
So wirkt alles bei ihr: Jede Zeile, jedes eingespielte Instrument und jedes Wort wirkt einfach total gut, passend, durchdacht, emotional und einfach traumhauft schön.
Schon seit Tagen ist der Song ein Ohrwurm von mir, ich höre ihn mir jeden Tag an und kriege einfach nicht genug von der Stimme, dem Sound und v. a. der Stimmung, die der Song bei mir auslöst. Dafür kann das Stück einfach nur 5/5 Punkte bekommen!

P. S.: Ich freue mich übrigens TOTAL auf das Debütalbum "English Rain", welches im April in England erscheint (vorläufig nur dort - leider).

P. P. S.: Natürlich bekommt der Song auch einen Platz an der "Wall of Glory" und den Titel "Erster Frühlingssong im Jahr 2013".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen