Single-Rezension: Alicia Keys - "Brand New Me"

Alicia Keys, die gerade mit ihrem neuen Album "Girl on Fire" die Charts der Welt erobert und es in Deutschland mit der gleichnamigen Single in die Top 10 geschafft hat meldet sich nun mit der zweiten Single-Auskopplung aus dem Album zurück: "Brand New Me" heißt das ganze und unterscheidet sich von "Girl on Fire" wohl nicht nur vom Inhalt sondern besonders durch den Sound. Doch dazu später mehr (:
Erstmal zu der Künstlerin an sich: Keys überzeugt schon seit mehr als zehn Jahren und ist den meisten Personen mit den Songs "Fallin'", "If I Ain't Got You", "No One", "Superwoman", "Try Sleeping With a Broken Heart" und "Empire State of Mind Part II" bekannt. Nach diesen ganzen Hits setzt sie nun auf Stärke, Selbstbewusstsein und Kreativität, was man den zwei Singles "Girl on Fire" und "Brand New Me" durchaus anhört. Dabei kommt sie mit neuem Look und einer etwas neuen Richtung daher und lässt alle Pop-Sternchen blass aussehen.
Doch bevor ich im Dezember ihr neues Album rezensiere, beschäftige ich mich erstmal mit der zweiten Auskopplung.

1. Der Song:
Bestechen kann Alicia's neue Single "Brand New Me" durch den intesiven Text und die Geschichte die der Song erzählt: Es geht um die Protagonistin, die sich über Wochen, Monate und Jahre verändert, eine neue Seite an sich entdeckt hat und stärker geworden ist. Sie kommt ihrem (Ex-)Partner völlig fremd vor, bringt auf einmal ihre Meinung ein, gibt auch mal Wiederworte und weiß genau, wer sie nun ist. Mir gefällt diese Geschichte total und v. a. wird sie so vermittelt als ob Alicia Keys mit dem Hörer selber redet - das kann mich begeistern!
Dabei ist der Sound sehr "soulig", hat etwas Leichtes, ab und zu Schweres, an sich. Anfangs wird ihre Stimme nur mit einem Piano im Hintergrund begleitet und Hall eingesetzt. Der Song baut sich auf, es kommt ein schwerer Beat zum Einsatz, trotzdem steht ihre Stimme immernoch im Mittelpunkt und dominiert. Als Höhepunkt des ganzen verstärkt sich der Beat, verschiedene Sound-Effekte werden dazu gegeben bis es wieder ruhiger wird und das Piano im Hintergrund die alleinige Begleitung übernimmt.

2. Persönliches Fazit:
Der Song weiß durch seine Einfachheit zu überzeugen und gehört für mich zu den wohl schönsten Balladen diesen Winters. Alicia Keys konnte mich mit der ersten Single "Girl on Fire" schon überzeugen, mit der 2. Single auch - aber auf eine ganze andere Weiße. Es ist nicht unbedingt das Arrangement oder die Ohrwurmqualität des Songs, die ich überzeugen sondern viel mehr ihre Stimme und die Geschichte, die mir hier erzählt wird. Das Stück ist nicht das Beste der Welt, aber es ist ehrlich und authentisch - zwei Dinge, die in dieser Zeit leider viel zu kurz kommen.
Ich weiß nicht, ob man vielleicht in einer bestimmten Situation sein muss oder in einer bestimmten Gefühlslage um den Song gut zu finden, aber mich kann er überzeugen und daher gibt es von mir 4/5 Punkte und damit ist er DEFINITIV hörenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen