Video-Rezension zu "Call Me Maybe" von Carly Rae Jepsen

Dieses Lied dürfte uns allen bekannt sein. Wohl jeder kann min. diesen einen Satz "Call me maybe" mitsingen, in den Charts hält sich der Song schon seit mehreren Wochen. Im Radio wird der Track rauf und runter gespielt und manchen Leuten geht der Song doch schon gehörig auf die Nerven.
Doch, was ist eigentlich mit dem Musikvideo?
Als ich vor der Frage stand welches Musikvideo ich als Erstes rezensieren sollte, fiel mir dieser Track überhaupt nicht ein (Danke deshalb an einen guten Freund für den Tipp ;-)). Ich wusste nicht einmal, dass es ein Video dazu gibt bzw. das es so gut ist!

Story:
Alles fängt ganz harmlos an: Carly Rae Jepsen beobachtet am Fenster ihren (in ihren Augen) heißen Nachbarn beim Rasenmähen, fächert sich anschließend sogar Luft zu als der Traumboy sein Unterhemd auszieht. Und dann kommt der Moment: Der Boy entdeckt das "Girl-next-door" Carly und diese geht sofort in Deckung und versteckt sich.

Der heiße Nachbar von Carly Rae Jepsen
Daraufhin haben ihre Bandkollegen eine tolle Idee: Carly soll ihr Auto in sexy Posen putzen um den muskulösen Nachbarn zu beeindrucken. Zunächst wirkt Carly schüchtern, geht aber mehr und mehr auf in der Rolle der "sexy Autowäscherin". Sie setzt alles daran, dass ihr Traumboy sie entdeckt. Als er dies tut, fällt Carly vom Auto und träumt (in Anspielung an die alten Liebesromane von Oma und Opa) wie sie in seinen Armen liegt (natürlich als Prinz und Prinzessin). Doch im entscheidenden Moment, nämlich als der Prinz die Prinzessin gerade küssen möchte, wacht Carly auf und über ihr ist der sexy Nachbar, der nach Carly gucken wollte. Anschließend lachen beide über die Ereignisse und Carly fasst sich ein Herz und spielt mit ihrer Band den Song (wobei während des ganzen Videos, Einblendungen von dieser "Garagen-Performance" gezeigt wurde). Nach dem Song will Carly ihre Nummer auf einen Zettel schreiben und dem Traumboy geben, der geht allerdings zum Gitarristen der Band und gibt ihm seine Nummer - Der Traumnachbar ist also schwul.

Meine Meinung:
Zunächst einmal: DANKE! Endlich mal wieder ein Video mit einer Geschichte, die innerhalb des Videos erzählt wird. Langsam reichts mit den ewigen Party-Videos (:
Zum eigentlichen aber jetzt:
Ich habe lange nicht mehr so ein lustiges und unterhaltendes Video gesehen wie das von "Call me Maybe". Alles, aber auch wirklich alles weißt daraufhin, dass es ein Happy End gibt und Carly und der Traumboy sich wirklich näher kommen. Aber nein, alles kommt ganz anders: Der Typ ist schwul. Gott musste ich da lachen. Und hab erleichtert festgestellt: Der witzige und unterhaltende Sound des Liedes wird bildlich einfach super umgesetzt, meiner Meinung nach hätte es nicht besser visualisiert werden können. Das Video unterstreicht nochmal den Sound des Tracks und macht ihn noch witziger. Man hat richtig Spaß beim anhören und angucken.
Es wirkt zwar alles sehr teenie-mäßig, aber gerade das macht den Song ja auch aus und ist deshalb auch genau richtig.
Bevor ich das Video gesehen habe, ging mir der Song allmählich auf die Nerven doch jetzt höre ich ihn wieder hoch und runter und hab mir das Video gefühlte 50 weitere Male angeschaut :-D
Ein TOP-Video, besser geht's echt nicht, deshalb gibt es von mir 5/5 möglichen Punkten!

Wer sich nun selber überzeugen möchte und mir nicht glaubt, der kann sich das Video hier in voller Länge anschauen.

Viel Spaß dabei!

Bonus: Da das Video 5/5 Punkte bekommen hat, erhält es einen Platz an der "Wall of Glory" als "Lustigstes Video seit langer Zeit" (:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen