Album-Rezension//ESC-Special: Lena - "Good News (Platinum Edition)"

Und nun, zum Abschluss des Februar-Specials sozusagen, gibt es eine allerletzte Album-Rezension! Doch zunächst noch einmal zur Vorgeschichte des Longplayers: Nachdem Lena 2010 mit dem Song "Satellite" ganz Europa begeistern konnte und die "Lenamanie" ausgelöst hat, wollte sie im Jahr 2011 die "Mission Titelverteidigung" wagen. Deutschland hatte also seine Kandidaten, der einzige Punkt, der noch fehlte, war der Song! Und um den ging es dann in der Show "Unser Song für Deutschland": Aus 12 Songs, die uns Lena in je zwei Shows vorgetragen hatte, durfte die deutsche Nation bestimmten welcher davon mit Lena an den Start gehen durfte! Das Ergebnis war "Taken by a Stranger", doch die anderen Songs wurden mit diesem Track ebenfalls auf dem Album "Good News" veröffentlicht. Und um genau das geht es in diesem Post.


1. Die Songs:
1.1. Good News 5/5
Der Namensgeber des Albums eröffnet dieses auch und zeigt gleich: Lena ist reifer geworden und kann trotzdem noch mit "leichter" Musik total überzeugen. "Good News" ist sehr ruhig, aber auch angenehm, kein Hit und trotzdem ein Ohrwurm. Es zeigt die Grundstimmung des Albums, nämlich die Freude und den Spaß am Leben. Toller Opener, der Lust auf mehr macht.

1.2. What Happened to Me 4/5
Auch Songs aus der Feder Lenas durften auf "Good News" nicht fehlen und so präsentierte sie diesen Song! Catchy, soulig und eingängig = Das "Lena-Rezept" welches schon auf "My Cassette Player" überzeugen konnte. Keine wirkliche Weiterentwicklung, trotzdem ein guter Song, der zu Recht seinen Platz auf dem Album hat.

1.3. A Million and One 4/5
Locker und fröhlich geht es auch weiter: "A Million and One" besticht durch seinen zwar sehr einfach, trotzdem eingängigen Beat. Der Text ist hier ebenfalls sehr raffiniert gemacht und auch die Geschichte kann überzeugen. Kann mich erinnern, dass der für mich im Finale stand bei "Unser Song für Deutschland" (war er letztendlich auch).

1.4. Maybe 5/5
Ich weiß nicht warum, aber dieser Song hat es mir damals schon angetan und schafft es auch heute noch. Für mich seit dem Track "Good News" wieder ein SEHR guter Song, der alles hat, was man braucht um mich zu überzeugen: Text, Sound und Instrumentalisierung sind super gemacht und passen einfach zu Lena wie die Faust aufs Auge.

1.5. I Like You 3/5
Der erste eher mittelmäßige Track für mich. Sehr ruhig, sehr süß und trotzdem einfach nicht auf dem Niveau der vorherigen Songs. Der Song wird einfach überhört und man nimmt ihn nicht wirklich als Track wahr.

1.6. Mama Told Me 5/5
Souligster Track, den Lena jemals abgeliefert hat! "Mama Told Me" gehört für mich zu den Highlights des Albums! Der Song schafft es sich vom Rest abzuheben und bleibt in Erinnerung nach dem Durchhören des Albums.

1.7. Push Forward 5/5
Die stärkste Ballade auf dem Album, die v. a. durch ihren Text besticht obwohl auch der Sound von sich überzeugen kann. Lena ist für mich eine Künstlerin, die besonders in Balladen sehr glaubwürdig rüber kommt und eigentlich freue ich mich immer gerade auf die Balladen wenn sie ein Album veröffentlicht. "Push Forward" hätte auf der großen ESC-Bühne bestimmt genauso überzeugt, doch so ist es eben ein SEHR starker Album-Track.

1.8. A Good Day 2/5
Mittelmäßiger bis schlechter Song, der zwar eine gute Instrumentalisierung hat, allerdings inhaltlich zu schwach daherkommt. Lenas Stimme geht mir hier auch irgendwie auf die Nerven, da die Tonlage des Songs einfach zu hoch ist. Sorry, aber für mich Nichts.

1.9. Taken by a Stranger 5/5
Zu diesem Song brauche ich gar nichts mehr sagen. "Taken by a Stranger" vertrat uns in Düsseldorf wunderbar, bescherte uns eine Top10-Platzierung und zeigte eine andere Seite der Lena. Ich glaube wenn Lena im Jahr 2010 nicht angetreten wäre, dann hätte sie mit diesem Song wahrscheinlich gewonnen.

1.10. Teenage Girls 3/5
Der Song wurde ja sehr stark kritisiert, allerdings finde ich das "A Good Day" viel schlechter ist als "Teenage Girls". Der Song hat eine sommerliche Note und gefällt mir als Album-Track sogar recht gut. Trotzdem: Als einzelner Song ist er wirklich nicht SO stark.

1.11. That Again 4/5
Die B-Seite der Single "Taken by a Stranger" kann ebenfalls überzeugen! "That Again" wurde von Stefan Raab geschrieben, was man dem Track durchaus anhört. Das soll aber gar nichts Negatives sein, denn Raab weiß was er macht. Schöner Track, der zu den positiven Songs des Albums gehört (wie die meisten Songs des Albums).

1.12. At All 4/5
Der Song besticht durch seinen Text und ist visuell super umzusetzen, was man bei ihrer Live-Tour sehen konnte. Super eingängig und dabei sehr soulig wie man es schon von "Mama Told Me" gewöhnt ist. Für mich ein gelungener Abschluss eines starken Albums.

1.13. Platinum Edition-Songs
Auf dem Re-Release der CD befinden sich nochmal die Songs "What a Man" und "Who'd Want to Find Love", die mich total überzeugen können und für mich total Sommer-Songs sind, die zum Entspannen und Ausruhen einladen. Außerdem erhält man zusätzlich fünf Live-Songs ("Drop It Like It's Hot"/"I Like to Bang My Head", "Good News", "Taken by a Stranger", "Satellite" und "New Shoes"), bei denen besonders "Drop It Like It's Hot"/"I Like to Bang My Head" und "Good News" positiv hervorstechen, da diese in der Live-Version VIEL besser sind als in der Studio-Version (was nicht heißen soll, dass die anderen schlecht wären, aber bei diesen beiden Songs kommt die Stimmung einfach NOCH besser zum Ausruck als bei der "reinen" Studio-Aufnahme).

2. Persönliches Fazit:
Nachdem Lena mich mit "My Cassette Player" schon begeistern konnte, schafft sie das auch mit ihrem 2. Studioalbum "Good News". Was mir besonders gefällt ist, dass Lena und ihre Musik zwar gewachsen sind, allerdings trotzdem noch viele Dinge "gleich" geblieben sind. Die Qualität der Songs, der Aufbau dieser, der Facetten-Reichtum des Longplayers und der Charakter der Lena sind ebenso gut wie schon auf ihrem Debüt-Album. Trotzdem finde ich, dass "Good News" etwas mehr Lena ist, da es mir persönliches vorkommt. Sie lässt uns ein bisschen mehr in ihre Gefühlswelt einblicken und zeigt uns diese mit viel Spaß und Freude - das allerdings nicht im Übermaß sondern nur an manchen Stellen. Die einzige Dinge die mich stören sind eigentlich nur, dass es nicht wirklich viele Ohrwürmer gibt (wie das z. B. bei ihrem 3. Studioalbum "Stardust" der Fall ist) und das es mir trotz der ganzen "persönlicheren Note" immer noch etwas zu unpersönlich ist. Wie Lena schon in einem Interview sagte: "Es ist wie ein Soundtrack zu der Show". Eben und ein Soundtrack ist halt eben nochmal was anderes als ein Studioalbum.
Trotzdem vergebe ich 4/5 Punkte, da ich mir das Album immer mal wieder anhöre und darauf zurückgreife, v. a. wenn ich etwas entspannen und mich einfach "berieseln" lassen möchte.

P. S.: Lena erhält aufgrund ihrer drei tollen Studioalben einen Platz an der "Wall of Glory" mit dem Titel "Lieblingskünstlerin"!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen