Taylor Swift - "Red" (deluxe Edition)

Wie schon angekündigt: Taylor Swift ist seit ihrer Single "We Are Never Ever Getting Back Together" auf meiner "Die behalten ich im Auge"-Liste. Und da auf Worte (zumindest bei mir) immer Taten folgen, habe ich mir auch gleich das dazugehörige Album "Red" in der "deluxe Edition" geholt.  Eigentlich ist es ja immer schwierig wenn man einen Song hört und sich daraufhin das komplette Album kauft, denn oft geht das schief und man findet wirklich nur diesen einen Song gut. Ob mir das bei Taylor Swift's "Red" passiert ist, könnt ihr hier lesen:
Kurze Anmerkung: Das ist das erste Album von Taylor Swift für mich, daher habe ich gar keine Vergleichsmöglichkeiten und kann mich auch nicht auf irgendwelche Ähnlichkeiten zu vorigen Alben beziehen.




1. Die Songs:

1.1. State of Grace 3/5
Sehr rockige Nummer, die einen Hauch von Country hat. Für mich ist er allerdings eher Mittelmaß auf dem Album. Guter Einstieg für das Album, aber da gibt es definitiv Luft nach oben.

1.2. Red 5/5
Der Albumtitel-Track gehört für mich auch gleichzeitig einer meiner Favoriten auf dem Longplayer. Sowohl der Sound als auch die Lyrics können mich wirklich überzeugen. Dabei kommt der Song sehr geschmeidig und mit "fröhlicher Laune" daher.

1.3. Treacherous 2/5
Der Song kommt einfach nicht voran. Irgendwie wartet man immer das er endlich anfängt, doch erst gegen Ende steigert sich der Titel. Gehört für mich zu den etwas schlechteren Songs.

1.4. I Knew You Were Well 5/5
Der Song hat was Einzigartiges, der Sprechgesang gefällt mir, der Sound ist rockig, gleichzeitig aber auch sehr modern. Dieser Mix aus Country, Rock und Dubstep kann mich total überzeugen und hat deswegen seine 5 Punkte voll und ganz verdient.

1.5. All Too Well 4/5
Guter, sehr nachdenklicher und reduzierter Song, der durch seine Einfachheit besticht, daher auch die vier Punkte, mehr muss ich nicht sagen.

1.6. 22     5/5
Erinnert mich sehr an "We Are Never Ever Getting Back Together" und "Red", da auch hier der Text sehr ironisch ist und auch hier der Pop-Einfluss sehr groß ist - diese Richtung der Taylor Swift gefällt mir einfach sehr gut!

1.7. I Almost Do 4/5
Sehr schöne Country-Ballade, die einfach nur zum Nachdenken anregt. Das einzige Problem hier: Er geht einfach nicht so schnell ins Ohr wie die Songs "Red" oder "22". Trotzdem: Sehr guter Album-Track

1.8. We Are Never Ever Getting Back Together 5/5
Siehe einfach: hier :)

1.9. Stay Stay Stay 5/5
Verspielte Nummer, die total lustig und fröhlich ist. Totales Ohrwurmpotential. Gehört für mich zur Kategorie  der Favoriten.

1.10. The Last Time (feat. Gary Lightbody) 5/5
Dieser Song sticht total hervor, weil er GANZ anders ist als die anderen. Hier höre ich keine Country-Sängerin, sondern eine Pop-Künstlerin in einem wunderschönen Duett. Für mich die BESTE Ballade des Albums - und das mit Abstand.

1.11. Holy Ground 4/5
Starke Country-Nummer, die auch ein bisschen was vom Rock-Genre hat. Macht Spaß beim Zuhören und man möchte aufstehen und tanzen. Einzig den Text finde ich nicht so stark.

1.12. Sad Beautiful Tragic 3/5
Die Lyrics sind sehr emotional, allerdings kann mich der Sound nicht so wirklich überzeugen. Irgendwie fehlt mir da einfach was, damit ich sagen kann: WHOA, das ist es!

1.13. The Lucky One 4/5
Text gut, Sound gut, eingängiger Song: Starker Album-Track der richtig ins Ohr geht.

1.14.  Everything Has Changed (feat. Ed Sheeran) 5/5
Minimalistische Nummer, beschränkt auf die Begleitung durch die Gitarre und ein bisschen Percussion. Gefällt mir total gut und ist für mich definitiv Single-Kandidat.

1.15. Starlight 3/5
Eingängiger Song, der aber irgendwie nicht wirklich auf dem Album auffällt. Er passt zum Rest des Albums, ist für mich aber nur einer von vielen. Deshalb dann doch bloß 3 Punkte.

1.16. Begin Again 5/5
Einer meiner Favoriten bei den langsameren und nachdenklichen Songs des Albums. Simpel, echt und einfach nur wunderschön!


1.17. Deluxe Edition 5/5

Endlich habe ich mal eine GUTE deluxe Edition erwischt: Auf dieser sind nämlich drei zusätzliche Songs ("The Moment I Knew", "Come Back...Be Here" und "Girl at Home"), zwei Demo-Aufnahmen und eine Akkustik-Version enthalten - was mich total freut, denn bei den anderen "Deluxe"-Versionen die ich in der letzten Zeit in den Händen hatte, war ich enttäuscht, dass nur Akkustik-Versionen und Remixe vorhanden waren.
Hier ganz anders: Die drei neuen Songs sind sehr gut, gehen ins Ohr und machen daher die deluxe Edition sehr interessant. Auch die "Original Demo"-Versionen sind anders als die eigentlichen Nummern auf dem Longplayer und die Akkustik-Version ist einfach nochmal die Kirsche auf der Sahnetorte - daher gibt es von mir 5/5 Punkte für die deluxe Edition.

2. Persönliches Fazit:
Das Album gehört für mich zu den Besten des Herbsts/Winters 2012. Fast jeder Song kann mich überzeugen, überdurchschnittlich viele Songs haben sogar 5 Punkte von mir bekommen, weil sie mir beim ersten Mal hören sofort im Kopf geblieben sind. Es gibt zwar Songs, die eher mittelmäßig sind ("State of Grace" und "Sad Beautiful Tragic") und auch eine Enttäuschung ist vorhanden ("Treacherous"), aber das gerät durch die ganzen sehr guten Nummern fast schon in Vergessenheit.
Einziger "kleiner" Kritkipunkt: Es gibt viele ähnliche Songs und das lässt einige Songs nicht wirklich "scheinen", da sie einfach nichts mehr besonderes sind. Andererseits: 16 Songs auf einer Standard-Version zu finden, ist sehr selten und damit dann auch noch so zu überzeugen erst recht!
Auch die deluxe Edition ist ein richtiger Hammer! Ich würde jedem raten, der sich das Album kaufen möchte, sich die Deluxe-Version zu besorgen, denn hier lohnen sich die paar Euros mehr wirklich!
Daher gibt es von mir sowohl für die Standard- als auch für die Deluxe-Version 5/5 Punkte.

P.S.: Damit bekommt Taylor Swift (mal wieder) einen Platz an der "Wall of Glory" und den Titel: "Eines der Besten Alben des Herbst/Winters 2012".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen