Hidden Treasure: James Arthur - "Impossible"

Bei diesem "Hidden Treausre" handelt es sich um den Gewinner der englischen Ausgabe von X Factor. Diese ist in England DIE Castingshow schlechthin und die Künstler sind (zumindest national) sehr erfolgreich. Übrigens entstammen die Band "One Direction", Leona Lewis oder Olly Murs dieser Show, die ja auch international sehr bekannt und beliebt sind.
Der diesjährige Gewinner heißt James Arthur und ist der erste Singer/Songwriter, der den Contest für sich entscheiden konnte.
Seine Gewinner-Single "Impossible" wurde im Original von Shontelle interpretiert, die ebenfalls in England, aber auch in den USA, sehr bekannt ist. Jetzt denkt man sich: was? Ein Cover? Das kann ja gar nichts werden. Allerdings ist diese Methode ein bewährtes Prinzip der Show in England: Jeder Gewinner veröffentlicht zunächst ein Cover, bevor ein halbes bis ganzes Jahr später die (eigentlich) erste Single erscheint. Und man muss sagen: Das Prinzip funktioniert, denn fast alle Gewinner-Singles landeten in England auf Platz 1.


1. Die Songs:

1.1. Impossible
Der Song fängt langsam an und gewinnt im Laufe der Zeit an Dynamik. Dabei gibt es auch viele Dubstep-Beats, die dem Song mehr Tiefe verleihen und die sehr vom Original abweichen - doch genau das scheint dem Song "gut" zu tun. James singt (wer die Live-Shows gesehen hat) wie immer SEHR emotional und verleiht dem Song seine eigene Note.
Dabei wird er auch richtig zum Ohwurm und man möchte ihn immer und immer wieder hören.

1.2. Live-Aufnahmen
Die nächsten drei Songs sind Aufnahmen aus den Live-Shows, die James' "Höhepunkte" bzw. "besten Performances" zeigen. Dazu gehören "Sexy and I Know It", das sich TOTAL anders anhört als das Original, "Sweet Dreams", im Original von Eurythmics  und "Hometown Glory" von Adele, der (Dank der Dubstep-Einflüsse) für mich sogar besser ist als das Original.

2. Persönliches Fazit:
Insgesamt kann ich eig. nur sagen: Deutsche Casting-Shows könnten sich echt einmal eine Scheibe von den englischen Kollegen abschneiden, denn die Live-Shows, die Aufmachung und das "Endprodukt" - alles ist stimmig und v. a. glaubhaft. Es geht wirklich darum, einen Künstler bzw. eine Band zu finden, die national, wenn nicht sogar international, Erfolg hat und das DAUERHAFT. Schon allein diese Idee ist das, was deutschen Casting-Shows, wie "DSDS", "X Factor" und "Popstars", definitiv fehlt.
Und hier stört es auch nicht, dass die Gewinner-Single ein Cover ist, denn es wird neu interpretiert, eine andere Seite wird versucht zu zeigen, aus einem Uptempop-Song wird eine Ballade oder auch andersrum. DAS ist authentisch und kann begeistern. Auch die Live-Aufnahmen auf der CD können überzeugen und versprühen ihren ganze eigenen Charme.
Und im Vergleich zu allen anderen Gewinnern des englischen X Factors,gefällt mir James' Single wirklich am Besten! "Impossible" vereint für mich alles: Gefühl, Ohrwurm, tolle Instrumentalisierung, toller Beat und tolles Arrangement. Besser geht's wirklich nicht, weshalb es von mir 5 Punkte gibt und die Hoffnung, dass ich immer noch in England bin, wenn James Arthur sein Album veröffentlicht.

P. S.: Der Song erhält außerdem einen Platz an der "Wall of Glory" und den Titel "Bester Gewinnersong einer Castingshow überhaupt"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen