Der Februar steht im Zeichen des Vorentscheids!

Am 14. Februar ist es soweit: Deutschland darf entscheiden welcher von insgesamt zwölf Acts nach Malmö zum Eurovision Song Contest 2013 fliegen darf und somit das Erbe von Lena Meyer-Landrut und Roman Lob antreten soll. Das ist eine ziemlich große Aufgabe, denn in den letzten drei Jahren war Deutschland stätig in den Top10: 2010 gewannen wir mit Lena und dem Song "Satellite" den Contest, 2011 konnte Lena bei der "Mission Titelverteidigung" einen guten 10. Platz mit dem Song "Taken by a Stranger" holen und 2012 schaffte es Roman Lob mit seinem Song "Standing Still" den 8. Platz zu ergattern.
Man sieht: Der Nachfolger der beiden Interpreten wird es nicht einfach haben, diesen Erfolg weiterzuführen. Doch zunächst sollte einmal die Eurovision-Saison eröffnet werden und das wird sie, nämlich am 14. Februar 2013 um 20:15 Uhr in der TUI-Arena in Hannover, denn da findet der Vorentscheid "Unser Song für Malmö" statt. Doch einige Änderungen gibt es da zu beachten, denn das System der letzten drei Jahre ist längst Geschichte!

1. Die Teilnehmer
Zum ersten Mal seit vier Jahren wird der Vertreter für Deutschland nicht mehr mit Hilfe eines offenen Castings ermittelt sondern es treten bereits "bestehende" Künstler gegeneinander an, die alle schon einen Song haben, den sich dann eben an diesem 14. Februar präsentieren. Insgesamt zwölf Teilnehmer konnte der ARD begeistern und stellt uns eine große Auswahl zur Verfügung:


  • Ben Ivory - "The Righteous Ones"
  • Betty Dittrich - "LaLaLa"
  • Blitzkids mvt. - "Heart On The Line"
  • Cascada - "Glorious"
  • Finn Martin - "Change"
  • LaBrassBanda - "Nackert"
  • Mia Diekow - "Lieblingslied"
  • Mobilée - "Little Sister"
  • Nica & Joe - "Elevated"
  • Die Priester feat. Mojca Erdmann - Meerstern, sei gegrüßt
  • Saint Lu - "Craving"
  • Söhne Mannheims - "One Love"
Was man eindeutig erkennen kann: Unterschiedlicher könnten die Kandidaten untereinander nicht sein. Von Bands bis Solo-Sänger, von bekannten bis unbekannten Künstlern, von Pop bis Dance und Kirchengesang von Jung bis Alt - alles serviert uns der ARD auf einer Platte und stellt letztendlich nur eine Frage: Wer soll es werden? Doch das liegt zum ersten Mal nicht ganz in den Händen der Zuschauer..

2. Das Voting-System
Die Entscheidung gliedert sich in drei Teile: Zunächst entscheiden die Hörer der jungen Radiosender der ARD welcher Song sie am meisten begeistert und stimmen für ihren Lieblingssong. Außerdem darf eine 5-köpfige Jury ebenfalls Punkte vergeben (diese besteht aus Tim Bendzko, Roman Lob, Anna Loos, Mary Roos und Peter Urban). Und letztendlich kann man als Zuschauer bei der Live-Show für seinen Favoriten anrufen. Jeder dieser drei Teile bestimmt also 1/3 des Ergebnisses. So wird versucht zu gewährleisten, dass möglichst viele Meinungen zu einer Entscheidung kommen.

3. listen und der Eurovision Song Contest
Doch was hat jetzt mein Blogg mit dem ESC zu tun? Nun ja: Als begeisterter ESC-Fan wollte ich UNBEDINGT ein Special zu der "Europameisterschaft im Singen", wie es Stefan Raab nennt, machen! Dann gab's ein bisschen Brainstorming und raus kam, dass ich bis zum 14. Februar vermehrt Rezensionen (sei es von Singles oder Alben) rund um den Eurovision Song Contest posten möchte. Doch das Wichtigste ist: Ab dem 01. Februar 2013 gibt es täglich eine Rezension über einen der oben aufgezählten Kandidaten um am Ende dann meine ganz persönliche ESC-Punktevergabe aufstellen zu können!
Doch nicht nur das: Es werden Alben rezensiert, die irgendwie, irgendwas mit dem Eurovision Song Contest zu tun haben und (falls es mir die liebe Technik erlaubt) wird es einen Live-Ticker am großen Vorentscheids-Abend geben - ihr dürft also gespannt sein, was im Februar so alles auf euch zu kommt ;)

P. S.: Morgen wird zunächst einmal "The Righteous" von Ben Ivory rezensiert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen