Single-Rezension: P!nk - Try

Und schon wieder sitze ich vor meinem PC und tippe eine Rezension von/über P!nk. Eigentlich wollte ich das ja nicht, denn ich hab ja hier schon "The Truth About Love" rezensiert und meinen Senf dazu abgegeben. Trotzdem konnte ich nicht wiederstehen, etwas zur zweiten Single-Auskopplung aus dem Nr. 1-Album zu schreiben.
Nach "Blow Me (One Last Kiss)" war die Latte ja sehr hoch, denn diese war ein großer, internationaler Erfolg und damit ein perfekter Song zur Rückkehr von P!nk's Baby-Pause. Was die 1. Single allerdings erreicht hat, kommt nicht an den Erfolg von "Try" ran, den dieser konnte sich (zumindest in Deutschland) auf Nr. 5 der Charts platzieren (satte 5 Plätze besser als "Blow Me (One Last Kiss)".


1. Die Songs:

1.1. Try
Der Song ist DIE Power-Ballade schlechthin, mit einem starken Text und einer sehr guten Instrumentalisierung. Das komplette Arrangement weiß hier zu überzeugen, jedoch stechen die Lyrics hervor: Immer weitermachen, nie aufgeben, immer versuchen, auch wenn man mal nicht gewinnt oder es nicht ganz so wird, wie man es sich vielleicht erhofft bzw. vorgestellt hat. Auch mal die Vernunft auf die Seite werfen und einfach nur auf "sein Bauchgefühl" hören. Die Aussagen gefallen mir, sie sind positiv und mal was anderes als die ständigen Lieder über Herzschmerz oder die letzte Party-Nacht und wie "fett" diese doch war.

1.2. My Signature Move
Etwas rockiger ist dagegen die B-Seite der Single. Eine Midtempo-Nummer, die schon auf der deluxe Edition von "The Truth About Love" zu überzeugen weiß und ein wenig an die "alte" P!nk erinnern kann. Insgesamt finde ich den Song zwar schwächer als "Try" (was für mich logisch ist, da "Try" - für mich - zu den besten Songs auf dem Album zählt), trotzdem stark als B-Seite.

2. Persönliches Fazit:
Insgesamt, finde ich die Single total stark und kann mich auch einzeln - unabhänig vom Album - überzeugen. Schon "Blow Me (One Last Kiss)" fand ich sehr stark, "Try" toppt allerdings die Vorab-Single um Längen. Nicht nur der Text spricht mich an, sondern auch der Sound ist so aufgebaut, dass er direkt ins Ohr geht und einem einfach gefallen muss. P!nk mal ein wenig anders, verletzlicher und auch hoffnungsvoller, gefällt mir sehr gut und macht sie für mich nur um so "menschlicher".
Zur Zeit geht der Trend ja wieder stark gegen Balladen oder Midtempo-Nummern (siehe z. B. Rihannas "Diamonds" oder Vorreiter Adele mit "Skyfall", aber auch "Girl on Fire" von Alicia Keys). Ich mag diesen Trend und wünsche mir in Zukunft mehr starke Balladen von starken Künstlern. Und zu diesen starken Künstlern gehört für mich definitiv P!nk.
Damit gibt es von mir 5/5 Punkte für "Try" und das Versprechen: Das war's jetzt auch mit den P!nk-Single-Rezensionen was die Auskopplungen von "The Truth About Love" angeht (:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen